"Langes" Boxenkabel Beratung

von Disgracer, 03.03.17.

  1. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.220
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.563
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 03.03.17   #1
    Halle Bassvolk!

    Langsam taste ich mich in dunkle Sphären vor. Nachdem ich bereits einige Zeit eine Bassbox besitze bin ich nun auf der Suche nach einem Verstärker (alter Glockenklang Soul) fündig geworden.
    Beide haben Speakon bzw Kombi-Buchsen.
    Nun hab ich bei Thomann geguckt, aber da die beiden Geräte recht weit auseinanderstehen, ist die Auswahl etwas seltsam.

    Was ich gerne hätte:
    Speakon-Kabel mit mindestens 1,80m oder 2m Länge.

    Thomann hat nun entweder dieses für 9,90€:


    oder dieses für 39,90€:


    Das erste hat "nur" 1,5mm^2, das zweite sollte 2,5 haben.
    Aber lohnt sich der 4-fache Preis?

    Ich hab eher schlechte Erfahrungen mit so billigen Kabeln gemacht, hab aber auch noch nie ein Speakon-Kabel gekauft.
    Anwendungszweck ist erstmal nur zuhause, also auch nicht so super laut. Verstärker hat 440W an 4 Ohm, und die Box kann 400W ab.
    Primär werde ich erstmal A-Git und Bass-Uke drüber spielen, bevor ich mir dann einen echten Bass zulege (muss da den Gebrauchtmarkt beobachten).
    Aber ich denke das spielt nicht wirklich ne Rolle.

    Ich wäre hier dankbar für Kommentare wie "Lohnt sich das Teurere zu kaufen, weil.." oder "Es gäbe noch folgende Alternative.." oder "Det Billige reicht" ;-)
    (und falls der Thread irgendwoanders besser aufgehoben wäre, schreibt das einfach kurz rein, dann verschieb ich's (kenn mich doch im Bassforum nicht aus))
     
  2. gepmA HRO

    gepmA HRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.12
    Zuletzt hier:
    14.03.18
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    280
    Kekse:
    1.365
    Erstellt: 03.03.17   #2
    Hi, also thomann hat auf jedenfall noch mehr neutrik/speakon kabel um die 2m im angebot. Die sssnake kabel kann man auf jedenfall nehmen, die tun was sie sollen.

    Villt einfach den mittelweg gehen und ein dickeres von sssnake nehmen?!
     
  3. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    2.497
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    9.414
    Erstellt: 03.03.17   #3
    Beim zweiten Kabel steht "zwei Leiter Aufbau". Ich denke, das ist vierpolig. Das Erste Zweipolig.

    Grüße, Pat
     
  4. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    14.09.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    834
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 03.03.17   #4
    Die Kabel kann man sich auch relativ leicht selbst konfektionieren. Das ist auch oftmals günstiger.
    Grundsätzlich wirst du bei diesen Kabeln keine großen Unterschiede finden. Bei der Kabellänge spielt selbst der Querschnitt keine Rolle, klangliche Unterschiede gibt es sowieso nicht und die Haltbarkeit ist für deinen Anwendungsfall auch unerheblich, da du das Kabel immer pfleglich behandeln wirst. Also nimm ruhig das billigste Kabel (mit Neutrik- oder Amphenol-Steckern), was für deine Zwecke geeignet wäre.
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    3.272
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    899
    Kekse:
    14.702
    Erstellt: 03.03.17   #5
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    961
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 03.03.17   #6
    oder fertig: https://www.thomann.de/de/pro_snake_tpl_3_ll.htm
    3 Meter, gibts auch als 1,5m-Kabel. Nur halt nicht in 2m

    Das dünnere Kabel würde auch locker reichen, die Leistungsabgabe ist ja nicht so groß und auch nicht konstant, sondern schwankt beim Bass meist sehr stark :)
     
  7. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 03.03.17   #7
    Bei der länge reicht auch 1.5 mm² aus.

    LG
    Fish
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.509
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 03.03.17   #8
    Bei nur 2 Metern Länge? - aber locker
    ab 10 Metern kannst du dir mal langsam Gedanken über 2.5mm² machen
     
  9. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.950
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    26.831
    Erstellt: 03.03.17   #9
    Und wenn es doch 2,5mm sein sollen und doch 3m sein dürfen und Du doch keine Lust verspürst den Lötkolben anzuheizen...

    So lieber Disgracer, jetzt musst Du Dich entscheiden, wer soll Dein :heartbeat:-blatt sein? :-D
     
  10. Disgracer

    Disgracer Threadersteller A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.220
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.563
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 03.03.17   #10
    Ich danke für die vielen Antworten.
    Das so ein kleines Thema hier so viel Echo auslöst.. vielleicht sollte ich öfter mal im Bassbereich Fragen stellen.. (brauch ja noch nen Bass.. ;-)

    Wenn der Querschnitt kein Problem ist und für meine Anwendung reicht, dann wird es das günstige Kabel. Für den einen Euro Unterschied zum Selbermachen, mach ich mir nicht dir Mühe, bevor ich da was Kaputtschnippel ;-)
    Und ich habe sogar noch was dabei gelernt.
    Bisher kannte ich Speakon nur in dieser Form:
    [​IMG]
    Also zum Drehen und Einschnappen, so wie das Monsterkabel sie hat.
    Deswegen hielt ich die Stecker vom sssnake für irgendeine Billigversion, aber offenbar ist das mittlerweile der Standard:
    [​IMG]
    Mit diesem Sicherungsschieber.
    Aber Hauptsache funktioniert.

    Letzte Rückfrage:
    Auf dem Amp (Glockenklang Soul)(vorhin schon gekommen..!) steht hinten drauf vermerkt "Pin 1+, 2+ hot / Pin 1-, 2- cold".
    Wieso schreiben die da von 4 Pins? Ich gehe ja davon aus, dass ich nur 1+ und 1- brauche?
    Werde da gleich nochmal das Manual angucken, aber vllt weiß ja hier einer fix die Antwort ;-)

    ___

    EDIT:
    Im Manual steht "4-Polige Buchse".. jetzt bin ich doch etwas irritiert.. ;-)
     
  11. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    14.09.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    834
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 03.03.17   #11
    Also, die neuen Stecker (bei dir im Post die unteren), haben nur ein neues Design, unterscheiden sich aber ansonsten nicht groß. Die gefederte Metallnase hält den Stecker deutlich sicherer in der Buchse; die kleine Kunststoffnase ist da schon manchmal recht schnell verschlissen. Das ist also nach wie vor Neutrik-Qualität.

    Die Glockenklang-Verstärker und -Boxen sind leider etwas dämlich konstruiert. Irgendjemand, dem Fremdkompatibilität und Konformität vollkommen egal zu sein scheint, kam auf die tolle Idee, sowohl Pin 1 als auch Pin 2 zu nutzen, um das Leistungssignal zu übertragen. Rein rechnerisch halbiert sich damit die Impedanz der Verkabelung, rein praktisch ist das aber einfach nur unnötig, gerade bei den 2m zwischen Topteil und Box. Der große Nachteil ist, dass bei BiAmp-Verstärkern wie bspw. den Gallien-Krueger-Tops und den dazugehörigen Boxen Schäden auftreten können, wenn man ein 4-poliges-Kabel verwendet weil entweder die zweite Endstufe für den Hochton mit der Low-Mid-Endstufe parallel geschaltet wird und damit abraucht oder weil der Hochtöner das Fullrange-Signal abbekommt.

    Es gibt dann noch zweipolige und vierpolige Stecker und zweipolige und vierpolige, sowie eine Kombo-Buchse. Grundsätzlich ist alles mit allem kompatibel, außer die zweipolige Buchse mit dem vierpoligen Stecker. Allerdings habe ich noch nie erlebt, dass ein Hersteller die zweipolige Buchse verbaut, in der die vierpoligen Stecker nicht passen.

    Die Stecker sind üblicherweise mit Schraubklemmen ausgerüstet, sodass man nicht löten muss.

    Man kann problemlos auch nur zwei Pins beim vierpoligen Stecker (oder der Buchse) verbinden. Für die zweipoligen Stecker spricht eigentlich nur der Preis, für die zweipolige Buchse nichts, die sollte man aus Gründen der Kompatibilität am besten nicht verwenden und sie ist auch noch teurer als die vierpolige.
     
  12. Disgracer

    Disgracer Threadersteller A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.220
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.563
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 03.03.17   #12
    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!

    Zweipoliges Kabel für 9,90€ it is! ;-)
    Hoffen wir, dass Thomann schnell liefert. Warten ist immer so anstrengend :p
     
  13. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.509
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.134
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 04.03.17   #13
    Korrekt. Ein normales Lautsprecherkabel hat nur 2 Adern.
    Die 4poligen Speakons benutzt man bei PA-Systemverkabelung in Zusammenhang mit einem 4adrigen Lautsprecherkabel - wenn also Subwoofer und Topteil aktiv getrennt angesteuert werden.
    Auf Pin 1+2 wird der Sub befeuert, auf Pin 3+4 wird das Topteil befeuert (oder umgekehrt.... egal...).
    Dann braucht man in diesem Fall nur einen 4poligen Speakon-Anschluss und kann aus dem Subwoofer mit einem kurzen Kabel an das Topteil durchschleifen.
    Ansonsten müsste man an das Topteil vom Amp aus auch ein langes 2adriges Kabel legen.

    Aber du kannst einen 4poligen Speakon auch bei einer normalen 2adrigen Verkabelung benutzen. Es müssen nur die beiden richtigen Pins verdrahtet sein.

    Wie von @HenrySalayne schon bemerkt gibt es jedoch z.B. auch von Gallien Krueger BiAmp Bassverstärker die dieses Prinzip auch nutzen. Und da sind 4polige Speakons auch von Vorteil.
     
  14. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    4.330
    Erstellt: 06.03.17   #14
    Ja, die Bassisten halt. Immer freundlich, immer hilfsbereit. :D

    Nebenbei gefragt: sind das an Amp und Box Kombibuchsen? Dann passt nämlich auch ein Klinkenstecker.
     
  15. Disgracer

    Disgracer Threadersteller A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.220
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.563
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 06.03.17   #15
    Es gibt solche und solche. Hier im Forum sind natürlich nur solche. ;-)

    An der Box ist ne Kombi-Buchse, am Amp aber nicht. Wobei ich kurzzeitig überlegt hatte mein Klinkenkabel mit nem Hammer einzuschlagen, als es nicht passte.
    Aber dann hätte ich wohl ne Kombi-Zange gebraucht um das wieder rauszuholen ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping