King Snake Gitarren - Erfahrungen mit der Marke?

  • Ersteller Anfängerfehler!
  • Erstellt am
Anfängerfehler!
Anfängerfehler!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.24
Registriert
18.10.20
Beiträge
1.616
Kekse
38.044
Ort
Mönchengladbach
Hallo zusammen,

aktuell bin ich auf der Suche nach einer wirklich guten Interpretation einer ES-335er und die Gibons, die ich schon in der Hand hatte im non-CS-Bereich waren nicht überzeugend. Bei den CS waren wirkliche Leckerbissen dabei, aber das übersteigt mein Budget einerseits und selbst wenn ich es hätte, wäre es mir zu viel Geld. In der Hand hatte ich schon Eastman, Sire, Epiphone und Stanford. Alles feine Gitarren, aber irgendwie sprang der Funke nicht über.

Jetzt bin ich auf die Marke King Snake gestoßen. In Belgien und Deutschland gibt es diese beiden Händler (klick hier und hier), die z.B. das Modell "Smith" im Angebot haben. Im Internet findet man überschaubar viel. In einem Jazzforum gab es eine Diskussion darüber, dass die Gitarren ausgesprochen gut verarbeitet sein sollen und sehr gut klingen. Irgendwo habe ich auch mal ein Review gefunden, das durchaus positiv war. Schon klar, der Wiederverkaufswert bei Nichtgefallen nach längerer Zeit dürfte bitter gering sein. Allerdings sind die optisch wirklich wunderschön und gefallen mir auf den Fotos besser als die aller genannten Hersteller. Gefertigt werden sie wohl in Handarbeit in Japan.

Also falls jemand jemanden kennt, der so eine Gitarre hat, schonmal eine angespielt hat oder sogar eine besitzt, wäre ich über Erfahrungsberichte froh!

Viele Grüße
Anfängerfehler!
 
In einem Jazzforum gab es eine Diskussion darüber, dass die Gitarren ausgesprochen gut verarbeitet sein sollen und sehr gut klingen.
ich kenn sie nicht, bei den Preisen wundert mich obiges Zitat nicht. Was ev. auch noch an Antworten kommen mag, ich denke, was dir helfen wird, ist selber ausprobieren. Wie bei allen Gitarren, besonders wenn es sowas wie eine Anschaffung für `s Leben sein soll, was bei mir der Fall wäre.
 
Dann The Heritage



Ich kann zu King Snake nix sagen, das wird wohl kaum jemand können. Du hast Recht, verkaufst Du sie, wird das ein teures Problem.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 3 Benutzer
ich denke, was dir helfen wird, ist selber ausprobieren
Ja das ist nur leider eher schwierig. Entweder ich fahre nach Belgien in den erst genannten Shop (was mindestens eine Tagestour ist) oder ich bestelle mal "auf Probe". Und mal zum testen bestellen finde ich eigentlich nicht in Ordnung, weshalb ich da zurückhaltend bin.

Dann The Heritage
Besten Dank! Kenne ich natürlich die Marke, aber die hatte ich jetzt nicht mehr auf dem Schirm. Werde ich mal gucken, ob ich die irgendwo anspielen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Leider ja. Aber eine positive Rückmeldung zu den King Snakes würde meine Motivation steigern eine Tagestour zu unternehmen… 🤣
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bei diesen King Snake Dinger bin ich irgendwie misstrauisch. Ob die wirklich irgendwo in Japan mehr oder weniger komplett per Hand geklöppelt werden?
Wobei ja auch das erstmal nicht viel aussagt. ;-) Die Website macht auch echt Augenkrebs. Das ist ja fürchterlich.

Ruf doch mal bei Realguitars in Leverkusen an und sag dem Ulli er möge dir mal Bescheid geben wenn mal wieder etwas nettes eintrudelt. Da habe ich z.B. auch schon mal immer wieder nette (gebrauchte) Heritages, aber auch Gibsons zu fairen Preisen gesehen.

Schon mal eine Maybach probiert? Sind ja au auch mitunter ganz lecker.
Bei den Jungs von TFOA steht noch eine Capitol.

Was hat dir denn bei den bisherigen getesteten Modellen so gefehlt?
War es eher die Haptik und /oder das allgemeine "Feeling", oder schon eher ganz konkret der Sound? Wenn sonst alles passt, dann wirkt ja auch oft schon ein gescheites Setup und eine kleine Veränderung der Elektronik manchmal wahre Wunder? (Wirering?)

Falls du mal eine Tagestour nach NL planen solltest, gib Bescheid. ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Die FGN Masterfield Semis sind auch nicht zu verachten. Von der Verarbeitungsqualität über jeden Zweifel erhaben. Hab schon eine angespielt, komme nur mit der Korpusgröße der ES- Modelle nicht klar.
In Kleinanzeigen findest du einige Exemplare.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ne ES335 Kopie hatte ich mal von Stanford in der Hand und auf der hatte ich mich sofort zuhause gefühlt.
Gibt es in verschieden Varianten, auch mit P90

Die Fotos der King Snake Gitarren seheh gut aus, aber den Test musst du selber machen.
Die MArke sagt mir sonst nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Die Website macht auch echt Augenkrebs. Das ist ja fürchterlich.
Das ist auch nur die Website des belgischen Shops, der den Vertrieb in der EU macht. Aber ja, der Shop ist gruselig.

War es eher die Haptik und /oder das allgemeine "Feeling"
Beim Sound fand ich vieles wirklich ganz in Ordnung. Mit einem PU-Wechsel wäre da sicherlich nochmal viel mehr möglich gewesen. Konkret war es z.B. bei Stanford und Eastman das Look & Feel. Die waren (gerade die Eastman) extrem gut verarbeitet. Vielleicht etwas zu makellos. Ein Freund von mir hat eine alte 335er und zwei alte 330er, die sich anders anfühlen. Genau so "anders" wie die beiden CS-Gibsons, die er hat. Die ganzen neuen Gitarren vermitteln nicht dieses "alte" Gefühl, das ich mag. Am schlimmsten war dabei die Sire H7. Die ist auch top verarbeitet, aber sie fühlt sich eben so nagelneu an, dass es etwas weh tut. Weißt Du was ich meine? Dieser Gitarrentyp hat für mich was ganz altmodisches "uriges". Das passt so garnicht zu funkelnagelneuem Lack und überall perfekt geschliffenen Kanten.

@Terrassenblueser und @chris_kah Besten Dank! Die FGN werde ich mir mal ansehen und die Stanford hatte ich schon in der Hand. Aber da ging es mir wie oben beschrieben. Vielleicht sollte ich eine etwas ältere und viel gespielte der genannten Marken mal probieren. Am Ende ist es dieses Gefühl des "Eingespielt" seins.

@SlowGin Wärst Du auch bei einer Tagestour nach Belgien dabei? ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
@Anfängerfehler!
Für so etwas bin ich immer zu haben. 😜

Lass uns schwarze Anzüge tragen und im Dienste des Herrn unterwegs sein.
Die schwarz Limousine müssen wir halt noch irgendwie organisieren.
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
viel Spass bei eurem Ausflug, und das euch der Segen einer "vollkommenen Gitarre" zuteil wird:),
lG Micky
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Die Tour wurde mir erspart. Geworden ist es eine 1984er Epiphone Sheraton aus der Herstellung von Matsumoku in Japan. Cherry Red und komplett unverbaut und in recht gutem Zustand. Ich werde mal berichten und die Gitarre irgendwo hier vorstellen. Die ist zwar sicher keine Wertanlage, aber ein wirklich schönes Stück perfekter Gitarrenbaukunst mit Vintage-Charakter. Und ich wollte immer schon eine Gitarre haben, die mein Jahrgang ist ;)
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 4 Benutzer
Hi, Glückwunsch(y),

@Anfängerfehler! ,
hab ein Video einer 83`er, leider nicht cherry red, dazu gefunden:


View: https://www.youtube.com/watch?v=Z2DPWJpdK8U
(einer meiner aktuellen Gitarrenfavoriten)
ich wünsch dir viel Spass mit deiner,
Micky
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ne schöne Ibanez tuts auch, oder besser!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben