Konkaver Hals trotz Schraube auf Anschlag u. 9'er Saiten (Sterling-Luke)

  • Ersteller GeniussX
  • Erstellt am
GeniussX
GeniussX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.22
Registriert
08.06.15
Beiträge
164
Kekse
1
Hallo zusammen,
vllt. könnt Ihr mir Eure Meinung mitteilen.

Habe eine Luke von Sterling. (009-042 Saiten)
Hier ist mir aufgefallen als ich den Hals einstellen wollte, das ich das Justierrad bereits bis zum
Anschlag gedreht hatte und der Hals dennoch einen Bogen macht. Meine, ich hätte den Hals gern noch ein
wenig mehr angezogen, gerade wenn man mal eine Saitenstärke höher drauf setzt ist ja noch mehr Zug auf dem
Hals.

War beim Gitarrenbauer in der Nähe. Kurzum den Hals herunter geschraubt, angezogen und gemessen. Selbes Ergebniss, lässt sich nicht
ganz gerade ziehen (ob das so sein muß keine Ahnung) . Meinte, das es möglich wäre das der Halsstb ein wenig "Spiel" in der Fräsung hat, deshlab nicht genug Zug.
Defekt wäre dieser wohl nicht.

Was mir eigentlich nicht gefällt ist, das man am Justierrad den Schlüssel nur ein wenig einstecken kann,
man benötigt morz kraft beim Drehen, das man Ansgt hat, man wacht was kaputt.


Danke Euch
 
Eigenschaft
 
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.06.08
Beiträge
6.699
Kekse
39.889
Ort
Ruhrgebiet
Hallo GeniussX und herzlich willkommen im Musiker-Board!

Ich kann die Meinung des Gitarrenbauers nicht ganz nachvollziehen. Sicher dass es nicht nur der selbsternannte Techniker im Musikgeschäft war.

Ich würde empfehlen mal zu einem besseren Gitarrenbauer zu gehen oder mal zu schreiben wo Du steckst, dann findet sich vielleicht auch jemand hier im Forum der sich der Sache mal annimmt oder einen guten Techniker empfieht.

.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
GeniussX
GeniussX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.22
Registriert
08.06.15
Beiträge
164
Kekse
1
ok, ich komme aus der Nähe Wiesbaden
 
Tokaier
Tokaier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.11.21
Beiträge
23
Kekse
0
Verstehe ich das richtig - der Hals beugt sich nach vorne bei angezogenen Einstellrad?
 
Pie-314
Pie-314
Moderator E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.01.22
Registriert
24.10.14
Beiträge
4.753
Kekse
92.951
Ort
Eichstätt / Bayern
Ich hoffe, ich verstehe Deinen Beitrag nicht falsch:

Wenn Du den Halsstab anziehst, erzeugst Du doch einen Bogen. Zumindest bei meiner Gitarre ist das so.
Wenn Du die Stellschraube auf Maximum angezogen hast, erzeugst Du doch den maximalen Bogen.

Wenn Du nicht willst, dass eine höhere Saitenstärke noch mehr Bogen erzeugt, müsstest Du den Halsstab doch entspannen.

Oder steh ich gerade auf dem Schlauch und verstehe die Frage falsch?
 
Tokaier
Tokaier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.11.21
Beiträge
23
Kekse
0
klingt irgendwie nach Missverständniss. Ist doch normal, dass der Hals nach vorne kommt wenn man die Schraube spannt. Und natürlich noch weiter bei dickeren Saiten. Erst wenn die Schraube zurück gedreht wird lockert sich der Trussrod und der Hals geht zurück. Oder steh ich auf der Leitung,,,?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Genau!.pie-314
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Gitarrensammler
Gitarrensammler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
30.07.17
Beiträge
2.946
Kekse
119.861
Vielleicht kann uns der Threadersteller mal sagen, ob er nach rechts oder nach links "angezogen" hat, damit man sich da was vorstellen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
dubbel
dubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
13.07.13
Beiträge
5.841
Kekse
14.817
Der trussrod wirkt dem Zug der Saiten entgegen. Ein Hals würde sich konkav (nach vorn) verbiegen und unbespielbar werden, wenn man nicht die Möglichkeit der Nachregulierung hätte.

trssrd5fed67e883.jpeg


adjust_trussrod_diagram.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Tokaier
Tokaier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.11.21
Beiträge
23
Kekse
0
Jo dubbel stimmt, ich stand auf der Leitung, sorry
 
dubbel
dubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
13.07.13
Beiträge
5.841
Kekse
14.817
nicht doch, kein Problem.
unten links, "Bearbeiten"-button.
 
GeniussX
GeniussX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.22
Registriert
08.06.15
Beiträge
164
Kekse
1
Hallo,
habe ein Bild eingefügt, in die Richtung die der Steckschlüssel zeigt, ist gedreht bis zum leichten Anschlag (der Hals wird gerader)

Um Missverständnisse zu klären:
Das Drehen nach rechts spannt den Halsstab und der Hals bewegt sich nach hinten, wird also gerader.
Das Drehen nach links bewirkt eine Lockerung des Stahlstabs: Der Hals bewegt sich nach vorne, er wird "krummer" und die Saitenlage höher.)

20211204_221353.jpg


Ist aktuell auf Maximum keine Saiten aufgezogen und zeigt noch einen kleinen "Durchhänger", bereits ohne Saiten nicht gerade einstellbar, ist das ausschlaggebend ?
Die Annahme ist, sofern stärke Saiten aufgezogen werden, kann man das nicht genug kompensieren und die Saitenlage bleibt zu hoch.
 
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.06.08
Beiträge
6.699
Kekse
39.889
Ort
Ruhrgebiet
ist das ausschlaggebend ?

Unbedingt!!!

Du hast den Sachverhalt nun ausreichend beschrieben.

Ferndiagnosen helfen hier nicht weiter.

Da ist was faul und ein fähiger Gitarrenbauer kann in Sekunden feststellen was zu tun ist.

.
 
GeniussX
GeniussX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.22
Registriert
08.06.15
Beiträge
164
Kekse
1
Danke Dir,
hatte das nur nochmal mit Bild dargestellt, gab im Verlauf Missverständnisse bzgl. der Angabe Spannen/Entlasten

Dann mache ich mich mal auf die Suche, wer sich das ansehen kann.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Danke an Alle für den schnellen Support
 
Tokaier
Tokaier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.11.21
Beiträge
23
Kekse
0
...Da ist was faul und ein fähiger Gitarrenbauer kann in Sekunden feststellen was zu tun ist.
Ja, 100 Prozent was faul. Gebe Bassturmator Recht. Wenn ich das bei meinen Gitarren tun würde, würden die Saiten aufliegen. Hast Du noch Garantie? Evt auch ein Umtausch sinnvoll
 
Grund: Vollzitat reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
VintageFreak08
VintageFreak08
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
04.01.08
Beiträge
2.240
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Hab einen ähnlichen Fall bei einem selbstbau Projekt mit gekauften Hals. Die Gitarre ist bespielbar. Würde trotzdem gerne die Hals anders Einstellen für meine Bedürfnisse.
Würde es etwas bringen, den Hals nochmals komplett ich die andere Richtung zu drehen und dann nochmal versuchen?

Kannst gerne Bescheid geben, wie und was letztendlich geholfen hat;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Tokaier
Tokaier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
05.11.21
Beiträge
23
Kekse
0
Kommt darauf an ob der Hals wirklich völlig gerade wird wenn der Trussrod gepannt ist. Genau genommen müsste sich der Hals sogar leicht nach hinten biegen. Tut er das nicht, würde Ich ihn umtauschen. Gerade beim Selbstbau sollte es doch möglichnsein einen gerade Hals, trotz Saitenspannung, einzustellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P
Person
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.22
Registriert
26.03.21
Beiträge
403
Kekse
958
Ort
Xberg
Gerade beim Selbstbau sollte es doch möglichnsein einen gerade Hals, trotz Saitenspannung, einzustellen
Da komme ich jetzt nicht so mit. Wenn man selbst baut, kann man den Hals mit Saitenspannung einstellen?
In jedem Fall sollte man die Saiten entspannen. Hab ich mir über die Jahre zu viel Arbeit mit Entspannen und Stimmen gemacht, um den Hals korrekt einzustellen?
 
partscaster
partscaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.21
Registriert
25.09.12
Beiträge
118
Kekse
103
Ort
Bremen
Man kann, sollte der Spannstab tatsächlich zu viel Spiel haben, mit passenden Unterlegscheiben/Distanzstücken unter der Truss Rod Mutter noch einiges rausholen. Habe ich schon mehrfach erfolgreich so gelöst.

Hat die Sterling nicht einen Dual Action Truss Rod? Ich hatte da schon mal den Fall, bei dem eben so ein Exemplar "verkehrt herum" funktionierte. Dann wäre nach dem lösen irgendwann wieder ein Widerstand zu spüren.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben