Langzeiterfahrungen mit Ebonol

von J.K., 11.08.07.

  1. J.K.

    J.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 11.08.07   #1
    Hallo!

    Ich erwäge demnächst den Kauf meines ersten Fretless und habe da den Squier Vintage Modified ins Auge gefasst. (Hatte hierzu vor kurzer Zeit schon mal einen anderen Thread eröffnet, aber mit einer anderen Fragestellung.)

    Jetzt möchte ich mal nach euren Langzeiterfahrungen mit Ebonol fragen.

    Hier im Forum habe ich dazu nur einen Beitrag gefunden, wo sich durchweg positiv dazu geäussert wurde.

    In einem anderen Basser-Forum habe ich hingegen einen Beitrag gelesen, in dem bezüglich der Langzeitqualität vor Ebonolgriffbrettern gewarnt wird.

    Probleme sollen angeblich dadurch entstehen, dass das Ebonol nicht so "arbeitet" wie das Holz des Halses, was Griffbrettablösungen und krumme Hälse zur Folge haben soll.

    Wie sieht es da mit euren Erfahrungen aus?

    Wäre schön, zu dem Thema noch andere Stellungnahmen bekommen zu können.

    Schönen Dank schon mal für eure Tipps!

    Gruß
    J.K.
     
  2. xyz

    xyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.06
    Zuletzt hier:
    29.07.11
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.07   #2
    Bisher mit Ebonol/Plastik-griffbrettern nur gute Erfahrungen gemacht (leicht zu reinigen, ziemlich hart (wenige Spielspuren am Fretless)). Habe allerdings nur Bässe mit Kohlefaserhälsen/Ebonol und keinen mit Holz/Ebonol.

    Hab bis auf den einen Beitrag den du verlinkt hast auch noch nie davon gehört, dass sich das Griffbrett ablöst.
     
  3. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 11.08.07   #3
    Ich habe einige Jahre einen Hohner PJ fretless mit Ebonolboard gespielt. Die Standzeit von Ebonol kann man fast mit Ebenholz vergleichen. Es ist glatter als Palisander und härter.
    Abgelöst hat sich da nix. Das ist wohl eher ein Mangel als ein grundsätzliches Problem, denn es gibt Kleber, wo eher das Holz beim Arbeiten aufreißt als dass sich das Kunststoffgriffbrett löst.
     
  4. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 12.08.07   #4
    Also ich hab diesen besagten Bass schon seit einem gutem viertel Jahr und spiele in ziemlich viel. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass sich Ebonol wirklich sehr gut bewährt. Am Anfang macht man zwar schon ziemliche Spielspuren rein, aber bei denen ist es bis jetzt bei mir auch geblieben, ich bin sehr zufrieden mit dem Bass :great:
     
  5. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 12.08.07   #5
    Schreib doch mal ein Review zum Bass, würde mich sehr interessieren. :)
     
  6. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 12.08.07   #6
    Aber nur, wenn du auch ohne Soundsampels leben kannst ;)
     
  7. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 12.08.07   #7
    Kann ich. :D Wozu gibts YouTube.com. Ich würd mich ehrlich drüber freuen, da ich den Bass vlt. nächstes Jahr kaufen werde. Steht mit auf der "interessant" Liste.
     
Die Seite wird geladen...

mapping