KRK Rokit 5 G4 vs. Adams T5V (vs. Swissonic ASM5) + Subwoofer für Reggae?

von chapta, 02.06.20.

Sponsored by
QSC
  1. chapta

    chapta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.20
    Zuletzt hier:
    8.06.20
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.06.20   #1
    Hallo liebe Community,

    Ich mache jetzt seit ner Weile eigene Songs, aber habe die leider nie wirklich gut abmixen können, da ich dies nur über Kopfhörer gemacht habe. Aus diesem Grund will ich mir jetzt Nahfeldmonitore anlegen.
    Ich mache hauptsächlich Reggae/Dancehall und Hip-Hop (aber will mich auch ein wenig in elektronische Richtung und Funk ausprobieren). Deshalb sollten die Monitore die ich mir holen will vornehmlich für Reggae geeignet sein aber auch für zB Elektro gut einsetzbar sein. Mein Budget ist insoweit begrenzt, dass ich mit den Boxen und ggf. Subwoofer nicht mehr als 750€ ausgeben möchte.
    Ich habe jetzt eine ganze Weile recherchiert und will mich nun zwischen KRK Rokit 5 G4 und Adam T5V entscheiden. Jetzt meine Fragen:
    1. Welche würdet ihr für meine Musikrichtung eher empfehlen?
    2. Würdet ihr dazu einen Subwoofer (KRK 10S / Adam 10S) empfehlen oder meint ihr dass die Monitore an sich ausreichen?
    Und zu guter Letzt habe ich noch eine Frage inwiefern die Swissonic ASM 5 und der Subssonic Sub10 in Vergleich zu den beiden mithalten können, da beide zwar echt gute Rezensionen auf Thomann haben, aber zusammen nur die Hälfte ca. kosten in Vergleich zu den obergenannten Bundeln.

    Ich hoffe es kann mir jemand eine gute Empfehlung geben :D

    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    6.07.20
    Beiträge:
    9.906
    Zustimmungen:
    4.574
    Kekse:
    20.480
    Erstellt: 02.06.20   #2
    Ich würde weder zu 5"-Boxen noch einem Subwoofer raten. Fünfzöller alleine gehen frequenzmäßig nicht tief genug runter und ein Subwoofer macht oft mehr Probleme, als das er hilft.

    Grundsätzlich sollte man sich die ins Auge gefassten Boxen in den eigenen Räumlichkeiten anhören und dann entscheiden.

    Apropos, wie sieht der Raum aus, in dem die Boxen stehen sollen? Größe, Einrichtung, evtl. raumakustische Maßnahmen getroffen?

    Und zu den Bewertungen: Diese sind, gerade im Einsteigersegment oft nicht viel mehr Wert als ein feuchter Furz. Jemand ohne Erfahrung holt sich, in seinen Augen wahrscheinlich auch als hochwertig eingestuft, neue Hardware, um bei diesem Fall zu bleiben der Umstieg von irgendwelchen Logitech-Brüllwürfeln zu irgendwas, das die Bezeichnung "Box" wenigstens halbwegs verdient hat. Vergleichsmöglichkeiten und Erfahrungswerte sind Fehlanzeige. Die Bewertung fällt dann meistens großzügig positiv aus.
     
  3. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    6.07.20
    Beiträge:
    4.754
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.581
    Kekse:
    23.559
    Erstellt: 14.06.20   #3
    Ich möchte hier trotzdem mal eine "großzügig positive" Empfehlung für die Adam T5V aussprechen, obwohl ich die Einwände von Signalschwarz richtig finde.

    Ich hatte die Monitore zur vorletzten Weihnacht für meinen Sohn gekauft, der sich zu dem Zeitpunkt für DJ-ing interessierte.

    Um sie auf Funktionsfähigkeit zu prüfen hatte ich sie dann über zwei Wochen parralel zu meinen eigenen Monitoren die ich gewohnt bin laufen und war total angenehm überrascht.

    Die KRK kenne ich nicht, habe aber von denen noch nie einen guten Monitor gehört.
     
  4. Stollenfiddler

    Stollenfiddler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.06.12
    Zuletzt hier:
    6.07.20
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    815
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 14.06.20   #4
    Die Swissonic Combo macht Spass beim Medienkonsum, die ASM5 sind aber zum Mischen nur bedingt tauglich. Denen muss erstmal die Badewanne ausequalizert werden. Der Sub drückt mit Gewalt, ist für die Boxen überdimensionierr, lässt sich nur schwer regeln und brummt ein wenig. Bei lautem Pegel, Electro und Reggae sicher ein Spassteil für den fertigen Mix, in der Produktion würd ich aber solides Zeug mit linearer Wiedergabe den Vorzug geben.

    Anm.: ich werkel für mich auch mit den ASM8 im Heimstudio, aber da geht es nicht um tolle Produktion, sondern um Songwriting und Aufbereitung für die Band...
     
Die Seite wird geladen...

mapping