L/R gepannte Gitarren einheitlich bekommen

von Luki508, 14.04.16.

  1. Luki508

    Luki508 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.14
    Zuletzt hier:
    3.05.16
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.16   #1
    Hi :D

    Ich panne bei meinen Mixes die Gitarren ganz links und ganz rechts - also 100% Kanaltrennung. Mein Problem ist, dass sie sich nicht wirklich zusammenfügen.

    Egal wie genau und tight ich spiele, man hört, dass es eine Gitarre links und eine rechts ist, einheitlich klingt es nicht.

    Ich hab versucht, mit Stereoimagern das Signal mehr auf die Mitte zu lenken, das ist jedoch auch der Bereich, wo die Drums liegen. Klingt also einheitlicher, Drums verlieren jedoch an Klarheit.

    Hat wer von euch eine Lösung? Also Verbindung von rechtem und linken Channel, ohne den Bereich in der Mitte für die Drums unklar werden zu lassen?
     
  2. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.537
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.132
    Kekse:
    16.891
    Erstellt: 14.04.16   #2
    Hallo Luki508

    Wie wäre es mit einer Hörprobe ? ;)
    Wenn man es hört, kann man mit Sicherheit schon einiges mehr dazu sagen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.839
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 15.04.16   #3
    Aus meiner Erfahrung: tighter spielen. Und das mein ich ernst.

    Aber lass mal hören wie es grade klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    472
    Kekse:
    2.904
    Erstellt: 15.04.16   #4
    Ja, eine Hörprobe schadet nie:)
    Warum mit dem Stereoimager? Wenn du beide Gitarren auf einzelne Monospuren legst, kannst du einfach am Panorama drehen und die Gitarren da positionieren wo du willst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 15.04.16   #5
    Verstehe ich auch nicht.
    Du kannst doch jede Spur im Panorama positionieren wo du willst,
    da ändert sich auch nichts an den Drums, außer du hast live aufgenommen
    und das Übersprechen verursacht Auslöschungen/Phasenschweinereien.

    Und der Sinn des Doppelns ist doch, genau die winzigen Unterschiede zu haben
    um dadurch den Sound breiter und fetter zu machen.
    Oder verstehe ich deinen Ansatz falsch?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.537
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.132
    Kekse:
    16.891
    Erstellt: 15.04.16   #6
    Ich denke mal, ohne Hörprobe kann man da jetzt wenig zu sagen.

    Was @Luki508 jetzt mit "einheitlich" wirklich meint, kann man nur mutmaßen, ob er jetzt wirklich das tighte meint oder vielleicht den Sound.

    Ich vermute jetzt mal stark, das die Gitarrenspuren doch nicht so tight eingespielt sind, wie "Luki508" es doch erwartet hatte und hier vermute ich mal,
    das es eventuell noch nicht mal am nicht so tighten Einspielen liegt, sondern eher daran, das "Luki508" über Softwaremonitoring aufnimmt....FAZIT : LATENZ.
    Wenn die zu hoch ist, ist tightes Einspielen ja kaum Möglich.

    Aber das muss man jetzt erstmal abwarten, bis der TE sich wieder meldet.
     
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 15.04.16   #7
    Zeitversatz korrigieren ist aber die leichteste Übung.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    8.137
    Zustimmungen:
    3.608
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 15.04.16   #8
    Vinterland spielt aber auf das mangelhafte Spielgefühl aufgrund des verzögerten Monitorings an.
     
  9. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.396
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.060
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 20.04.16   #9
    Hallo,
    bin etwas spät dran :)
    So als Anregung: Hör doch mal hier rein. Ich will nicht das Produkt empfehlen (wobei ich das durchaus interessant finde :)), sondern eher die Art und Weise, wie das Gerät den Gitarrensound beeinflusst durch Dopplung, Verzögerung und tonale Verschiebungen. Das sind mMn die wesentlichen Punkte.

    Früher wurde dieser Effekt durch zwei unterschiedlich laufende Bandmaschinen generiert, heute halt digital.

    Grüße
    Markus
     
  10. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.286
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    2.970
    Kekse:
    28.201
    Erstellt: 20.04.16   #10
    Ohne Hörbeispiel ist es schwierig, was konkretes zu sagen.
    Ich persönlich finde es gar nicht mal in jedem Fall erstrebenswert, wenn Gitarren links und rechts nahezu identisch klingen.

    Neben dem bereits gesagten "tight einspielen" wäre für dich das sogenannte ADT (automatic double tracking) möglicherweise interessant. @mjmueller hat schon drauf verwiesen, alternativ gibt es sowas auch als Plugin, z.B. von Waves.
    ADT ist keine Erfindung der Neuzeit, das wurde schon in den 50ern gemacht, z.B. von Buddy Holly, wimre...
     
  11. Burkie

    Burkie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.11
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    150
    Kekse:
    1.856
    Erstellt: 21.04.16   #11
    Ich dachte, ADT wurde für die Beatles (Mitte der 60er) erfunden worden...

    Wenn ich Gitarren nach hart links/rechts panne, gebe ich manchmal etwas Reverb oder Delay auf die Gegenseite, also Mono-Reverb der linken Gitarre auf den rechten Kanal. Oder auch ein Delay der rechten Gitarre nach links. Das öffnet Räume und verhindert, dass der Klang nach einer Seite abfällt, ändert aber nichts an der Richtungsortung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping