kleines Homestudio bauen

  • Ersteller TheMadMusic
  • Erstellt am
T
TheMadMusic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.13
Registriert
10.05.12
Beiträge
23
Kekse
0
Hallo,
ich würde mir gerne ein kleines Homestudio bauen, da ich 2 Zimmer besitze und eins davon räumen könnte (wohne noch bei meinen Eltern)
der Raum ist quadratisch c.a. 6 auf 3,5 meter, hat 1 fenster, 1 balkontüre. Hauptsächlich will ich rappen.
Nun meine Frage:
Was brauch ich alles?
Eine Gesangskabine? (bin mir nicht sicher wie das heisst.)
noppenschaumstoff? wie viel davon?
Welches Mic? Poppschutz?
mischpult? sonstiges?
Es gibt momentan keine Busdetgrenze, allerdings will ich nicht massig Geld ausgeben.
Ich mache schliesslich alles aus reinem Zeitvertreib. ;)
Danke im vorraus
Juli
 
Eigenschaft
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Was brauch ich alles?

Zunächste eine Raumskizze.
Mit Raumhöhe.
6 x 3.5 ist nicht quadratisch ...

Eine Gesangskabine? (bin mir nicht sicher wie das heisst.)

Nein!

noppenschaumstoff? wie viel davon?

Nix.

Welches Mic? Poppschutz?

Ein preiswertes Großmembraner oder ein dynamisches Gesangsmikro.


Nein.


Rechner, Software, Interface mit Mikro-Anschluss oder alternativ ein kleines Mischpult mit USB. (z.B. Behringer, AllenHeath)

Hauptsächlich will ich rappen.

Ging das früher nicht mal ohne Homestudio? So auf den Strassen der Down Towns?

Siehe zu dem Grundsätzlichen auch erstmal hier:
http://www.coldgroundstudio.de/tontechnik/homestudio.html
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Eigentlich ist ja schon fast alles gesagt. Hier nur noch ein paar kleine Ergänzungen:

Ein preiswertes Großmembraner oder ein dynamisches Gesangsmikro.
Beispiele: SE Electronix X1 oder Rhode NT1A (beides solide Einsteiger Mics)

Als Software brauchst Du vor allem einen Sequencer, wie z.B. Cubase Logic oder Reaper.

Interface mit Mikro-Anschluss
Ich würde ein Interface nehmen, die Funktionalität eines Mischpultes brauchst Du nicht, warum also bezahlen ;)
Beipiele: Focusrite Scarlett 2i2, Tascam US122, wenn Du Geld über hast auch ein Apogee Duett oder ein RME Babyface

Was eigentlich klar sein sollte: Du brauchst Kopfhörer um den Beat beim Aufnehmen hören zu können, ohne dass er auf der Gesangsspur landet. Am besten einen Geschlossenen (bessere Dämpfung). Außerdem brauchst Du was zum Abhören. Im Tonstudio haltend afür Studio Monitore her, Du kannst aber auch erstmal auf eine normale Hifi Anlage zurückgreifen. Dann sollte man beim mix aber immer mal wieder auf anderen Anlagen gegenhören. Mischen via Kopfhörer ist aus meiner Sicht ein NoGo. Einige machen das und sind mit Ihren Ergebnissen auch zufrieden, ich habe damit nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Grüße
Nerezza
 
E
emmakanni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.17
Registriert
18.06.12
Beiträge
8
Kekse
0
Welche Monitore kannst du, Nerezza denn empfehlen? Warum genu braucht man sie? Ich bin Anfänger und fange gerade erst an, mir meine Tonstudiosachen zusammenzustellen. Vom Prinzip nehme ich ja meinen Gesang über das Micro auf, das Piano über den Midi anschluss und durch das Interace (Tascam US 144) wird es auf den PC gespielt, wo ich die Spuren mit Cubase 6 bearbeiten kann, oder?? Was genau muss ich mit den Kopfhörern abhören? Und warum brauche ich einen Monitor? Damit der Klang besser ist oder ich Feinheiten besser höre?
Wäre super, wenn du es mir als -keineahunghabende- anfängerin kurz erklärst:) Danke! Emma
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.360
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo, Emma,

die Kopfhörer benötigst Du, wenn Du nicht alles zusammen aufnimmst. Z. B. spielst Du zuerst ein Instrument ein, anschließend möchtest Du Deinen Gesang zu dieser Spur aufnehmen. Du mußt also a.) das bereits Aufgenommene und b.) Deine Stimme hören können. Wenn Du nun das bereits Eingespielte über Lautsprecher abhörst, gelangt dieses Signal zusätzlich zu dem Gesang, den Du gerade aufnimst, über das Mikrofon zum zweiten Mal in den Rechner, das ist nicht Zweck der Übung. Ein Kopfhörer verhindert dies - er sollte dazu "geschlossen" sein (d. h. durch den Kopfhörer dringt fast kein Signal nach außen).

Die Monitore benötigst Du, um die fertige Aufnahme abzuhören und abzumischen. Ausgewiesene Studiomonitore haben im Idealfall ein sehr neutrales, feinauflösendes Klangbild, damit Du die Feinheiten besser erkennen und beurteilen kannst. HiFi-Boxen sind eher auf einen "angenehmen" Frequenzgang getrimmt - Baß und Höhen etwas angehoben. Im Bereich "Studiomonitore und Kopfhörer" findest Du eingehendere Informationen hierzu.

Viele Grüße
Klaus
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben