kleines AMP 1 mal 1

von Marcian, 04.11.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Marcian

    Marcian Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.11.08   #1
    Tach!

    Ich schaffe mir demnächste einen feinen Bass-Verstärker an, im Preisbereich von 1000 € in etwa.

    Von meiner Gitarre her, bin ich gewohnt, nur Röhre zu kaufen... ganz einfach weil es besser klingt. Also bin ich feuchtfröhlich auf Thomann.de gegangen und Röhrenamps eingegeben... 3 mikrige Ergebnisse kamen, bei Transistoramps weit aus mehr.

    Wie sieht es aus, sind Röhrenamps bei den Bässen eher Humbug oder einfach nur ungewohnt?

    Würdet ihr eher Combos oder Box+Topteil empfehlen (ich bräuchts eher für den Privatgebrauch, also würd ich jetzt schn zu Combo tendieren)

    Gibt es besonders feine Marken, oder sonst was, was ich beachten müsste?

    danke im Vorraus

    Mfg
    Marcian
     
  2. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    3.745
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    5.119
    Erstellt: 04.11.08   #2
  3. Herr_Mannelig

    Herr_Mannelig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Hagen
    Kekse:
    224
    Erstellt: 04.11.08   #3
    Das einzige Vollröhrentop unter 1000€ für Bass ist, so weit ich weiß, ist der Fame BVH-300. Der kostet um die 630€. Allerdings sind die Meinungen darüber gespalten, aber er kostet auch nur ein Drittel, oder weniger der übrigen Röhrentops.
    Neben dem Anschauffungskosten sollten auch noch die Kosten bedacht werden, die anfallen, wenn man die Röhren gewechselt werden müssen. Beim BVH sinds mal eben 6 6550er, wovon gut 25€ kostetn, wenn nicht mehr.

    Feine Combos produzieren einige Firmen, wzb Glockenklang, Markbass, Hughes&Kettner (Quantum Serie), Mesa Boogie, Roland, etc.

    Zu beachten gibts eigentlich nichts anderes, als bei Gitarrenverstärkern. Jeder Hersteller wird seinen eigenen Sound liefern, wie bei der Gitarrenabteilung: Marshall ist auch nicht gleich Mesa ;-)


    €: stimmt, den Traynor gibts auch noch (thx@ d'Averc)
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.268
    Ort:
    Elbeweserland
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 04.11.08   #4
    auf zwei pauschalfragen
    lässt sich m.e. nicht mit einer auflistung von unterschiedlichen amps/kombos zielführend antworten. schon gar nicht ohne nähere angabe der soundvorstellungen und des einsatzzweckes.
    ungewohnt sind vollröhrenverstärker natürlich nicht unbedingt. allerdings schwer. wer die endstufe mit dem bass unbedingt übersteuern will - das ist dann allerdings eher ungewöhnlich ;) - wird sich ´ne vollröhre kaufen (müssen).

    Für´n vollröhren-halfstack musst du mit 1.300,00 rechnen (und er bundle-preis von traynor erscheint mir gut. für rd. die hälfte gibt es z.Zt. den Quantum QC-415 http://www.musik-service.de/hughes-kettner-quantum-qc-415-prx395739324de.aspx. den kleinen bruder spiele ich als "kleines besteck". und die können schon einen sehr schönen, allerdings leicht dezenteren "röhrensound". das wären dann meine ersten tipps zum ausprobieren. schlepp oder spiel ;).
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 04.11.08   #5
    Hallo Marcian,

    Herr_Mannelig hat bereits ein paar Marken empfohlen.
    Bei sehr guten Combos in der 1000 Euro Ecke fallen mir neben Hughes & Kettner oder Roland noch Gallien-Krueger (Neo und 700RB), Eden Nemesis und Markbass ein.

    Ich habe als Gitarrenamp auch einen (19 Jahre alten) Fender Vollröhrenamp.
    Als Bassamp habe ich mich vor kurzem für den Roland D-BASS 115 entschieden (der 210 ist ebenfalls ein erstklassiger Amp). Reviews zu beiden Roland Amps findest Du in der Review Ecke.
    Zumindest leicht rotzen kann der D-BASS sehr gut. Es sollte nur nicht höher zerren. Die GK Amps können auh gut rotzen; ich habe mich dann aber doch für meinen Roland entschieden.

    d'Averc hat ja den Quantum oder den Trynor angeführt.
    Wer auf Vollröhre steht, dem kann ich auch den EBS Volltransistor empfehlen. Der kann rotzen, dass es ie wahre Freude ist; auch stärker verzerrt (wobei er Frequenzen unter 250 Hertz unangetastet lässt).

    MMn haben Transtistoramps die Nase klar vorne was Gewicht und Lautstärke angeht.

    Gruß
    Andreas
     
  6. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    5.080
    Ort:
    München
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 04.11.08   #6
    Das sieht bei Bässen generell anders aus als bei Gitarren-Amps - einfach, weil Bass-Amps erst mal mehr Leistung benötigen. Das ist in Vollröhren-Technik entsprechend aufwändiger und teurer zu realisieren. Deswegen steht einer kleinen Auswahl an - meist eher hochpreisigen - Vollröhren-Amps eine weitaus größere Auswahl an Hybrid-Amps gegenüber, die in der Vorstufe auf Röhrenbasis arbeiten, allerdings eine wesentlich günstigere und leistungsfähigere Transistor-Endstufe verwenden.

    Dazu kommt, dass verzerrte Klänge im Bass-Bereich wesentlich weniger gefragt sind als im Gitarren-Bereich - wirklicher Overdrive oder gar Distortion sind eher selten anzutreffen, eher für rockige Klänge ein leicht angefetteter, angezerrter Sound. Das lässt sich auch mit Vorstufenröhren machen ...
    Ein großer Teil der Basser-Gemeinde bevorzugt aber durchaus klare, unverfälschte Sounds - hier sind Transistor-Schaltungen klar im Vorteil, und für deren Spitzen-Vertreter kann man auch wieder Geld hinlegen, dass ein Gitarrist niemals für 'nen Transistor-Amp ausgeben würde ;) Eben weil hier ein ganz anderes Sound-Ideal gefragt ist ...

    Zunächst musst Du dir also darüber klar werden, was für einen Sound Du suchst - für rockig-rotzige Klänge ist ein Hybrid-Amp wie der Ampeg SVT-3pro, die H&K Quantum Serie, der Warwick Tubepath, Ashdown ABM uva. oder ein entsprechend ausgelegter Transistor-Amp wie der EBS Classic ideal, klare HiFi-Klänge gibt's von Gallien Krueger bis Hartke, TecAmp oder vielen Warwick-Modellen oder im High-End-Sektor bei Glockenklang haufenweise.

    Das sind jetzt nur willkürliche Beispiele, wenn Du mehr Infos über den gewünschten Sound hast, kann man konkretere Empfehlungen geben ... Vollröhre ist insb. im High-End-Bereich zu finden, mit wenigen Ausnahmen - eigentlich nur der Traynor, was von dem Fame Billig-Teil zu halten ist ... Ich weiß net, kann OK sein, aber spätestens wenn die ersten Reparaturen anstehen, ist man mit 'nem Marken-Gerät immer im Vorteil. Da kann im Zweifelsfall dann mal jeder fähige Amp-Techniker was machen ...
     
  7. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.04.20
    Beiträge:
    1.020
    Kekse:
    732
    Erstellt: 05.11.08   #7
  8. Soundcity5150

    Soundcity5150 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.11.08   #8
    Hi,

    wenn man als Bassist einen Röhrenamp spielen möchte,so hat man doch generell die A.... karte gezogen,da die meißten Amps wegen der hohen Leistung Kt88 oder 6550 benötigen.Der einzige Amp den ich kenne,ist ein Mesa 400+.Allerdings benötigt der dann auch gleich 12 Endröhren 6l6,oder 5881 Röhren,wo man dann bei 12 Röhren von der Sorte auch gleich 6* 6550 oder KT88 nehmen kann.
    Probiere halt mal den Traynor 200,oder den Fame,vom Music-Store aus.Falls sie Dir nicht gefallen sollten,dann schicke sie eben wieder zurück.

    Oder wie MIGU den Link vom Weber Amp geschickt hat.
    Der Mywatt 200 kostet aber mindestens 1200 Euronen.Dort kannst Du aber wählen,zwischen 4*KT88,oder 6*EL34 Röhren.Wobei die 6*EL 34 bestimmt günstiger kommen.
    Auf diesen da liebäugele ich auch schon die ganze Zeit
    Bin im Besitz eines Sunn 300T und überlege,ob mir die die 200 Watt vom Weber-Amp auch ausreichen würden.
    Hat jemand Erfahrungen gemacht mit diesen Amp ? Ich meine,klingt der wirklich,wie ein HIWATT aus älteren Tagen ???

    Gruß Micha
     
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 05.11.08   #9
    Hallo Micha,

    wir haben hier MyWatt Besitzer, die Dir aus erster Hand berichten können.
    Meines Wissens ist der 200er aber ein prima Teil.

    Meine Erfahrung bei Vollröhrenamps: Gut muss teuer sein.
    Es reiht einfach nicht ein paar Röhren in einen Amp zu kloppen. Trafo und AU (ja; ist auch ein Trafo) müssen einfach von der Qualität her stimmen. Verwendet man dort preiswerte Komponenten nutzen die Röhren nichts. Daher stehe ich dem Fame sehr kritisch gegenüber. 300 Watt bei diesem Preis kann nicht passen. Beim Traynor sieht das bereits etwas anders aus.

    Gruß
    Andreas
     
  10. Soundcity5150

    Soundcity5150 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.11.08   #10
    Hi Andreas,

    ich weiß das..Deshalb spiele ich ja auch einen Sunn 300T:).

    Aber Macian sucht doch einen Röhren-Amp für 1000 Euro.Und da ich leider keinen Röhren-Amp kenne,den man für 1000 Euro bekommt,außer den Traynor oder den Fame,konnte ich eben nur das vorschlagen,was man in dieser Preisklasse auch bekommt.


    Da fällt mir aber ein,ich besitze noch einen Sovtek Mig-100..Der wurde in Bitburg bei LEONARDY zu ´nem Bassamp angepasst.Der hat allerdings nur 100 Watt.Muß aber zugeben,diese 100 Watt haben es aber in sich.
    Und da ich mir vielleicht einen Mywatt zulegen möchte,würde ich den Sovtek verkaufen wollen.Das wäre noch eine Möglichkeit günstig an einen Röhrenamp zu kommen.Denn vor Allem,DER klingt nämlich auch.Und es würde noch Geld für ´ne geile Box übrigbleiben.Der reicht auch nicht nur für den Hausgebrauch ;-).
    Achso,zu erwähnen sei da noch,daß die Röhren darin ( 5881/6L6) eine Ewigkeit halten.

    Oder Du schaust halt mal in der Bucht,ob Du da was vernünftiges abbekommst.
    Aber so,wie es halt immer ist,wenn man etwas verzweifelt sucht,hat man meißt das ´Glück ´nichts zu finden.

    Gruß Micha
     
  11. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.18
    Beiträge:
    4.559
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 08.11.08   #11
    Erstmal willkommen im Forum.

    Das ganze läuft hier recht strukturiert ab und es gibt ein paar Regeln an die man sich halten muss.

    Die Schließung hat folgenden Grund:
    Überlege dir einen aussagekräftigen Threadtitel und schick ihn mir oder einem anderen Mod per PN (Privater Nachricht). Dann wird der Thread wieder geöffnet. Also lies den folgenden Thread und wende dich dann per PN an mich oder einen anderen Mod. :) Dann kriegen wir das hin.

    Bitte gründlich lesen: Warum aussagekräftige Titel

    Zitat aus den Boardregeln:

    Bis dahin:

    Closed!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping