Laptop DI Box

von Roadjack92, 18.05.16.

Sponsored by
QSC
  1. Roadjack92

    Roadjack92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.09
    Zuletzt hier:
    26.01.17
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.990
    Erstellt: 18.05.16   #1
    Hallo zusammen,

    Ich hoffe ich bin hier an der richtigen Adresse im Forum.
    Es geht um folgendes Problem: Ich würde gerne meinen Laptop so stressfrei, wie möglich bei Live-Auftritten an die PA klemmen.
    Vom Laptop werden Samples gefeuert, dazu Live-Looping, aber zurück zum Thema.
    Hatte immer ein Macbook mit nem kleinen Mackie-Interface, von da aus dann L/R über Jack in jeweils eine DI (vom Veranstalter bereitgestellt).

    Ich will aber nicht weiter darauf angewiesen sein, dass zwei DI's an Ort und Stelle sind, bin zwar viel unterwegs, aber auch an Orten, wo keine Bühnenstandarts herschen :p
    Zudem bin ich von Mac auf Win10 gewechselt, und habe gelegentlich Treiberprobleme mit dem Mackie.

    Also wollte ich zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen und habe anstelle von Interface + 2 DI's, diese USB-DI ins Auge gefasst.
    [​IMG]

    Hat da jemand Erfahrungen mit? Gibt's eventuell Alternativen? Wegen Win10 Support habe ich den US Customer Service gestern angeschrieben, allerdings noch keine Antwort erhalten.

    Das ganze sollte Plug&Play sein und so fehlerfrei wie möglich laufen. Möglichst kompakt wäre auch super, das ganze wird eh mit Klett oä. mehr oder weniger fest in nem Flightcase verbaut.

    Danke für euren Input!

    LG,
    Road
     
  2. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 21.05.16   #2
    Hallo Road,

    hier eine ALTERNATIVE:

    [​IMG]

    Davon habe ich 2 Stück im Einsatz. Funktionieren einfach nur prächtig. Laufen auch unter Windows 10. Hier gibt es noch etwas zum Lesen:

    http://www.esi-audio.de/produkte/


    Ich gehe von der u24xl direkt ins Pult. Um eine echte Trennung zu realisieren, wäre noch eine Isolation-Box denkbar. Hier ein Beispiel, aber vielleicht haben andere Kollegen hier bessere Ideen:

    [​IMG]

    Auch wenn Du beide Geräte nimmst, bis Du noch Welten günstiger als mit der Radial (die wohl keine echte Trennung bietet !?).

    Gruß
    Jürgen
     
  3. Golo

    Golo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    584
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.762
    Erstellt: 21.05.16   #3
    Hi,

    Wenn's nicht unbedingt USB sein muss, kann ich die SB-5 empfehlen:


    Wir lassen live unsere iPads darüber laufen und bisher waren alle Techniker zufrieden. Besonders, da man bei Kanalknappheit, auch eine Summe übertragen kann.

    Gruß
    Golo
     
  4. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    833
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 21.05.16   #4
    Dank fest montiertem Kabel darf man sich gleich mal zwei von der Sorte kaufen, wenn man beim Auftritt nicht blöd dastehen will. :facepalm1:

    Das ist die richtige Lösung:
    [​IMG]
     
  5. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 21.05.16   #5
    Naja, aber beide Lösungen - die von @HenrySalayne vorgeschlagene gefällt mir dann noch besser - haben den Nachteil, dass die normale Soundkarte des Notebooks weiter benutzt wird. Die ESI U24-XL ersetzt jedoch die normale Soundkarte. Der mitgelieferte Treiber trägt sich als Soundkarte in die Windowsliste der Audiowiedergabegeräte ein.

    Der klangliche Unterschied ist deutlich hörbar - jedenfalls bei meinen intensiven Tests. Die Beschreibung von Klangunterschieden ist schwierig, aber die ESI klingt viel sauberer und klarer, brilliante Höhen und knackige Bässe. Ist ja irgendwie auch keine Hexerei - wenn man bei einem normalen PC eine gute Audioausgabe erzielen wollte/will, benutzte und benutzt man auch eine hochwertige(re) Soundkarte statt der onBoard AC´97.

    Zum Trennen ist die Palmer sicherlich das (Mercedes-)Maß der Dinge. @HenrySalayne: oder meintest Du ESI plus Palmer? Dann bezieht sich dieser Post nur auf #3.

    Gruß
    Jürgen

    Hupps, mein 500ster Post - gibt´s da Extra :keks: für? :mmmh:
     
  6. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    833
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 21.05.16   #6
    Die Palmer ist halt die eierlegende Wollmilchsau. Ob PC, Handy, CD-Player, DJ-Mixer oder sonst irgendwas - da kann man alles anschließen. Eine USB-Soundkarte ist ein One-Trick-Pony.
    Ich sage mal bei manchen Geräten mag es einen Unterschied geben. Bei wieder anderen (bspw. Macbooks) ist die verwendete Soundkarte klanglich sehr gut, sodass die einzige Hemmschwelle die Miniklinkenanschlüsse wären.
     
  7. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    9.06.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 21.05.16   #7
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 23.05.16   #8
    Ich nehm für so etwas eine handelsübliche DI Box. Adapter von Miniklinke auf normale Klinke und gut ist. Funktioniert tadellos, immer und überall, sofern die Soundkarte eben nicht gerade unterirdisch ist. Wurde bei dir bisher ja auch so gelöst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping