Klassische Gitarre mit Orchester - Ausschnitt

von X!nyoung, 15.12.07.

  1. X!nyoung

    X!nyoung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 15.12.07   #1
  2. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 15.12.07   #2
    finds ganz cool - für mich etwas langweilig aber klingt gut (ich bin mehr so der abgedrehte)!

    Sachmal woher ist dei zitat ??? ich kenn das!

    Gruß Maxi
     
  3. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 15.12.07   #3
    Der Gitarrenpart ist ein wenig ungeschickt bei diesen Tonrepetitionen finde ich.
    Ansonsten ist das doch ganz gut.
     
  4. X!nyoung

    X!nyoung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 15.12.07   #4
    mission adler ;-)
    ich mach auch härtere musik.. mache verschiedenes.



    weiß ehrlich gesagt nicht was du meinst :o

    =)
     
  5. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 16.12.07   #5
    Naja. Ab und zu spielst du Noten mehrfach hintereinander. Das ist an sich ja nicht verkehrt, aber hier klingt es teilweise etwas, naja, "ungeschickt" bzw. "unbeholfen", vielleicht auch "stolperig". Schwer zu erklären und auch nicht so dramatisch wie diese Adjektive jetzt klingen.
    Das Orchesterarrangement ist dagegen ziemlich "reibungslos" und gut.
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 16.12.07   #6

    ISt mir auch aufgefallen. DAs liegt an der fehlenden Dynamik und Betonung im Spiel. Das Wiederholen meherer Töne kann/soll ja auf auf die nächste Veränderung in der Melodie hinführen. Beispiel: Wenn Ton 4 ein Melodieschwerpunkt sein soll, dann muss man natürlich mit den Tönen 1. 2 und 3 darauf hinarbeiten:

    mittere Betonung

    Betonter Zielton

    1-1-1-1-1-1-2-3-4
     
  7. X!nyoung

    X!nyoung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 16.12.07   #7
    achso :)

    danke für die einleuchtende erklärung hans_3 *thumbs up*

    versuche es zu bessern.
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 16.12.07   #8
  9. X!nyoung

    X!nyoung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 18.12.07   #9
    super danke. denke auf der klassischen gitarre ist es doch einwenig anders als auf nem cello oder einer violine ^^
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 20.12.07   #10
    Allerdings ist Konzertgitarre wegen ihres eher geringen Dynamikumfangs und des wenig tragenden Tons beim Zusammenspiel mit Orchester ein sehr heikles Instrument. Die muss schon sehr gut und sehr direkt aufgenommen werden und gleichzeitig muss man seine durchschnittliche Anschlagstärke bewusst zurücknehmen, damit etwas stärkere Anschlage/Betonungen dann auch wirklich hervortreten können.
     
  11. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 20.12.07   #11
    Ich würde dazu raten, die einzelne Motive durch klare Pausen einerseits und durch bündiges Spiel (ggf. auch durch etwas höheres Tempo) besser voneinander abzugrenzen. Mir wurde zum Teil nicht so recht deutlich, wo die eine Phrase aufhört und die nächste anfängt. Die Cello-Kontrabass-Begleitung in der ersten Hälfte fällt mir deutlich zu monoton aus, guck doch mal ob du da nicht eine etwas variantenreichere Bassnotenführung oder wenigstens mehr Modulation einbauen kannst. Da es mir außerdem bis zur Steigerung zu lange dauert bzw. bis dahin zu wenig passiert würde ich ein paar Takte aus dem Intro kürzen. Recht gelungen finde ich dafür den Part ab 1.26, den du vielleicht durch energischere Blechbläser und klarere Becken& Paukenakzente noch intensivieren könntest.
     
  12. aeon

    aeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #12
    hallo,
    ich finde den anfang cool - der übergang zum "voluminösen" ist meiner meinung nach anfangs etwas zu eintönig bzw. nichtssagend aber sobald die staccato-streicher dazukommen is alles wieder gut ^^ - und der übergang mit den becken und timpani ist dir echt gut gelungen..
    meine vorschläge: am anfang die tiefen streicher oktavieren und mit einer expression-hüllkurve jedesmal lauter werden lassen damit sie nicht so eintönig im hintergrund murmeln. die länge würde ich aber so lassen. dann: bei der melodie der bläser würde ich mehr pausen einsetzen (wo die instrumentalisten auch mal luft holen können) - wirkt dann meiner ansicht nach organischer. vielleicht könnte man auch ein melodiestück von einer instrumentengruppe und das darauffolgende von einer anderen gruppe spielen lassen - so dass sie halt immer abwechselnt spielen. keine ahnung ... die snare mag ich nicht so ganz - die klingt so dünn, kann man aber nix machen..
    ansonsten ... cooler einstieg - wie lange geht das gesamte stück? ^^
     
  13. X!nyoung

    X!nyoung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 21.12.07   #13
    hey..

    danke für die anregungen. habe mit diesem genre ja sonst kaum was zutun. habe es mal versucht.. ist auch noch in der mache.. bei der "pointe" bin ich grad dran.. muss das noch interessanter/voluminöser gestalten das ist klar.. und überlege mir auch was für die kontrabass und cellobegleitung.

    hab auch eine voluminösere snare, aber die ist nicht an das tempo angepasst... musste von einem normalen drumset die snare nehmen mit etwas reverb.. naja..
     
  14. steve69

    steve69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.15
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 23.12.07   #14
    Hiho :)
    Ich finds gut. Handwerklich einwandfrei.
    Das was hier so aufklang an Kritik lässt sich mit Sound und Verdoppeln in den Griff bekommen.

    Die Gitarre am Anfang bei der 2. Wiederholung doppelt einspielen zb. oder was auch immer :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping