Kraftwerk-Musik

von Tomthekid, 20.05.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Tomthekid

    Tomthekid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.10
    Zuletzt hier:
    6.08.18
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    49
    Erstellt: 20.05.10   #1
    Hallo, vielleicht kann mir ja einer weiterhelfen. Ich mache elektronische Musik, die recht stark nach Kraftwerk klingt, also eher etwas braver und melodischer als die moderne Elektromusik. Gibt es diesen Stil heute überhaupt noch und wenn: hat er eine Bezeichnung? Ich habe nämlich einige Probleme, entsprechende Musik bzw. Gleichgesinnte zu finden. Vielen Dank schon mal!
     
  2. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 21.05.10   #2
    Puuh, das ist nicht so einfach. Kraftwerk sind ziemlich einzigartig, heutige Künstler beziehen sich oft auf sie, aber diesselbe Musik macht keiner mehr. Ich würde das Genre ganz allgemein als "Electronic" oder "Synthpop" beschreiben. Last.fm nennt als "ähnliche Künstler" beispielsweise Jean-Michel Jarre und Tangerine Dream.

    Kraftwerk-Anleihen spüre ich höchstens noch im Detroit-Techno, z.B. bei Carl Craig oder Redshape.
     
  3. KOEminator

    KOEminator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    637
    Erstellt: 21.05.10   #3
  4. Tomthekid

    Tomthekid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.10
    Zuletzt hier:
    6.08.18
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.05.10   #4
    Schönen Dank für die ersten Hinweise. Das mit Kraftwerk war nur ein recht nahes Beispiel. Die Musik soll einfach nur popiger werden als die meisten Elektrosongs von heute. Da gehe ich wohl auf einem sehr schmalen Pfad.
     
  5. KOEminator

    KOEminator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.08
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    637
    Erstellt: 21.05.10   #5
    de/vision sind immer'ne Nummer poppiger gewesen, als die ganzen anderen Sachen ;)
     
  6. Tomthekid

    Tomthekid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.10
    Zuletzt hier:
    6.08.18
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    49
    Erstellt: 22.05.10   #6
    Habe gerade auf Youtube nach de/vision gesucht und auch gleich noch Camouflage gefunden. Welcome to the 80`s Pop!!! Aber das gefällt schon recht gut, nur das Ganze ohne Gesang. Muss mal schauen, ob es da noch weitere ähnliche Bands gibt, die heute noch aktiv sind.

    Patenbrigade Wolff war aber auch ein guter Tipp. Stilistisch nicht so ausgereift, aber künstlerisch sehr wertvoll insbesondere das Video - Demokratischer Sektor -.
     
  7. Teppischfluse

    Teppischfluse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.14
    Zuletzt hier:
    6.10.14
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.14   #7
    Wie wärs mit YMO (Yellow Magic Orchester)?

    Oder Denki Groove! Die sind sehr von Kraftwerk beeinflusst:

    Roman Flügel macht auch sehr gute Musik und ist so weit ich weiß auch von Kraftwerk inspiriert. Nicht sehr popig.. Aber auch nicht so dekadent wie das, was heute so produziert wird :)
     
  8. Tolayon

    Tolayon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.13
    Zuletzt hier:
    20.11.17
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    1.822
    Erstellt: 23.08.15   #8
    Kurios finde ich ja die ganzen Bootleg-Remixe, die angeblich von Kraftwerk selbst stammen und auch unter deren Namen veröffentlicht werden, aber von anderen Leuten erstellt wurden. Ich selbst habe das Album "Robotronic Übermensch" von ca. 1996/97, eine interessante Remix-Version von "Die Mensch-Maschine" mit zwei weiteren Tracks (ebenfalls Original von Kraftwerk) als Bonus.

    Stilistisch gesehen würde ich die (originale) Kraftwerk-Musik in die Kategorie "Electro" einordnen, aber das ist schon ein ziemlich schwammiger Begriff. Kraftwerk haben ja praktisch alle heute bekannten Musikrichtungen vorweggenommen, einschließlich Minimal und sogar Hip-Hop/ Trip-Hop (Trans-Europa-Express).
     
  9. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    3.10.19
    Beiträge:
    4.653
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.268
    Kekse:
    19.377
    Erstellt: 30.08.15   #9
    Auf Musik aus den 70ern würde ich keine Genres aus den späten 80ern, 90ern oder noch neuer anwenden. Das ist wie die Versuche, Jean Michel Jarre ins Ambient-Fach zu quetschen.

    Wenn, dann "Elektronische Musik" oder kurz "EM" (darunter versteht man als Deutscher normalerweise automatisch Kraftwerk, Tangerine Dream, Klaus Schulze etc.) und/oder "Düsseldorfer Schule" (im Unterschied zur "Berliner Schule" = Tangerine Dream, Ash Ra Tempel).

    In puncto kraftwerkähnlicher Musik sollte man bei denen gucken, die von Kraftwerk inspiriert wurden, als Kraftwerk noch frisch waren: die ganz frühe englische Synthpop-Szene. Zum Beispiel die ganz ganz frühen OMD. Andy McCluskey wurde kurz nach seinem 16. Geburtstag bei einem Kraftwerk-Konzert zum größten Kraftwerk-Fan überhaupt und beschloß, selbst solche Musik zu machen. Bestes Beispiel: "Electricity", direkt inspiriert von "Radio-Aktivität". Im Prinzip war das damals ähnlich wie in der Beat-Ära, wo englische Bands, die erst Elvis und Chuck Berry nachgespielt haben, auf Basis ihrer Rock&Roll-Interpretationen ihren eigenen Sound gemacht haben, nur daß hier Elvis Presley durch Ralf Hütter zu ersetzen ist und das Ganze 15 Jahre später passierte.


    Martman
     
  10. Progressive Anarchists

    Progressive Anarchists Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    6.10.19
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Obertshausen
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.16   #10
    Dank des Eurorack-Systems ist es in den letzten Jahren wieder beliebt geworden, sich die Modulationskette zur Klangerzeugung selbst zurechtzubasteln, mit einfachen Step-Sequencern anzusteuern und die Klangparametrierung in Echtzeit selbst vorzunehmen, statt vor dem Rechner zusetzen und sich seine Songs mit der Maus zurechtzuschuppsen.

    Ich empfehle mal das Album "Prisma" von "Son Kite".
     
Die Seite wird geladen...