Keyboard gesucht

von ChristianT, 30.09.07.

  1. ChristianT

    ChristianT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #1

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    200 bis 300 €
    [X] Gebrauchtkauf möglich, allerdings mag ich ebay-Auktionen etc. nicht

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [X] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    - Benutze es daheim fast nur für mich alleine, soll an einem festen Platz stehen und kann dementsprechend schwer sein.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    - Zum Lernen, werde später im Studium Klavier/Keyboard spielen müssen.

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    - Klassische Musik, aber auch moderne Stücke ... und zwar alleine ;)

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    - Eigentlich brauche ich nur die Klaviertöne

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [X] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [X] Besonders wichtige Aspekte: Klaviertöne sollen gut sein

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [?] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [?] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [?] MIDI-Masterkeyboard
    [?] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [X] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [?] ungewichtet
    [?] (leicht-)gewichtet
    [?] Waterfall
    [?] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    - Nein, wobei natürlich ein klavierähnliches Aussehen toll wäre

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    - Nein.



    In einem Forum las ich, für rund 250 Euro gibt es keine richtigen Keyboards, sondern nur "Spielzeug". Aber wenn ich auf die meisten Funktionen verzichten kann und wirklich nur ein Ersatzklavier brauche, muss es doch etwas in dieser Preisklasse geben, oder!?


    Liebe Grüße
    Christian
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 30.09.07   #2
    Einen Klavierersatz gibts noch viel weniger für den Preis, als ein Keyboard.

    Zum Klavier gehört ja nicht nur der Klaviersound, sondern auch eine Hammermechanik-Tastatur mit 88 Tasten, die sich dann optimalerweise auch noch vernünftig spielen lässt.
    Gerade wenn du ernsthaft Klassik spielen willst, kommst du mit 61 Tasten nicht weit.

    Ich bin jedenfalls der Meinung, dass da mit deinem Budget nicht viel zu machen ist. Sorry.
     
  3. PhilippWittgaard

    PhilippWittgaard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    11.07.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #3
    1. Du möchtest einen Klavierersatz
    2. Klaviere haben 88 Tasten und Hammermechanik
    3. Du brauchst ein Stagepiano und kein Keyboard, sonst zahlst Du für Funktionen, welche Du nicht brauchst
    4. Wenn Du auf ALLE Funktionen außer Klavier verzichtest, also "nur" ein Stagepiano suchst, zahlst Du für ein gutes Instrument immer noch deutlich mehr.

    Das ist vielleicht nicht sehr hilfreich. Verstehe mich: Willst Du auf einem 61-Tasten-Keyboard für Einsteiger ohne Klaviereigenschaften wirklich Klavier üben? Distance hat da völlig Recht.

    Gruß,
    Philipp
     
  4. ChristianT

    ChristianT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #4
    Es ist ja nicht so, dass ich vom Keyboard dann aufs Klavier umsteige und meine, dies würde dann ohne Übung geschehen. Momentan will ich ja nur etwas zum Üben der verschiedenen Grifftechniken haben und dabei schöne Melodien erzeugen *schmunzelt*.

    Vielleicht klang es zu extrem, gleich ein "elektronisches Klavier" zu verlangen, aber ich wollte damit ausdrücken, dass ich eben wirklich nur Klavierstücke spielen will und die ganzen Extrasachen überhaupt nicht brauche.
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 30.09.07   #5
    Du wirst allein schon damit Probleme haben, Klavierstücke auf 61 Tasten zu komprimieren!
    Du brauchst dafür zwar keine Begleitautomatik oder Hunderte von Sounds, aber zum Beispiel eine Tastatur, die einigermaßen groß ist und dir einigermaßen dynamisches Spiel ermöglicht. Beides kann eine Keyboard-Tastatur nicht!
    Außerdem wird dein Lerneffekt nicht besonders groß ausfallen, wenn du ein Keyboard benutzt, denn du kannst
    a) die Stücke nicht richtig spielen, die du spielen möchtest,
    b) dir keine vernünftige Technik angewöhnen, weil die Keyboard-Tastatur nicht vernünftig repetiert, keine Gewichtung aufweist usw.,
    c) kein dynamisches Spiel entwickeln, weil weder die Tastatur, noch die Klänge das zulassen
     
