Keyboard Instrumentenwahl und Online Lehrgänge?

  • Ersteller bernie59
  • Erstellt am
B

bernie59

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
16.04.21
Beiträge
4
Kekse
0
Hi, habe als Kind Akkordeon lernen müssen, obwohl ich lieber Klavier oder noch lieber Keyboard gelernt hätte.
Weil es mir nie richtig Spaß gemacht hat, habe ich irgendwann nicht mehr gespielt.Das ist jetzt eine sehr lange Zeit her.In ein paar Wochen gehe ich in den Vorruhestand und das Interesse am Keyboard flackert wieder auf.
Ich möchte aber nicht wieder bei einem Musiklehrer Stunden nehmen, wahrscheinlich noch ein Trauma von früher.
Frage wäre nun, wenn ich mir ein Keyboard bis 1000€ mit Begleitautomatik usw. kaufe, könnte ich mir das dann auch selber beibringen.?
 
C

Christian_Hofmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
21.07.20
Beiträge
263
Kekse
1.091
Frage wäre nun, wenn ich mir ein Keyboard bis 1000€ mit Begleitautomatik usw. kaufe, könnte ich mir das dann auch selber beibringen.?
Grundsätzlich wäre es wohl möglich. Aber du braucht für den Anfang kein 1.000 Euro Keyboard, um zu schauen ob es überhaupt ein längeres Projekt ist reicht ein gebrauchtes für 20 Euro von ebay Kleinanzeigen vollkommen aus. Wobei auch wirklich etwas ältere sehr gute Workstations oft dort für einen geringen Betrag zu haben sind.

Da du ja Akkordeon gelernt hast sollten dir ja solche Dinge wie Notenlesen und umsetzen vertraut sein. In diesem Fall könnte es also gut funktionieren mit einem Selbststudium. Trotzdem solltest du jemanden haben der Ahnung hat und dir hin und wieder mal auf die Finger schauen kann. Unterschätze aber nicht die Umstellung. Ich habe selbst ein Akkordeon hier liegen so ein altes Weltmeister. Ich dachte nach einigen Jahren Orgel und Harmonium Erfahrung wäre es ein leichtes das zu lernen... Ich schaffe es bis heute nicht einfache Melodien zu spielen, es ist komplett anders obwohl es doch so ähnlich ist.

Es gibt da auch spezielle Keyboardschulen mehr mehr oder weniger Geld. Da kann dir aber jemand anderes hier bestimmt Tipps geben.
 
B

bernie59

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
16.04.21
Beiträge
4
Kekse
0
Naja, es sollte schon ein Keyboard sein, dass gut klingt und Spaß macht.Ich fürchte sonst könnte der Spaß eventuell schnell wieder vorbei sein.
 
C

Christian_Hofmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
21.07.20
Beiträge
263
Kekse
1.091
Natürlich, aber ich würde dir dringend raten erst einmal ein paar Wochen zu schauen ob du es wirklich weiter verfolgen willst. 1.000 Euro ist ja nun doch eine recht beträchtliche Summe und am Ende wäre der Frust groß wenn es dann umsonst war. Außerdem weißt du jetzt ja noch nicht wo die Reise hingehen soll und ob du nicht vielleicht doch lieber Piano spielen willst, oder welche Funktionen du benötigst.
 
B

bernie59

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
16.04.21
Beiträge
4
Kekse
0
Nein Piano nicht mehr, dafür sollte das Keyboard schon eine gute Anschlagsdynamik haben und Piano bzw. E Piano können
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.988
Kekse
75.261
Frage wäre nun, wenn ich mir ein Keyboard bis 1000€ mit Begleitautomatik usw. kaufe, könnte ich mir das dann auch selber beibringen?
Da geht auch mit Digitalpiano, nicht unbedingt teurer und kaum mehr "Arbeit" bei Spaß auch am einfachen Musizieren, gemütlichem Tempo der Fortschritte und geeigneten Heften, z.B. von Heumann, Feils oder Rupp, bei Bedarf gerne Details dazu.
Von Jens Rupp gibt es übrigens neben seiner Klavier- auch eine Keyboardschule, auf YT Klangbeispiele dazu.

Online kenne ich nur frei zugängliche Piano-/Digitalpiano YT-Videos als Medium, keine Kurse.
Ich bin selbst Tastenautodidakt und aus langer eigener Hobbyerfahrung eher ein Freund von gedruckten Noten. Den Nutzen z.B. von händischen Eintragungen mit Bleistift im Heft weiß ich zu schätzen (z.B. Datum, Abhaken, Fingersätze oder Druckfehler und Unklarheiten im Stück für Rückfragen, z.B. hier im Board).

Gruß Claus
 
B

bernie59

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
16.04.21
Beiträge
4
Kekse
0
Also ich war vor Corona in einem Hotel, da machte einmal die Woche jemand Musik mit einem Keyboard.Er hat dazu gesungen und das Keyboard spielte zu seinem spielen, wunderschöne Begleitungen.
Das hörte sich so toll an, als würde eine ganze Band spielen. Das hat mir so gefallen, dass dieser Gedanke aufkam selber wieder aktiv zu werden.
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.988
Kekse
75.261
Dann meinst Du einen Alleinunterhalter mit Entertainer Keyboard. Diese Instrumente können allerdings im hohen Preisbereich liegen, wie z.B. das populäre Genos.
https://www.thomann.de/de/yamaha_genos.htm
https://www.thomann.de/de/entertainer_keyboards.html

Ein praktischer Ansatz zum Einstieg: höre dir ein paar Keyboards aus deiner Preisklasse auf YT-Videos an.
Die handvoll, die dir am besten gefällt, könntest Du dann auch hier im Board recherchieren und näher prüfen/diskutieren.
https://www.thomann.de/de/korg_pa_700.htm
https://www.thomann.de/de/yamaha_psr_sx700.htm


Gruß Claus
 
bellamy1988

bellamy1988

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
04.02.11
Beiträge
51
Kekse
0
Ort
Canary Islands
Ich denke schon, daß Du das hinbekommst! Ich habe als Kind auch mit Akkordeon angefangen. Autodidaktisch und ganz ohne Lehrer und Noten. Als ich um die 20 J. war, bekam ich eine Farfisa Orgel und später dann eine Wersi. Dann weitere 1o J. später kaufte ich mir ein Keyboard ( Wersi Pegasus) und das hat mich so sehr inspiriert zu lernen und ich blieb dann beim Keyboard spielen. Ich lernte Noten und hatte auch ein paar Hefte von Heumann und eine Keyboard Schule in Form eines Heftes.
Heute spiele ich ein Korg Pa 900 und bin sehr zufrieden damit. Für meinen Hausgebrauch reicht mir das. Durch die gute Begleitautomatik wird man immer wieder inspiriert, ein neues Stück einzuüben. Oder ich schaue mir Keyboardstücke bei YT an und spiele sie nach. Viel gelernt habe ich auch durch die Korg Videos vom Alois Müller !
 
tkreutz

tkreutz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
17.05.09
Beiträge
403
Kekse
1.112
Ort
Kaifenheim
Möglich ist es schon, aber mit Hilfe von einem Lehrer, selbst wenn es am Anfang nur ein paar Stunden sind, wäre natürlich besser. Klar bekommt man auch für kleines Geld mit Glück etwas. Ich habe mein Technics KN 3500 samt PA-Anlage nach einem Umzug jemandem gegeben, der mir dafür den Keller geräumt hat (okay war ein hartes Stück Arbeit). Dieses Keyboard war 22 Jahre alt und hat wie ich finde noch für heutige Verhältnisse einen guten Klang. Das Problem bei so alten Instrumenten ist natürlich die Ersatzteilversorgung, wenn etwas kaputt sein sollte oder kaputt geht. Aber meins hat auch recht lange gehalten, ich bin günstig über einen Nachlass dran gekommen, habe es dann weggegeben weil ich mir danach wieder etwas neuere holen wollte. Man muss halt die Augen offen halten, aber für die ersten Gehversuche reicht so was auf jeden Fall aus.
 
glombi

glombi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
17.05.06
Beiträge
2.859
Kekse
14.211
Ort
Aschaffenburg
Ich möchte nochmal eine Lanze für einen Lehrer brechen, Trauma hin oder her. Mich demotiviert es nämlich total, wenn ich mir nicht sicher bin, wie ich etwas „richtig“ spiele. Da ist es einfach hilfreich und motivierend, in die richtige Richtung geschubst oder sogar bestätigt zu werden. Natürlich muss der Lehrer zu dir passen. Aber selber beibringen und erarbeiten musst du dir das Keyboardspiel eh. Das nimmt dir kein Lehrer ab, aber er kann dir helfen schneller zu Ergebnissen zu kommen, die dich dann wieder motivieren…

Gruß,
glombi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Falcon030

Falcon030

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
21.10.19
Beiträge
101
Kekse
341
Ort
Berlin
Klar kannst Du es Dir selber beibringen, es ist dann aber bisweilen etwas mühsamer als mit einem Lehrer, vor allem, weil Du Dir im Selbststudium möglicherweise Fehler antrainierst, die dann verhindern, dass Du bestimmte Sachen irgendwann einmal spielen kannst.
Ist aber auch immer die Frage, was Dein Ziel ist - ich habe nicht den Eindruck, dass Du noch eine Karriere als Profimusiker anstrebst und zum reinen Spielen zuhause (oder vielleicht vor Familie und Freunden) solltest Du auch mit einer guten Keyboardschule schon ein ganzes Stück weit kommen.
Aber vielleicht willst Du ja auch noch einmal einem Lehrer/einer Lehrerin eine Chance geben - normalerweise kannst Du in der Regel eine kostenlose Probestunde vereinbaren und der Unterricht heute wird ja vermutlich auch deutlich anders ablaufen als der Akkordeonunterricht in Deiner Kindheit - auch die Musikschulen haben verstanden, dass es wichtig ist, bei den Schülern den Spaß am Musizieren zu wecken, damit sie bei der Sache bleiben.
Was das Keyboard angeht: Ich würde auch nach einem guten Gebrauchten schauen; hier findest Du auch deutlich unter den eingeplanten 1.000 Euro ordentliche Sachen, die häufig nur im (gelegentlichen) Wohnzimmereinsatz waren und in sehr gutem Zustand verkauft werden.
 
stuckl

stuckl

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.378
Kekse
4.800
Man muss halt selbst erkennen wenn was noch nicht gut gespielt war. Viele meiner Schüler erkennen es lange Zeit nicht, sagen aber im Brustton der Überzeugung: "Hab ich doch schon so gespielt." Ich muss dann veranschaulichen, was ich meine.

Wenn du das schon selbst einschätzen kannst (Melodik, Rhythmik, Harmonik Tempo, Dynamik, Artikulation, Phrasierung), dann ran. (vor allem Augenmerk auf die ersten beiden Punkte und Handhaltung.

Wieviel man falsch machen kann zeigen (unfreiwillig) 1000e youtube Videos. Natürlich auch, wie toll man spielen kann.

Unterm Strich halte ich nichts von Onlinekursen, aber von einem Lehrer deiner Wahl vor Ort, der in Coronazeiten ggf per skype unterrichtet.
 
MusikBert

MusikBert

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
16.12.11
Beiträge
491
Kekse
2.319
Frage wäre nun, wenn ich mir ein Keyboard bis 1000€ mit Begleitautomatik usw. kaufe, könnte ich mir das dann auch selber beibringen.?

Ja, Du kannst das Spielen eines Keyboards allein erlernen; mit Deinen Akkordeon-Vorkenntnissen, guten Büchern und Notensammlungen kannst Du Dir ein Spiel beibringen, das Dir Freude machen wird, und wenn Du dazu auch singen kannst, wirst Du Spaß ohne Ende haben.
Wichtig ist dabei, daß Du die Begleitautomatik des Gerätes gleich zu Anfang gründlich durchstudierst, damit Du im Einklang mit den Möglichkeiten des Geräts Deine Übungen gestaltest.
Ein gutes Gerät bekommst Du schon in dem Preissegment um die 600-800 € auf jeden Fall, den Rest des Geldes wirst Du für das Zubehör und die Notenbücher schon loswerden.

Welches Keyboard für Dich gut ist, wird Dir hier keiner sagen können, aber die Empfehlungen kannst Du Dir erstmal angucken und schauen, ob sie die Tastatur und weitere Funktionen, die Dir wichtig sind, haben. Die für Dich besten Kandidaten kannst Du Dir dann in einem Musikhaus in Deiner Nähe anschauen und ausprobieren, ob sie auch für Deine Hände und Ohren angenehm sind. Das vorherige Anspielen und Ausprobieren der Bedienbarkeit halte ich für unbedingt notwendig, denn das erspart Dir eine Menge Frust.

Ich möchte aber nicht wieder bei einem Musiklehrer Stunden nehmen, wahrscheinlich noch ein Trauma von früher.

Das kann ich sehr gut nachvollziehen, und das mußt Du Dir jetzt nicht antun. Mit den Keyboard-Lehrbüchern und Notensammlungen kannst Du einen guten Weg gehen, Du kannst Dich auch von einigen YT-Videos inspirieren lassen und dabei herausfinden, welche Art von Musik Dir am meisten Spaß macht.
Sollte sich im Laufe der Zeit herausstellen, daß Du etwas unbedingt spielen willst und Du es allein nicht gut erlernen kannst, kannst Du Dir immer noch einen Lehrer suchen und ein paar Stunden bei ihm nehmen.

Gruß, Bert
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben