Krämpfe in Schlaghand (Arm) - Haltung ändern!?

von BlueChaoz, 26.04.08.

  1. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 26.04.08   #1
    Hi Leute,
    habe länger nicht spielen können und hab am Wochenende wieder losgelegt..

    Mir ist aufgefallen, das mein rechter Arm (Schlaghand / Arm) nach ca 15 Minuten anfängt leicht zu krampfen.. Ich weiß net ma ob es wirklich ein "Krampf" ist, aufjedenfall fühlt es sich unangenehm an und der Arm wird immer "schwerer"!

    Ich spiele eigentlich ausm Hangelenk raus! Komischerweise habe ich dieses Problem nur bei der E-Gitarre - Bei der Akustik (Western) habe ich das noch nie gehabt!

    Jetzt habe ich folgendes probiert: Hab die E-Gitarre aufs linke Knie gesetzt und habe festgetellt das ich total locker spiele und mein Arm nicht verkrampft! Natürlich muss sich meine Greifhand erstmal an die neue Haltung (Position) gewöhnen!

    Der "Krampf" ist im Oberarm! Da wo der Oberarm quasi "aus der Schulter" kommt.. Doofe Beschreibung aber ich glaube es wird klar was ich meine!

    Daher meine Frage: Hab ich dadurch irgendeinen Nachteil? Wenn ich mich net täusche, wird so auch "klassisch" gespielt?!?!

    Ich würde jetzt folgendes machen:
    1) E-Gitarre linkes Knie
    2) Akustikgitarre rechtes Knie

    Gibts da Probleme? Auf lange Sicht?
    Ich glaube (!) das es bei der Akustik funktioniert, liegt daran, dass der Korpus dicker is und ich dadurch den Arm nicht so stauche! Bei der E-Gitarre hatte ich ihn immer recht angewinkelt...

    Jemand schonmal ne ähnliche Erfahrung gemacht? Bzw. spielt jemand E-Gitarre "auf links" :D ???

    Grüße
    Chaoz

    PS: Spiel seit rund 2 Jahren!
     
  2. Hankman

    Hankman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    12.08.11
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 26.04.08   #2
    Also ich denke mal wie du spielst ist erstmal völlig Wumpe, also auf welches Knie du die Gitarre legst.
    Spiel so wie is dir am besten gefällt, wenn du natürlich vorher nie Probleme hattest, sollte man sich aber vielleicht fragen warum die jetzt auftreten.

    Du schreibst du hast länger nicht spielen können.
    Insofern du nichts dagegen hast zu schreiben wieso, kann das eine Erklärung sein.
    Wenn deine Schulter 4 Wochen eingegepist war, mag da eine Degeneratio der Muskeln der Grund sein.
    Also das würd ich erstmal am plausibelsten erachten, das aus irgendeinem Grund da die Muskeln fehlen den Arm so lange oben zu halten. Ansonsten kann ich mir das im Oberarm nicht erklären.
    Warum das dann aber bei der Akkustik nicht auftritt. Schwer zu sagen.
     
  3. Klobuerste91

    Klobuerste91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.014
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.544
    Erstellt: 26.04.08   #3
    Ich lege beim schnelleren spielen die Gitarre immer auf mein linkes Bein, da ist es für mich auch lockerer. Aber wenn ich zupfe oder schrammel kommt sie auf mein rechtes Bein.
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 26.04.08   #4
    Hallo,

    richtige Krämpfe kann man bekommen, wenn man z.B. Magnesiummangel hat und dagegen kann man Ergänzungsmittel kaufen, z.B. in Drogerien. Aber ich tippe eher darauf, dass Deine Haltung etwas falsch ist und sich nur die Körperregionen verspannen und das muss vielleicht nicht unbedingt ein Krampf sein. Denn bei einem Krampf schmerzt und zieht es, wenn sich nur etwas verspannt, dann tut es nicht zwangsläufig so weh wie ein Krampf.

    Ich habe z.B. auch Probleme mit Krämpfen in den Füßen bsw. Unterschenkeln, die treten je nach dem bei mir auf, wenn ich zu schnell die Treppe runter gehe oder einen schweren Gegenstand aus der Hocke hebe. Das zieht sich bei mir von den Zehen bis hin zur Kniekehle und das ist wirklich unangenehm. Ich glaube, es ist erst ein richtiger Krampf, wenn es anfängt zu ziehen und weh zu tun.

    Wenn ich meine/n Hand/Arm beim Spielen nicht richtig halte, merke ich das spätestens daran, das alles irgendwie verspannt ist, ich nicht mehr locker mit der/m Hand/Arm spielen kann und dann lege ich die Gitarre weg.

    -Silence-
     
  5. Hankman

    Hankman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    12.08.11
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 26.04.08   #5
    Magnesiummangel halte ich für unwahrscheinlich.

    Normalerweise treten dann die Schmerzen an der Stelle der Belastung auf und er müsste es an mehreren Stellen merken, wenn der Mangel so stark ist, dass er sich bereits nach 15 minuten bemerkbar macht.
    Ansonsten würde ich auch keine Nahrungsergänzugsmittel empfehlen, denn wenn er keine starke Unterversorgung mit Magnesium hat, dann hat er nach 2 Tabletten Durchfall.

    Also wenn dann mal gucken ob das essen von Nüssen eine Verbesserung schafft.


    P.S. Ich bin kein Artzt oder sonst was, ich gebe also keine Garantie für irgendwas.

    Hank
     
  6. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 26.04.08   #6
    hi bluechaos,

    Wenn du besser aufm linken Knie spielen kannst ist das sogar besser.
    Als ich noch Praktikum im Musikladen gemacht hat,kam jmd der spielt ausschließlich aufm linken Knie. Nachdem ich gefragt hab,warum er das tut,hat er gesagt dass er sich irgendwas im Arm gerissen hat,und es nach kurzer Zeit schmerzt wenn er "normal" spielt.
    Daher hat er seit seinem Unfall auf links gespielt und Vorteile gefunden:
    Die hohen Bünde erreicht man viel leichter,
    Die niedriegen Bünde je nach Winkel auch und
    man kann viel besser im stheen spielen,da man die Gitarre nun etwa so hält,wie man es im stehen am Gurt macht,denn die Gitarre ist nun vor dir und nicht so schräg rechst.Also keine Umgewöhnunug beim stehen.
    Daher sagt der seinen Schüler auch immer,sie sollen einfach mal ne Woche probieren wie sie so zurecht kommen. Ich für meinen teil komm so sehr gut zu recht,auc wnen ich fast immer normal spiel,da ich pers. es bequemer find.


    Gruß
     
  7. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 26.04.08   #7
    @ Themenstarter: Die Gitarre auf das linke Bein zu positionieren ist die klassische Gitarrenhaltung bei akustischen Gitarren. Ich spiele generell nur auf dem rechten Bein, aber nur E-Gitarre. Das Positionieren der Gitarre im Sitzen ist sicher sehr unterschiedlich und jeder macht das so wie es für einen am besten ist. Von daher sehe ich da jetzt kein Problem. Wenn Du wie Du sagst, das Spielen mit der E-Gitarre auf dem linken Bein besser funktioniert, dann solltest Du es auch weiter so machen.

    -Silence-
     
  8. BlueChaoz

    BlueChaoz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 27.04.08   #8
    Hallo Leute,

    danke für die vielen und auch sehr interessanten Antworten!

    Ich konnte einfach aus "Studientechnischen Gründen" nicht spielen.. Kommt halt immer wieder mal vor und "Schule" geht vor wie Mama und Papa immer sagen :D

    Also einen Magnesiummangel würd ich ausschließen weil ich mich eigentlich gesund ernähr.. Viel Obst und Gemüse und da sind eig. alle Elemente enhalten, die man im Normallfall braucht ^^

    Ich glaube dass eher an der Haltung liegt aber auch wenn ich "versuche" locker zu spielen "verspannt" das ganze! (Verspannt ist übrigens genau das wort, was mein Problem beschreibt!)

    Es fühlt sich automatisch lockerer an, wenn ich die Gitarre auf links lege! Mir ist auch aufgefallen, das ich das Problem nur bei meiner SA260 habe.. Auf der Ibanez ART100 oder meiner Akustikgitarre habe ich dieses Problem noch nie gehabt! Vielleicht ist es wirklich der Korpus weil er doch recht "dünn" und "klein" ist im Gegensatz zu Akustik und ART! Und das ich dadurch irg zu "angewinkelt" spiele oder so..

    Werd mal testen ob sich die Verspannungen jetzt erledigt haben.. Wenn nicht, schreib ich einfach wieder! Mir war jetzt erstmal wichtig, ob es irgendwelche Nachteile haben kann... Und aufgrund eurer Aussagen bin ich da beruhigt ;)

    Grüße und thx soweit
    Chaoz
     
Die Seite wird geladen...

mapping