Kompakter aber lauter (ca. 30 Watt) Hybrid- oder Transistor-Combo-Amp für Probe/Gigs?

U

Unlord

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.09
Mitglied seit
30.11.04
Beiträge
38
Kekse
0
Hi,

ich bin momentan auf der Suche nach einem kompakten Combo-Amp, der sich sowohl für Zuhause als auch für Proben und evtl. kleine Gigs (im Zweifelsfall unabgenommen) eignet. Sollte von daher nicht zu groß/schwer sein, und die Möglichkeit einen externen Speaker anschließen zu können wäre wichtig.

Ich spiele vor allem Indie-Rock, kann also schon mal ein bisschen heftiger werden. Primär wichtig wäre trotzdem ein guter Cleansound, genügend "Headroom und ein FX Loop, da mein Multi-FX Gerät für die Zerre etc. sorgen wird.

Im Laden kann ich natürlich nicht wirklich beurteilen, ob eine Combo dieser Art im Bandkontext mithalten könnte. Deswegen wollte ich hier mal hören, ob vielleicht jemand einen kompakten Amp hat, den er für die genannten Zwecke einsetzt.

Ich hatte u.a. den Tech 21 Trademark 30 und Kustom HV30 im Auge. Aber gerade beim Trademark 30 mit seinem 10" Speaker bin ich mir nicht sicher, ob der zumindest ohne externen Speaker wirklich laut genug wäre.

Schöne wäre auch wenn der Amp möglichst wenig hiss/hum produzieren würde, was bei Transistor- und Hybrid-Amps ja idR ohnehin weniger problematisch ist als bei den meisten Röhrenamps. Aber den Vox VT30 fand ich z.B. ziemlich rauschig...

Oliver
 
LesPaulES

LesPaulES

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.19
Mitglied seit
13.02.06
Beiträge
1.142
Kekse
4.838
Ort
Essen und Siegen
Hallo

30 Watt könnten bei Proben und Gigs eng werden... 50 wären da vermutlich besser.

Darf der Amp auch gebraucht sein? Dann wäre das evtl ein Angebot für Dich: http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly33771de.aspx

Ich spiele den Amp als Halfstack seit knapp 9 Jahren und kann überhaupt nicht klagen! Super Clean, sehr laut, wenn nötig, interner Hall und Zerre sind auch sehr gut und da der Cleankanal auch bei sehr hohen Lautstärken noch absolut sauber bleibt, ist der auch für Effektgeräte bestens geeignet.

Das ist jetzt alles etwas größer, als von Dir gewünscht, aber ich kenne keinen 30 Watt Amp, der Deinen Wünschen entspricht (eben wegen der Lautstärke bei Gigs, da kleine Amps voll aufgerissen im Cleankanal schonmal leicht unsauber werden)
Aber evtl kennen andere hier ja noch was.

Grüße

LesPaulES
 
U

Unlord

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.09
Mitglied seit
30.11.04
Beiträge
38
Kekse
0
Hey, erstmal danke für deine Antwort. Der Amp muss jetzt nicht unbedingt 30 Watt haben, teilweise haben die ja auch 12" Speaker, und der Größenvorteil wäre in dem Fall dann mehr oder weniger dahin. :) Aber für zuhause sind 30 Watt ja schon grenzwertig. Irgendwie ist bei meinem letzten 20 Watt Cube ohne Power-Squeezer der Sound unterhalb einer bestimmten Lautstärke "weg gebrochen". Aber zuhause spiele ich ohnehin meistens mit Kopfhörer.
Den Fender müsste ich mal antesten. Die Reviews auf Harmony Central sind nicht sooo berauschend (http://reviews.harmony-central.com/reviews/Guitar+Amp/product/Fender/Roc+Pro+700/50/1), aber sich nur darauf zu verlassen reicht eben nicht...
 
P

Punka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.17
Mitglied seit
30.08.06
Beiträge
3.092
Kekse
3.476
Ort
Bielefeld
Kustom Defender? Gebraucht sicher für 300 Tacken zu bekommen.
 
Rockin'Daddy

Rockin'Daddy

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
21.09.05
Beiträge
21.212
Kekse
115.606
Ort
Berlin
Gibt es denn auch eine Preisgrenze, die Du einhalten möchtest?

Übrigens...
Schöne wäre auch wenn der Amp möglichst wenig hiss/hum produzieren würde, was bei Transistor- und Hybrid-Amps ja idR ohnehin weniger problematisch ist als bei den meisten Röhrenamps

Da nehmen sich Transen oder Röhren überhaupt nix, solange der Amp ordentlich konstruiert wurde. Es gibt immer wieder Ausreisser, bei denen die Firmen sich echt fiese Schnitzer leisten. Sei es bei Bauteiltoleranzen und deren Qualität oder auch einfach im Layout.


Greetz,

oliver
 
U

Unlord

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.09
Mitglied seit
30.11.04
Beiträge
38
Kekse
0
Preisobergrenze gibt es sicherlich, aber ich habe mir darüber noch nicht so den Kopf gemacht... :)
Aber ich denke über 500 Euro werde ich sicher nicht ausgeben. Schaue dann eher nach gebrauchten Geräten.

Also, die Röhrenamps die ich bisher getestet habe waren tendenziell schon etwas rauschiger. Andersrum aufgezäumt hast du aber sicher recht: Transistor- bzw. Hybrid-Amps sind nicht per se leiser...
 
U

Unlord

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.09
Mitglied seit
30.11.04
Beiträge
38
Kekse
0
Ach so: eben ein paar Kustom Defender Clips angeschaut. Nicht uninteressant, aber ich glaube ein Röhrenamp muss auf meinem Level echt nicht sein. Wobei der ja neu schon für 400 Euro zu haben ist. Also auch preislich nicht uninteressant.
Fangen Röhrenamps im Cleankanal ab einer gewissen Lautstärke/Anschlagintensität nicht an zu zerren?
 
Lapdog

Lapdog

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.20
Mitglied seit
03.09.03
Beiträge
526
Kekse
1.969
Ort
Siegen
Fangen Röhrenamps im Cleankanal ab einer gewissen Lautstärke/Anschlagintensität nicht an zu zerren?

Ja mehr oder weniger Früh was dann vom Amp und auch dem Output der Pickups abhängt. Ich hab nen Engl Screamer und der bleibt lang Clean bzw kann im Cleankanal seeeeeeehr laut. Aber auch Transen bleiben im Clean-Kanal nicht unendlich Clean und zerren irgendwann an...

So zumindest die Regel nach meiner Erfahrung.

gruß Lapdog
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben