[Kurzreview] the sssnake SK233-0,5 XLR Patchkabel

chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
17.09.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
5.983
Kekse
75.319
Ort
Tübingen
Hier ein kurzes Review zu einem billigen Patchkabel:


Bei solchen Billigkabeln (das hier gibt es in verschiedenen Längen, die Serie sollte sich ähnlich verhalten) stellt sich die Frage: wo wird gespart?

Ich brauchte noch eine kurze Verbindung von gut 30 cm, die nur zuhause statisch nötig ist.
Zunächst wollte ich Stecker besorgen und löten, aber für 4 EUR bekommt man hier ein komplettes Kabel (50 cm) billiger als sonst die Einzelstecker.

Was taugt es?
Die Steckverbinder sind den Neutrik NC3MX (Stecker) und NC3 FX (Kupplung) nachempfunden. Der Stecker hat auch wie das Original das durchgängige Rastloch, das gelegentlich in manchen Buchsen für Steckenbleiber sorgt. Mechanisch sind sie innen auch gleich aufgebaut, wobei der Steckerteil weicher ist, die Zugentlastung weicher und/oder dünner als beim Original. Eventuell soll beim Steckerteil durch den weicheren Kunststoffe etwas Beweglichkeit erzeugt werden, um Ungenauigkeiten bei der Passung auszugleichen. Das Plastik des Überwurfrings und der Lippe des KAbelausgangs scheinen auch dünner und weicher als beim Original. Der Metallkörper ist so stail wie das Original.
Die Stecker schienen auch etwas wackeliger im Gegenstück zu stecken, als das Original, zumindest klemmt nichts, was ich bei anderen Billigsteckern schon erlebt hatte.

Das Kabel ist sehr felxibel und scheint einen dicken Mantel zu haben, was sich bei näherem Hinsehen auch so bestätigt:
Kabel_Lötungen.jpg

Die Lötstellen sind gerade noch so ok knapp an de Grenze zur kalten Lötstelle. Sicher auch dem bleifreien Lot geschuldet. Immerhin ist der Schirm sauber verdrillt ohne abstehende Kabelreste.

Hier der Stecker:
Kabelstecker.jpg

beim Einführen ist die Führung in der Nut nicht wie bei Neutrik, vermutlich durch das weichere Material und weniger genaue Passung. Immerhin schient die Zugentlastung den Mantel gut zu greifen, wenn man die Abdrücke ansieht.

Hier die Kupplung:
Kabelbuchse.jpg

Dito, wackeliger als beim Original.

Ich bin gespannt, wie sich der Kunststoff auf Dauer schlägt, denn da hatte ich mal in den 1990er Jahren von meinem Händler Billigstecker wärmstens empfohlen bekommen ("die sind genauso gut wie Neutrik aber billiger"), bei denen sich der Kunstsoff des Überwurfendes nach ein paar Jahren zerbröselte und damit keine Zugentlastung mehr da war. Die ganze Serie musste ich austauschen.

Für mich zuhause ist das Teil sicher ok, aber auf der Bühne und wechselnden Einsätzen wäre es mir doch längerfristig unwohl damit. Ich brauche demnächst noch ein kurzes Kabel mir etwa 1m Länge vom Mischpult am Mikro-Ständer zum Mikrofon auf dem gleichen Ständer, und da wird diese Serie ehr nicht zum Einsatz kommen.

Fazit:
Das ist ein Billigheimer (4 EUR),
für gelegentlich oder zuhause und ohne Anspruch an Dauerfestigkeit sicher ok,
im Bühnenbetrieb bzw. im professionellen Studio würde ich die Serie nicht verwenden wollen.
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben