KRK Rokit 6 G3 Rauschen/Brummen selbst wenn kein Audiokabel dran hängt

von timmy234, 04.07.20.

Sponsored by
QSC
  1. timmy234

    timmy234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    186
    Erstellt: 04.07.20   #1
    Hallo,

    Wie der Titel schon verrät besitze ich ein paar Rokit 6 G3 Studiolautsprecher. Diese haben nun das Problem, dass sie ein Grundrauschen/Brummen (ein eher tieferen statischen Ton der konstant bleibt) haben wenn ich sie einfach anschalte.

    Zuerst dachte ich, es könnte an dem PC liegen bzw. dem PCI-Express Interface. Jedoch brummen die Boxen auch wenn sie nur am Strom habe und die Audiokabel (in meinem Fall die TRS Kabel) komplett entfernt habe.

    Es macht auch keinen Unterschied wo ich sie im Haus anschließe, ob einzeln oder Zusammen.

    Woran könnte es liegen? Sie funktionieren ansonsten perfekt und geben ein wirklich schönes Klangbild wieder.

    Ich würde mich wundern, wenn beide Boxen gleichzeitig defekt sind, aber kann natürlich vorkommen.
     
  2. timmy234

    timmy234 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    186
    Erstellt: 05.07.20   #2
    Ich hoffe die Fragestellung nicht zu ungewöhnlich, ich würde mich über jede Hilfe freuen.
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 05.07.20   #3
    Würde ich auch für unwahrscheinlich halten, weiß allerdings nicht, was es sein könnte. Irgendwelche Einstreuungen übers Elektro-Netz, was vorher nicht da war? Schon mal probiert in einem anderen Elektro-Schaltkreis anzuschließen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    3.163
    Zustimmungen:
    1.585
    Kekse:
    12.735
    Erstellt: 05.07.20   #4
    Frage:
    das Brummen ist neu, war also vorher nicht da?
    Ist es ein Brummton (tieffrequent ) ?, dann könnte es Netzbrummen sein (entweder 50Hz oder 100Hz) das kann entstehen, wenn eben kein Inputsignal angeschlossen ist.
    Zitat Wikipedia:
    Durch das elektromagnetische Feld im Raum koppelt sich in jedem elektronischen Gerät elektrische Wechselspannung ein. Besonders unangenehm hörbar ist der Netzbrumm beispielsweise dann, wenn bei einem Verstärker mit Lautsprecherausgang die Eingangklemme mit einem Finger berührt wird. Der Mensch, wie auch jedes Stück einer elektrischen Leitung, wirkt als Antenne im 50-Hz-Feld; der hochohmige Verstärkereingang nimmt das schwache Signal auf und erzeugt einen Brummton im Lautsprecher.
    Elektronische Geräte werden mit Gleichspannung betrieben, die in der Regel über ein Netzteil aus Wechselspannung erzeugt wird. Je nach Art der Gleichrichtung entsteht Brummspannung mit der Netzfrequenz oder ihrem Doppelten.

    Hier würde ggf. ein Mantelstromfilter (fur NF Nicht HF) oder ein Netzfilter (den es auch in Steckdosen verbaut gibt) Abhilfe leisten.
    https://www.hifi-regler.de/shop/brennenstuhl/brennenstuhl_bf_30000_6-fach-100000047-sw.php
    Auch dieses Teil wäre ein Versuch wert.
    https://www.thomann.de/de/behringer_microhd_hd400.htm
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 05.07.20   #5
    Ach so, schon ausprobiert, aber ohne etwas daran anzuschließen? Dann probiere mal in einem anderen Schaltkreis auch mal eine Klangquelle daran anzuschließen. Am besten mit symmetrischen Anschlüssen und symmetrischen Kabeln.

    Ein Behringer HD400 kann im Zweifel das Brummen unterbinden, wenn es durch Brummschleifen entsteht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. timmy234

    timmy234 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    186
    Erstellt: 05.07.20   #6
    Ich hatte davor ein echt lauten PC mit standard boxed-Intel Kühler und habe es wahrscheinlich deswegen nicht wahrgenommen. Jetzt ein sehr leisen Selbstbau-PC.

    Die Boxen sind schon alt aber hatten sonst keine Macken.

    Guter Punkt den du Ansprichst, Ich habe ein Devolo DLAN Adapter, eventuell könnte es damit zu tun haben.

    Und ja es ist ein tieffrequenter Brummton, klingt wie ein Netzteil.

    Ich werde diesen mal komplett entfernen und dann nochmal hier berichten. In der Zwischenzeit danke ich euch wirklich sehr für die Hilfe!
     
  7. timmy234

    timmy234 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    186
    Erstellt: 12.07.20   #7
    Ich habe es nun getestet mit den D-Lan Adaptern komplett entfernt und es ist leider immer noch da :(

    Sollte ich den Mantelstromfilter ausprobieren? Ich denke ich bestell den mal, kann ich im Zweifelsfall ja innerhalb der 2 Wochen zurückschicken.

    Ich weiss nicht mehr weiter, ich befürchte bei anderen Boxen könnte es auch passieren da es irgendetwas spezielles mit meinem Strommnetz zu tun haben könnte.
     
  8. timmy234

    timmy234 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    186
    Erstellt: 13.07.20   #8
    Ich habe mir jetzt gerade die Steckleiste mit Entstörfilter bestellt.

    Inwiefern ist es nun sinnvoll den Behringer zu kaufen? Wie gesagt, die Boxen brummen, einzeln oder zusammen, auch ohne angeschlossenes Audiokabel. Es klingt wie ein statisches Brummen.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 13.07.20   #9
    HD400 kann bei Audioverbindungen sinnvoll sein, wenn es Brumm-Schleifen gibt, bzw. wenn Audio-Geräte über verschiedene Schaltkreise angeschlossen werden und es deswegen brummt. Das Gerät trennt elektrische analoge Audio-Verbindungen und überträgt analoge Audio-Signale im Inneren der Schachtel elektromagnetisch über zwei kleine Übertrager. Außerdem bietet das Gerät an, Audio-Kabel bzw. andere Audio-Geräte daran symmetrisch anzuschließen.
     
  10. timmy234

    timmy234 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    186
    Erstellt: 18.07.20   #10
    OK der Entstörfilter hat leider nichts gebracht.

    Muss dann wohl annehmen, dass die Boxen defekt sind oder was meint ihr? :(
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 18.07.20   #11
    Es sind ja beide Boxen, die komplett unabhängig voneinander sind, gleichermaßen bzw. im gleichen Maße betroffen.
    Entweder waren sie von Anfang an so, oder das Problem liegt woanders. Es wäre sehr unwahrscheinlich, dass sie auf einmal beide und in gleicher Weise sich komplett anders verhalten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping