Lange auf Kopfstimme singen schwächt Mischstimme

von maranatha, 14.01.06.

  1. maranatha

    maranatha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    18.05.06
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.06   #1
    Hi,
    mir ist folgendes aufgefallen:
    Wenn ich lang Stücke mit großem Kopfstimmenanteil singe, dann wird meine Mischstimme "schlechter". Ich zieh dann automatisch die Bruststimme hoch und habe auch das Gefühl schon ein-zwei Stunden mit hochgezogener Bruststimme gesungen zu haben.
    Weiß jemand woher das kommt/kommen kann?
     
  2. Masterstroke

    Masterstroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 15.01.06   #2
    Hä?Ich kenne das nur umgekehrt.Lange Mischstimme singen schwächt Kopfstimme.
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 16.01.06   #3
    @ Maranatha: Das kann schon passieren. Wenn Du Dich zu lange in einer Technik ausruhst - sei es reine Kopf- oder Bruststimme, singst Du den Übergang "zu". Das heißt einfach, dass Du das Mischen noch nicht sauber genug im Griff hast. Im Lauf der Zeit wird das besser. Man muss den Mischbereich dann eben mit ein paar Übungen wieder herholen.
    Mein Vorschlag wäre, dass Du jedes Mal, wenn Du das Problem bei Dir wahrnimmst aufhörst und den Übergang, also die Mischstimme, mit ein paar Übungen wieder klarmachst.

    @Masterstroke: Im Endeffekt ist es das Gleiche. Du konzentrierst Dich so auf das Mischen, dass Du keine freie Kopfstimme mehr hast.
    Bei mir führt langes Mischen ohne die Kopfstimme zu benutzen auch immer noch dazu, dass ich die Bruststimme zu sehr hochpushe. Und dann natürlich erst mal keinen klaren Kopfton mehr hinbekomme.
     
  4. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 18.01.06   #4
    Ich glaube, das kann man halt einfach nicht pauschalisieren. Das scheint mir eher ein Problem zu sein, daß durch individuell "Schwächen" oder kleine bis größere Technikfehler ausgelöst wird. Deshalb erleben das Maranatha und Masterstroke schon völlig unterschiedlich.
    Gerade wenn ich viel Kopfstimme singe, wird mein Mischbereich viel besser und die Tiefen kriegen Brillianz. (Okay, hier könnte wieder ein Geschlechterunterschied eine Rolle spielen.)
    Das kann man einfach nicht über einen Kamm scheren.

    @Maranatha: Ice Princess Übungsidee ist sehr gut. Laß nicht zu, daß Du Dich festsingst, indem du die Übungen immer abwechselst und bewußt in dem Bereich singst, in dem Du nur mit Mischen weiter kommst.

    LG
    Elisa
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 18.01.06   #5
    @Elisa: Das mit dem Geschlechterunterschied würde ich so nicht unterschreiben.
    Wenn ich zu viel in der Kopfstimme mache wird der Mischbereich zwar von oben Kommend besser, aber die Tiefen verlieren ihre Erdigkeit, werden nicht brillant sondern nur flach. Klar ist das unter'm Strich auch ein Fehler.

    Vielleicht stellt es sich für mich deshalb als ein einziges Problem dar, weil ich eben beide Seiten an meiner Stimme kenne. Und es bei mir *ein* Problem ist. Das ich kenne, und das ich zu vermeiden suche.

    Ich fürchte, für einen guten, sauberen Übergang gibt es nur eins: Üben, Üben, Üben, Üben... Und zwar alle drei Lagen.
     
  6. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.02.06   #6
    Hallo,
    bei mir stellt sich dass so dar, dass ich eine tiefe Stimme habe und bei mir die Tiefe und die Mittellage sehr gut ausgebildet ist (da habe ich auch keinen Bruch), aber ich komme einfach nicht in richtig in die Kopfstimme.
    Vielleicht noch zur Erklärung: Ich singe seit ca. 8 Jahren mit Unterricht und habe altersmässig erst sehr spät mit dem Singen angefangen -
    Ich komme im Unterricht so von d bis fis2, wobei das absolute Oberkante ist (da kommt echt nur noch ein Quietschton). Sagen wir mal so im Song geht es bis maximal d2, wobei das d2 dann schon kritisch ist :-) Irgendwie scheine ich trotz qualifiziertem Unterricht einfach nicht über den Bruch in die Kopfstimme 'reinzukommen.
    Wenn ich aber zuviel an der Höhe herumdoktere, verändert sich die Tiefe nachteilig, was ich auch nicht möchte.
    Meine Frage: Wie kommt ihr in die Kopfstimme 'rein, ab welchem Ton, was verändert sich da im Körper und muss man sich einfach als tiefe Stimme damit abfinden, dass man eben keine so gute Höhe hat?
    Wie sind eure Meinungen dazu?

    Grüße
    Brigitte

    P.S. Eben habe ich noch mal geuebt und hatte einen Aha-Effekt. Ich habe die hohe Toene immer mit viel zu viel Luft angesetzt und musste sie dann stemmen. Wenn ich ganz leicht und leise anfange, gelingen auch die hohen Toene.
    Das funktioniert, wenn ich leise und hoch anfange und die Strophe dann gegen Ende tiefer wird.
    Was ich aber noch nicht 'raushabe ist: Wenn die ganze Phrase/Strophe sich immer höher und hoeher schraubt und die Spitzentoene am Ende der Phrase liegen. Dann weiss ich nicht, wie ich den Atem bis dahin stuetzen kann. Habt ihr da Tipps?
     
  7. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 06.02.06   #7
    Hallo Brigitte!

    Okay... fange'mer mal vorne an und beantworten Deine Fragen in der Reihenfolge, in der Du sie aufwirfst, auch wenn nicht immer ein Fragezeichen da steht ;)

    Wenn ich höre, wie Du Deine "Mittellage" beschreibst, ist das eine hochgezogene/hochgedrückte Bruststimme, keine echte Mittellage. Daher hast Du auch keinen Bruch. Das schlussfolgere ich einfach daraus, dass Du mit viel Luft hochzukommen versuchst, und selbst sagst, das Du stemmst.

    Dass Du spät angefangen hast, ist nicht relevant. Wirklich nicht. Singen lernen kann jeder, jederzeit. Wobei mich persönlich interessieren würde, was Du als spät empfindest.

    Ohne Deinem Gesangslehrer übel zu wollen, aber wenn er es ich acht Jahren nicht geschafft hat, Dir eine Kopfstimme beizubringen, ist er für Dich zumindest inzwischen der/die Falsche. Vor allem, wenn Du so spontan beim Selber-Üben einen Aha-Effekt hast. Vielleicht solltest Du Dir mal nach jemand anders gucken... (das macht nach drei bis vier Jahren übrigens bei fast jedem Sinn, denn Dein Lehrer hört irgendwann Deine Fehler nicht mehr und akzeptiert sie. Sagte meine erste Gesangslehrerin und hat mich dann auch abgegeben.)

    Aber back on topic:
    Der Bruch sitzt bei mir zwischen f' und g'. Und wenn ich Deine Stimm-Range richtig einschätze, dürfte er bei Dir auch da liegen. Nur ein echter Sopran liegt höher (ca. einen Ton), ein tiefer Alt (dann kämst Du m.e. aber noch tiefer) ist evtl, einen Halb- bis Ganzton tiefer. In dem Bereich solltest Du in die Kopfstimme gehen können.
    Die Kopfstimme ist ein anderer Ansatz, als die Bruststimme. Wie man da rein kommt? Bei mir war's am Anfang so, dass ich Opern-mäßig gedacht habe (Sing' durch die Stirn oder durch den Hinterkopf.), und dann den anderen Ansatz hatte. Du hast dann auch eine komplett andere Resonanz. Die Resonanz ist es auch, die mit wenig Luft viel Tonfülle und Lautstärke macht.

    Als tiefe Stimme kann man trotzdem sehr brillante Höhen haben. Meine Range reicht über doch recht großzügige dreieinhalb Oktaven (d bis f''') Ich singe in unserem Chor Alt, bin aber "in Wahrheit" ein hoher Mezzosopran. Ich habe sehr brillante Höhen, musste sie aber auch mit Hilfe einer Lehrerin mühsam entdecken, da ich auch eine gute Bruststimme hatte, die ich gut hochziehen konnte.(allerdings nie so weit wie Du ;) )
    Unsere echte Alt-Solistin kann auch sehr brillant nach oben singen.

    Ich bin mir sicher dass Du - wenn Du einen guten Lehrer findest - schnell Deine Kopfstimme entdecken wirst, dann noch Luft nach Oben hast und dann auch eine echte Mischstimme lernen kannst.

    So... Julia schreibt mal wieder Romane.
    Ich hoffe, dass ich Dir wenigstens ein Bißchen weiterhelfen konnte.

    Liebe Grüße

    Ice
     
  8. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 06.02.06   #8
    Hi Ice Princess,

    jetzt habe ich auch einen Roman verfasst und der Beitrag ist futsch.

    Also noch mal von vorn:
    Ich danke dir für eine ausführliche Beantwortung meiner Fragen.

    Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass ich in der Tiefe und in der Mittellage keinerlei Probleme habe. Auch klingt die Mittellage durchaus brillant bei mir. Jetzt kommt es wahrscheinlich darauf an, wie man Mittellage genau festlegt. Also, ich mische schon (habe irgendwann gemerkt, wie sich das nach und nach umgestellt hat), habe das aber halt mit der Kopfstimme noch nicht so im Griff. Mit der Tiefe habe ich, glaub ich vertan, ich meine ich käme so bis zum h, (also tiefer) aber nagel mich nicht 'drauf fest. Auf jeden Fall habe ich in der Bruststimme richtige Power. Ich habe aber schon gemerkt, dass man die nicht mit in die Höhe nehmen kann, auch wenn es gedauert hat.
    Mit meiner Lehrerin war ich immer sehr zufrieden. Sie ist wirklich sehr qualifiziert (kann super singen -das müsstet du echt mal hören - und sehr, sehr gut erklären). Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich das Ganze nur hobbymässig neben dem
    Job betreibe und nicht immer soviel übe, wie ich wahrscheinlich müsste - ich übe schon regelmässig, aber eben nicht ständig - es sei denn, etwas Besonderes stünde an. Naja wenn überhaupt liegt es am Schüler und am Lehrer. Ich möchte einfach nicht die ganze Schuld auf meine Lehrerin schieben. Das käme mir so unfair vor. Aber ich weiss schon, was du meinst.
    Na ja, im Moment habe ich erst mal eine Pause vom Unterricht eingelegt, aber das hat ganz andere Gründe. Ich denke, ich werde einfach noch viel mehr üben müssen (im Moment habe ich wieder mal Bohemian Rhapsody in der Mache).
    Es ist immer so schwierig, Gesang zu erklären, am besten wären wohl Soundfiles.
    Ich danke dir für deine Antwort und werde versuchen, das Ganze umzusetzen.
    Liebe Grüße
    Brigitte
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 06.02.06   #9
    Hallo Brigitte!

    Manchmal ist die Software schon dämlich, was? Das Problem kenne ich.

    Das klingt doch schon Alt-iger ;) Range hin, Range her, bei mir fehlt einfach nicht mehr viel zum Sopran. :rolleyes:

    Hmmm... also ich werde oben erst *richtig* laut. Aber das hat gedauert, weil das nur über Resonanzen läuft. Du musst in der Mischstimme den Ansatz bezüglich der Lautstärke einfach umstellen. Das ist - finde ich - das Schwierige.

    Das Gefühl kenn' ich ;) Meine Tina hat auch eine Stimme zum reinlegen...

    Eh... ich mach' das auch nur als Hobby... hab' ich so professionell geklungen? Gut, ich singe auch schon seit sieben Jahren *richtig*, also mit Lehrer, und singe bei uns im Gospelchor oder im Chor eines Freundes auch mal Soli und stehe mit meiner Band auf der Bühne.
    Üben tue ich mit Vorliebe im Auto, auf dem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause.

    Du kannst ja mal drüber nachdenken, ob Du beim Wiedereinstieg einen anderen Lehrer ausprobierst. Der erste Wechsel war bei mir von meiner Seite nicht ganz freiwillig - die Lehrerin ist in die Babypause gegangen und hat mir in dem Moment gesagt, das sie glaubt, dass ich einen anderen Lehrer brauche - aber danach hat sich's einfach bewährt.
    Fazit bei mir war: So lange Du noch spürbar was lernst, ist es der richtige Lehrer. Wenn Du ein halbes Jahr feststeckst, muss ein neuer her.

    You don't deal in small change, do you? Viel Spaß damit auf jeden Fall :D Queen gehört für mich - wie Barbra Streisand - zu DEN Herausforderungen.

    Falls noch was ist, Pieps mich einfach an. Ich bin immer offen für Fragen.

    Julia
     
  10. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 14.02.06   #10
    Ja, das ist schon der Wahnsinn, was der Herr Mercury da in seinen Liedern treibt - verdammt schwere Stücke sind das. Ich glaube, Bohemian Rhapsody wird noch mal mein Meisterstück. Allerdings werde ich das mit meinem "1-2x pro Woche Üben" niemals so beherrschen wie Freddie - das bilde ich mir auch gar nicht ein, aber seitdem ich Queen-Stücke übe, habe ich wahnsinnig viel dazu gelernt. Bei Bohemian-Rhapsody muss ich noch das "leave it all behind and face the truth" hinbekommen - eigentlich hänge ich nur an dem leave fest, dabei ist das laut den Noten, die ich habe nur ein b - müsste ich also schaffen - wahrscheinlich muss ich mehr an meinem "i" arbeiten. Da bin ich ziemlich schlecht (bin mehr der "a" und "o" -Typ). Beim "i" geht mir immer alles zu und der Ton rutscht nach hinten, obwohl ich den Mund nicht breit mache und die Zunge flach - aber irgendwie läuft es noch nicht richtig. Keine Ahnung, was ich falsch mache.
    Schwieriger als Bohemian Rhapsody finde ich A kind of magic. Das habe ich aber noch nicht sooft geübt.
    Immerhin kann ich berichten, dass ich das mit der Kopfstimme doch immer besser 'rausbekomme. Zumindest bin ich inzwischen nicht mehr deprimiert, sondern bin zuversichtlich.
    Die Streisand kennt man natürlich, wobei mir eigentlich nur "Memories" wirklich präsent ist - also, das Stück ist mal gar nichts für mich. Da komme ich mir vor, als hätte ich noch nie eine einzige Stunde Gesangsunterricht gehabt:-)

    Was mich wirklich interessieren würde: Was singst du denn so für Stücke (Musikrichtung, konkrete Titel?)

    Grüße
    Brigitte
     
  11. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 14.02.06   #11
    Hallo Brigitte!

    Ich träum' noch davon, das mal Chorisch mit fünf oder sechs Leuten zu machen.

    Probier mal "ü", das war bei mir der Schlüssel für's I. Also "lüve" sozusagen ;) Vom U kommend... wobei ich das A für mich immer noch als den schwersten Vokal empfinde, alle anderen habe ich.

    :great: Das wird schon! Bestimmt!

    Depends. Ich singe hauptsächlich Musical oder Pop, etwas Gospel.
    Stücke (momentan aktuell und be-übt):
    - One of those moments (Barbra Streisand, aus Yentl)
    - River of Dreams (Billy Joel, mit dem Gospelchor als Solist)
    - Hard to say I'm Sorry (Chicago)
    - If we ever (Gospel, mit dem Chor in der Version von Take Six als Solist)
    - The Labyrinth Underground (aus Phantom of the Opera)

    Repertoire, ach, das hab' ich 'ne Menge. Das reicht dann von "Summer of '96" (Bryan Adams) über "Africa" (Toto) bis zu... ja, Reinhard Mey (Diplomatenjagd, Heiße Schlacht am kalten Buffet etc). Alles, was die Stimme so hergibt und Spaß macht, halt.
    Was ich unglaublich gerne singe ist Billy Joel, der hat auch oft fordernde Ranges drin, gerade im River of Dreams.

    Hoffe, dass ich Deine Fragen so weit mal beantwortet habe...

    Liebe Grüße

    Julia
     
  12. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 15.02.06   #12
     
  13. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 15.02.06   #13
    Jaaaa! Mehr! Ich war bis jetzt ein Mal drin, aber es war sicher nicht das letzte Mal.

    Stimmt :rolleyes: Ich hab' dafür auch keinen Sub im Chor. Wenn ich es selber nicht singen kann, wird es nicht gesungen.
    Mein Problem ist eigentlich auch mehr der direkte Übergang, also der Bereich zwischen sagen wir mal e und a. Alles um's f rum halt. Unten bin ich top und in der reinen Kopfstimme klappt's auch.

    Ehrlich gesagt noch nicht. Aber ich schau' mal ob ich sie irgendwo finde.

    Na dann, bis bald!

    Julia
     
  14. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 15.02.06   #14
     
Die Seite wird geladen...

mapping