Laroqua 1x10 Box

von iron_net, 12.11.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    8.04.18
    Beiträge:
    1.684
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 12.11.16   #1
    Hallo, hat jemand die oben genannte Box und kann mir empfehlen, ob sie empfehlenswert sind? Ich bin schon vor einer Weile auf den Hersteller gestoßen, weil er aus meiner Gegend kommt und ein paar nette Custom-Features anbietet. Jetzt suche ich nach einer ordentlichen, nicht zu teuren Box für zuhause und für kleine Gigs und (im Gegensatz zu den größeren Boxen) bietet Laroqua die 1x10 schon ab 200 Euro an.

    Hier gibt es sie übrigens: http://laroqua.de/index.php?target=air

    Meine Frage bezieht sich natürlich primär drauf, ob es bei dem günstigen Preis einen Haken gibt. Allerdings habe ich auch noch nie eine 1x10er-Box gespielt und würde gerne wissen, wie sie im Vergleich zu einer üblichen 12er klingt. Ich habe an den Jensen CH 10/35 Speaker gedacht.
     
  2. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    751
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 12.11.16   #2
    Hi @iron_net

    leider kenne ich die Box nicht, die Du anstrebst. Dennoch habe ich zumindest noch nix Übles über laroqua gehört.
    Über die Speakerwahl würde ich noch mal meditieren.
    Ich habe zwar nicht den 10/35 aber den 10/50 aus der CH Reihe von Jensen. Wenn Du auf die Specs kuckst, siehst Du, dass das ziemlich leise Lautsprecher sind. Klanglich will ich da nix sagen. Mein 12/35 war ein sehr seriöser Lautsprecher, der auch dynamisch auf die Anforderungen reagiert hat. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass das Membranmaterial so einen ganz eigenen Touch erzeugt. Mir gefällt das recht gut.
    So viel zu den Vorteilen.

    Der CH10/50 ist SEHR dunkel abgestimmt, meiner Meinung nach. Das macht nicht mit jedem Amp Spaß. Am Puretone ist das klasse, für meine anderen Amps zu dunkel.
    Jetzt hab ich mal in die Aufnahmen reingehört und denke mir, dass Du vielleicht mit einem Lautsprecher mit amerikanischem Voicing möglicherweise besser fährst. Die CH/MOD Reihe von Jensen liegt so ein bissl zwischen den Welten.

    Auch könnte es sein, dass Dir auf der Bühne (auch wenn sie klein ist) der Jensen ein bissl leise und zu wenig austrainiert klingen könnte.
    Mein Tipp wäre eher eine Bestückung mit einem WGS G10C.
    Der ist auch nicht teuer, liefert aber recht erwachsenes Bottom End. Damit kriegst Du ne 1x10, die funkrockmässig in den Frequenzbereich passt, gleichzeitig aber klingt als hättest Du etwas Großes unter der Haube.
    Das ist vielleicht immer noch etwas leiser als die meisten 12er, aber nicht viel.

    Ich steh´ übrigens auf 10er...

    s´Zwieberl
     
  3. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    8.04.18
    Beiträge:
    1.684
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 12.11.16   #3
    Hallo, danke für den Tipp mit dem Speaker, dass der Jensen so leise ist, war mir nicht klar. Ich suche vor allem einen transparenten Sound, eher für Cleanes als für kräftige Leadsounds (okay, am liebsten natürlich beides).

    Laroqua hat diese vier 10"-Speaker zur Auswahl. Welche würdest du mir denn empfehlen? Ich denke mal, der Aufpreis für Greenbacks ist bei meinen Soundpräferenzen eher nicht angesagt, oder? Nur habe ich mit den anderen alleine aufgrund des ungewohnten Speakerformats keine Erfahrungswerte.

    [​IMG]
    [​IMG]
    Celestion G10N-40
    + 25,-
    [​IMG]
    [​IMG]
    Celestion Greenback 10
    + 80,-
    [​IMG]
    [​IMG]
    Celestion Tube 10
    + 10,-
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Jensen CH 10/35
     
  4. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    751
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 12.11.16   #4
    Ich kann leider zu diesen Zehnern nicht viel sagen... liegt aber auch daran, dass ich lautsprechermässig eher amerikanisch orientiert bin.
    Die Celestions dürften wohl durch die Bank eine mehr oder minder klassisch britische Charakteristik aufweisen.

    Den Jensen direkt kenne ich auch nicht, aber zumindest den nächst stärkeren (wenngleich das nix sagen muss) und einen 12er aus der besagten Serie.
    Da ich mit ähnlichen Klängen unterwegs bin wie Du, ist mein Standardratschlag meistens ein Jensen P10Q als Pärchen - und dann Zeit lassen zum Einwobbeln. Der klingt groß, hat AlNiCo Charme, ist nicht zu laut und liefert ein sehr erwachsenes Klangbild.
    Mein zweiter all-time Ratschlag ist, 10er Boxen nicht zu klein zu dimensionieren. Vieles der Vorurteile bei 10ern auf Seiten der Gitarristenfraktion beruht nicht auf schlechten Speakern, sondern auf zu kleinen Gehäusen.
    Auch Open-Back macht die Größe einen Unterschied.

    Meine Tendenz ginge daher eher zu TT und vielleicht sogar zur Raptor oder der Number One. Das Ganze plus Converter und Du bist für alle Eventualitäten gerüstet.
    Mit nem G10C klingst Du damit sicher genauso erwachsen wie mit nem 12er. Bist immer noch kompakt (kompakter als mit den meisten 12ern) und kannst ggf. einen Tacken leiser.

    Ich fände aber noch wichtig, welchen Amp Du vor der Box haben willst. Vielleicht gibt es ja noch andere oder elegantere Lösungen.

    s´Zwieberl
     
  5. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    8.04.18
    Beiträge:
    1.684
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 13.11.16   #5
  6. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 13.11.16   #6
    Seit Jahren spiele ich nur 10"er. Sound ist knackig und mit der richtigen Box, in meinem Fall TT, den 12"ern nahezu ebenbürtig.
    Für mich ist das Thema Schlepperei ein ganz großes. Daher bin ich von 12ern völlig weg.
    • Tube 10 kenne ich nicht.
    • Jensen kenne ich ebenso nicht.
    • G10N-40 hatte ich lange Zeit. Er klingt weitgehend gut, wirkt aber auf Dauer irgendwie nölig quäkig. Habe ihn verkauft.
    • Greenback 10: Ja, der kann polarisieren. Je nach Amp der passende Marshallklangspeaker. Also eher für ClassicRock. Und der Output ist recht gering und damit ist er recht leise. Man benötigt also schon ein paar PS mehr, um ihn zum 'singen' zu bringen. Aber bitte nicht mehr als 25W. ;) In einer meiner 10"-Boxen habe ich ihn nach wie vor verbaut.
    Mein Favorit bei den 10"ern ist ein Eminence Legend. Der ist perfekt, kann alles und hat auch einen ausreichenden Output. Mein Lieblingsspeaker bei den 10"ern. Wäre meine Empfehlung. :great:
     
  7. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    751
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 13.11.16   #7
    Hallo @iron_net

    über den Amp kann ich ebenso nix weiter sagen.
    Wenn ich Dein Video richtig interpretiere und zudem der gezeigte Amp etwas mit dem zu tun hat, was Du auch regulär spielst, dann ist Dein Basis-Sound doch ziemlich 7enderig - richtig?
    Daher hätte ich eher mit nem Princeton gerechnet oder etwas in der Art.

    Wenn Du mit 2w auch leben kannst, würde ich hierzu raten.
    Andreas baut wunderbare Amps und versteht sein Handwerk. Und zwei Watt sind nicht soooo wenig. Vor allem, wenn es nicht um den Proberaum geht, sondern um zu Hause und den Einsatz in Lokalitäten mit PA.
    Der von Dir anvisierte Amp ist zwar leicht, aber von seiner Power schwer überdimensioniert.
    Ich würde jedesmal schweißnasse Finger kriegen, wenn ich einen 250w Amp eine 35w Box anschließe. Die Chance den Lautsprecher zu schießen und in der Folge evtl. auch etwas am Amp zu braten wäre etwas, womit ich kaum leben könnte. Aber vielleicht geht es Dir da anders.
    Selbst ein 100w 10er (und da gibts kaum Auswahl - und wenn ist die teuer) wäre maximal unterdimensioniert für die Kiste.

    Die Speaker, die bei der Laroqua dabei sind, können allesamt nicht genug ab, dass ich mich sicher fühlen würde.

    s´Zwieberl
     
  8. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    751
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 13.11.16   #8
    Vielleicht wäre auch das AMT Pangea CP100 FX für Dich interessant.
    Die Cab-Sim geniesst einen recht guten Ruf, man kann direkt in die PA und mWn auch in ein kleines Böxchen.

    Sollte von der Preisgestaltung auch möglich sein, oder?

    s´Zwieberl
     
  9. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    8.04.18
    Beiträge:
    1.684
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 13.11.16   #9
    Danke für die vielen Tipps. Ja, die 250 Watt sind natürlich potenziell ein Problem bei so einer "kleinen" Box.

    Der 2-Watt-Amp sieht zwar nett aus aber ist nicht das, was ich suche. Einerseits möchte ich ein kleines und transportables Topteil, das ich für möglichst jeden denkbaren Zweck einsetzen und z. B. auch mal in Clubs an dort vorhandene 4x12er Boxen anschließen kann. Da komm ich mit den 2 Watt sicher nicht weit. Und er hat ja auch nur einen Kanal, das ist für mich live nicht praktikabel. Ganz zu schweigen davon, dass ich gerne in der Praxis versuchen möchte, von dem Röhrenkram wegzukommen und der DV Mark schaut mir nach einem sehr interessanten Kandidaten dafür aus, mit Solid State (analog, wenn ich das richtig sehe) einen guten Sound hinzukriegen.

    (In dem Song aus dem Video spiel ich übrigens tatsächlich einen Engl Screamer, der Fender-Amp ist nur zu Dekozwecken dabei :) )

    Das AMT-Teil sieht auch an sich interessant aus. Aber da ist doch noch gar keine Endstufe drin, oder?
     
  10. Rocker5150

    Rocker5150 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.15
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.01.17   #10
    Wenn Du in der Nähe wohnst, fahr doch mal vorbei und teste an :)
    Ich spiele ne LaRoqua, allerdings die 212.
    Du wirst was die Verarbeitungsqualität angeht nichts Negatives finden.
    Und du kannst Dir auch jeden anderen Speaker reinbauen lassen, die Serienvorschläge sind nur Vorschläge.
    Ich bin kein 10er Fan aber ich kann die Marke jedenfalls sehr empfehlen - freundlich und wirklich hohe Qualität an Verarbeitung und Sound.
     
Die Seite wird geladen...

mapping