Korrekte Notation einer Gitarrenstimme

von Bierschinken, 22.12.06.

  1. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 22.12.06   #1
    Mich beschäftigt folgende Frage; Wie wird eine Gitarrenstimme korrekt notiert!?

    Damit meine ich dass ich in den unterschiedlichsten Notationen völlig unterschiedliche Oktavlagen der Gitarre im Violinenschlüssel finde.

    Mal ist das Referenz-G die leere E-Saite mal ist es das G ne Oktave tiefer, mal höher. Aber was ist nun korrekt? Oder gibt es evt. keine korrekte Notationsvariante?
     
  2. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 22.12.06   #2
  3. fasangarten

    fasangarten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.06   #3
    Das Konbom hat Recht.
    Die leere G-Saite wir AUF der 2. Linie von unten notiert
     
  4. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 23.12.06   #4
    Dürfte ich fragen woher ihr die Info habt? Weil ich hab mich dusselig gesucht und keinen Hinweis zur "offiziellen" Notation gefunden.
     
  5. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 23.12.06   #5
    Gitarre - Wikipedia:
    "Stücke für Gitarre werden sowohl in Noten als auch in Tabulaturen schriftlich festgehalten. Die Noten für Gitarre werden im oktavierten Violinschlüssel notiert, erklingen also eine Oktave tiefer."

    Also verwendet man entweder den Violinschlüssel mit der kleinen Acht drunter oder verwendet den normalen Violinschlüssel und setzt dabei voraus, dass alles eine Oktave tiefer gespielt wird. Grundsätzlich kann man aber wohl sagen, dass die leere G-Saite auf der zweiten Linie von unten ist, egal welcher Schlüssel vorne steht (solange es ein Violinschlüssel ist).

    MfG
     
  6. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 23.12.06   #6
    Also ich hab die Info aus Klassischer Gitarrenliteratur, da die GHitarren da größtenteils so notiert werden.
    außerdem ist es eigentlich die sinnvollste notation.
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 24.12.06   #7
    Joa, genau das hatte mich verwirrt, in meinen Bach Notationen wird das öfters notiert wies grad gut ausschaut so kommts mir vor.

    Aber danke für die Aufklärung!
     
  8. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 25.12.06   #8
    Das Problem bei Bachnotationen ist, ja dass er eigetlich nichts für Gitarre geschrieben hat.
    Die heutige "Gitarrenliteratur" von Bach basiert ja zum größtenteil auf seinen Lauten oder Violinkompositionen. Die werden ja auch anders notiert.
    Die Violine im normalen Violinschlüssel, und die Laute entweder in Tabulatur, oder im Doppelsystem wie ein Klavier. Und manchmal muss man Stücke transponieren, um den gesamtentonumfang den das Stück fordert auf der Gitarre zu erhalten.
    Daher kann es natürlich sein dass es bei der Transkription besser war einen anderen schlüsel zu wählen.

    Soweit ich weiß existiert die Gitarre in ihrer heutigen Form erst seit ca. 150 Jahren, und alles, bis auf ein paar Ausnahmen natürlich, was seitdem geschrieben wurde, wird soweit ich weiß mit dem oktavierten violinschlüssel geschrieben.
    In älterer Musik gibt es dafür eigentlich keine Garantie.
     
  9. Tannen

    Tannen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.07   #9
    Was heißt oktavierter Violinschlüssel? Kannst du mir ne seite im internet aufschreiben, wo ich mehr drüber erfahrn kann?
    Danke
    P.S bitte schicke mir die seite auf pm
     
  10. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 23.02.07   #10
    Siehe z.B. Posting #5 dieses Threads und
    Notenschlüssel - Wikipedia


    Andreas
     
  11. Tannen

    Tannen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #11
    Vielen Dank für die links, AdreasW !
     
  12. Duracel

    Duracel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    26.05.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 25.07.07   #12
    ok, soweit sogut ...


    ... angenommen ich spiele jetzt etwas ab 12.Bund aufwärts, also alles eine Oktave höher, dann wäre das exakt gleichklingende äquivalent auf dem Klavier der "normale" Violinenschlüssel, richtig? Weil normal die Gitarre ja den nach unten oktavierten Vilionenschlüssel haben sollte(also mit der 8 drunter) ...

    D.h. aber auch, wenn mein Gitarren-Kollege normal die 8 immer weglässt - bzw. Dinge mit einfachen Violinenschlüssel immer auf Leersaiten spielt - und es verpeilt, müßte ich, damit er ab 12. Bund spielt, eigentlich ne 8 drüberschreiben, damit es bei ihm auch wirklich richtig klingt?

    Also genaugenommen ist aber ab 12.Bund spielen ein "normaler" Violinenschlüssel "richtig", oder? Und wenn ich es Instrumentenunabhängig notieren will, dann sollte ich meine Leersaiten-Griffe möglichst immer mit der tiefgesetzter 8 notieren?

    Oder sagt man (aus was für Gründen auch immer), dass eine Gitarre eine Oktave tiefer besser klingt, bzw. ich sag mal "gefühlt höher", weswegen man das eigentlich Gleiche auf dem Klavier eher eine Oktave "höher" spielen würde, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen!?


    Auf den Punkt gebracht, ich spiele etwas ab 12. Bund aufwärts und will es so notieren, dass eine Freundin es auf dem Klavier nachspielen kann (als kleines Schmankerl zum Geburtstagsgeschenk quasi), und da es in diesem Falle etwas "kristallenes" vermitteln soll, will ich Sichergehen, dass es auch richtig ankommt; aber ich will es nicht unnötig übermäßig hoch ansetzen. Also es soll schon der möglichst gleiche Höreindruck vermittelt werden.
    (Es sind im Grunde nur ein paar Töne als Gestaltungselement auf der Karte, aber ich muß damit rechnen, dass sie "ausprobiert" werden, und dann sollten sie schon "passen")
     
  13. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 26.07.07   #13
    probier es doch einfach aus, wie es am besten klingt
     
  14. Duracel

    Duracel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    26.05.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 26.07.07   #14
    Ja, das geht ja leider nicht, da ich hier kein Klavier habe. ;)
    Insofern fällt das leider weg ...

    Außerdem würd ich durchaus gerne wissen, wie man es "gemeinhin" hält.
    Wir sind ja hier im Musik-Theorie-Unterforum und nicht bei der Praxis. :D
    Ich weiß ja, dass viele Leute Gitarre eher unabhängig von irgendwelchen Conventionen nach Lust und Laune mit ihrer Band spielen wollen. Aber vielleicht weiß ja der ein oder andere Konzertgitarrist oder Musikstudent besser bescheid.
     
  15. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 27.07.07   #15
    was auch immer du da komponiert hast oder was auch immer: wenn du die Noten instrumentenunabhängig aufschreibst, natürlich ohne der 8 am Violinenschlüssel und alles 1 Oktave tiefer notieren als du es für die Gitarre aufschreiben würdest, dann sollte alles glatt gehen.
     
Die Seite wird geladen...