Kleines/kompaktes Rack für 400-500€

  • Ersteller chris5150
  • Erstellt am

chris5150
chris5150
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.18
Registriert
17.04.14
Beiträge
502
Kekse
658
Ort
Berlin
Moin,

Ich hätte ein paar Fragen, da ich in Sachen Rack&Co gar keine Ahnung habe. Ich würde mir gerne ein kleines Rack bauen. Ich hatte erstmal an einen Preamp + Endstufe gedacht. Den Rest kann ich ja später nachkaufen. Es wäre schön wenn der Preamp mit Röhren läuft und 2 Kanäle hat. Der Sound sollte richtung Rectifier bzw high gain gehen. Bei meinen Budget fliegt aber Mesa wohl definitiv raus. Habt ihr noch ein paar Ideen was ich nehmen könnte? Ich wollte auf jeden Fall gebraucht kaufen. Die Endstufe kann/darf auch eine Transe sein.

Cheers Chris
 
Eigenschaft
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
Ich schlage mal einen gebrauchten Rocktron Piranha vor.
Der hat ein eingebautes Hush-Rauschunterdrückungssystem, ein zweites Paar XLR-Ausgänge, einen eingebauten Effektloop und eine parametrische(!) MItten-Regelung. Er ist ausserdem (dank der Dome-Speed Regler auf der Frontplatte), ziemlich intuitiv zu bedienen, und nicht so ein 'Menü-Grab', wie viele seiner älteren, programmierbaren Zeitgenossen. ;)

Gebraucht gibt's ihn irgendwo zwischen 300 und 400€.


http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-rocktron-piranha/k0



Endstufe könntest du mal die neue Palmer 'Macht' angucken.
Bei 'nem 1HE Multi würde ich nicht unterhalb eines gebrauchten TC Electronic G-Major einsteigen... (am besten gleich die silberne '2' Version) ...oder mir ein Zoom G3 in's Rack schrauben.


HTH
:hat:
 
Zuletzt bearbeitet:
Markusaldrich
Markusaldrich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
04.08.13
Beiträge
4.968
Kekse
44.324
Ort
Köln
Ich denke für Preamp und Endstufe wirst du schon 500,-€ brauchen. Zu dem Rocktron Piranha wäre noch eine Alternative der Marshall JMP1 oder Hughes& Kettner attax. Als Transitorendstufen taugen die Marshall Valvestate 8080 oder 8040 oder von Hughes& Kettner die CF100(Mono) oder CF200 (Stereo). Das sollte ins Budget passen.
 
Markusaldrich
Markusaldrich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
04.08.13
Beiträge
4.968
Kekse
44.324
Ort
Köln
Als Preamp ist mir der ADA MP1 oder MP2 noch eingefallen
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
13.08.11
Beiträge
5.107
Kekse
86.986
Ort
Kraichgau
Der ENGL E530 wäre eine gute Wahl als Preamp, aber da müsstest Du schon sehr viel Glück haben, ihn für unter 300 € zu bekommen. Eine Transistorendstufe dürfte dann aber für den Rest locker drin sein, ist vielleicht auch gar kein Fehler, wenn Du einen etwas kantigeren Heavy-Sound suchst. Sogar neu und angenehm leicht zu tragen:


Eine Alternative als Preamp wäre der Peavey Rockmaster. Ich hab ihn selber und muss sagen, dass ich mich wundere, dass da noch nicht mehr Leute für drauf gekommen sind, gerade für brutalere Sounds. Zunächst mal hat er wirklich abartig viel Gain, und im Verhältnis dazu halten sich die Nebengeräusche sehr in Grenzen. Mehr Verzerrung als im Crunch-Kanal mit gezogenem Gain-Boost findet man bei den wenigsten Amps im Lead-Kanal, und dann kommt der Ultra-Kanal und legt noch einen drauf.

Was vielleicht sein "Problem" ist: Beim ersten Anspielen hat er schon einen etwas eigenen Sound, mit recht penetranten Mitten, die für Peavey nicht untypisch sind. Er hat aber eine sehr zupackende aktive(!) Klangregelung in den Zerrkanälen. Für klassische Rocksounds bin ich zwar nicht ganz glücklich damit geworden, aber alles, was "scooped" sein soll, geht bis in extreme Bereiche. Dann hat man Punch, Kompression und Biss ohne Ende, die Wand halt. Nicht ganz meine Welt, außer ich mach das mal zum Spaß, um mich abzureagieren - und dann find ichs geil! Auf jeden Fall Metal, und doch ein Sound, den nicht jeder hat.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Grato
Grato
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
14.08.07
Beiträge
548
Kekse
2.649
Hiho,

die Ideen sind an sich ja alle gut. Ich finde aber, dass das Budget mit 500€ für ein kleines Rack mit Preamp und Endstufe schon arg knapp bemessen ist.

Vom Prinzip her ist diese Art Rack nichts anderes als ein aufgeteiltes Top-Teil. Um den Soundwunsch in Richtung Mesa zu bringen, wird es preislich bei einem einzelnen Top schon recht schwer.

Nicht zu vergessen sind auch die Kosten für das Rackgehäuse und Zubehö. Selbst bei einem Eigenbau. 100€ sind das schnell mal weg. Dann bleiben nur noch 400€ für den Rest.

Ich würde dir empfehlen, erstmal nur mit einem Teil anzufangen. Evtl. erstmal nur den Röhren-Preamp (E530, JMP1....) nehmen und als Endstufe z.B. den FX-Return von deinem Amp.

Bei allen anderen Variationen machst du auf jeden Fall starke Soundabstriche.

Darüber hinaus gilt es zu beachten, wie du die Sachen steuern willst. Für einen E530 brauchst du dann auch eine Fußschalter, der ebenfalls Geld kostet. Ich gehe mal davon aus das du noch keinen hast. In Bezug auf Midi wird das Ganze auf jeden Fall nochmals deutlich teurer.

Mein Tipp wäre ein gebrauchter E530 mit Fußschalter. Rest später, wenn das Budget es zulässt.


Greats

Grato
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.22
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.798
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Du wirst erstmal einen Kompromiss eingehen müssen, wie die Kollegen schon sagten. Ich würde auch erstmal an der Endstufe sparen und mich dann einfach auf die Lauer legen.

Warum hat noch niemand den Mesa Boogie Studio Preamp genannt? Den gibt's (okay, Stand von ein paar Jahren) doch gebraucht zwischen 350 und 400 Euro? Und den sollen ja auch Metallica im Studio verwendet haben.

Dass der JMP-1 empfohlen wurde (in Verbindung mit dem Recti), kann ich wiederum überhaupt nicht verstehen. :D

Ansonsten mein "Geheimtipp": Wenn du Zeit hast, such mal nach nem Engl E620 oder den E520. Die können echt richtig cool klingen. Ersterer hat Clean und Lead. Vielleicht noch nen Tubescreamer dazu, wenn die Knete insgesamt reicht. Aber den hatte ich mal für 120 Euro geschossen. Der E520 geht gern mal um die 200 Euro weg. Beides tolle Preamps. Das könnte dem Recti schon auch ungefähr entgegen kommen. Und dann bleibt auch gleich mehr Knete für die Endstufe.
 
chris5150
chris5150
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.18
Registriert
17.04.14
Beiträge
502
Kekse
658
Ort
Berlin
Erst mal danke für die zahlreichen Antworten/Tipps. Ich denke ich werde mal versuchen den Mesa Studio Preamp zu bekommen. Hätte nicht gedacht das es Mesa Gear noch unter der 1000 Euro grenze gibt. Falls das nicht klappt werde ich mir wohl einen Preamp von Engl holen. Endstufe wird dann denke ich die Palmer werden. Bin gespannt wie das dann alles klingt.

Cheers Chris
 
LennyNero
LennyNero
HCA Gitarre: Racks & MIDI
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
20.04.22
Registriert
02.12.03
Beiträge
17.520
Kekse
35.772
Ort
Wetzlar
Welchen amp spielst du jetzt und gäbe es einen Grund gegen einen evolutionären Wechsel?

Also erst mit dem Preamp in den aktuellen Amp (oder FX Return), dann ein nettes FX dazu und im letzten Schritt Combo oder Topteil durch einen Poweramp ersetzen?
 
(HED)pe
(HED)pe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.18
Registriert
03.03.15
Beiträge
258
Kekse
66
Kann man bei dem Engl e530 eigentlich auch unterschiedliche Presets abspeichern wie beim JMP-1? Also dass man beim Engl zb. ein Presets mit leicht verzerrtem Sound erstellt und einem mit voll verzerrtem? Kann man diese dann einzeln abspeichern und abrufen?
 
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.22
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.798
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Nein nein nein. ;) Das haben wir dir aber schon erklärt.

Was du suchst, ist ein MIDI-programmierbarer Preamp. Im Unterschied dazu gibt es auch MIDI-schaltbare Preamps, bei denen läuft aber lediglich die Kanalumschaltung über MIDI und nicht über ne Klinke. Ich bin da anfangs auch durcheinander gekommen.

"MIDI-programmierbar" ist anscheinend einfach ein großer technischer Aufwand. Deswegen haben das meist auch nur teure Preamps, wie der Triaxis. Ausnahmen bestätigen die Regel. Der JMP-1 ist so einer. Der Engl E530 (und E620/520) kann das nicht! Wenn du das mit Engl-Sound haben willst, müsstest du schon zum E570 greifen.
 
(HED)pe
(HED)pe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.18
Registriert
03.03.15
Beiträge
258
Kekse
66
Ok danke dir:) Blick bei meinen ganzen Fragen schon selber nicht mehr durch:) Dann sorry wenn ich das Thema schon woanders angesprochen habe:)
 
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.22
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.798
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Kein Ding! Dafür gibt es ja das Forum.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Markusaldrich
Markusaldrich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
04.08.13
Beiträge
4.968
Kekse
44.324
Ort
Köln
Du bist zu nett ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.22
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.798
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Womit der Kreis zum Thema im Blauen wieder geschlossen ist. :D
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben