Klangaussteuerung PA Höhen und Mittenbereich

von cf, 27.01.04.

  1. cf

    cf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.04   #1
    Hallo !

    Wollte mal allgemein abfragen, wie Ihr in der Regel bei euren PA Anlagen die Mitten und Höhenbereiche "aussteuert".

    Ich habe nämlich folgendes Problem .

    Bei stärkerer Inanspruchnahme meiner PA Anlage (für Dj-Einsatz) :

    Aktiv getrennt ,
    2 x HK Audio CL 115 (200 W rms)
    1 X Monosub (bridged) 350 W rms Eigenbau

    muss ich den Mitten und Höhenbereich (NEIN ! Keine Piezos !) stark am Mischpult (3 - Fach Equalizer pro Linekanal) zurückregeln, da es sonst arg in den Ohren schmerzt.

    Hat das etwas mit Physik und dem menschlichen Gehör zu tun, das diese
    Frequenzbereiche bei stärkerer Lautstärke auch unangenehmer wahrgenommen werden ?

    Habt Ihr Equalizer im Einsatz und bringt das was ?

    Viele Fragen und ich hoffe viele brauchbare Antworten... dafür schon
    mal Danke im voraus.
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 27.01.04   #2
    In deinem Fall hat das was mit den HK Audio CL 115 zu tun, die sind nicht gerade für etwas höhere Pegel geeignet, die sind eher für gedämpfte Hintergrund Beschallung einigermaßen brauchbar.
     
  3. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 27.01.04   #3
    Hi cf,

    da fallen mir, unabhängig, dass der Paul durchaus Recht hat, zwei Sachen ein. Zum einen Pegelanpassung und zum zweiten Impedanzausgleich, Sachen die einer solchen Box, vielmehr der, in ihr verbauten Frequenzweiche mit einiger Sicherheit nicht in Perfektion nachzusagen sind.
    Mit diesem Problem kann man leben :? Damit leben sogar namhafte Systemanbieter 8) . Dies setzt jedoch, wie von Dir vermutet einen ordentlichen Terzband-EQ voraus, mit dem man wesentlich differenzierter die entsprechenden Frequenzen angleichen kann.
    Der Dir hier zur Verfügung stehende 3-Band EQ, ist dafür leider vollkommen ungeeignet, da er viel zu breitbandig arbeitet. Im übrigen spricht Deine Schilderung darüber hinaus für leichte Defizite im Bassbereich
    Paul runzelt die Stirn ;) , er wird mir, in Bezug auf "namhafte Hersteller" dennoch Recht geben müssen. Abgesehen davon, ein lineares PA-System, welches einen EQ nur zum Ausgleich von Raummodis benötigt (dafür ist er eigentlich gedacht) bleibt allenfalls ein Traum, zumindest ein, im semiprofessionellen Bereich unbezahlbarer :mrgreen: .

    kind regards
    Uwe
     
  4. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.04   #4
    Hallo Uwe,

    danke für die Antwort. Es war mir fast ein bißchen klar, das von Paul ein
    Rüffel wegen HK Audio kommt, da kann ich aber mit leben.

    Zum Equalizer : Das hieße ich würde das Quellsignal vor der Frequenzweiche in den Equalizer schicken, dort entsprechend "verbiegen", um es dann aktiv aufzutrennen und an die Verstärker in die Boxen zu leiten ?

    Kannst Du ein Modell empfehlen ? Tun sich die unterscheidlichen Hersteller
    im Equalizerbereich viel (außer vielleicht preislich) ?

    Im Bassbereich habe ich keinerlei Probleme (zumindest für meinen Anwendungsfall) reicht ein 18" Sub mono aus.

    Gruss

    cf
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 28.01.04   #5
    Von was für einer frequenzweiche redest du denn da jetzt?
    frequenzweiche = aktiv aufzutrennen

    Signalweg:

    quelle-->Aktive frequenzweiche-->a)EQ b)Sub amp--->Top amp--->Top Box
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 28.01.04   #6
    Das war doch kein Rüffel, das war doch nur eine nüchterne Einschätzung der Situation !

    Für deine beiden HK`s reicht ein 18" Sub, sofern dieser mit ca. 6dB mehr Schalldruck gesegnet ist als die HK`s aufweisen können.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.01.04   #7
    Was ist das denn lustiges?

    Ich kenne das eigentlich nur so:

    [code:1] -> Top Amp -> Top
    /
    quelle -> EQ -> FW
    \
    -> Sub Amp -> Sub[/code:1],

    bestenfalls noch (ist aber eigentlich unnötig) so:

    [code:1] -> EQ1 -> Top Amp -> Top
    /
    quelle -> FW
    \
    -> EQ2 -> Sub Amp -> Sub[/code:1]

    Jens
     
  8. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 28.01.04   #8
    :mrgreen: Das war mit ziemlicher Sicherheit kein Rüffel vom Paul...
    ...die sehen anders aus und das ist auch gut so 8)
    Meine Meinung zu dieser EQ-Geschichte: Ein ordentlicher EQ gehört in jede PA. Ordentlich beginnt bei Terzband (2x31) und da genügt im Einsteigerbereich in jedem Fall das Teil, dem man die "Ohren" abnehmen kann (Ultragraph). Der macht was er soll, greift recht schmalbandig, ist umschaltbar zwischen 6 und 12 dB und hat auch noch je Kanal regelbar Hi- und Low-Pass onboard. Dem Zeitgeist entsprechend leuchtet er auch beeindruckend :twisted:
    Darüber hinaus ist Pauls Hinweis auf die 6 dB mehr bei einem Mono-Sub sehr wichtig, dass sind bei solchen noname 18" Eigenkonstrukten Welten, die da dann Spreu vom Weizen trennen. Ich bin da dann doch lieber ein Freund von "lieber man hat, als man hätte". Erwäge über kurz oder lang Dir einen zweiten Sub zu zulegen (baugleich/identisch, versteht sich).


    So wie´s hier steht totaler Unsinn! Neben dem obligaten Terzband-EQ als Summe kann man hinter der Weiche sicher weitere EQ´s in die einzelnen Wege einbauen. Dies erlaubt ein wesentlich differenziertes Eingreifen ins klangliche Geschehen. Da sollten´s dann aber vollparametrische EQ´s sein, deren Frequenzen/Filtercharakteristik frei wählbar sind.
    Da dies unverschämt teuer ist, nimmt man zwischenzeitlich für sowas digitale Lautsprechermanagementsysteme, die regelmäßig bei bis zu 3 Wegen stereo, so ziemlich alles möglich machen, was das Herz begehrt. Da ist der EQ pro Weg das geringste Problem. Einzigste Grenze ist hier die nicht unbegrenzt zur Verfügung stehende Rechenleistung dieser Geräte.

    kind regards

    Uwe
     
  9. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.04   #9
    Hallo !

    @Jens

    So wie Du es in deinem ersten Beispiel dargestellt hast, hatte ich mir
    das Einbinden des Equalizers auch gedacht. Danke dafür.

    Werde mal Ausschau halten....

    @all

    Danke vorerst für die Infos !

    cf
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 28.01.04   #10
    genau das habe ich ja versucht zu "beschreiben", was mir wohl nicht so gelungen ist, nur wollte ich EQ 2 weglassen und direkt in den subamp, da die ja keine soundprobleme mit dem sub haben!
     
  11. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.04   #11
    Hallo !

    Das Einbinden des Equalizers nach der Auftrennung des Quellsignals durch
    die aktive Frequenzweiche ist natürlich auch interessant. Hier würde
    ich tatsächlich vielleicht mit einem Equalizer für die Tops starten und
    dann mal schauen , ob das den gewünschten Effekt bringt.

    Besten Dank

    cf
     
  12. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.01.04   #12
    @ cf:

    Wenn Du bereit bist deine HK´s aufzuschrauben, dann hätte ich auch noch eine andere Lösung anzubieten !
    Du könntes dann zwischen der "Frequenzweiche?" und dem Horn ein Pegelregler (L- Glied) einbauen.
    Zum einen ist das nicht so teuer und zum anderen packst Du das Übel direkt an der Wurzel !
     
  13. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.04   #13
    Hallo Paul !

    Sei beruhigt : Es gibt sogar eine Frequenzweiche in dieser Box ...

    Das mit dem Pegelregler (=Poti ?) hört sich gut an. Dazu benötige ich aber mehr Instruktionen. Einen Lötkolben kann ich schon schwingen...
    aber welche Bauteile im einzelnen benötige ich dazu und an welcher Stelle
    muss der Pegelregler GENAU zwischen gelötet werden.
    Welche technischen Werte benötigt der Regler.

    Lässt sich das aus der Ferne beantworten ?

    Gruss

    cf
     
  14. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.04   #14
    Hallo !

    Da habe ich doch einfach im Conrad Katalog geblättert und Pegelregler
    gefunden.

    Ist die Frage welcher davon in Frage käme :
    Conrad Best. Nr. : 32 91 42-77
    oder
    300263-77 (ausgewiesener L-Regler)
    oder
    342718-77
    oder
    342700-77

    oder ist das alles nichts, weil eher für Hifi Bereich ?
    Oder hat Conrad da nur Mist im Angebot ?

    Oha.. ganz schön viele "oder" im Text.

    cf
     
  15. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.01.04   #15
    Joo solche Regler meine ich !
    Zu der Qualität der Conrad Waren verkneife ich mir jeden Kommentar.
    Der Regler sollte mim. mit 40Watt belastbar sein und die gleiche Grundimpedanz aufweisen wie das Horn auch !
    Wie der L-Regler angeschlossen wird ist auf den beigepacken Schaltplan ersichtlich.


    Das ist mir bekannt, doch wie Du ja selber hören konntes ist diese Weiche mehr schlecht als recht auf die verbauten Speaker angestimmt, wenn es nicht sogar eine Einheitsweiche ist.
     
  16. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.04   #16
    Hallo !

    Würde der Regler ausreichen ?

    http://www.netzmarkt.de/thomann/monacor_at60sk_prodinfo.html?sn=da82c3e98f4de2a48909d61398d113e9

    cf
     
  17. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.01.04   #17
    Diese Angabe ist typisch Thomann:
    Die sagt genauso viel aus wie bei den PC aktiv Boxen mit 1000Watt PMPO, aber ich denke mal das der reichen wird.
    Zumindes sieht der dem Regler recht ähnlich die ich immer verwende, nur kosten die Regler bei mir 20,- EUR und kann eine Dauerlast von 80Watt/RMS verarbeiten.
     
  18. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 30.01.04   #18
  19. cf

    cf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bremen/Worpswede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.04   #19
    Hallo !

    Genau, es handelt sich um einen Monacorregler (steht auch auf der Thomannseite).

    Werde heute nachmittag mal in Bremen bei Monacor im Werksverkauf vorbeifahren und mir die Regler beschaffen.

    Danke erstmal für die Tipps. Werde berichten wenn es positiv
    verlaufen ist und wie es klingt.

    Gruss

    cf
     
  20. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 30.01.04   #20
    Hi cf,

    Du kannst mir ja dann mal per pm mitteilen, welchen Preis Du im Werksverkauf erzielt hast. Nur interessehalber 8)

    Uwe
     
Die Seite wird geladen...

mapping