Keytar Selbstbau

von dirtYZmile, 10.12.18.

Sponsored by
Casio
  1. dirtYZmile

    dirtYZmile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.18
    Zuletzt hier:
    26.01.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    130
    Erstellt: 10.12.18   #1
    Hallo, ich heisse Stefan......ich wollte eigentlich immer eine Keytar haben, aber es widerstrebt mir, einer Firma Unsummen in den A....zu schieben für ein Plastikgehäuse mit einem Controller drin ;)...

    also habe ich mich entschlossen, anstatt wie jeden Winter eine Gitarre, diesmal eine Keytar selber zu bauen.

    Aus den Kleinanzeigen habe ich für 20 Eus einen Evolution MK 149 Controller gekauft, als Ausgangsmaterial. Meine Anforderungen : 49 Normaltasten, normalen Midi-out und kann im Notfall auch mit Batterien betrieben werden, + Pitch und Mod Wheel........

    Das Plastikgehäuse habe ich gekürzt, dass das Teil nicht zu gross wird, und die Wheels wollte ich in den "Hals" bauen.

    Und jetzt habe ich eine Frage:

    Meine Idee wäre, die Wheels gegen Folien-Potentiometer (Pitch Ribbon ) auszutauschen. Das ist für das 10k Poti der Modulation problemlos zu realisieren, da diese bei 0 anfängt.
    Aber das Pitch Poti wird durch eine Feder in der Mittenstellung gehalten......Ein Folien Sensor hat aber einen Weg, und nicht eine 0-Stellung +/- .........

    Weiss vielleicht jemand, wie ich das bewerkstelligen kann? Brauch ich da 2 Ribbons, einen für + und einen für - ?
    Ist es möglich, die Mittenstellung eines Ribbons per Midi zu kalibrieren, dass bei null Druck auf dem sensor auch die Mittenstellung stimmt und bei links /rechts touch auch +/- stattfindet?

    Ich wäre für jeden Tipp dankbar, vielleicht ist da ja einer, der sich mit der Materie auskennt ;)

    Vorläufig habe ich das ganze mit einer Rolle gelöst, aber ein Ribbon wäre schon cool......

    Bis jetzt sieht das Teil so aus:

    47111179_2413363212013672_391186527557779456_o.jpg 47394767_2413360045347322_1645503813362122752_o.jpg 47497819_2413363938680266_941569505455243264_o.jpg

    .....In der Zwischenzeit bastel ich mal weiter... ;)

    Freak for ever

    Stefan
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.270
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.211
    Kekse:
    236.726
    Erstellt: 10.12.18   #2
    Hi & willkommen!

    Es wäre nett, wenn du die Fotos hier im Board (via "Datei hochladen") einbinden würdest, statt die User auf Facebook zu schicken ;)
     
  3. dirtYZmile

    dirtYZmile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.18
    Zuletzt hier:
    26.01.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    130
    Erstellt: 10.12.18   #3
    Hallo, habs versucht, nimmt aber die Bilder nicht an.....habs dann nochmals versucht mit "bearbeiten" aber geht wieder nicht, und die andern Optionen sind nur "link hochladen"

    Grüsschen Stefan

    (vielleicht bin ich auch einfach zu blöd, bin nicht so der Computerfreak ;)
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.270
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.211
    Kekse:
    236.726
    Erstellt: 10.12.18   #4
    Ich hab das mal für dich gemacht ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. dirtYZmile

    dirtYZmile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.18
    Zuletzt hier:
    26.01.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    130
    Erstellt: 10.12.18   #5
    :))) Herzlichen Dank, Peter
     
  6. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.431
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.311
    Kekse:
    11.640
    Erstellt: 26.12.18   #6
    Zu deiner Frage bzgl. PitchBend: als Keyboardspieler, will man da üblicherweise schon einen Controller, der einen gewissen Widerstand bietet, einen Foliensensor fände ich persönlich nicht so geeignet.

    Benutzt du denn die vorhandene Elektronik des Evolution, oder hast du die ersetzt? Du könntest auch einen Pitch Bend Controller mit eigener Abstastlogik z.B. auf Basis eines Arduino oder STM32F1 einbauen und die erzeugten MIDI-Daten mit denen, die vom Evolution kommen, mergen. Das bedeutet aber etwas Aufwand und Gehirnschmalz in die Programmierung stecken zu müssen.
     
  7. dirtYZmile

    dirtYZmile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.18
    Zuletzt hier:
    26.01.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    130
    Erstellt: 27.12.18   #7
    Hallo strogon14, danke für den Tip....... Du siehst vielleicht auf den Bildern, dass ich das Problem vorerst damit gelöst habe, dass ich das Wheel mit einer Walze ersetzt habe (damit ich eine grosse Auflagefläche habe, sollte ich gleichzeitig die Modulation auf dem Foliensensor bedienen).....und ich glaube, ich lasse es so.....die ersten Handlingversuche waren sehr positiv.....bin jetzt gerade am Pedal bauen, Midi, Stromversorgung und Sustain habe ich in ein Kabel gelegt und es wird im Pedal verteilt....und ist doch recht Metal geworden, das Teil ;)
    .....Kostenpunkt bis jetzt 45 Euro+/-
    Grüsschen
    Stefan und nochmals danke
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. taxman

    taxman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.08
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    198
    Kekse:
    1.039
    Erstellt: 01.01.19   #8
    Sieht super aus, vor allem die Idee mit der Rolle - Klasse dafür gibt's Kekse :D
     
  9. mrairbrush

    mrairbrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.13
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    449
    Kekse:
    4.200
    Erstellt: 16.01.19   #9
    Da ich so ein Ding auch schon zerlegt habe und weiß wie schlecht der Kunststoff ist wäre es interessant zu wissen aus welchem Material Du das Gehäuse machst? Holz? Dürfte etwas schwer werden.
     
  10. dirtYZmile

    dirtYZmile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.18
    Zuletzt hier:
    26.01.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    130
    Erstellt: 17.01.19   #10
    hallo....das war eine Schrankrückwand, (etwas teureres Möbel)....3 mm MDF und ein halber mm Harzbeschichtet, ultrahart,ich habe die Einzelteile mit dem Cutter geschnitten, war eine Sauarbeit.....und wenn die Teile mit Polyurethan-Bootsleim geklebt werden wird es hart wie Massivholz....nur eben leicht. Das ganze Teil wiegt weniger als meine Westbury Standard aus den 70ern, 2,4 kg

    Grüsschen
    Stefan
     
  11. mrairbrush

    mrairbrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.13
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    449
    Kekse:
    4.200
    Erstellt: 17.01.19   #11
    Wäre eine Form aus einem leicht zu bearbeitenden Materia mit anschließenden Laminieren nicht einfacher gewesen?
    Schau mal https://www.bacuplast.de/sandwich/pu-hartschaumblock.html
    Das kannst kleben, schleifen und dann abformen.
    Ist so ähnlich wie das Material was man bei Blumengestecken verwendet. Blumensteckschaum, nannte man glaube ich Moosi oder so ähnlich.
    Nur ist dieser Schaum bei weitem nicht so bröselig. Dann Negativform erstellen. Später kannst es dann beispielsweise in GFK oder CFK machen. Ultraleicht und extrem stabil.
     
  12. dirtYZmile

    dirtYZmile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.18
    Zuletzt hier:
    26.01.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    130
    Erstellt: 18.01.19   #12
    kicher....wenn ich ein unbegrenztes Budget gehabt hätte, dann hätte ich mit TETTOPOR gearbeitet.....ein Material, das wir in unserem Dekorationsatelier verwendet hatten......aber eben, da es "nichts" kosten durfte, musste ich mit dem arbeiten, was sonst weggeworfen wurde ;).....und das ganze Teil hat mich inkl. Controller, Farbe , Kabel, Foliensensor und Gurtschrauben knappe 50 Eus gekostet....ist stabil, liegt gut in der Hand, nicht zu gross, kann mit Batterien betrieben werden, hat ein Charakter-design......ich bin zufrieden :)) (und wenn ich bedenke, dass dasselbe in einem Korea-stanz-Plastikgehäuse mit Guitarherodesign für abartig viel Geld im Handel angeboten wird..........)
     

    Anhänge:

  13. mrairbrush

    mrairbrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.13
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    449
    Kekse:
    4.200
    Erstellt: 03.02.19   #13
    Die Plastikgehäuse sind in der Tat Müll. Bei besseren läßt man wenigstens noch Gewindebuchsen ein für die Verschraubung, bei anderen wird direkt in den Kunststoff geschraubt. Reissen gerne ab. Habe erst ein paar aufwändig flicken müssen damit die hinterher wieder ordentlich zu gehen. Mal eben aufmachen zum sauber machen ist also Risikobehaftet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping