Keyboard: Hilfe beim Kauf

von email1500, 05.08.08.

  1. email1500

    email1500 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    29.06.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #1
    Hallo erstmal
    ich bin neu hier und habe da schon einmal die erste Frage:
    Ich kenne mich nicht aus bei keyboards. Spiele aber öfters auf unseren Klavier zu hause.
    Und nun möchte ich mir ein Keyboard zulegen. so 200 bis maximal 300€ ich bin mir aber nicht sicher ob ich ein Master keyboard kaufen sollte oder ein normales weil ich möchte eigentlich schon gerne lieder aufnehmen mit den keyboard und dazu wäre (was ich gehört habe) ein masterkeyboard mehr zu empfehlen oder? allerdings braucht man da immer einen PC zum spielen oder(was für mich wieder einen großen nachteil einbringen würde)?

    Den Fragebogen zur Kaufberatung kann ich nicht komplett ausfüllen da ich mich nicht auskenne mit den dingern( Es können manche dinge am falschen Platz stehen wie gesagt völliger noob :-D)

    Ich bitte um hilfe und sage schon im vorraus Danke :)

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    0 bis maximal 300€
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] ja: Fruity Loops falls es hier hin gehört
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Zuhause, wird sehr selten bewegt,

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz, Workstation,..

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Eigentlich alles hauptsächlich drum and bass (wird in Fruity Loops) gemischt

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [x] MIDI-Masterkeyboard
    [x] Software-Klangerzeuger----weiß nicht genau was es ist


    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)
     
  2. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    925
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 06.08.08   #2
    Wenn du Sounds willst, kannst du Masterkeyboards vergessen. Masterkeyboards haben nämlich in aller Regel absolut null Klangerzeugung. Die sind einfach nur Tastatur und vielleicht ein paar Controller, sonst nix. Das heißt, die müssen auf irgendeine Weise an ein externes Gerät angeschlossen werden, das dann die eigentlichen Klänge erzeugt. Zum Beispiel über MIDI an einen Synthesizer/ein Soundmodul. Oder, wie es heute üblich ist, über USB an einen Computer, auf dem dann entsprechende Software läuft.

    Ich bin jetzt nicht der Fruity-Loops-Experte; liegen da überhaupt Klangerzeuger bei, und sind diese in Echtzeit manuell über USB/MIDI spielbar?

    Es gibt natürlich noch andere Klangerzeuger-Software, zum Beispiel auch speziell für Klavier, aber die sprengt mitunter schon alleine deine Preisvorstellungen. Und wenn du Pech hast, läuft die Software auch nicht alleine, sondern muß auf einem anderen Programm, einem VST-Host laufen, für den du dann evtl. auch wieder Geld hinlegen darfst usw.

    Masterkeyboards scheiden also aus. Bleiben Geräte mit eingebauter Klangerzeugung. Synthesizer, Workstations, Arrangerkeyboards. Du hast geschrieben "Klavierersatz", somit fallen reinrassige Synthesizer auch weg. Und für dreistellige Preise bekommt man auch keine neue Workstation und auch sonst nichts mit mehr als 61 Tasten. Da für dich Gebrauchtkauf nicht in Frage kommt, ich dir andererseits aber auch keinen Billigst-Schrott empfehlen kann (z. B. McCrypt, Bontempi und was gelegentlich bei eBay neu für 100 Euro angeboten wird), bleiben nur noch Einsteiger-Arrangerkeyboards wie das Yamaha PSR-E313, das um die 200 Euro kostet, oder eine Nummer besser, das ca. 300 Euro kostende PSR-E413.

    Allerdings hast du dann die Sorte Gerät, die allgemein als "Tischhupe" bezeichnet wird. Sozusagen die Anfängerversion hinlänglich bekannter Alleinunterhalter-Keyboards. Fest eingebaute Sounds, Rhythmusgerät mit Begleitautomatik usw. usf. Als Synthesizer taugen diese Geräte nichts, selbst Sequenzen basteln kann man auch vergessen, aber dafür hast du zumindest Fruity Loops. Außerdem darfst du dich vom Spielgefühl eines Klaviers verabschieden. Die kleinen Yamaha-Keyboards haben nur 61 leichtgewichtete Tasten, für richtiges Klavierfeeling bräuchtest du 88 Tasten und Hammermechanik.


    Martman
     
  3. email1500

    email1500 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    29.06.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #3
    Wow vielen dank für die Hilfe
    naja fürn anfang werden die schon reichen :-) wenn ich wieder einmal zuviel geld habe werd ich mir schon ein Masterkeyboard dazukaufen :-)

    lohnt es sich wirklich 100€ mehr fürs eine auszugeben?
     
  4. email1500

    email1500 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    29.06.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.08   #4
    weiß jemand bescheid?
     
  5. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    925
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 09.08.08   #5
    Okay, mal ein Vergleich zwischen Yamaha PSR-E413 und Yamaha PSR-E313, bzw. was das 413 mehr hat/besser kann (Auszug):

    - 49 Styles mehr + Variationen (165 in je 2 Variationen vs. 106 ohne Variationen)
    - 27 Sounds mehr (davon 5 Sweet! und 3 Cool! Voices à la Tyros, die das PSR-E313 überhaupt nicht hat; 509 vs. 482)
    - Arpeggiator (hat das PSR-E313 nicht)
    - 2 Knöpfe zum Rumschrauben an Sounds und Effekten in Echtzeit (hat das PSR-E313 auch nicht)

    Der vermutlich einzige Vorteil des PSR-E313 für bestimmte Zielgruppen ist, daß es zwei richtige MIDI-Anschlüsse hat; das PSR-E413 hat statt dessen einen USB To Host-Anschluß, mit dem es direkt an einen Computer angeschlossen werden kann, aber mit anderer Hardware kann es nicht verbunden werden.


    Martman
     
  6. email1500

    email1500 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    29.06.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.08   #6
    okay danke dann werd ich mir glaub ich doch das E413 kaufen :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping