Pickhaltung, Haltung allgemein (Schmerzen)

von Para-Dox, 04.09.07.

  1. Para-Dox

    Para-Dox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 04.09.07   #1
    Salut zusammen

    Ich spiele nun seit gut 2 Jahren Gitarre.

    Mein Problem? Wahrscheinlich eine falsche Haltung.

    Gerne würde ich so richtig schnell shreddern können, jedoch scheint dieses Zielt wirklich unmöglich zu erreichen. Wieso?

    Folgendes: In einigen Zeitabständen nehme ich immer wieder einen Anlauf zum schneller werden (Chromatische Übung, Petrucci-Übung etc.)
    Jedoch fühlt sich meine Pickhand nie richtig an. Ich habe schon tausendmal versucht meine Handstellung zu verändern, jedoch beginnt meine Hand in jeglicher erdenklichen und unerdenklichen Stellung zu schmerzen. Aber wieso? Ich weiss es nicht. Ob aus dem Arm, aus dem Gelenk, Daumen gestreckt, gebogen, Pleck anders halten, nicht abstützen, kleinen Finger zum Abstützen gebrauchen etc. pp....es fühlt sich nie richtig an.

    Diese Woche habe ichs wieder probiert und eine für mich akzeptable Stellung gefunden.
    Den Wechselschlag bekomm ich dann (ohne gleichzeitiges mitgreifen der linken Hand) auf BPM 156 16tel, ohne dass ich den Überblick verliere.

    Problem: Gehe ich zur chromatischen Übung über, verlangsamt sich das Ganze im Zusammenspiel auf lediglich 86 BPM 16tel --> ausserdem fühlt sich der Wechselschlag dann nicht mehr richtig an.

    Kennt ihr einen Trick? Ich möchte endlich schneller werden. Klar, einzelne kleine Passagen kann ich schnell spielen, aber ein richtiges Langzeitgeshreddere (wie bei meinen Vorbildern John Petrucci + Joe Satriani) ist nicht möglich.

    Sagt mir bitte nicht, ich muss üben üben üben. Was meint ihr, mache ich?

    Gruss

    P.S: Mein rechter Arm (Pick) ist sehr anfällig auf Knochenhautentzündungen, daher bekomme ich überdurchschnittlich schnell Schmerzen --> rsp. Ich arbeite tagsüber am PC (Tastatur), klettere (Auch Unterarm gebraucht) und spiele Gitarre --> Überbelastung höchstwahrscheinlich vorhanden :rolleyes:
     
  2. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 04.09.07   #2
    Nachtrag:

    Ich spiele auf meiner Gitarre 0.10-0.52 Saiten, welches in der Band auch voll in Ordnung geht (da Drop-D-Flat Tuning).

    Übe ich aber zuhause richtige, stimme ich die Gitarre immer auf E hoch. Vielleicht wärs ja besser die EDR (Hauptgitte) mit dünneren Saiten zu bespannen und dann halt die SZ520 an bei den Bandproben zu verwenden.

    Aber klingen 0.09 Sait (auf 0.42??? Oder 0.46??) nicht ein wenig zu dünn?

    Gruss
     
  3. sanitel

    sanitel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    164
    Erstellt: 04.09.07   #3
    ich denke das hat sicherlich nicht so viel mit den saiten zu tun als deiner hand ! :)

    Ich hab' mir einige Videos angeschaut von guten Gitarristen, welche handhaltung sie einnehmen, und habe diese handhaltung 3 tage lang durchtrainiert... anfangs klappte es nicht, und auch meine hand hatte krampfigartige schmerzende gefühle.

    2 Finger unter der dünnen e saite abgestützt.
    plektrum zwischen daumen u. zeigefinger. und mittelfinger am zeigefinger angelehnt.
    und den mittelfinder am zeigefinger angelehnt.

    http://www.youtube.com/watch?v=2iLIhLv8LuY

    (jaja....nichts mit petrucci... ich bin auch nicht sooo grosser fan von children of bodom. aber ein gut sichtbares beispiel!)
     
  4. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 04.09.07   #4
    Danke schonmals für den Tipp.

    Das werde ich mir mal anschauen.

    In nächster Zeit wird wohl nur die Technik geübt. Sauberes greifen, sauberes Picken...und alles so richtig schön zum einschlafen langsam :)

    Hier ne Frage: Was heisst für die "3 Tage durchgeübt"? Auch so richtig langsam, jedes Detail begutachtend?

    Das mit den Saiten: Ich merke nur, dass ich teilweise wie ein Hornochse auf die Saiten drücke, rsp. schnell verkrampfe. Das muss sich ändern. Vielleicht wären dünnere Saiten da ein Vorteil. Mit meiner momentanen Saitenkombi ist bei normalem E-Tuning das Benden wirklich ein richtiger Kraftakt :screwy:
     
  5. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 04.09.07   #5
    Hast du diese schmerzen wenn du versuchst das nachzumachen oder wenn du ganz normal spielst? Spiel einfach mal so wie du immer spielst und nicht irgendwie verstellen und dann ganz einfach langsam anfangen. Es bringt nichts wenn man ganz kurz schnell spielt. Da hat man dann eben schmerzen sondern einfach mal schön langsam irgendwelche Übungen und dann langsam immer schneller werden. Das braucht auch seine Zeit. Du wirst denk ich nicht in 1 Woche oder so richtig schnell werden.

    Mfg
     
  6. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 04.09.07   #6
    Mir ist nur etwas bei meiner natürlichen Stellung aufgefallen:

    Viele stützen ja nur mit der Hansdseite (aussen beim kleinen Finger) ab.

    Wenn ich aber normal spiele, befindet sich mein Handball (Seite des grossen Daumens) auch auf den Saiten. Ist das grundlegen falsch? Einen so grossen Leerraum (wie im Youtube Vid) zwischen Daumen und Saiten, fühlt sich bei mir ziemlich krampfend an.
     
  7. sanitel

    sanitel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    164
    Erstellt: 04.09.07   #7
    Ja ich hab auch sehr langsam begonnen... mit 8'tel auf 80 bpm :D
    Aber als ich den griff drauf hatte, hab ich gespürt, wie die hand mechnaisch hin hund her zauste.... als ob eine feder im handgelenk sei ..

    Mittlerweile sind nur eine woche vergangen und hab mit 140 bpm 16'tel noten über eine minute hinaus keine probleme, nicht mals ansatzweise. Meine schwächen sind präzision....bezw. wie sauber der klang sein soll. aber was kann ich nach einer woche schon erwarten...


    edit: handballen, also das untere ende derhand, am handgelenk, stütz ich dabei hinter dem steg. das ist doch nicht von soo groosser bedeutung..dient eher zur orientierungsholfe
     
  8. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 04.09.07   #8
    hm...

    ich hatte bzw. hab hin und wieder noch das selbe problem... auf einer saite gehts schön schnell.. und beim spiel über mehrere saiten war alles um einiges langsamer.
    ich hab dann mal während diesem "langsamen" spielen die greifhand weggenommen und meinen anschlag besser gespürt.. und es war nicht der selbe wie der den ich hab wenn ich auf der leersaite spiele.

    dann hab ich das mal umgekehrt gemacht... auf der leersaite angefangen... und die greifhand dazu genommen... bzw. den anschlag in seiner bewegung verlangsamt und dann eben dazu gegriffen. das hab ich immer wieder gemacht bis ich von anfang an den Anschlag ohne diese "hilfe" hinbekommen hab... nicht dass ich jetz sonderlich schnell wäre. aber es fühlt sich auf jeden fall so an als könnte man da einiges rausholen,.. von einschränkungen merk ich nix.

    vielleicht schaut ja maxi auch mal hier vorbei ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping