Korg AX-3000 B kaufen oder weitersparen?

von CECE, 17.11.07.

  1. CECE

    CECE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    6.09.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe lange, lange überlegt und auch lange, lange in eurem Forum rumgelesen um meine künftigen Anschaffungsentscheidungen zu treffen, leider aber noch nicht auf einen "richtigen" Weg gekommen. Deshalb wollte ich Euch mal um Eure Meinung fragen.

    Ich hatte mir überlegt mir dieses Korg AX-3000 B zu kaufen, weil ich mir im Moment nicht viel mehr leisten kann. Eine noname Endstufe und noname PA-Boxen habe ich und reichen mir auch im Moment. (Hauptsache man hört halt was und reicht zum überbrücken)

    Meine nächsten Anschaffungen (in ein paar Monaten) wären dann eine Endstufe und eine 4x10er. Denke ich ...

    Leider kann ich mir nicht alles auf einmal leisten und will mir auch nicht unbedingt Schrott kaufen. Früher hatte ich mal einen relativ dicken Laney Turm mit 4x10 1x15 keine Ahnung wie das Topteil hieß. Ich glaub so 300 - 400 Watt. War schon lecker.

    Also, dieses Korg, taugt das was, ist es zu verstehen (bedientechnisch)?
    Hab auch schon überlegt diesen Behringer bass v-amp pro, aber der hat ja keinen Fussdapper, oder?
    Sollte ich noch sparen und mir was anderes holen? Aber was mach ich dann jetzt?

    Was meint Ihr, habt ihr irgendeine Idee? Ich wäre wirklich sehr dankbar.
     
  2. Defectnoises

    Defectnoises Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    1.07.13
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 17.11.07   #2
    kauf dir lieber nen digitech bnx 3
    klingt besser und gibts bei thomann gerade bei den hot deals für schmales geld.

    gruß

    www.myspace.com/defectnoises
     
  3. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 18.11.07   #3
    Klar, kostet ja auch nur 200 Tacken mehr als das Korg :rolleyes: So, und jetzt lies dir den Post von CECE mal genau durch und da steht "weil ich mir im Moment nicht viel mehr leisten kann."

    Das Korg ist in der Bedienung und Programmierung sehr sehr intuitiv, ich würde fast sagen, das Korg ist idiotensicher zu bedienen/programmieren :D Qualitativ ist das Korg schon recht hochwertig, ich würde das durchaus in die gehobene Mittelklasse stecken. An ein Line6 Pod kommt es sicher nicht in jeder Beziehung heran, aber dennoch ist das Korg ein sehr gutes Gerät.

    Für den Behringer gibt es zum Beispiel diese optionale Fußleiste: http://www.musik-service.de/behringer-fcb-1010-prx395500801de.aspx

    Grüße. Ced
     
  4. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 18.11.07   #4
    Ich kenne das Korg-Gerät nicht. Aber für 250€ kriegst du auch schon einen Sansamp.
    Und wenn du einen gebrauchtkauf nicht schäust, dann kannst du sogar noch was sparen.
    Ich hab die Rackversion vom Sansamp und bin hin und weg. Das Ding ist einfach klanglich total geil und den kleinen Treter kann man auch einfach inne Jackentasche stecken und dann ab zum Gig und dort dann über PA spielen.
    Zum Korg als Multieffektgerät kann ich nur sagen, wenn es sein muss und wenn er dir gefällt dann lang zu. Aber ich glaub nicht dass man jemals so viele Effekte braucht und dazu kommt, dass Effekte in Multigeräten imho dann doch irgendwie anders klingen als die kleinen einzelnen Treter. Und du hast dann nur Korg-effekte drinn, und was is wenn dir aber der Delay und Overdrive von DigiTech oder so besser gefallen?
    Geh mal in einen guten Laden und probie den Korg aus und dann mal im Vergleich vllt n Sansamp oder diverse andere Multis. Die Multis können halt mit vielen Effekten punkten, aber Effekte nützen einem nichts wenn der EQ nicht den eigenen Soudnvorstellungen gerecht wird oder nahe kommt.
     
  5. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 18.11.07   #5
    Ich kann echt nicht nachvollziehen, warum der Sansamp hier so beliebt ist... ;)

    Wie auch immer, ist ja alles Geschmackssache. Deshalb sollte man vor einem Kauf das Gerät auch ausprobieren und mit den persönlichen Erwartungen und Wünschen vergleichen, damit man sein Geld nicht aus dem Fenster wirft.

    Grüße. Ced
     
  6. CECE

    CECE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    6.09.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #6
    Vielen Dank erstmal, daß Ihr Euch meiner annehmt ...

    Also, ich habe jetzt noch ein paar Kröten zusammengekratzt und bin bei einer Preisklasse von 400,- Lappen angelangt.

    Ich hab mal die Bedienunganleitung von dem Line6 Bass Pod XT Live überflogen und muss sagen, könnte sogar ich verstehen. Alternativ gibt es noch den Boss GT-6B, da hab ich leider keine Anleitung zum downloaden gefunden.

    Was die Soundqualität angeht, so groß werden die Unterschiede ja wohl nicht sein, und wenn bezweifle ich, daß ICH sie höre. Und wenn dann mal richtige Boxen und Amp ( werde mich diesbezüglich nochmal melden) dazukommen klingt das ganze doch wohl besser als mein alter Laney, oder?

    Also: Line6 oder Boss oder doch was anderes?

    Danke mal im Voraus ...
     
  7. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 20.11.07   #7
    Je nach verwendungszweck:

    Pod XT: Gute models, schlechte effekte, dynamics etc.

    GT6-B: Brauchbare models, gute effekte, gute dynamics etc.
     
  8. CECE

    CECE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    6.09.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #8
    Der Verwendungszweck:

    Soll erstmal eine gute Allroundlösung sein auf die ich nach und nach aufbauen kann.
    Ich habe keine Lust (und auch kein Geld) irgendwann die Teile wieder auszutauschen.
    Der Boss GT-6B scheint mir dann ja die bessere Lösung zu sein. Allerdings ...

    Ist der wirklich so einfach und intuitiv zu bedienen wie man´s ließt?
    Gibt es auch Bedienungsanleitungen in deutsch?

    Ich bin halt (noch) nicht so der Technische.
     
  9. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 20.11.07   #9
    Das verstehe ich nicht so recht: was willst Du (später) auf den Modeller noch "aufsatteln" :confused:. Du kaufst doch eines der MultiFX, gerade weil Du derzeit über kein Bass-Amp/Cabinet verfügst. Richtig?
    Nicht mehr und auch nicht weniger als das Korg-Teil.
    Wenn Du das GT-6B neu, in Old Germany, kaufst, z.B. HIER, dann sollte eine deutsche Anleitung selbstverständlich sein.
     
  10. CECE

    CECE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    6.09.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #10
    Danke, für Eure Hilfe.
    Nach langem hin und her hab ich mich endlich dazu entschieden mir einen GT - 6B zu kaufen.
    Muss allerdings noch mein Weihnachtsgeld abwarten...

    CECE
     
Die Seite wird geladen...

mapping