Kirchenbeschallung bei Auftritt

M
Mucki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.20
Registriert
08.08.06
Beiträge
72
Kekse
0
Hallo!

Ich soll demnächst in der Kirche bei einer Hochzeit singen. Nun ist mir das Problem der Akkustik bekannt und ich habe hier schon ein wenig gelesen.

Beispielsweise mit dem EQ die entsprechenden pfeifenden Frequenzen runterregeln und schön leise sein. Auch möchte ich auf Playbacks zurückgreifen, die hauptsächlich nur aus Klavier oder Gitarre bestehen. Also eigentlich ideal. Keinen Hall verwenden, da in der Kirche genug davon da ist... Soweit, so gut....

Eine neue Anlage soll her und ich habe mir die Bose L1 schon mal ins Auge gefasst. Auch soweit klar, aaaber... Was, wenn ich da auf der Empore damit stehe? Das ist ja dann anders als mit normalen Boxen, die man auf ein Stativ hievt und die dann über die Sicherheitsabsperrung der Empore drüberstrahlen. Wenn ich die Bose dahinstellen würd', dann bleibt ja das meiste an dieser Brüstung hängen?! Desweiteren habe ich gelesen, dass man die Boxen so ausrichten soll, dass der Schall nicht an den Wänden abprallen kann. Mit diesen Boxen ging das wohl schlecht, da sie fest auf dem Boden stehen - und da stehen sie halt dann.

Für mich muss die Soundanlage tragbar sein, also nicht zu schwer. Ich möchte das allein durchziehen und kann unsere Anlage, die wir bereits haben, unmöglich schleppen.

Sicher wäre es am Besten, sich in der Kirche vorne zu positionieren. Dann haben die Leute auch was zu gucken, ich brauche nicht so laut aufzudrehen, denn es ist sicher am Wichtigsten, dass das Brautpaar alles gut hört. Doch was wäre, wenn man mich da vorne nicht haben will oder kein Platz ist?

Gibt es eigentlich extra Anlagen für Kirchenbeschallung? Eine Sängerin wirbt damit auf ihrer Homepage. Ich habe da doch Zweifel und denke, sie möchte dem Kunden nur klar machen, dass sie die Kirche soundmäßig voll im Griff haben?!

LG


Mucki
 
Eigenschaft
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Für mich muss die Soundanlage tragbar sein, also nicht zu schwer. Ich möchte das allein durchziehen und kann unsere Anlage, die wir bereits haben, unmöglich schleppen.
Bose L1 schön und gut. Klingt nicht übel, ist auch einigermaßen tragbar. Leider auch nicht ganz billig. Mir wärs entschieden zu teuer und daher würde ich dir (mal wieder.....) empfehlen, diese Boxen anzugucken.
Guck mal auf Maße und Gewicht :))
Und gut klingen tun die sogar auch noch.

Das ganze noch auf leichte Alustative und Schrägsteller dazu, dann macht das auch nix aus, wenn du auf der Empore stehst.

Generell zum Thema Kirchenbeschallung: einer der schwierigsten Jobs die es überhaupt gibt.
Möglicherweise hat das Bose L1-Konzept da etwas die Nase vorn. Hab ich aber noch nicht in der Kirche gehört und würde daher meine Hand dafür nicht ins Feuer legen.
Aufgrund der extremen Reflexionen die es üblicherweise in der Kirche gibt, kackt hier jedes nicht fest installierte Soundsystem ab.

Ein Mischpult hast du hoffentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:
livebox
livebox
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
22.09.06
Beiträge
10.556
Kekse
59.154
Ort
Landkreis BB oder unterwegs
Hi Mucki,

Gibt es eigentlich extra Anlagen für Kirchenbeschallung? Eine Sängerin wirbt damit auf ihrer Homepage. Ich habe da doch Zweifel und denke, sie möchte dem Kunden nur klar machen, dass sie die Kirche soundmäßig voll im Griff haben?!

da ich nicht davon ausgehe, dass die beworbene Anlage unter Handauflegung und Gebet gesegnet wurde, tippe ich eher auf Marketing. Die Gesetze der Physik sind innerhalb der Kirchenmauern gleich wie anderswo auch. Es gibt ein paar Techniken, die sich hier - eben aufgrund der schwierigen akustischen Verhältnisse - für die Beschallung etabliert haben und die man oft antrifft - sogar Firmen, die sich v.a. auf die technische Ausstattung von Kirchen spezialisiert haben. Aber spezielle Kirchen-Anlagen gibts nicht.


Das Problem bei der Bose L1 hast du richtig erkannt. Und auch überall, wo die Anlage nicht auf einer erhöhten Bühne steht, hast du damit dasselbe Problem - da werden nämlich die ersten paar Zuschauer beschallt und der Rest kriegt nichts mehr mit. Normalerweise stellt man Boxen auf ein Stativ etwas über Ohrhöhe des Publikums. Im Idealfall sogar noch etwas höher - und winkelt die Boxen dann leicht nach unten. So geht mehr von dem abgestrahlten Schall ins Publikum und weniger an die Decke. (Vermeidet auch störende Reflexionen, gerade in Kirchen und anderen akustisch schwierigen Räumlichkeiten.)

So sehr ich die von Harry vorgeschlagene Art310 schätze - wenn du öfter in akustisch schwierigen Räumen unterwegs bist, würde ich zu einer Box raten, die besser auflöst. Diese Eigenschaft ist in Räumen, die matschig und hallig klingen, Gold wert. Allerdings ist der Markt für hochwertige Aktivboxen sehr dünn.
Wenn die FBT HiMaxx 40a genauso gut sind wie die Vorgänger, wäre das eine Empfehlung. Die Kandidaten von QSC, HK, Mackie und Yamaha in dem Preisbereich kenne ich nicht persönlich, kann da nichts zu sagen.
Die Seeburg Acoustic Line A6 kenne ich selbst, allerdings die passive Version - klingen sehr schön und sind super flexibel / erweiterbar, aber sind verdammt teuer. Selbst die aktuell bei Thomann verfügbare Retouren-Ware, 100 Euro billiger, ist immer noch ein ordentlicher Happen.
Ohm hat, so weit ich weiß, gar keine aktiven Boxen im Portfolio; wie es bei Fohhn und Kling&Freitag aussieht, weiß ich nicht. Fohhn könnte eventuell sogar was in dem Preisbereich haben - allerdings sehen die ihre Preise nicht gern im Internet veröffentlicht. Thomann hat sie im Angebot, allerdings nicht auf der Homepage - könntest mal anrufen und nachfragen.

Wenn du bereit bist, zusätzlich zu Box und Stativ noch einen Verstärker durch die Gegend zu tragen und anzuschließen, gäbe es noch ein paar Möglichkeiten. Zum Beispiel die genannte Acoustic Line A6 passiv mit einem günstigen t.amp dazu würde ins Budget fallen.


...das alles allerdings unter der Annahme, dass du was hochwertiges brauchst. Wenn Kirche und sonstige Gala-Veranstaltungen mit eigener Anlage eher die Ausnahme sind und deren Einsatzzweck eher das Hoffest beim nächsten Winzer oder kleine Partys sind, ist die Art310 vollkommen ausreichend.

Harrys Frage nach einem Mischpult ist übrigens eine gute - ist das vorhanden? (Ein entsprechendes Pult könnte man übrigens zusammen mit einem Verstärker super-handlich zusammen in ein kleines Rack schrauben und verkabeln...)

MfG, livebox
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Den Tipp von livebox mit der FBT-Box kann ich bestätigen. Aus der Erfahrung heraus tu ich mich schwer, Boxen im Preisbereich von 1.000€/Stk. zu empfehlen, da die meisten User hier drin dann einen Herzkasper bekommen :rolleyes:
Aber wenn du dich mit Bose L1 beschäftigst sollte dich das ja eigentlich nicht schocken :D

Die FBTs jedenfalls klingen sehr gut und (steht zwar nicht im thomann-Link drin) wiegen ebenfalls noch deutlich unter 20kg. Somit würden sie auch deinen Vorstellungen bez. geringem Gewicht entsprechen.

Von den genannten weiteren Alternativen kann ich aus der Erfahrung heraus noch die QSC HPR122i nennen. Eine der besten aktiven Boxen im Preisbereich bis 1.000 Euro die ich bislang gehört habe. Gibts allerdings neu nicht mehr und die wiegen deutlich mehr als 20kg/Stk.
 
D
DigiD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
16.08.04
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Erlenbach
Hallo zusammen,
ich habe das Bose L1 erst letzte Woche in der Kirche gehört. Da stand es allerdings nicht auf der Empore sondern vorne im Chorraum.
War eigentlich ganz gut... Allerdings wurde darüber nicht gesungen sondern nur das Keyboard damit verstärkt.

Gruß Stefan
 
N
Norbert
HCA Bass Amps/Elektronik
HCA
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
11.09.03
Beiträge
1.351
Kekse
8.118
Ort
Oktoberfeststadt
mal eine saudumme Frage: sind es unterschiedlich große Kirchen oder i.d.R. nur kleine?
Den Passauer oder Regensburger Dom wirst ja nicht beschallen wollen..?

A und O ist eine Box mit sauberem Hochtonbereich (über die FbT HiMaxx40a habe ich schon viel Gutes gelesen, Seeburg A6dp oder TSM12dp kenne ich gut). RCF ART722 könnte zu "scharf" werden, würde aber weit tragen, allerdings ist der Abstrahlwinkel recht breit...... In kleineren Kirchen könnte das vielleicht noch passen, in sehr großen würde ich eher was eng Bündelndes nehmen, allerdings wirds dann teuer (-> mieten, z.B. Seeburg GL24; würde für vocals ohne Sub auskommen, da angeblich ab 120Hz "da)

Norbert
 
I
Iwan grosnji
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.12
Registriert
26.02.12
Beiträge
22
Kekse
496
Ort
Zürich
Gruezi!

Es gibt durchaus speziell für Verwendung in Kirchen konstruierte Systeme, besonders in gods own country, aber auch in good old germany.
Ein sehr gutes und praxisgerechtes Beispiel ist http://www.sound-klinik.de/produkte/SK-Cardioid.pdf
Das Ding bietet neben sauberem Klang und ausreichender Pegelfestigkeit eben tatsächlich deutlich erhöhte rückwärtige und seitliche Dämpfung im gesamten Nutzbereich und minimiert in Verbindung mit überlegter Aufstellung die störenden Raumeinflüsse. Damit fühlen sich meiner Erfahrung nach auch anspruchsvolle Musiker auf Anhieb wohl.
Neu gibt es bei der sound-klinik auch ein Linienstrahlermodul mit ebenso cardioider Abstrahlung, kenne ich bisher aber nur vom Papier.

Ciao, der Iwan
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Hallo, zum Thema Kirchenbeschallung kann ich auch ein Paar Worte sagen.

Wir haben 3-4 mal im Jahr einen Beschallungsauftrag in einer Kirche.
Die Probleme bei der Kirchenbeschallung sind ja bekannt. Sprache und Instrumente u.a. bei uns Bassdrum muss bis in die letzten Reihen der Kirche kommen.
Wir haben angefangen mit den The box ta12er. In den ersten Reihen war der sound noch angemessen. In der 2. Hälfte der Kirche verstand wenig von der Band.
Jetzt verwenden wir für mittlere Kirchen mit 300-500pax für die Seitenschiffe die 12/1ser Fohhn fh3r HP, für die hauptbeschallung die 12/2er 2 FH4r HP mit 2 FH3a als dezente Bassunterstützung wenn mal ne Band spielen soll(trockene 80Hz Bassdrum mit einer leichten Anhebung im bereich um 3kHz, sonst verschwimmt der Sound zu schnell)
Höchste Sprachverständlichkeit bis in die letzten Reihen.
Die Bose werden wohl nicht die Reichweite einer hochwertigen 12/2ser oder 12/1ser haben und werden nicht in die letzten Reihen spielen ohne deutliche Soundverluste. Daher würd ich ein potentes Top aus der mittelklasse empfehlen.
Du brauchst in der Kirche oft(aber nicht in jeder Kirche) deutlich mehr Pegel als du vorher gedacht hast.

Hier gehts bei der RCF 310ner los, wobei ich dieses Top noch nicht als Foh Top gehört habe.
Die Seeburg A6 würden auch optisch punkten können, was in der Kirche wichtig ist.


P1020023.JPG
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Hallo,
Die RCF310 sind für Beschallung in Kirchen bis 200Pax geeignet wenn der Pegel im Rahmen bleibt. Wir verwenden sie für die verstärkung von Gitarre, Keys und Solisten bei Auftritten mit dem Chor.
Gruß
Fish
 
M
Mucki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.20
Registriert
08.08.06
Beiträge
72
Kekse
0
Hallo!

Lieben Dank für eure tollen Antworten.

Da ich bisher noch nie mich selbst beschallt habe, bin ich natürlich besonders nervös, wenn es ausgerechnet um Kirchenbeschallung geht.

Von the box haben wir auch zwei Boxen. Doch alleine würde ich die nie und nimmer auf das Stativ gewuchtet kriegen. Und mich drauf verlassen, dass ich vor Ort schon ein Opfer finde, das mir hilft, möchte ich auch nicht. Sieht auch ziemlich unprofessionell aus. Dazu dann noch der Powermixer, der sicher auch 20 Kilo wiegt - uff.

Im Grunde könnt' ich ja so eine Box auch gar nicht von der Empore ins Publikum ausrichten. Also wäre es wohl egal, ob Stativbox oder Tonsäule.

Vielleicht sollte ich mich einfach mal trauen und es eben ausprobieren. Ein paar Dinge habe ich ja jetzt dazugelernt.

LG


Mucki
 
S
Sammmy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.16
Registriert
30.03.11
Beiträge
642
Kekse
423
Hallo, was hast du denn für welche The box Tops. Gerade in der Kirche ist es wichtig dass du ein Top verwendest, dass die Höhen und Mitten weit nach Hinten wirft.
Ich sags nicht gern, aber mit den ta12ern hat man hinten so gut wie gar nichts mehr verstanden, obwohl ich sie bei den anderen Gigs einen passablen Job gemacht haben, der Gig in der 400Pax Kirche war eine Katastrophe.
Das mit dem Gewicht ist immer so ne Sache, ich muss meine 12/1ser(FH3 rHP) mit gut 30kg auch öfters alleine aufbauen, macht auch keinen Spaß das Stativ ohne Kurbel allein auszufahren...:), dafür werd ich nachher belohnt. Mischpult kannst in ein Rollcase reinbauen, wennst du es nicht schleppen willst.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben