Label vs. Internet

von Guvnor, 19.06.08.

  1. Guvnor

    Guvnor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    1.07.16
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    490
    Erstellt: 19.06.08   #1
    Servus,

    wie ihr wißt, gibt es ja immer mehr Seiten im Internet, die einem die Selbstvermarktung der eigenen Musik anbieten, sodaß diese dann auf iTunes und sonstwo gekauft werden kann.

    Im Grunde ist das ja auch ganz praktisch, und ich bin mir sicher, daß dies gewissermaßen "die Zukunft" ist, zumindest wird sich in absehbarer Zeit einiges wohl ändern.

    Andererseits spricht bei meinem derzeitigen Projekt - es handelt sich dabei um etwas elektronisches - auch einiges für die Veröffentlichung auf einem "herkömmlichen" Label, da die Musik aufgrund ihrer Natur möglichst auf Vinyl veröffentlicht werden sollte, damit sie von DJs gespielt werden kann, und unter Umständen ist dies der bessere Weg, um die Musik bekannt zu machen.

    Nun stellt sich die Frage nach der Strategie, mit der man vorgeht. Soll man seine Musik schonmal im Internet versuchen, bekannt zu machen (myspace, last.fm, iTunes, etc), und eben auch ein paar Demos an diverse Labels schicken, in der Hoffnung, daß es jemand rausbringen möchte, oder ist es evtl. möglich, daß ein Label an der Veröffentlichung kein Interesse mehr hat, wenn es sieht, daß die Musik bereits anderswo veröffentlicht wurde und zu diesem Zeitpunkt auch schon von jedermann im Internet als mp3 gekauft werden kann?

    Natürlich läßt sich sowas nicht pauschal für alle Labels beantworten, aber mich würde interessieren, wie ihr das in etwa einschätzt. Vielleicht hat der ein oder andere ja schon ein paar Erfahrungen damit gemacht.

    Ich möchte noch folgendes anmerken:
    - es handelt sich wie gesagt um elektronische Musik, ob es irgendwann Live-Performances geben wird, ist noch unklar, von daher läuft das etwas anders als bei Rock-Bands (und ich hab den Eindruck daß hier im Forum die Elektroniker in der Minderheit sind, daher also bitte nicht automatisch das Rock-Biz als Maßstab nehmen)
    - meiner Meinung nach wäre es durchaus denkbar, daß ein Label an bereits vorher veröffentlichter Musik Interesse zeigt, sofern sie sich sicher sind, daß sie für ein deutlich breiteres Publikum sorgen werden (also sagen wir mal die Musik wurde bisher 50x als mp3 gekauft, das Label ist sich aber sicher, daß es mindestens 5.000 Scheiben verkauft). Allerdings hatte ich bereits ein paar Releases im elektronischen Bereich, und dort ist es meist so, daß von weniger bekannten Künstlern oft nur 500 bis 1.000 Platten gepreßt werden.

    Also, daher nochmal zusammengefaßt meine Frage: Denkt ihr, es könnte schaden, wenn man seine Musik vorab schonmal im Internet anbietet (kostenfrei oder kostenpflichtig), oder sollte man erst alle bevorzugten Labels abklappern und erst dann, wenn alle nein sagen, die Musik selbst vermarkten?
     
  2. Griffbrett Brad

    Griffbrett Brad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    95
    Erstellt: 19.06.08   #2
    Schaden kann es sicher nicht, sich einen myspace-musiker-account zuzulegen und dann dort zu versuchen möglichst viele Freunde zu bekommen.
    Bei myspace gibt es ja auch die Möglichkeit Downloads zu verbieten. (Ja ok, es gibt Wege das zu umgehen...)

    Wenn man viele myspace-Freunde und Kommentare a la "Hey xxx, great music" steigert das womöglich auch noch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Label dich will.

    ;)

    Was hat das ganze mit Musikbusinnes und Recht zu tun?Ich habe nur eine sehr vage Vermutung :o
     
  3. Guvnor

    Guvnor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    1.07.16
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    490
    Erstellt: 19.06.08   #3
    Stimmt, über die Möglichkeit mit dem Download-Verbot hab ich noch nicht nachgedacht. Andererseits gibt's ja mittlerweile auch schon Services, um seine mp3s direkt auf myspace zu verkaufen, sprich, kein Download-Verbot, aber der Track muß bezahlt werden, und dann könnte ein Label das VIELLEICHT anders sehen, aber das weiß ich eben nicht und drum frag ich :)

    Was das ganze mit "Musikbusiness und Recht" zu tun hat: Nunja, mit Business hat's ja irgendwie schon zu tun, aber ich fand das Unterforum ebenfalls unpassend. Das Problem ist nur: es gibt kein passenderes :D (und was für 'ne vage Vermutung hast Du?)
     
  4. Griffbrett Brad

    Griffbrett Brad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    95
    Erstellt: 20.06.08   #4
    Das habe ich auch vermutet
     
  5. Magicman2000

    Magicman2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.08
    Zuletzt hier:
    24.06.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #5
    Du kannst davon ausgehen das Plattenfirmen/ Labels auf Profit aus sind.
    Wenn du deine Songs als Demo zu einer Plattenfirma/ einen Laben schickst könnten die sagen: *der ist gut, den nehmen wir, der hat chancen*

    Andererseits könnten Sie auch dich ablehnen, weil sie denken du hast nicht genug Fans die deine musik hören würden.

    Wen du nun aber genug verkaufst bistdu zwar so gesehen schon sehr bekannt und vieles ist vielleicht schon kostenlos erhältlich, ABER wenn die großen labels sehen wie beliebt du bist werden sie dein talent auf alle Fälle weiter vermarkten.

    Warum?: ganz eifnach... du hast in dem moment schon einen festen fan Bereich, Mit professioneller Hilfe steigt diese Fan Mitgliederanzahl und wer fan ist wird sich auch die Musik die vorher kostenlos war, irgendwann auch von dir kaufen!

    Solange du eh kein Gewerbeschein hast, darfst du eh keine Musk verkaufen, egal ob gebrannte CDs oder gepresste Tonträger.

    Mein tipp also:
    ----------------
    Mach ordentlich Werbung für, biete deine Musik erstmal günstig biskostenlos an und bau dir erstmal ne fan gemeinde an.

    lg
    Magic
     
Die Seite wird geladen...