  6. ChristianT

    ChristianT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #6
    "C. Individuelle Instrumentalberatung
    Aus folgenden Instrumenten muss für innerhalb der Ausbildung gewählt werden:
    Akkordeon, Gitarre, Keyboard, Klavier.
    Im Studienverlauf können nach den Vorgaben der Curricula und organisatorischen
    Möglichkeiten auch noch weitere Instrumente gewählt werden: z.B. Blockflöte, E-Gitarre, EBass,
    Saxophon, Schlagzeug, Violine."


    Das steht bei mir im Eignungsprüfungstest der Hochschule drinnen und dafür brauche ich dann auch das Keyboard. Damit ich daheim üben kann.

    Kann ich denn schöne Stücke mit dem Keyboard spielen? Also Sachen wie Ave Maria, Kanon in D. Und klingen die auch gut? Ich habe nur vor einer kleinen Ewigkeit mal mit einem Keyboard eines Freundes gespielt, war aber ziemlich billig - daheim steht auch noch ein Klavier, aber jetzt wo ich umgezogen bin... kein Platz dafür.

    Ihr demotiviert mich wirklich :-/
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 30.09.07   #7
    Kannst du. Die Frage ist aber, ob du es so vom Blatt spielen kannst.
    Denn, wie gesagt, in den meisten Fällen dürften die 61 Tasten nicht ausreichen, wenn das ganze für Klavier notiert ist.

    Das ist Geschmackssache und kommt natürlich auch ganz auf dein Budget an.
    Für 300€ wirds aber schwierig.
    Aber nochmal: Der Klang ist nicht alles!!

    Und? Wie wars?

    Wir versuchen nur, dich vor einer derben Enttäuschung zu bewahren...
     
  8. ChristianT

    ChristianT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #8
    Auf dem Keyboard zu spielen war natürlich etwas ganz anderes als auf dem Klavier daheim. Letzendlich glaube ich, kann man das nie vergleichen.
    Habe aber auf YouTube schon viele schöne Stücke auch auf Keyboard gesehen und das hat mich dann eben doch dazu gebracht, mich gar nicht nach Alternativen wie Gitarre umzuhören.

    Zur der Sache mit den Noten. Gibt ja soviel ich gelesen habe extra Noten für das Keyboard, wobei da sicher auch diverse Stücke "konvertiert" worden sind.
    Als ich noch überhaupt keine Ahnung hatte, spielte ich ständig mit dem Gedanken mir das hier zu holen, aber wenn ich höre was hier so gesagt wird *schluck*:
    http://cgi.ebay.de/Home-Piano-Keybo...ryZ27606QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
     
  9. PhilippWittgaard

    PhilippWittgaard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    11.07.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #9
    Es gibt spezielle Noten für Keyboard. Das funktioniert dann meist so, dass links Akkorde gespielt werden und rechts Melodiestimme. Es gibt auch abgespeckte Versionen von klassischer Musik. Die klingen aber leider auch recht simpel. Es ist schlichweg so, dass klassische Musik auf dem Keyboard (meistens) keinen Sinn macht. Ich habe selbst ein 76-Tasten-Key mit Anschlagdynamik und Aftertouch. Aber Klassik funktioniert da auch nur sehr eingeschränkt bzw. unter kritischen Gesichtspunkten nicht - weil kein Klavier.

    Niemand will dich demotivieren. Was demotivierend ist, das ist Musik machen an einem minderwertigen Instrument. Das nimmt einem allen Spaß an der Musik.

    Was Du machen könntest: Such mal nach gebrauchten Yamaha DGX (evtl. 205/220). Die gibt es vereinzelt recht günstig und haben 76 Tasten. So eine Art Mischung aus Key und Piano.
     
  10. ChristianT

    ChristianT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #10
    Und wenn ich das für fünf Jahre nutze um nur mal ein Gefühl zu bekommen und mir dann ein hochwertiges Keyboard oder sogar ein Klavier hole?
    Meint ihr, man kann, spielt man eher simple Stücke (mit Klassik kann ich auch noch Jahre warten), auch mit einem 250 Euro Keyboard glücklich werden? Hatte dieses YAMAHA PSR-E313 im Blick, wurde häufiger mal empfohlen.
     
  11. PhilippWittgaard

    PhilippWittgaard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    11.07.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #11
    Im Endeffekt ist es immer eine Geldfrage. Mit einem einfachen Key anzufangen und später mehr Geld investieren, das ist eine gute Idee. Du musst dann auch nicht gleich ein Klavier kaufen - gute Stagepianos kosten nicht mehr als Premium-Keyboards.

    Spiel das Yamaha mal im Laden an - für den Preis ist es wie ich finde OK. Hättest Du mehr Zeit, hätte ich Dir empfohlen, noch ein paar Monate zu sparen und dann ein Stagepiano zu kaufen. Letztlich gibt es für Dein Problem keine zufriedenstellende Lösung. Am Besten also: Geh mal in ein Musikhaus, spiel die Geräte in der Preisklasse an und lass Dich beraten. Dann steige in ein paar Jahren auf ein Stagepiano und Klassik um.
     
  12. ChristianT

    ChristianT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #12
    Gut, so werde ich es machen.
    Mal sehen wie meine Finanzen sich in den nächsten paar Monaten entwickeln.
    Habe gesehen, so ein Stage Piano gibt es ja schon für 500 Euro, sind die dann auch in der Preisklasse okay?
     
  13. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 30.09.07   #13
    Haha, die Cronenwert Dinge sind das hässlichste, was ich je gesehen habe. Wie das im aufgeklappten Zustand aussieht !!! Der Deckel. :D
     
  14. PhilippWittgaard

    PhilippWittgaard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    11.07.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.07   #14
    Was Stagepianos betrifft, musst Du das im entsprechenden Forum nachforschen. Die haben dort sehr viel Ahnung und können Dich beraten. Ich bin Student und habe ein Klavier im Wohnheim. Daher kann ich Dich da kaum beraten. Aber ich könnte mir vorstellen, dass Du in ein paar Monaten gebraucht z.B. ein Korg SP-250/200 für den Preis kriegen könntest. Damit hättest Du definitiv Spaß. Aber auch so sollte es für den Preis etwas Vernünftiges geben. Einfach zum Zeitpunkt im Forum nachfragen.
     
  15. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 01.10.07   #15
    Hallo Christian T,

    du möchtest dich also auf eine Hochschulprüfung vorbereiten!? Ist das Lehramt an Grund- und Hauptschulen oder ähnliches?

    OK, Keyboard ist zugelassen, es wäre dann ungünstig, auf Keyboard klaviertypische Sachen zu üben und die dann an der Hochschule auf einem richtigen Klavier vortragen zu wollen.

    Wenn du dich auf Klavier vorbereiten möchtest, brauchst du als Klavierersatz aus meiner Sicht am besten ein Digitalpiano um die 1000,--€.

    Die preiswerteren KOMPROMISSE darunter sind z.B. Korg SP 250 oder die Casio Privia-Reihe, gebrauchtes Yamaha p 90 oder Technics px 30.

    Ich halte das aber nicht für optimal für eine Vorbereitung auf das Fach Klavier. Da müsstest du dich noch mal mit den Dozenten unterhalten.

    Alternative: Du suchst was keyboardmäßiges (Minimalempfehlung Budget 300,--€) und übst wirklich keyboardmäßige Stücke, mal bei den Dozenten oder schon Studierenden fragen, WAS da angesagt ist.
     
  16. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 01.10.07   #16
    Kann sein - aber in meinen Augen ist es viel mehr die ewige Frage nach dem eigenen Selbstverständnis. Wer eine Hochschulausbildung macht sollte IMHO ein professionelles Selbstverständnis auf allen Ebenen anstreben.

    Wenn also Keyboard in irgendeiner Weise Studienfach ist, wäre das anzustrebende Ziel, professionell Keyboard zu spielen. Und zwar so umfassend, wie es der Status des Faches als Zweit- oder Drittfach im Rahmen des Gesamtstudiengangs zulässt.

    Ich würde zum Einstieg daher zu einem PSR 1500/3000/Tyros 1 oder ähnlichem raten. Wer einen professionellen Umgang mit dem Keyboard anstrebt, sollte sich nicht lange mit Einsteigerinstrumenten abgeben.

    Grundsätzlich würde ich aber - als Keyboardlehrer an einer öffentlichen Musikschule - immer zu Klavier raten, wenn es um ein Nebenfach in einem Hochschulstudiengang geht. Klavier ist stilistisch vielfältiger und im Studium variabler einsetzbar.

    Harald
     
  17. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 01.10.07   #17
    Ich würde mir ein Stagepiano aus der Casio Privia Reihe zulegen.
    Ich studiere Jazz-Klavier in Utrecht, und wenn du wirklich Klavier üben möchtest machst du das eh an der uni, weil man in keiner studentebude ein richtiges klavier stehen haben darf, und auf nem e-piano zu üben ein wahrer krampf ist. aber manchmal braucht man halt auch zuhause mal 88 tasten, also muss man sich irgendwie digital versogen. die Casios sind wunderbar billig, und klingen zudem (meiner meinung nach) besser als die konkurrenz im gleichen Preissegment (bis 900 euro).
    Ich habe noch eins der alten reihe, also das PX-100, welches, komischerweise, sogar besser klingt als die neue reihe.
    Preislich dürften die (gebraucht) sogar garnicht so abgefahren hoch liegen. Hier ein e-bay fund:
    http://cgi.ebay.de/Casio-PX-110-Pri...ryZ47030QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
     
  18. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 01.10.07   #18
  19. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 01.10.07   #19
    @ Christian T.: Handelt es sich um ein Lehramtstudium Musik?

    Da ist dann der Anspruch bei der Aufnahmeprüfung teilweise der, dass die halt sehen wollen, wie man Gesang begleiten kann.

    Ist aber von Hochschule zu H. wieder unterschiedlich. Ich schlussfolgere ein wenig, da die ja auch Keyboard zulassen.

    Also, wenn es einen richtigen Keyboard-Dozenten gäbe an der Hochschule, der nicht nur Begleitspiel unterrichtet, sondern Hammond-Typische Spieltechniken usw., dann wäre das ja auch ein höherer Anspruch an Keys!

    Daher die Frage, um welches Studium handelt es sich?

    Dich interessieren eher Canon Pachelbel usw., also klassische Stücke, von der Tendenz her spricht also mehr fürs Klavier bzw. zumindest Digi-Piano.
     
  20. ChristianT

    ChristianT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.07   #20
    Gut, das mit dem Klavier schlage ich mir erstmal aus den Gehirnwindungen. Momentan habe ich einfach nicht das Geld dazu, das ist Fakt. Vielleicht irgendwann mal, aber jetzt nicht.

    Deswegen wird es wohl ein Keyboard, je weniger ich ausgeben muss, desto besser. Soll ja nicht für die Ewigkeit sein... was haltet ihr hier von?
    http://www.musicstorekoeln.de/is-bi...EY0001498-000R&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    Scheint ja keine Marke zu sein, aber hat Anschlagsdynamik und immerhin 76 Tasten.

    Das Studium wäre erstmal ein Grundschullehrer-Bachelor evtl. auch Master, wollte aber noch Bildungswissenschaften (vlt. nebenbei, vlt. danach) studieren.
    Klavier muss ja nicht sein im Studium oder danach - eher für mich privat ziehe ich ein Klavier vor. Sieht einfach schön aus, hört sich toll an und habe da von der Familienprägung einfach dieses Wohlgefühl in Sachen Klavier.

    edit: Ach, ging das alles schnell - habe zwei-drei Posts überlesen. Also: Ich habe nicht vor irgendwann in meinem Leben Musikunterricht zu geben, allerdings muss ich das nebenbei im Studienunterricht wohl zumindest grundsätzlich lernen. Ich glaube kaum, dass ich da super spielen muss... sonst würde ja kaum jemand das Studium schaffen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping