Kaufberatung Looper für Spieltechnik im Stil von Ed Sheeran

von Bumbilo, 09.04.17.

  1. Bumbilo

    Bumbilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.13
    Zuletzt hier:
    30.04.17
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 09.04.17   #1
    Hallo zusammen.
    Mein Sohn wünscht sich zum Geburtstag einen Looper. Er möchte gerne die Songs von Ed Sheeran nachspielen. Fingerstyle, Akkorde und "Klopfen" sind für ihn keine Herausforderung mehr.
    Leider weiß er nicht welches Gerät gut ist und was er sonst noch dafür braucht und ich kenn mich mit sowas gar nicht aus. Er hat eine Westerngitarre von Fender.

    Folgende Geräte haben wir angeschaut:

    https://www.thomann.de/de/boss_rc300_loop_station.htm
    https://www.thomann.de/de/roland_fc300.htm?ref=search_rslt_Roland+Pedal_109763_6

    Sind die schon mal was oder gibt es bessere?
    Welches Gerät wäre empfehlenswert?
    Was brauche er dann noch alles an Zubehör?
    Gibt es etwas Gutes bis 500€ oder sollte man mehr investieren?

    Ich wäre Euch sehr Dankbar für Tipps und Erfahrungen, da wir uns damit gar nicht auskennen und ich möchte meinen Sohn etwas schenken, womit er noch lange Freude hat.

    Vielen Dank für Eure Zeit und Euer Bemühen.

    Schönen Sonntag Euch allen.:)

    PS: Toll wäre es auch, wenn jemand in der Nähe von Stuttgart wohnt und uns das live zeigen könnte, wie das alles funktioniert und was man braucht.
     
  2. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 09.04.17   #2
    Bedürfnisse selber analysieren. Angebote studieren, vergleichen und mit Bedürfnissen abstimmen. Kaufen. Feddich. :hat:
    Brauchbar sind alle - je nach eigenen Bedürfnissen.
     
  3. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.227
    Zustimmungen:
    3.427
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 09.04.17   #3
    Es kommt darauf an was dein Sohn alles mit dem Looper machen möchte.

    Ein sehr guter und simpel zu bedienender Looper wäre zB. der TC Electronic Ditto Looper, speziell für Gitarristen konzipiert ( auch erhältlich in komplexeren Versionen.).



    Hier gibts zB. ein paar Tipps für den Umgang mit einem Looper
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Bierpirat

    Bierpirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    700
    Erstellt: 09.04.17   #4
    Die Gitarre braucht einen Tonabnehmer. Das ist Grundvoraussetzung

    Ansonsten reichen zwar die kleinen Looper prinzipiell, aber Spaß macht es erst mit Stopp Funktion. Also so die Boss RC 30 Reihe.

    Edit: Das von dir verlinkte Roland Gerät ist kein Looper!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    410
    Erstellt: 10.04.17   #5
    Hier ne Zusammenstellung der gängigsten Pedale:
    http://www.livelooping.org/tools/pedals/

    Ich würd auf jeden Fall ein Pedal mit mehreren Loop-Spuren nehmen. Mein Favorit ist der Boomerang. Den kann man auch mit MIDI zu anderen Geräten synchronisieren, falls man das später mal braucht.

    Die Boss-Dinger mag ich net so, die probieren immer alles einzubauen was man brauchen könnte (Effekte, Drumcomputer). Da hol ich mir lieber nen Drumcomputer und ein Effektgerät extra, die sind uU besser und können mehr als ein halbgares Feature was in nen Looper eingebaut ist.

    Hat der Sohnemann schon irgendwelche Musikelektrik?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Bumbilo

    Bumbilo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.13
    Zuletzt hier:
    30.04.17
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 10.04.17   #6
    Hallo Edged.
    Ich weiß für die Profis unter Euch sind solche Anfänger wie wir nicht immer einfach und ja man kann sich selber informieren und nachlesen. Da gebe ich Dir recht. Leider habe ich beim Nachforschen einfach festgestellt, dass ich null Ahnung über irgendwelches musisches Zubehör habe. Wenn ich lese, dann ist es, wie wenn ich vor der offenen Motorhaube stehe " nur Bahnhof?????" :D also bitte habe etwas Geduld und Nachsicht, es ist nicht bös gemeint und bequem bin ich auch nicht, da ich mittlerweile einiges an Zeit zum "Forschen" investiert habe. Danke für Deine Antwort:)




    Hallo Musikuss.
    Vielen Dank für Deine Antwort. Dein empfohlenes Gerät sieht sehr interessant aus, da gibt es auch größere mit 4 Fußschaltern sogar, da werde ich mich noch etwas schlau machen.
    Danke auch für das Video es hat mir geholfen manches zu verstehen.


    Hallo Bierpirat.
    Danke, dass Du mich vor einem Fehlkauf bewahrt hast. Da sieht man mal nur weil etwas ähnlich aussieht muss es nicht das Gleiche sein. Boss RC 30 Reihe habe ich mir auch schon angeschaut.
    Danke :)

    Hallo AndiPaulo.
    Herzlichen Dank für Deine Antwort.
    Die Zusammenstellung ist super. Wer die Wahl hat, hat die Qual.
    Geräte getrennt zu kaufen und nicht nur Kombigeräte erscheint mir sinnvoll.

    Mein Sohn hat noch ein https://www.thomann.de/de/alesis_multimix_8_usb_fx.htm. Frag mich bitte nicht, für was das gut ist. Wir haben es zum Aufnehmen gekauft.
    Ansonsten hat er seinen Verstärker und Micro. Ein PC Programm war bei dem Multimix dabei.



    Vielen Dank allen, die sich die Zeit nehmen anderen zu helfen, ansonsten würden wir wie der Ochs vor dem Berg stehen.:great:
     
  7. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    410
    Erstellt: 11.04.17   #7
    Mischpult heisst sowas. [​IMG]
    Das is schon mal ein Anfang. Da kann man Gitarre, Mikro und Looper anschliessen, daß man auch das Mikro loopen kann, für Gesang, Beatbox und bissl Percussion.

    Was für einen? Und welches Mikro? Am besten genaue Typenbezeichnung bidde...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 11.04.17   #8
    Ja, ich verstehe sehr genau was Du meinst und willst.
    Auch ein "Profi" wie ich hat im Laufe der Jahre viel Lehrgeld bezahlt. Looper haben mich begleitet, wurden durch andere ersetzt und im Feintuning immer weiter an meine Bedürfnisse angepasst. Dieser Weg des Lernens wird Dir und Deinem Sohn nicht erspart bleiben. Auch finanziell.
    Natürlich wird Dir jeder hier, aus der eigenen Sicht, etwas anderes empfehlen. Jeder hat da aber so seine eigene Herangehensweise und sein eigenes Nutzerprofil. Einen Königsweg gibt es nicht.
    Meine Empfehlung für komplexe Looplösungen: Jammänner der XT-Reihe. Warum? Sie sind komplex vernetzbar und dadurch mit beliebig unterschiedlichen Schallquellen nutzbar, je nach angebundenem Musikinstrument. Nützt euch jetzt aber nix, weil ihr noch nicht so richtig wisst was ihr letztendlich machen wollt.

    Eine Beratung im Musikgeschäft ist keine Option? ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    950
    Erstellt: 11.04.17   #9
    Servus...
    Nun, vor der "Qual der Wahl" stand ich vor einigen Monaten auch :-D
    Wie die Vorredner schon schrieben, einen Kauf würde ich davon ab entscheiden, wie und wofür der Looper verwendet werden soll.
    Wenns "nur" zum bissel jammen sein soll, tuts fast jeder günstige.
    Soll es u.a. auch sein, um ggf. Backtracks zu haben, oder diverse Spuren zu pre-recorden (zB wenn Dein Sohnemann live allein auftreten will o.ä.) braucht es ein komplexeres Gerät.
    Ob es nun ein "Mehr-Spur.Looper" sein muss, wie @AndiPaulo es nannte, ist freilich reine Ansichtssache, und eben abhängig, wie intensiv das Gerät genutzt werden soll.

    Ich pers. habe mir dann den JamMan XT Stereo zugelegt, dieser war für meine Vorstellungen das optimale. Lässt sich Instrument oder auch Mikro (XLR) anschliessen, durch Einsatz von MicroSD Karten beliebig im Speicher erweitern und einsetzen. Netzteil ist dabei (im Gegensatz zu den Boss Teilen). Wie @Edged es auch nahelegte. Preis/Leistung ist hier super.
    Die Boss Reihe fand ich nicht so pralle. Der Sound war eher "verwaschen" und hatte auch diverse Cuts in den Frequenzen.

    Ich würde auch nahelegen, in ein Musikgeschäft zu gehen, und dort in Ruhe sich mal verschiedene Looper anzutesten.
    Im Forum wird meistens eh immer das "persönliche Lieblingsdingens" empfohlen.

    lg Jakari
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    410
    Erstellt: 11.04.17   #10
    Für Sheeran-Style kann man mehrere Spuren schon brauchen.

    "The pedal allows Ed to record, overdub, and play back on any one of four synchronized loops, each of which has its own output, allowing us to now have the guitars, percussion and vocals separately, which is invaluable in a live situation. Ed can also now mute the loops individually, allowing him to alternate between different sections, such as a verse/chorus scenario. We also have an undo function, which allows Ed to clear the last overdub on the selected channel, should he need to."

    Mehr Infos:
    http://www.dolphinmusic.co.uk/artic...eaturing-the-loop-pedal-and-pawed-guitar.html

    Herr Sheeran steuert mit seinem Pedal nen Software-Looper an,
    http://www.livelooping.org/tools/software/mobius/
    das wär auch noch ne Möglichkeit, auch zum ausprobieren bevor man was Teueres kauft.
    Kostet nix, man darf aber was spenden:
    http://www.circularlabs.com/index.html

    Mit welchem Programm wird denn uffm Computer aufgenommen?

    Das macht wenig Sinn wenn man noch nie geloopt hat und nicht weiss auf was man achten muss.

    Die Verkäufer verstehen nicht viel vom Loopen und wollen dir zu 100 % nen dicken Boss verkaufen. Von nem Boomerang zB ham die noch nix gehört.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    950
    Erstellt: 11.04.17   #11
    @AndiPaulo
    Puh, ich muss gestehen, Ed Sheeran kenn ich überhaupt nicht :-8
    Ich habe das ganze hier versucht, so allgemein wie möglich zu halten. Je nach Kenntnis und Beschäftigen mit den Geräten, hat jeder logisch individuelle Herangehensweise.

    Sicher, die Boomerangs sind schon ein Thema für sich :-) Und auch net sooo bekannt, ja.
    Halte es dennoch für sinnig, zumindest um erstmal überhaupt einen Einblick in die Welt von Loop Teilen zu bekommen, verschiedene einfach mal auszuprobieren. Schon allein was Modulationen angeht, Bedienbarkeit, wie man überhaupt mit allem zurechtkommt und sich wohl fühlt...

    Kurz noch was anderes:
    Du hattest uns letztes Jahr mal angeschrieben (Waldraunen)... ich wollt mich eig. nochmal zurückmelden, hab aber Deine Mailaddi nichmehr, Mailaccount hat alle Inbox gelöscht gehabt...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 11.04.17   #12
    Jo, würde ich auch nicht kennen.
    Kenne den nur über meine Tochter. Ist bei jungen Leuten derzeit wohl recht angesagt.
    Der macht schon tolle Sachen mit'm Looper. Meine Tochter war letztens auf'm Konzert, da hat er alles mit Loopern alleine gemacht. Na ja, einen Sequenzer (für die Konserven) hatte er wohl auch mit drinne.
    Aber, was der macht, das ist schon die höhere Looperschule. Insofern hast 100% recht: Erstmal klein anfangen mit der Looperei. Meist bleibt es auch bei simplen Anwendungen - zumindest im Privatbereich. Macht aber trotzdem mannig Spaß. Und man lernt Takthalten ... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    410
    Erstellt: 12.04.17   #13
    Ich kannte den auch nicht, hab nur mitgekriegt daß der gerade tierisch abräumt. Ich hab mir aber mal angeschaut was der so macht, erstens aus eigenem Interesse, zweitens will ich hier nicht den ersten Looper in den Ring schmeissen der mir gerade einfällt sondern einen mit dem man Ed nachspielen kann. Ich hab den Boomerang nicht empfohlen weil er (neben dem Echoplex) mein Lieblings-Looper ist, sondern weil er 4 Spuren hat, wie Ed´s Setup.

    Nee, isses nicht. Er is´n sehr guter Entertainer und setzt die Looperei gut ein, aber mehr als die Grundfunktionen (record, overdub, start, stop) setzt er nicht ein. Das is alles kein Hexenwerk, aber er hat´s drauf mit einfachen Mitteln große Wirkung zu erzielen.
    ...und wenn ich mir anschaue wie die Mädels kreischen kann ich jeden männlichen Teenie verstehen der nen Looper haben will... [​IMG]

    Inzwischen denk ich, für den TE könnte Software ne Alternative zu teurer Hardware sein. Also: Vorhandenen Computer und Mischpult nehmen, Mobius druff, und den da
    http://www.music-group.com/Categories/Behringer/Accessories/Midi-Foot-Controllers/FCB1010/p/P0089
    zum Steuern.
    So hat der TE alles was er braucht, is flexibel, und man liegt weit unter 500 €, da ist dann noch ein dynamisches Mikro und ein Tonabnehmer für die Gitarre drin.
     
  14. Bumbilo

    Bumbilo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.13
    Zuletzt hier:
    30.04.17
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.04.17   #14
    Hallo zusammen.
    Danke für den Schlagabtausch hier und für Eure Hilfe.
    Eure "Unterhaltungen" waren sehr interessant und hilfreich.
    Sorry, dass ich mich erst jetzt zurück melde, ich hatte Urlaub.

    Hallo AndiPaulo.

    Mein Sohn hat noch:
    https://www.thomann.de/de/shure_sm58_set.htm
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hb20g.htm

    Leider konnten wir uns noch nicht wirklich entscheiden, welches Gerät wir nehmen. Mein Sohn hat jetzt die ganze Unterhaltung hier mit verfolgt und er tendiert mehr zu Boss RC 30 Dual Track Looper.
    Ich tendiere eher zum Ditto X2 Looper oder dem JamMan XT Stereo. Wir haben noch eine Woche Zeit zum entscheiden.
    Danke für Deine Links, die waren sehr informativ und interessant. Mein Sohn nimmt mit dem Programm vom Mischpult auf, das habe ich das letzte mal mit verlinkt, ein anderes Programm hat er gerade nicht.
    Der Midi Foot Controller scheint auch interessant hat aber anscheinend einige Schwächen laut Kundenbeurteilung. Ich denke aber, das wäre eine alternative Lösung zum Testen wie Du schon gesagt hast.
    Danke für Deine Hilfe:great:




    Ja, dass ist noch eine gute Idee. Wir haben eins etwas weiter weg, aber ob die sich dort wirklich damit auskennen? Muss ich mal nachhaken. Danke für den Tip :great:



    Hallo Jakari.
    Ja, dass stimmt das die persönlichen Lieblingsdingens empfohlen werden, aber genau das ist sehr interessant für uns, dann erfahren wir von Nutzern was sie von den Geräten halten.
    Also ist das Boss RC doch nicht so gut. Am Boss gefallen uns vor allem die Pedale, bei den anderen Geräten sind es meistens "Knöpfe" und wir wissen nicht wie gut die sich mit den Füßen bedienen lassen.
    Dein empfohlenes Gerät ist vom Preis her eher günstig, das ist schon mal positiv. Wie kommst Du mit den "Knöpfen" zurecht?. Kann damit vier "Loops" aufnehmen und die dann einzeln zu und wieder weg schalten?
    Danke für Deine Hilfe :great:


    Oh, es ist echt schwer als Laie eine Entscheidung zu treffen, immer wenn man denkt jetzt habe ich es, liest man wieder etwas dagegen.
    Danke für EURE Hilfe!:great::great::great:
     
  15. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    950
    Erstellt: 23.04.17   #15
    Was heisst "nicht so gut"...
    ICH fand die Boss Teile klanglich nicht erfüllend. Hatte den RC3 und den RC 300 gehabt (zum testen). Bei den Preisen die da verlangt werden, habe ICH einfach mehr erwartet. Der 300er war mir Overkill, zuviele Knöpfe und Untermenüs und Tingeltangel Blödsinn.
    4 Spuren zu haben für "normales" Loop Arbeiten find ich persönlich too much. Das lässt sich simpler umsetzen.

    Mit den "4Loops" aufnehmen, versteh ich jetzt nicht, was Du meinst. Der JamMan hat intern 99 Speicherplätze die man belegen kann, und mit SD Karte nochmal soviel. Ich hab derzeit ne 16GB Karte drin, und kann unsere gesamten Instrumentenspuren live dazuspielen (also Backings + Liveinstrument).
    Irgendwelches Midi Gedöns fällt für mich auch flach, ich will Instrumente spielen, keine Tasten drücken :-D

    Die Fusstaster die dran sind ("Knöpfe") klacken ein bisschen beim Treten, aber MICH stört es nicht.
    Ich komm mit dem gesamten gerät ziemlich gut zurecht, es ist übersichtlich gehalten, Nicht ZUviel Schnulli dran, und hat für den Preis einen recht sauberen Klang.
    Ich nutze teilweise noch einen LiveLooper dazu, der in meinem Effektgerät integriert ist, wenn ich mal komplett ohne die Band was mache.
    Für meine "Songwriter" Sachen (eher in Richtung Folk) kam ich damit mehr als ausreichend zurecht, selbst für ein Experimental-Projekt, wo über 10 Instrumente gleichzeitig (Overdub) gespielt werden, ging alles sauber. Auch klanglich. Grad die Aoto-Record funktion hat mir viel Rumarbeit und zurechtbasteln abgenommen.

    Welches Gerät ihr Euch auch immer zulegen werdet, eine gewisse EInarbeitungszeit, auch was das korrekte Endpunkt-setzen angeht, und überhaupt ein Gefühl zu bekommen, ist bei jedem Looper eig. üblich.
    Mit halbwegs Rhythmusgefühl aber ziemlich schnell "drin".

    lg Jakari
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Bumbilo

    Bumbilo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.13
    Zuletzt hier:
    30.04.17
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 24.04.17   #16
    [QUOTE="Jakari, post: 8262069, member: 264043")

    Welches Gerät ihr Euch auch immer zulegen werdet, eine gewisse EInarbeitungszeit, auch was das korrekte Endpunkt-setzen angeht, und überhaupt ein Gefühl zu bekommen, ist bei jedem Looper eig. üblich.
    Mit halbwegs Rhythmusgefühl aber ziemlich schnell "drin".

    lg Jakari[/QUOTE]

    Hallo Jakari.
    Vielen herzlichen Dank für Deine Antwort. Du hast uns gut beraten und wir denken es ist ein Versuch wert Dein JamMan auszuprobieren.
    Ich war heute in unserem Musikhandel, der ältere Herr konnte uns leider nicht weiter helfen, da er sich mit den Geräten nicht auskennt, wenigstens war er so ehrlich und nett.
    Ich habe jetzt den JamMan bestellt und wir sind schon gespannt, wie es damit funktioniert.
    Übung macht den Meister. Wir werden berichten.

    Danke schön :great:

    PS: Falls wir nicht zurecht kommen, weiß ich ja an wen wir uns wenden können ;):D:engel:
     
  17. MissSheraton

    MissSheraton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.09
    Zuletzt hier:
    31.07.18
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    798
    Erstellt: 20.06.17   #17
    Und, gibt es schon Erfahrungsberichte? :weird:

    Ich hatte mir als 1. Looper den älteren Digitech Jamman gebraucht gekauft, mit dem komme ich mittlerweile gut hin - zumindest wenn ich alleine spiele. Im Duo, also mit der Sängerin zusammen, habe ich ihn bisher noch nicht richtig ausprobieren können. Aber es ist geplant, dass wir auch einige unserer Coverversionen mit dem Looper aufpeppen.

    Mir persönlich macht es sehr viel Spaß, auch wenn ich nur für mich alleine spiele. Und man lernt wirklich in Sachen Takt- und Rhythmusgefühl dazu. Übung macht eben den Meister.
     
Die Seite wird geladen...

mapping