kesseltiefe und klangverhalten

von drummah, 21.07.04.

  1. drummah

    drummah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.03
    Zuletzt hier:
    1.02.07
    Beiträge:
    150
    Ort:
    daheim bei papa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.04   #1
    güß euch zusammen!

    wie verhält sich die kesseltiefe zum klang einer trommel, bzw. sustain und attack?


    danke
    grüße michi
     
  2. drummah

    drummah Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.03
    Zuletzt hier:
    1.02.07
    Beiträge:
    150
    Ort:
    daheim bei papa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.04   #2
    kann mir des keiner von euch sagen??
     
  3. julian.pohl1

    julian.pohl1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    4.08.04
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.04   #3
    Ich denke mal, man kann tiefere kessel tiefer stimmen und die haben denke ich mal mehr bass und mehr power.
    deswegen heißen ja auch tiefe toms "power toms"
    Attack und sustain hängen eigentlich nur von den fellen ab.

    ich empfehle, wenn man viel bass und attack benötigt,

    REMO POWERSTROKE 4
     
  4. C~H

    C~H Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    817
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    61
    Erstellt: 25.07.04   #4
    Bei tiefen Trommeln ist das Ansprechverhalten indirekter, der Sound druckvoller und der Frequenzbereich unausgewogener.

    Flachere Trommeln bieten eine bessere Ansprache (nicht mit "Attack" verwechseln) und einen ausgewogenen Sound mit mehr "Bauch", allerdings weniger druckvoll.

    Der Attack wird in der Tat eher durch das verwendete Fell bestimmt. Ein Emperor Coated hat beispielsweise weniger Attack als ein CS Dot. Mit der Kesseltiefe hat das nichts zu tun.

    Ob eine Trommel tiefer oder höher klingt, hängt vom Durchmesser und der Fellspannung ab.
     
  5. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 16.08.04   #5
    längere Kessel sind zudem schwerer stimmbar, klingen lauter, "unsauberer", kurze Kessel klingen offener, können sich klarer artikulieren.
    ansonsten ist eigentlich alles gesagt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping