Keyboard als Bass ??

von mano296, 23.07.10.

Sponsored by
Casio
  1. mano296

    mano296 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.10
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.10   #1
    Hi ich würde gern mal wissen ob es eine bestimmte Technik (oder einfach so) geht das man ein Keyboard statt einer Bass-Gitarre nimmt . Hört sich das zu abgehackt oder zu durcheinander an oder geht das mit der richtigen Technik??
    Pls Help

    mfG Mano:confused::great:
     
  2. C-Arpeggio

    C-Arpeggio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    12.09.12
    Beiträge:
    76
    Kekse:
    72
    Erstellt: 24.07.10   #2
    Hi!

    Natürlich geht das. Eine Bass-Gitarre ist ja nur ein Instrument, das in dieser tiefen Lage spielt, die du für eine Bass Stimme brauchst.
    Mit jedem Instrument, das ebenfalls solche tiefen Töne spielt, kannst du (theoretisch) die Bass-Klampfe ersetzen. Natürlich variiert
    es im Sound, aber die meisten Keyboards haben doch halbwegs anständige Bass-Gitarren Sounds dabei, mit denen du einer echten
    Bass-Gitarre schon ziemlich nahe kommen solltest.
    Die Frage ist nur, wozu? Bei den meisten Rock/Pop Sachen ist der Sound einer Bass Gitarre nicht wirklich wichtig (im Gegensatz zu
    Gitarren Sounds, Synth Sound), es wird also meistens nicht auffallen, wenn du die Bass Stimme mit Grand Piano o.Ä. spielst.

    mfg C-Arp
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.07.10   #3
    Man kann am Keyboard natürlich nur schwer die Variationen erzeugen, die ein richtiger Bassist allein durch die Spieltechnik zur Verfügung hat. Es gibt zwar mittlerweile durchaus Geräte, die auch Dämpfungs-Geräusche simulieren oder bei stärkerem Anschlag von "normaler" Spielweise (wie auch immer die Basser das nennen) auf Slap-Sounds wechseln, aber das sind eben alles nur ziemlich beschränkte Möglichkeiten.
    Am Rechner mag das schon wieder anders aussehen, aber dann ist es auch schon ziemlich schwierig, das wirklich noch live umzusetzen.
     
  4. Roon

    Roon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    1.048
    Kekse:
    4.608
    Erstellt: 24.07.10   #4
    wenn ich ehrlich bin könnte man sich gerade bei aktuellen chart-produktionen eher die frage stellen wie man auf dem bass die synthisounds spielt und ob das eigentlich überhaupt geht und den sound nicht kaputtmacht ;-)

    ...aber ernsthaft: eskommt da ganz stark auf den zu spielenden titel an und wie gut die eigenen fähigkeiten sind.
    jason wright zb schreckt in sachen left-hand-bass vor gar nichts zurück. auch nicht vor einem abartigen basssolo. er löst das allerdings nicht über wahnsinns effektmöglichkeiten, sondern einzig über die spielweise.
    wenn man es nicht sehen würde wüsste man gar nicht, dass es ein keybass ist.

    also nochmal zusammengefasst: ich bin der meinung man kann recht viel mit dem key machen aber es gibt songs, die falls sie original klingen sollen ausnahmen bilden.
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    6.144
    Ort:
    MUC
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 24.07.10   #5
    Die Frage ist ja auch, ob es nach E- oder Kontrabass klingen soll oder ob ein Synthibass auch passen würde.
    Einfach einen Klaviersound nehmen ist mit Band aber meistens blöd - das trägt einfach nicht genügend.
     
  6. mano296

    mano296 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.10
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.10   #6
    erstmal schonmal danke für die antworten :great::great:
     
  7. dontgobreaking

    dontgobreaking Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.10   #7
    Ich seh das so !!!! Bin selber Bassist und Keyboarder. Spiele auch in einer Band. Für die Modernen Sachen (Top10) brauche ich meistens ein Keyboardbass. ABER für die Rock - und Swingsachen NATÜRLICH den E-Bass. Man kann sich mit einem E-Bass besser und Duckvoller auf einen Schlagzeuger einlassen. Zum guten Schluß "Beides ist gut"

    Gruß Kristian:great:
     
  8. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 26.07.10   #8
    Was lernen wir daraus?

    Schaff dir eine gute Technik in die linke Hand, dann spart ihr einen Mann ein und es bleibt mehr für alle anderen am Ende übrig :D
    "Und das Publikum hörts eh nicht" :)
     
  9. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    11.09.20
    Beiträge:
    198
    Kekse:
    65
    Erstellt: 26.07.10   #9
    Bei dem Ganzen gibt es aber ein Verstärker-Problem:
    Wenn der Bass wirklich druckvoll kommen soll, muss man das Keyboard auch über einen Bassverstärker spielen – so zumindest meine Erfahrung. Dann aber klingen die mittleren und oberen Register mies, d.h. man kann es nur noch als Bass benutzen. Es sei denn, man nimmt zwei Keyboards und schließt das eine an den Bass-Amp an und das andere für den „normalen“ Keyboardsound an die PA oder sonstwo. So machte es ja auch Ray Manzarek, der bei den Doors den Bass-Part mit der linken Hand auf einem Fender Bass Keyboard spielte.
    Oder gibt es Keyboards mit Tastaturen, die man so splitten kann, dass der untere Teil über einen anderen Amp läuft als der obere? Das wäre mir neu.
     
  10. Soul4life

    Soul4life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    794
    Ort:
    Niederrhein
    Kekse:
    890
    Erstellt: 26.07.10   #10
    Einige Keyboards haben mehrere Ausgänge.
    Heißt du kannst bestimmte Zonen so routen, das sie über die verschiedenen Ausgänge gehen..

    Z.b. das Piano über die Ausgänge 1&2; den Bass dann über 3&4

    Gruß
     
  11. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    11.09.20
    Beiträge:
    198
    Kekse:
    65
    Erstellt: 26.07.10   #11
    Welche Keyboards sind das z.B.? Sind das Entertainer-Keyboards, oder richtige Stage-Pianos? Würde mich mal interessieren! Ich kenne nur Stagepianos, bei denen das nicht geht.
     
  12. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    1.663
    Ort:
    Westfalenland
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 26.07.10   #12
    Das geht z.B. beim Nord-Stage, aber auch bei vielen Synthesizern. Genauso wie bei vielen alten Orgeln. Ich hatte mal eine Crumar T1 - ich glaube die hatte auch einen separaten Bass-Output.
     
  13. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 27.07.10   #13
    Quasi alle Workstations können das: Motif, MO8/6, Fantom, M3....
     
  14. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    6.144
    Ort:
    MUC
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 27.07.10   #14
    Nord C1 leider nicht...
     
  15. Soul4life

    Soul4life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Beiträge:
    794
    Ort:
    Niederrhein
    Kekse:
    890
    Erstellt: 27.07.10   #15
    Wie FantomXR schon sagte, dass können einige Maschinen.
    Die o.g. Workstations (Korg M3, Yamaha Motif,etc.), einige VA-Synth und auch Entertainer Keys (z.B. Korg Pa1x).
    Eine relativ günstige Variante wäre da z.B. ein Korg X50
     
  16. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 29.07.10   #16
  17. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    5.112
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    30.935
    Erstellt: 30.07.10   #17
    Fast bei allen Keyboards geht es, die Tastatur zu splitten und die Sounds auf Einzelausgänge zu legen. Wenn nur ein Stereoausgang vorhanden ist, muß man die Sounds hart nach links/rechts pannen, aber das ist sehr oft auch bei Portable Keyboards möglich, z.B. Yamaha PSR-270 und aufwärts.

    Diese Funktion ist seit ~20 Jahren üblich ;). Bei Workstations (und nur solche sollte man sinnvollerweise auf der Bühne für sowas einsetzen) ist das eine Grundfunktion und auch speicherbar.

    Harald
     
  18. luzil

    luzil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    2.575
    Erstellt: 04.08.10   #18
    Hab mir grad mal ein Demo Video von Trillian angesehen.

    http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=7305593&server=vimeo.com&autoplay=1

    Schon beeindruckend sowohl von Spielmöglichkeit und Sounds. Interessant ist auch noch Strum Electric von AAS, sind jetzt zwar nur E-Gitarren und kein E-Bass, aber hier wird die Keyboard Tastur in Saitentasten und versch. Anschlagstasten aufgeteilt. Ob man damit bei Übung letztendlich die gleiche Klangbeherrschung erreichen kann wie auf nem echten E-Bass weiss ich als Nicht Gitarrenspieler nicht, aber wenn man nicht direkt versucht Marcus Miller zu kopieren ist so ein phys. modeling Gitarren VSTi mit Masterkeyboard nicht nur preislich ne Alternative.
     
  19. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 04.08.10   #19
    Auf jeden Fall beeindruckend, an sowas hatte ich gedacht als ich sagte "Am Rechner mag das anders aussehen". In der Form wie da präsentiert wäre es aber ja wirklich schon livetauglich (ausreichendes Masterkeyboard vorausgesetzt).
    In Hardware gibts sowas aber nichtmal ansatzweise, das war eigentlich meine beabsichtigte Kernaussage.
     
  20. luzil

    luzil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    2.575
    Erstellt: 04.08.10   #20
    jo :) bei über 30 GB samples von Trillian bräuchte man wohl auch nen Analog Keyboard mit Festplatte. Aber was ich mich grad frage, gibt es vielleicht so etwas wie "Midi Gitarren", die einem ähnlich wie ein Masterkeyboard mit Hammermechanik und Piano VSTi ein nahezu realistisches Spielgefühl geben, man aber praktisch die Klangfarben frei wählen kann durch das VSTi? Die Gitarren unterscheiden sich zwar auch in Bauart und Spielweise, auf manchen kann man wohl Akkorde besser greifen und solche Sachen. Aber ein Midi Controller der eine Art künstliche Saiten verwendet und die Signale als Midi ausgibt ist noch nicht käuflich? So richtig dolle wäre aber der MIDI Standard dafür wohl auch nicht geeignet, man bräuchte wohl eher kontinuierliche Werte oder mehr diskrete...
     
mapping