Keyboard/Piano lernen - Begleit Akkorde manuell anschlagen?

von Martin K, 30.12.03.

  1. Martin K

    Martin K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.03
    Zuletzt hier:
    1.04.04
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.03   #1
    Hallo zusammen,

    Ich (37) möchte mir den Wunsch erfüllen und Keyboard oder Piano lernen.
    Dazu habe ich mir ein Keyboard geliehen (Yamaha PSR 190) und Literatur
    besorgt (Der neue Weg zum Keyboardspiel). Damit lerne ich jetzt seit ca.
    2 Wochen und stelle fest das ich besser "vorankomme" als gedacht -
    vielleicht hilft mir mein Job als Softwareentwickler dabei das ich meine
    Finger recht gut unter kontrolle habe :)

    Wenn ich das ganze einige Zeit lang gemacht habe und immer noch Spaß daran
    habe werde ich mir ein eigenes Gerät zulegen. Allerdings weis ich noch
    nicht ob es dann ein Keyboard oder ein (E)-Piano wird. Muß ja auch nicht
    wird sich bestimmt passend ergeben.
    Aber: Ich möchte mir den weg für das weitere spielen nicht versauen und
    so versuche ich so viel wie möglich Manuell zu spielen und hin und
    wieder die Begleitautomatik einfach abzuschalten.

    Haltet Ihr diese vorgehensweise für sinnvoll?

    Das Problem auf das ich jetzt gestossen bin sind die Begleitakkorde. An
    den Keyboardnoten steht immer oben drüber welcher Begleitakkord
    jetzt gespielt werden soll und wie lange der gehalten werden muss. Aber
    ein echtes Klavier klingt ja doch recht schnell aus - während ein Keyboard
    den Ton hält - d.h. ich muß beim Klavier die Begleitung anders (öfter?)
    anschlagen.
    Aber wann und wie? bei jedem neuen Takt?

    Gruß Martin
     
  2. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 30.12.03   #2
    Hi!

    Ich würde zu was Pianomäßigem raten, da ist das Spielgefühl schöner.

    Naja ohne Begleitautomatik ist schon mal nen guter Weg!

    Beim Klavier nutzt man sehr oft das Haltepedal, so dass die Töne schon lange nachklingen.
     
  3. Martin K

    Martin K Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.03
    Zuletzt hier:
    1.04.04
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.04   #3
    Hallo,

    Ich habe mich jetzt entschieden mir irgendwann das Yamaha dgx-300
    zu besorgen.

    Aber mit der Manuell gespielten Begleitung bin iich noch nicht weiter,
    wie spiel ich die?

    Gruß Martin
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 16.01.04   #4
    Morgen.
    Sinnvoll wäre es, sich ein anderes Buch zuzulegen. Da wird dir sicher jemand anders hier etwas raten können.
    Das Buch was du hast, ist für Manuelle Begleitung ungeeignet. Ich habe selber mal damit Unterricht gehabt und merke das jetzt.
    Halt mal nach einem Klavierlerbuch ausschau.
    mfG
    Thorsten
     
  5. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 16.01.04   #5
    Die Begleitautomatik würde ich erstmal nie wieder anmachen...
    Begleitautomatik ist ein Geschwür an Keyboards. Metronom ok, aber mehr nicht!!!

    Du wirst merken, daß die Begleitung sehr unterschiedlich sein kann.
    Bei Keyboards bleibt der Ton zwar stehen, aber man kann ja trotzdem mehrmals anschlagen, zb. mit dem Beat mitgehen oder so.
    Egal ob Klaviersound oder Orgel...probier mal verschiedenes aus. Tragende Flächen in der linken Hand oder mit dem Rhythmus mitgehen...es kommt auf den Song an.

    Du könntest z.B. auch einfach mal Umkehrungen in der linken spielen...das ist gut für die Übung!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping