Kawai MP 4 und der PC

von TylerDurden, 23.03.06.

  1. TylerDurden

    TylerDurden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.06   #1
    Hallo zusammen,

    es verlangt mir immer einiges an Überwindung ab, mich bei einem Forum anzumelden, aber bei diesem Forum, war ich von Qualität und Quantität der Antworten so begeistert, dass ich hier ruhigen Gewissens meine Fragen stellen (- und auch hoffentlich anderen helfen) kann.

    Ahaaalso: um ein wenig mobiler zu sein, habe ich mir vor kurzem das Stagepiano Kawai Mp 4 zugelegt. Aber irgendwie hat es mich auch gereizt, dass MP 4 mal an meinen Rechner anzuschließen und mit der Testversion von Ableton Live 5 auszuprobieren.
    Bei der Instrument-Computer-Interaktion bin ich der totale Anfänger, aber ich bin begeistert wie nutzerfreundlich das Programm ist und komme auch relativ schnell voran. Dennoch stört mich, dass ich eine gewisse Latenz beim Einspielen von Midi über das Mp 4 habe. Diese ist zwar äußerst minimal, bringt aber Probleme, sobald man interne MP 4 Sounds mit externen Midisounds spielen möchte.
    Wo liegt das Problem? Am rechner (2,8ghz Pentium 4) an der Soundkarte (5.1 Cmedia onboard :mad: ) oder ist das ein generelles Problem?
    Ein anderes Problem ist, dass ich keinen wirklichen LineIN am Rechner habe.. nur einen Aux-Eingang am Creative Inspire P 580. Wie kann ich dann eigentlich direkt die Sachen aufnehmen, die ich einspiele (nicht über den Kopfhörereingang oder?).
    Nun..die Fragen sind jetzt ziemlich speziell und ich hoffe, dass dies überhaupt der richtige Teil des mehrdimensionalen Forums ist :D .
    Ich hoffe mal auf zahlreiche Antworten oder auch gerne Tipps zu Alternativen (zum Beispiel ein anderes Prog als Ableton zu nehmen oder das Mp4 zu verbrennen :eek: etc.)

    Danke,
    Tyler Durden
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 23.03.06   #2
  3. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 23.03.06   #3
    das klingt nach dem wahrscheinlichsten Kandidaten. Vielleicht wäre es einen Versuch wert, mal die ASIO4ALL-Treiber zu installieren, mit diesem WDM->ASIO Mapper kann man (je nach Onboard-Karte und abhängig von der Frage, welche Möglichkeiten die WDM-Treiber dieser Karte anbieten) eventuell annehmbarere Verzögerungszeiten herausholen - kostet zumindest nichts und eventuell bist du mit dem Ergebnis ja erst mal zufrieden, langfristig ist der Kauf einer zusätzlichen Soundkarte aber bestimmt eine gute Idee. (Damit der Treiber "was bringt", muss man natürlich den ASIO4ALL Treiber in Live auswählen, ansonsten verwendet das fröhlich weiter den alten Treiber und die Einstellungen im ASIO4ALL Setupprogramm zeigen keinerlei Wirkung.)

    NothanUmber
     
  4. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 23.03.06   #4
    Oder kauf dir einen Mac.

    Er vereinfacht dir in Sachen Hardware etc. enorm den Aufwand und bietet dir Softwaremäßig Top Produkte (z.B. Logic)
     
  5. TylerDurden

    TylerDurden Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.06   #5
    Danke schonmal für Eure Antworten.
    Die Soundkarte wird es wohl sein.. ich habe noch einen Alternativrechner mit einer Terratec Six Pac Karte... evtl. sollte ich diese mal ausprobieren, wenn der andere Rechner wieder funktionsfähig ist.
    Das Ding mit den Treibern werde ich bei nächster Gelegenheit auch mal als temporäre Notlösung ausprobieren.
    @CapFuture: Ich überlege schon lange, mir einen Mac zuzulegen, da mein Notebook langsam wirklich zu alt ist (schon 6 Jahre). Daher dachte ich daran, mir ein iBook oder (sofern ich das zusammenspare) ein Powerbook zu holen. Bieten sich diese überhaupt für die Arbeit mit einem Stagepiano an? Besitzen die nötige Hardware, sprich gute Soundkarte etc.? Einen G5 wollte ich mir jetzt nämlich nicht zwingend anschaffen und ein Powerbook wäre schon wegen der Mobilität extrem von Vorteil. Die Programme sind ohne Frage genial (habe mal bei einem Freund Garage Band getestet - das Prog ist echt interessant) .

    So well,
    Tyler
     
  6. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 23.03.06   #6
  7. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 24.03.06   #7
    Klar geht das............

    .......aber wenn Du Dolby xyz :1 Sound beim Spielen haben willst (also das UFO soundtechnisch von hinten nach vorne durch Deine Beine und dann von unten nach oben ganz dicht an Deinem Gesicht vorbei fliegt), dann nicht.


    Topo :cool:
     
  8. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 24.03.06   #8
    keine Ahnung wie das bei MACs ist, bei den normalen 08/15 Notebooks ist das mittlerweile schlecht, weil man da seit einigen Jahren auf Line in Eingänge verzichtet. Schau mal, wie das bei den MACs ist. Sollten auch nur noch Micro und Kopfhörerbuchsen raus kommen, dann bleib lieber bei nem ordentlichen Tischgerät.
    Cheers,
    Wolf
     
  9. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 25.03.06   #9
    Ich bin kein Profi in dem Bereich, kann aber über Macs und der verfügbaren Software berichten.

    Bin seit fast 2 Jahren Powerbook Besitzter und habe meinen Wechsel nie bereut.
    Im Bereich "Musik am Rechner" habe ich hier zum ersten mal Erfolgserlebnisse gehabt, die mir am PC vergönnt blieben.

    Vorne weg: Apple erneuert seine Produktlinien zur Zeit. Der große Wechsel (PPC zu Intel) wird Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

    Die eingebauten Soundkarten sind auf äußerst kurze Latenzen ausgelegt.
    Habe in vielen Foren schon gelesen, dass bei Macs diese von Hause aus sehr gering sind.

    iBooks besitzten keinen Line-In. Daher würde ich zu einem Powerbook bzw. dessen Nachfolger Macbook Pro raten. Ansonsten bieten sich noch externe Geräte an, die noch bessere Leistungen bieten.

    An Software sind alle bekannten Größen wie Steinway, Apple, Propellahead, usw. vertretten. Die bestehenden Softwareinstrummente und Plugins können also mit hoher Wahrscheinlichkeit übernommen werden.

    Standardmäßig ist ein Programm namens Garageband (teil des iLife Packets) mitgeliefert. Dieses Programm erfüllt bereits Grundbedürfnisse und ist mit einer Packung Loops und Softwareinstrumenten ausgestattet.
    Mit JamPacks von Apple wird das Programm an Loops und SW-Instrumenten erweitert. 70-80 Euro das Pack, 4 Stück gibt es bereits.

    Für weitere Fragen und geheimen Einkauftipps stehe ich gerne bereit :)
    Ansonsten mal auf www.macuser.de vorbei schauen.
    Dort gibt es Leute, die sich weit aus besser mit dem Thema Musik-am-Mac auskennen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping