Kaufberatung: Kopfhörer für Homerecording und Musikhören

I

Insikt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.14
Registriert
26.09.13
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich suche momentan nach einem Kopfhörer und habe bereits einige Threads hier gelesen. Bin mir dennoch noch nicht ganz sicher, in welche Richtung es gehen soll. ;)

Anwendungsprofil: Ich möchte den Kopfhörer im Prinzip für zwei Dinge verwenden. Zum einen möchte ich mit ihm direkt an mein Zoom G3X (https://www.thomann.de/de/zoom_g3x.htm), um dort direkt die Gitarre abzuhören. Gleichzeitig würde ich den Kopfhörer gerne auch zum Aufnehmen und Mixen verwenden. Zum anderen würde ich aber auch gerne am PC mit dem Kopfhörer Musik hören. Sowohl im Bereich Aufnehmen als auch Hören bewege ich mich viel im Metal-Bereich. Das heißt: Ich möchte diese beiden Bereiche verbinden und suche daher so gesehen idealerweise einen guten Kompromiss aus Studio- und Hifi-Kopfhörer.

Höreindrücke: Ich habe bislang sowohl den Beyerdynamic DT 770 Pro, den 990 Pro und den Shure SRH440 aufgehabt und mal kurz probegehört. Die Beyerdynamic haben mir insofern gut gefallen, als dass sie ein gut aufgelöstes Klangbild geboten haben und einen sehr angenehmen Klang hatten. Allerdings kam mir der Klang etwas in Watte gepackt vor, es hatte nicht so viel Punch beim ersten Hören. Im Gegensatz dazu hatte der Shure für mich viel Druck und war vor allem in den Mitten direkter - könnte mir aber vorstellen, dass das beim Musikhören auf die Dauer anstrengend ist. Das hat mich jetzt ein wenig zu dem Dilemma geführt, dass ich mir vorstellen kann, dass der Shure gut zum Abhören und Abmischen ist, dass der Beyerdynamic aber generell den "schöneren" Klang, vor allem für Musik, bietet.

Impedanz: Ein Faktor, der jetzt für mich auch noch dazukam, war die Impedanz. Der Shure SRH440 war da natürlich am problemlosesten mit seinen 44 Ohm. Die Beyerdynamic sind da natürlich schon wieder schwieriger - ich hatte vom 770 die 80 Ohm-Variante auf dem Kopf und vom 990 die 250 Ohm-Variante. Waren beide doch merkbar leiser als der Shure. Hinzu kommt, dass ich mir gerade nicht sicher bin, ob das Zoom G3X genug Lautstärke für so einen Kopfhörer herbringt - gibt es da Erfahrungswerte eurerseits?
Ein weiterer Punkt ist, dass ich in meinem PC eine Creative Sound Blaster X-Fi Extreme Audio habe - also ein uraltes Teil, das auch keinen KH-Verstärker hat. Macht es da überhaupt Sinn mit einem 80 Ohm oder gar 250 Ohm-Kopfhörer ranzugehen? Ich wäre ja eventuell sogar bereit mir mittelfristig noch eine bessere Soundkarte zu holen - die Asus Xonar-Reihe scheint da ja preiswerte Lösungen zu bieten.

Preislicher Rahmen: Würde für die KH (Recording + Musikhören) selber gerne im Bereich von 150 Euro bleiben. Falls ich mich entscheiden sollte, die KH nur fürs Recording und nicht fürs Musikhören an sich zu verwenden, möchte ich jedoch nicht über 100 Euro gehen.

Welche Empfehlungen könntet ihr mir geben? Lieber etwas mehr investieren in Beyerdynamics + eventuell Soundkarte und (vermutlich) sowohl Recording als auch Musikhören gut meistern oder eher etwas sparen und sich mit Shure aufs Recorden beschränken? Oder lieber was ganz anderes nehmen? ;)

Vielen Dank schon mal für Ratschläge!
 
Basselch

Basselch

MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.253
Kekse
56.023
Ort
NRW
Hallo,

...warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah => schau doch mal in diesen Thread hier: Klick - vielleicht findest Du dort noch eine Alternative ;)
Ein Sennheiser HD 25 würde Dein Wunschbudget übersteigen - das ist mein Lieblingshörer zum Aufnehmen. Zum Musikhören bei mir eher nicht, da ich auch oft im Klassik-Bereich unterwegs bin. Bei Metal könnte ich mir das allerdings vorstellen...

Viele Grüße
Klaus
 
I

Insikt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.14
Registriert
26.09.13
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo,

danke, hab in den Thread auch nochmal reingeschaut! Und ja, der Sennheiser HD 25 würde meine Preisvorstellung doch etwas übersteigen, von daher wäre das leider keine Alternative.

Ich war jetzt heute nochmals beim Probehören und für mich hat sich jetzt der Beyerdynamic DT-990 Pro als Favorit rauskristallisiert. Er hat einfach für mich einen sehr angenehm "feinsinnigen" Klang, der vor allem ungeheuer dynamisch, transparent und plastisch daher kommt. Er hat sicherlich auch eine leichte Badewanne, aber im Vergleich zum DT-770 fällt die weniger auf, finde ich. Die Shure finde ich auch nicht schlecht, der SRH840 klingt auch nochmal transparenter als der SRH440, aber mir persönlich ist der Sound zu hell - da haben mir die Beyerdynamics mehr zugesagt.

Problem ist jetzt allerdings: Der DT-990 Pro hat ja eine Impedanz von 250 Ohm. Ich war sowohl mit MP3-Player und Smartphone mal an dem Kopfhörer dran und hab schon eine gute Lautstärke herbekommen. Wichtig wäre allerdings, dass das auch mit meinem Zoom G3X funktioniert, an das ich den Kopfhörer ja vor allem anschließen will. Ich habe dazu auf der Herstellerseite von Zoom folgendes gefunden:

Output
Standard stereo (¼") phone jack
Maximum line output level
+2 dBm (output impedance load of 10 kΩ or more)
Maximum headphones output level: 17 mW + 17 mW (into 32Ω load)

Reicht das aus, um mit einem 250 Ohm-Kopfhörer wie dem DT-990 Pro eine gute Lautstärke zu erzielen?
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben