Kaufberatung: Westerngitarre bis 600 €

  • Ersteller zartbitter
  • Erstellt am
zartbitter
zartbitter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
16.01.09
Beiträge
585
Kekse
418
Ort
Karlsruhe
Hallo Zusammen,

verfolge hier täglich die Kaufberatung, da ein neuer Gitarrenkauf in absehbarer Zeit ansteht. Leider war für mich bisher nichts dabei, deshalb dieser Thread.

Spiele momentan eine Takamine EG440C. Anfangs hat mir der helle und "schrille" Klang gefallen, doch tendiere ich nun immer mehr zu einem warmen und vollen klang.

Zu berücksichtigen ist, dass es bitte nur Dreadnoughts oder Jumbos sein sollten. Cutaway ist ok, aber kein Muss - tendiere sogar eher zu Klampfen ohne Cutaway. Wenn ein Pickup enthalten ist, ist es ok - aber auch dies kein Muss - würde eher dazu tendieren einen Pickup nachträglich einbauen zu lassen. Im Prinzip will ich damit sagen: Will für das genannte Geld möglichst viel Gitarre erwerben. Zusätzliche Anmerkung: Bitte keine Yamaha - sind nicht mein Fall die Yamahas.

Ich danke euch schonmal im Voraus für eure Tipps.

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
Bis 600-700 €



(2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?

Fortgeschrittener



(3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)

Überwiegend Plektrum (Strumming), Liedbegleitung, Songwriter



(4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)

Zuhause, Bühne (Songwirter/Liedbegleitung)



(5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?

Westerngitarre 6-String



(6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)

Standardbreite



(7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)

Eher schlank - wobei ich auch mit dickeren Hälsen umgehen kann - also stellt dies kein Problem dar



(8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)

Voller, warmer Klang - etwas rockig, hauptsächloch für die Grunge/Rock Richtung



(9) Bei Steelstrings oder auch "Western"gitarren: welche Korpustypen kommen für dich in Frage?

- Dreadnought (eher ohne Cutaway)

- Jumbo


(10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
[x] Massive Decke
[ ] Massiver Boden
[ ] Massive Zarge
[x] hochwertige Mechaniken
[ ] Cut-Away (um bei Soli die Lagen jenseits des 15.(!) Bundes greifen zu können. Beispiel ohne / Beispiel mit)
[ ] Pickup/Preamp System (also ein Tonabnehmersystem für das optionale Spielen über einen Verstärker)
[ ] sonstiges: ________________________________________

(11) Hast Du Wünsche bezüglich der Holzsorten??

-


(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik?

Kein Schwarz, gern Natur, aber da ich auch Fan von besonderen Lackierungen bin, dürfte es auch gerne was in die Richtung einer Alvarez FD60 sein.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
F
*flo*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.22
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.437
Kekse
1.078
Hi

für einen vollen,warmen Klang dürften Fichte/Mahagoni Gitarren passen
da haben mir recht gut gefallen, auch wegen des schlanken Halses:
Tanglewood TW 15
Epiphone AJ oder DR 500 M
gibts alle mit und ohne PU und bieten wirklich ein gutes P/L Verhältnis

Gitarren mit Zeder-Decke wären evtl. noch interessant

*flo*
 
zartbitter
zartbitter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
16.01.09
Beiträge
585
Kekse
418
Ort
Karlsruhe
Hallo,

Danke für deinen Ratschlag. Die Tanglewood TW15 sagt mir doch schon sehr zu (vorallem als vollmassive Klampfe). Hat jemand bisher positive/negative Erfahrungen mit Tanglewood gemacht? Hatte leider bisher noch keine Möglichkeit eine Tanglewood anzuspielen bzw. noch keine bei unsere örtlichen Händlern im Karlsruher Raum in die Finger bekommen (evtl. kann mir jemand einen Händler in der Nähe nennen) - würde die Klampfe vorab gern anspielen *lach

Gibts evtl. noch weitere Gitarren die in Frage kommen wüde (wobei mir die Tanglewood nun doch schon gefallen hat, auf den ersten Blick im Internet)
 
F
*flo*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.22
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.437
Kekse
1.078
Hi

schau mal hier unter Usertherads-Tanglewood

Wegen eines Händlers in deiner Nähe frag mal beim Importeur nach
Musik Meyer, Marburg Tel. 06421 9890
sind recht nette Leute

*flo*
 
Cyrill Robert
Cyrill Robert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.15
Registriert
09.02.09
Beiträge
328
Kekse
3.382
Ich hatte ein ähnliches Problem und bin dann auch nach einer Zwischenstation bei Takamine bei einer Yamaha LA8 gelandet. Der Klang ist einfach umwerfend voll. Ob Dir die Korpusform gefällt musst Du natürlich selber entscheiden.

Es gibt sie aber glaube ich nicht mehr neu.
Für Bilder und Reviews einfach mal nach Yamaha LA8 googeln

Grüße

Cyrill
 
G
gründachs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.14
Registriert
14.07.09
Beiträge
134
Kekse
390
Hallo Zartbitter,

ich habe mir vor ein paar Wochen eine Stanford D 5 Vintage gekauft, der Klang ist sehr ausgewogen über Höhen, Mitten und Tiefen. Was Dir sicher auch entgegenkommen wird ist das 45mm Griffbrett und die Gotoh-Mechaniken.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Instrument, hätte Dir die Gitarre aber nicht empfohlen, weil Sie außerhalb Deiner Preisvorstellungen liegt, hier für etwa 750€ allerdings nur knapp:

https://www.thomann.de/de/stanford_d5vintage.htm

Normalerweise wird sie aber zwischen 1250€ und 1400€ gehandelt, was sie allemal wert ist. Falls dies Dein Interesse geweckt hat, hier noch ein Review aus der Akustik Gitarre 01/2004.

http://stanfordguitars.de/testberichte/D5_Vintage/AG_401_48_49.pdf

Ansonsten habe ich bei meiner Gitarrensuche u.a. auch eine Epiphone Masterbilt AJ 500 R ME in die engere Wahl gezogen, massive Sitka-Fichtendecke und massives Palisander, Preis etwa zwischen 500€ und 600€, eine Roundshoulder-Dreadnought mit einem angenehm warmen Klang, Griffbrett knapp 43mm, über die Mechaniken kann ich nichts sagen. In der Masterbilt Serie 500 werden aber auch Squareshoulder ("DR" anstatt "AJ") und Korpus aus massivem Mahagoni angeboten.


Schönen Gruß und viel Spaß beim Entscheiden

gründachs
 
Zuletzt bearbeitet:
zartbitter
zartbitter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
16.01.09
Beiträge
585
Kekse
418
Ort
Karlsruhe
Also hab mir das ganze die letzten Tage angeschaut, meine Entscheidung ist nun auf Fichte/Mahagoni gefallen.

Jedoch stehen nun zwei Gitarren in der engeren Auswahl, zwischen denen ich mich nicht entscheiden kann, allerdings auch nicht die Möglichkeit habe beide anzutesten:

- Tanglewood TW15 NS (ohne Pick, ohne CW)
- Gibson DSM

Beide Gitarren haben die "gleichen" Hölzer. Habe auch schon öfters die DSM Threads verfolgt, jedoch sind diese meines Erachtens nicht wirklich hilfreich.

Zuletzt stellt sich mir die Frage: Aus welcher von beiden Gitarren bekomme ich den schönsten, unverstärkten Klang bzw. eine schöne Klangfarbe.

Evtl. Erfahrung oder Entscheidungshilfen zwischen diesen beiden Gitarren würden mir sehr weiterhelfen.
 
zartbitter
zartbitter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
16.01.09
Beiträge
585
Kekse
418
Ort
Karlsruhe
mhhh gibts niemand der bisher "wirkliche" Erfahrungen mit der Gibson DSM gemacht hat?
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben