Kaufberatung Stagepiano


K
kn00t
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.13
Registriert
29.10.10
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo :)

ich bin Student und gerade in meine eigene Wohnung gezogen. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Stagepiano. Leider kenne ich mich auf dem Markt überhaupt nicht aus und deswegen wende ich mich an euch :)
Das Piano soll mir ein Klavier ersetzen, es soll also einen möglichst guten Pianosound und ein möglichst gutes Spielgefühl haben.
Desweiteren würde ich das Piano auch für Bandproben und kleinere Auftritte nutzen.
Ich habe nur ca. 1000€ zur Verfügung und halte deshalb auch nach gebrauchten Stage Pianos ausschau. Gibt es da asußer Ebay Kleinanzeigen oder Quoka noch eine gute Adresse für Gebrauchtware? Oder ist es sinnvoller sich ein neues Gerät für 1000€ zu kaufen, da die Technik da neuer ist?

Aber hier erstmal der Fragebogen:

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis ___ €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja:
[x] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[x] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[x] Zuhause
[x] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
Ca einmal in der Woche

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
relativ egal

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
als Klavierersatz für zu Hause und in der Band

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Ein Mix, Klavier-Gitarre-Percussion-Gesang

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[x] ja: Pianosound
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[x] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
Nein

Schoneinmal Danke im Vorraus :)

liebe Grüße

Basti
 
Eigenschaft
 
B
Bluesbaby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.13
Registriert
12.11.12
Beiträge
83
Kekse
65
Hallo

Du solltest vielleicht im Musikhandel mal die preislich in Frage kommenden Modelle antesten und schauen ob dir da etwas gefällt. Yamaha 161, YDP-S51, Kawai CL-36 oder CN-24 und vielleicht zum Vergleich noch ein Roland geben dir sicher bereits einen guten Eindruck was du bekommen kannst für das Geld. Gebrauchtkauf?? Naja,.....die Instrumente sind was Klang wie auch Tastaturen angeht immer besser geworden. Daher ist es (für mich zumindest) fraglich, ob sich ein Gebrauchtkauf überhaupt lohnt. Gerade in Hinblick auf möglichen 3 Jahren Garantie und eben einem neuen Instrument wäre das für mich somit kein Thema
 
schmatti
schmatti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.08.22
Registriert
23.03.07
Beiträge
942
Kekse
1.333
Ort
Neustadt bei Cbg.
@ Bluesbaby Nun ja, er wollte ja ein eindeutig ein Stagepiano. Warum soll er denn die von dir genannten Modelle antesten? :gruebel:

Aber der Weg ist der gleiche, ins Musikgeschäft. Wenn 1.000€ zur Verügung stehen, dann muss man eben die 1.000€ Stagepianos anspielen. Wenn dann noch Fragen offen sind oder man sich zwischen zwei Modellen nicht entscheiden kann, wird hier im Forum sicher auch jemand helfen können. Sampling kann man in dieser Preisklasse und überhaupt bei Stagepianos vergessen.
 
B
Bluesbaby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.13
Registriert
12.11.12
Beiträge
83
Kekse
65
Oh, sorry....

....dann empfehle ich natürlich ein Roland FP-7F und ein Kaweai ES-7 auszuprobieren.....:D

Ohne eingebaute Lautsprecher noch das Kawai MP-6
 
Zuletzt bearbeitet:
K
kn00t
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.13
Registriert
29.10.10
Beiträge
7
Kekse
0
Erstmal danke für alle Antworden :)
Ich fahre morgen mal zum Thomann und probier ein paar Pianos aus.
Auf das Kawai MP6 hab ich auch schon geschielt. Das gibts manchmal schon für 1000€ gebraucht.
Das Roland FP-7F ist mir dann doch zu teuer.
Auf meiner Liste stehen bisher das MP6 und ich hab das Yamaha CP50 gebraucht für 1000€ gesehen. Hat mit dem jemand Erfahrungen?
Außerdem habe ich das Roland RD 300GX gesehen. Das ist aber wohl schon ein wenig älter.
Das Kawai ES7 wäre auch eine Überlegung. Das ist allerdings so neu, dass man es nirgendwo gebraucht bekommt.
 
K
kn00t
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.13
Registriert
29.10.10
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo ich bins nochmal,

ich war jetzt beim Thomann und habe einige Pianos angespielt und habe mich dazu entschlossen doch 300€ mehr auszugeben.
Nun schwanke ich zwischen dem Kawai MP 6, welches ich als Neugerät beim Thomann für 1300€ bekommen könnte, und dem Kawai MP10, welches ich gebraucht für 1300€ bekommen würde.
Das MP10 hat einfach eine super Tastatur und einen besseren Flügelsound. Dafür hat es viel weniger Sounds als das MP6 und ist viel schwerer.
Das Gewicht wäre nicht so schlimm, da es nur ab und zu transportiert werden müsste. Aber irgendwie empfinde ich es als störend, dass nicht einmal ein Orgelklang auf dem Gerät ist.
Für welches würdet Ihr euch entscheiden?
 
musicdiver
  • Gelöscht von andi85
  • Grund: Verkaufsangebot bzw. Reaktion darauf.
J
  • Gelöscht von andi85
  • Grund: Verkaufsangebot bzw. Reaktion darauf.
musicdiver
  • Gelöscht von andi85
  • Grund: Verkaufsangebot bzw. Reaktion darauf.
andi85
andi85
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.08.22
Registriert
20.07.05
Beiträge
6.146
Kekse
7.489
Ort
MUC
Pah, schwierig. Als Pianist "musst" du ja schon fast das MP10 nehmen, wenn du mehrere Sounds willst, das MP6. Das MP10 ist eben, wie du sagst, sehr reduziert und bleischwer.

Alternative: Ein anderes Oberklasse-Stagepiano (Yamaha CP5, Roland RD700NX oder GX) nehmen. Das Korg SV-1 könnte auch was sein, wobei für mich die neueren Stagepianos klanglich vorne liegen.

Hätte ich nur die Wahl zwischen den beiden Kawais, würde ich das MP10 nehmen. Orgelsounds in Stagepianos sind meistens ohnehin recht limitiert, zumal wehrt sich so eine Hammermechanik ganz schön gegen entsprechende Spielweisen.
 
FantomXS
FantomXS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.22
Registriert
05.01.08
Beiträge
1.291
Kekse
3.051
Ort
Sindelfingen
Hallo,

stand einmal vor der gleichen Entscheidung, hatte damals dem MP6 genommen, weil er gute Sounds UND eine sehr gute Tastatur hat. Der MP-10 ist sehr gut, aber sein Geld nicht wert. Wenn ich eine hervorragende Tastatur nehmen will, muss es der Roland FP7 F sein, bei Kawai bekommst Du dafür ein sehr gutes Stagepiano für wenig Geld. Ich würde wegen den Preisen mal woanders fragen. Ich empfehle einen Anruf (!) bei www.boeke-musik.de und frage direkt nach dem MP-6. ---

--- ich würde dem MP6 den Vorzug geben, da er nicht nur gute Sounds hat, sondern auch ein HERVORRAGENDES Masterkeyboard ist.

Grüßle
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
P
pianoexperte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
02.02.13
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Bielefeld
Hi kn00t,

also ich spiel das MP6 das MP5 schon ziemlich lange. Das ES-6 spiele ich auch oft und das ES-7 kenne ich mittlerweile auch ziemlich gut.
Glaub mir - es kommt nicht auf die Anzahl der Sound an. In der Praxis verwendet man die meisten davon sowieso selten. Es ist besser weniger Klänge zu haben, dafür aber richtig gute.
Und daher kann ich dir das ES-7 wärmstens empfehlen! Das portable (Stag) E-Piano die neuen Saound von Kawai, die einfach nur geil sind (die gleichen wie im MP6). Du kannst deine eigenen Records über USB machen usw. Aber was ein echter Vorteil ist, sind die eingebauten Boxen. Die haben soviel Power, dass sie sogar kleine Säle ohne weiteres beschallen können, und für Zuhause sind top. Und nach einigen Jahren Bühnenerfahrung kann ich dir sagen, dass es selbst auf der Bühne mit Monitoren, es immer noch gut ist, sein Piano aus den internen Lautsprechern zu hören, denn da ist der Sound noch unmittelbarer und präsenter. + Das ES-7 ist leichte als das MP10 und die neue Tastatur beim ES-7 mit der Druckpunkt-Simulation ist top.

Bei nem´PM6 oder 10 brauchst du halt noch vernünftige Studio-Monitore, um den guten Klang auch genießen zu können.

Viele Grüße,
Piano-Experte
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G
germin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.20
Registriert
20.06.11
Beiträge
10
Kekse
0
Hallo pianoexperte,

ich hab´ein MP10 und bin auf der Suche nach, wie du sagst "vernünftigen Studio-Monitore". Was verstehst du darunter und in welcher Preiskategorie müßte ich mich deiner Ansicht nach bewegen. Könnten mir KRK RP5 RoKit G2, Mackie MR5 mk2 oder Yamaha HS50M eine Freude bereiten? Welcher von den dreien wäre der Vorzug zu geben oder sind die deiner Ansicht nach nicht "vernünftig"?

Grüße germin
 
P
pianoexperte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
02.02.13
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Bielefeld
Hi germin,
also die RoKit G2 sind schon ziemlich gut, so weit ich weiß, bei denen würdest sicher ne Menge Klang-Spaß haben.
Ich selber habe da wesentlich billigere und sicher qualitativ nicht so gute: M-Audio BX5a. Aber selbst diese günstigen Studio Monitore, man höre und staune, haben einen recht guten Klang und reichen für mein Wohnzimmer völlig aus. Bei der richtigen EQ-Einstellung beim Piano kannst du aus Böxchen schöne Töne herauslocken.

Pinano-Experte

- - - Aktualisiert - - -

konnte ich dir weiter helfen?
 
F
Floeri1000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.03.13
Registriert
29.01.13
Beiträge
12
Kekse
0
Hy,

ich denke ich würde mich eher für Quali -statt Quantität entscheiden.
Außerdem kannst Du doch bei der Soundauswahl sicher Softwaremäßig nachhelfen.

Grüße

Floeri1000
 
G
germin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.20
Registriert
20.06.11
Beiträge
10
Kekse
0
Hallo,
vielen Dank für die Hilfestellung, grundsätzlich tendiere ich zu den RoKit G2, hab sie auch schon in meinem Musikhaus zum Antesten bestellt, werde aber natürlich zum Vergleich, die von mir oben Erwähnten auch ausprobieren. Vermutlich wird alles besser klingen als meine zur Zeit verwendete Notlösung (Alesis M1, 320 USB; trotz aller erdenklichen Tricks).

Grüße germin
 
mojoh
mojoh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
06.01.06
Beiträge
477
Kekse
1.150
Ort
bei Frankfurt
Mit den Rokits machst Du alles richtig ;).

Ich selbst habe die Rokits an meinem MOX8.

Der Sound ist für diese Preisklasse sicherlich im Spitzenfeld, zumal sie gegenüber manchem Mitbewerber in dieser Preis- und Größenklasse einen tieferen und kräftigeren Bass aufweisen. Gerade das Piano im MOX8 (stammt aus dem Motif) kliingt über die Rokits sehr schön.

Für mehr Geld gibt es bessere und größere Boxen. Aber die Rokist machen ihren Job für meinen Anwendungsfall sehr gut.

mojoh
 
frankonianbluetone
frankonianbluetone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.22
Registriert
06.11.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Forchheim
Hallo Tastenfreunde,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Stagepiano mit Hauptaugenmerk (A. und E-Pianos sowie Orgelsounds)

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 1500 EUR;
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: _____(K&M Ständer, Amp, Sus.-Pedal etc.)______________________________ _______________
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[x] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
[ ] Zuhause
[x] auf der Bühne
[x] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
____________________2-3 mal pro Woche_______________ _______________

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu 20 kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
__Live-Band_________________________________ _______________

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
_Jazz-Trio (Split-Sounds!), Blues_________________________________ _______________

(7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
[x] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
[ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[x] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier) evtl auch halbgewichtet

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[x] ja: _A- und E-Pianos sowie Orgeln (siehe Beschreibung)_________________________________ _______________
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
[ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
[ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: Leslie__________)
[ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

Das sollte die Grundfragen beantworten.

Ich bin auf der Suche nach einem Stagepiano, das hauptsächlich für den Live-Einsatz und im Proberaum gespielt wird. Wichtig ist mir dabei auch eine akzentuiert zu spielende Tastatur, da ich sehr viel A-Piano spiele (Jazz, Blues etc.) Aber auch die Rhodes und Wurlitzer und Orgeln sollten nicht zu kurz kommen. Synths und andere Sounds oder Drum-Kits brauche ich hingegen nie.

Im Fokus habe ich z.Z.:

Kawai MP7
Kawai MP6 + Ferrofish B4000+
Casio Px - 5s + Ferrofish B4000+
Kurzweil SP5-8
Nord Electro 3/4 (gebraucht) + Studiologic SL 990 Pro


Sehr spannend finde ich dabei das Casio wegen des geringen Gewichtes trotz Hammermechanik. Allerdings habe ich das noch nicht in freier Wildbahn gesehen und beim Namen Casio denkt man zwangsläufig irgendwie sofort an Armbanduhr und Taschenrechner. Mir ist klar, dass es keine eierlegende Wollmilchsau gibt aber vllt hat einer der hier Anwesenden einen Tipp zu den obigen Setups oder gar einen besseren Vorschlag.

besten Dank
 
klicki
klicki
Ex-Mod Klavier & D-Piano
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.08.22
Registriert
16.04.08
Beiträge
3.548
Kekse
5.845
Ort
Holstein
:) Willkommen im Forum! :)

Yamaha CP4 und Roland RD300NX kommen auch noch infrage.
 
frankonianbluetone
frankonianbluetone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.22
Registriert
06.11.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Forchheim
Vllt noch ein Hammond Sk1-88
 
Exordium
Exordium
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
13.03.12
Beiträge
1.201
Kekse
4.813
Ort
RNK
MP7, definitiv testfahren! Wobei ich meines ganz sicher nicht aus der Wohnung bewegen werde. Das Ding ist ganz schon sperrig und schwer. Barrierefreie Erdgeschoßwohnung bevorzugt... :D

Das Orgelspiel ist trotz Hammermechanik sehr gut umgesetzt worden auf dem Teil. (Soweit ich als N00b das beurteilen kann....)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben