Korg X5 Modulation Wheel Effekt verändern?

von Skrymer, 29.12.05.

  1. Skrymer

    Skrymer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    13.10.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.05   #1
    Hallo zusammen,

    ich kann leider nicht sagen, ob es dazu schon einen Thread gibt...die Suche hat nix passendes für mich ausgespuckt, allerdings weiss ich auch gar nicht genau, wonach ich suchen soll, daher bleibt mir nix anderes übrig, als einfach mal mein Problem zu schildern und zu hoffen, dass jemand aus meinem Wirrwarr versteht, was ich will...:confused:

    Es geht um das KORG X5 und einen Effekt, der mir schon auf CD aufgefallen ist: Ich nenne es mal "Zerhacker"-Effekt....ein Ton (beispielsweise in einem Mono-Lead Sound) wird einfach gehalten und mit diesem Effekt erzeugt man Unterbrechungen im Ton (so, als ob die Taste einfach schnell hintereinander angeschlagen wird, nur eben absolut exakt, weshalb ich mal davon ausgehe, dass es ein Effekt sein muss). Ich dachte bisher einfach nur, dass die das im Studio so hingebogen haben, allerdings war ich am Dienstag auf einem Konzert und der Keyboarder hat den Effekt im Solo auch live gespielt (auf einem X5 natürlich). Leider stand ich zu weit weg, um es genau sehen zu können, aber es sah so aus, als hätte er den Effekt mit dem Modulation Wheel erzeugt.

    Jetzt hab ich mal ein wenig experimentiert und auch das (leider englisch-sprachige) Handbuch befragt, aber bei den ganzen Abkürzungen und englischen Fachbegriffen blick ich GAR nicht durch...:screwy:
    Das einzige, was ich aber schon mal herausgelesen hab: Scheinbar kann ich im Edit-Modus eines Prog-Sounds einen Wah-Effekt erzeugen (über den Wert "VDF"), aber der war entweder irgendwo im Hintergrund (zusätzlich zu dem Vibrato-Effekt des Mod-Wheels), viel zu langsam und sowieso irgendwie nicht vom Mod-Wheel steuerbar sondern kam nach ner Weile von alleine...

    Kann mir irgendwer nen heißen Tipp geben, ob mein gewünschter Effekt sich überhaupt über das Modulation-Wheel realisieren lässt und wenn ja, wie?
    War mein Ansatz, das über ne halbwegs geschickte Einstellung des Wah-Effekts zu erreichen, richtig?

    Hoffe mal, dass mir irgendwer helfen kann, denn der Effekt wäre echt ein Kracher, allerdings blick ich nicht durch, was ich da wie einstellen muss...

    Vielen Dank schon mal im Voraus!
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 30.12.05   #2
    also vorab: ich kenn den X5 nicht, kann dir also nicht sagen, wie es genau alles geht ^^

    ABER: ich weiß wie dieser effekt (wird meines wissens übrigens "chopping" genannt) grundsätzlich funktioniert... das ist nämlich einfach nur ein extrem schnelles hoch- und runterfahren der lautstärke...

    die umsetzung würd ich also in etwa so ansetzen:
    du programmierst einen LFO mit dem gewünschten chopping-tempo und lässt den die lautstärke modulieren... und die modulationstiefe lässt du vom modwheel festlegen...

    dann müsstest du durch aufdrehen des modwheels einen immer stärkeren (aber nicht schnelleren!) chopping-effekt hinkriegen...

    wie du das nun praktisch umsetzt kann ich dir nur leider nicht sagen... vielleicht hilft dir da das handbuch oder ein anderer X5 user ;)
     
  3. Skrymer

    Skrymer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    13.10.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.05   #3
    Chopping also...dann weiss ich wenigstens schon mal, wie ich das in Zukunft formuliere, damit ich nicht mehr verständnislos angeschaut werde, wenn ich da von meinem "Zerhacker" anfange...;)

    Im Grunde hab ich den Effekt heute bei meinem Solosound auch hinbekommen:

    Ich hab wie oben schon beschrieben, über so einen VDF-Wert hinbekommen, dass der gehaltene Ton in einer von mir beliebig einstellbaren Wiederholungsrate ausgeblendet wurde. Weshalb der bei meinen ersten Gehversuchen immer so im Hintergrund erschien, lag daran, dass ich irgendwie zwei OSCs hab (was auch immer das sein soll...) Also hab ich einfach beim OSC2 die gleichen Einstellungen vorgenommen und auch noch ein Delay eingestellt, so dass der Chopping-Effekt auch erst eintrat, als ich den Ton länger gehalten hab (auch das konnte ich frei wählen). Im Grunde schon mal klasse Sache - klang sehr gut und der Effekt rockt :great: , allerdings möchte ich den Chopping-Effekt nicht immer automatisch drin haben...ich will den ja nicht immer haben, sondern, wenn mir einfach mal die Laune danach ist...daher müsste ich es nur noch schaffen, dass der Effekt erst durch Bewegung am Mod-Wheel erfolgt.

    und steh ich jetzt voll vor ner Wand, scheint es mir, denn ich hab keinen blassen Schimmer, wie ich dem Modulation-Wheel irgendwas anderes zuordnen kann. Beim Testen hatte ich den Eindruck, dass mit "Pitch ME" das Pitch-Rad gemeint ist (zumindest hatten Änderungen hier Änderungen beim Pitchen Auswirkungen) und mit "Pitch MG" das Mod-Wheel daneben (aus dem gleichen Grund). Aber keine Ahnung, wie ich da irgendnen Zusammenhang herstellen soll...und das Handbuch....uahhhh...das ist leider nix für ne Technik-Pfeife wie mich...:D
     
  4. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 31.12.05   #4
    MG ist der Modulation Generator, also das, was die Modulation erzeugt.
    Beim VDA MG stellst Du als Wellenform "Square" ein, stellst das gewünschte Tempo ein und unter VDA Mod müsstest Du dann einstellen können, dass Du die Modulationstiefe (depth) mit dem Modwheel regeln kannst, bei deiner Lösung repektive bei VDF Mod. Du kannst übrings dne Sound auf Single stellen, dann hast Du keinen Ärger mit den 2 OSCs.
    Ich würde das ganze auch mal an deiner T2 probieren, die hat nämlich die gleiche Klangstruktur wie der X5 und aufgrund des wesentlich größeren Displays wird das ganze vielleicht verständlicher. Dazu empfehle ich das Lesen dieses Artikles, damit die Synthesizergrundbegriffe klar werden und das Soundschrauben kein Glücksspiel ist :)
     
  5. Skrymer

    Skrymer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    13.10.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.05   #5
    Super. Vielen Dank! Werd ich mir alles durchlesen und ausprobieren. Denke mal, damit bin ich einen großen Schritt weiter! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping