[Sammelthread] Bass-Preamps und passende Endstufen

pommes
pommes
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.10.17
Registriert
24.09.03
Beiträge
3.030
Kekse
2.751
Moin

es kommen immer mal wieder Threads, in denen gefragt wird, ob eine Kombination aus Preamp und Endstufe "Sinn macht" oder ob das überhaupt möglich ist. Diese Fragen können in diesem Thread gebündelt werden, vielleicht finden die Fragenden die Antwort(en) ja auch demnächst in diesem Thread.

Kurze Einführung:
Der "Preamp" (die Vorstufe) ist der Teil eines Bassverstärkers, der den Ton wohl am stärksten verändert. An diesem Gerät befinden sich in der Regel Regler für Gain/Bass/Mitten/Höhen, manchmal grafische Equalizer, vielleicht noch Knöpfe für einen Bassboost oder ähnliches. Die Klangformung geschieht maßgeblich am Preamp (abgesehen vom Bassspiel und Effekten natürlich).

Der "Poweramp" (die Endstufe) ist nach außen hin eigentlich nur als der Master oder Lautstärkeregler erkennbar. Er ist dafür zuständig, den vom Instrument und Preamp erzeugten Ton "laut zu machen" und an die Boxen zu senden. Mit Sound hat eine Endstufe meist nichts zu tun, sie macht den Ton nur laut. Bei Röhrenendstufen ist das anders, aber wer ne Röhre will, weiß ja meist, warum.

Als "Topteil" bezeichnet man eine Kombination aus Preamp und Endstufe in einem Gehäuse.

Der Vollständigkeit halber: Als "Kombo" bezeichnet man eine Kombination aus Topteil und Box in einem Gehäuse. Aber darum geht's meist nicht, es sei denn ihr interessiert euch für sowas: https://www.musiker-board.de/vb/1653823-post114.html

Reicht es, zunächst nur einen Preamp bzw. nur eine Endstufe zu kaufen?

Wenn du sonst noch gar kein Verstärkerequipment hast: Nein. Wenn du den Bass direkt an eine Endstufe anschließt, ist das Basssignal zu schwach und du wirst, wenn überhaupt, nur sehr leise Töne hören. Wenn du den Bass direkt an einen Preamp anschließt und diesen dann an eine Box, ist das Signal ebenfalls zu schwach. Also: Ein Teil ganz allein reicht auf keinen Fall.

Wenn du schon ein (Multi-)Effektgerät hast: Dann kann rein technisch gesehen das Effektgerät erstmal als Preamp dienen und direkt an eine Endstufe angeschlossen werden. Je nach Qualität des Effektgeräts kann das sogar gut klingen. Dabei bitte beachten: Wenn es ein einzelnes Effektgerät wie beispielsweise ein Verzerrer ist, dann ist natürlich zu einen nur ein Sound mit Effekt möglich, zum anderen sollte das Effektgerät einen Lautstärkeregler besitzen, um den Pegel entsprechend anzuheben.

Ist eine PA-Endstufe auch für Bass geeignet?

Grundsätzlich: "jein". Im Grunde ist es der Endstufe egal, was sie verstärkt. Einige eignen sich aufgrund ihrer Leistungscharakteristik jedoch eher für Bass als andere (EDE, hast du den passenden Link parat?). Für Bass werden gerne PA-Endstufen von QSC, Crown, PSE, LDPA oder Yamaha verwendet. Diese sind eigentlich uneingeschränkt empfehlenswert, fallen aber auch nicht gerade in die günstige Kategorie. Wenns günstiger sein soll, sind die DAP Palladium, die T-Amps von Thomann oder auch die z.B. von EDE-WOLF und mir verwendeten Hollywood Endstufen einen Blick wert. (Liste bitte erweitern bzw. korrigieren!)

Günstige Endstufen sind oftmals richtig schwer. Die T-Amps beispielsweise bringen mit Rack gerne mal 20 Kilo auf die Waage. Darüber sollte man sich auch im Klaren sein, wenn man sich für so eine Endstufe entscheidet.

Kann ich einen Preamp an mein Topteil anschließen?

Die meisten Topteile bieten einen "Effect Return" Eingang (das Ende des Effect-Loops). Dieser setzt in der Regel hinter dem Preamp an und geht direkt in die Endstufensektion des Topteils. Wenn du also einen anderen Preamp über die Endstufe deines Topteils betreiben willst, ist das auf diesem Weg ohne weiteres möglich. So ist auch ein Umstieg von einem Topteil auf eine Kombination aus Preamp und Endstufe stufenweise möglich.

Zurück zur Frage, ob eine solche Kombination aus Preamp und Endstufe Sinn macht

Die eindeutigste Antwort, die mir dazu einfällt lautet: "Jein, das kann Sinn machen". :D
Es kommt - wie bei jeder Kaufentscheidung - darauf an, was man möchte. Kombinationen aus Preamp und Endstufe können sehr günstig sein, der wahre Vorteil eines solchen Amps ist aber die Variabilität. Die Komponenten können beliebig ausgetauscht und erweitert werden, was bei einem Topteil immer darin endet, dass man entweder ein neues Topteil oder aber 2 Endstufen bzw. 2 Preamps hat. Andere Vorteile bietet so ein Amp nicht. Er ist nicht per se günstiger oder leichter. In erster Linie ist er mal flexibler.

Kaufberatung Preamp

Beim Kauf eines Preamp geht es primär darum, wie er klingt. Technische Aspekte können da meist außen vor bleiben, es sei denn man legt Wert auf z.B. einen Effektloop oder ein bestimmtes Feature. Also: Anhören, anspielen, entscheiden.

Mehr Beratung möchte ich hier eigentlich gar nicht geben, weil das individuell nach den Wünschen gesehen werden muss.

Kaufberatung Endstufe

Beim Kauf der Endstufe sollte man sich, wie beim Kauf eines Topteils natürlich auch, einige Gedanken machen und bestimmte Werte beachten.
Daher habe ich mir folgende Leitfragen überlegt:

Wie viele Boxen willst du anschließen? Die meisten günstigen (PA-)Endstufen sind Stereo-Endstufen, können also von Haus aus schonmal mindestens 2 Boxen befeuern. Wenn nur eine Box angeschlossen werden soll, kann über den gebrückten Betrieb nachgedacht werden. Dabei wird die Power beider Kanäle gebündelt und auf eine Box geschickt.

Wie viel Ohm hat deine Box / haben deine Boxen?
Grundsätzlich können bei Stereoendstufen erstmal beide Kanäle mit unterschiedlichen Impendanzen umgehen. Es ist kein Problem, am ersten Kanal eine 4-Ohm-Box und am zweiten Kanal eine 8-Ohm-Box zu betreiben. Ansonsten gelten alle Impendanzregeln wie bei "normalen" Amps auch. Der kleinste für die Endstufe angegebene Wert sollte (je Kanal) nicht unterschritten werden, sonst wird die Endstufe beschädigt. Im gebrückten Betrieb gelten übrigens meist (immer?) andere Werte als im Einzelbetrieb. Das steht aber eigentlich immer auch in den Beschreibungen.

Nicht unerwähnt sollte bei der Endstufe bleiben, dass sie über kurz oder lang besser in ein Rack eingebaut werden sollte - zumindest wenn sie hin und wieder zu Gigs unterwegs ist. Da es Preamps ja auch als Bodentreter gibt, steht diese Info erst hier.

Listen

Auch wenn diese Liste natürlich beliebig erweitert werden kann, möchte ich einen Anfang mit Links zu oft nachgefragten Preamps und Endstufen machen. Erweiterungen bitte per PN, ich pflege die dann ein (sofern ich den Beitrag editieren darf?).

Preamps

Ampeg SVP Pro: http://www.ampeg.com/products/pro/svppro/index.html
Ampeg SVP CL: http://www.ampeg.com/products/pro/svpcl/index.html
Behringer BD21: http://www.behringer.com/BDI21/index.cfm?lang=GER https://www.musiker-board.de/vb/reviews/158147-effekt-behringer-bdi21.html
Behringer V-Amp Pro: http://www.behringer.com/LX1-B-PRO/index.cfm?lang=GER
Behringer V-Amp: http://www.behringer.com/LX1-B/index.cfm?lang=GER
Boss GT6B: http://www.bosscorp.co.jp/products/en/GT-6B/
Tech21 Sansamp Bass Driver DI: http://www.tech21nyc.com/bassdriver.html
Tech21 Sansamp Bass Driver DI programmierbar :http://www.tech21nyc.com/bassdriver_p.html https://www.musiker-board.de/vb/reviews/201841-tech-21-progr-sansamp-bass-driver-di.html
Tech 21 Sansamp RBI: http://www.tech21nyc.com
HARTKE VXL Bass Attack http://www.samsontech.com/products/productpage.cfm?prodID=1734&brandID=3
Line6 Pods http://de.line6.com/products/pod/
Rocktron Blue Thunder Preamp http://www.rocktron.com/frameset1.html
Zoom B2.1u: http://www.zoom.co.jp/english/products/b21u/index.php
Fender Tube Bass Preamp
Glockenklang Bass Art Classic Preamp
Liste bitte erweitern!

Endstufen

T-Amps https://www.thomann.de
Hollywood D-500 Herstellerseite ist mir leider bis heute unbekannt
Hollywood D-800 s.o.
DAP Audio Palladium P-900 http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-DAP-Audio-Palladium-P-900-prx395719516de.aspx
Crown XLS 202D http://www.crownaudio.com/amp_htm/xls.htm
PSE SM 700 - 2000
Fat Audio fpa 0.9 - 2.9
Amptec A1.0 - A3.0
TecAmp PAD Endstufen

Liste bitte erweitern!

Fazit

Die Grundfrage, die man sich stellen sollte, lautet meiner Meinung nach: Brauche ich die Flexibilität? Wenn man das möchte/braucht, bietet dieser Thread einen Anlaufpunkt für evtl. offen gebliebene Fragen. Anderenfalls ist jedes Topteil ein mindestens ebenbürtiger "Gegner".

Cheers

ps. Das soll mal ein Anfang sein. Gerne erweitere ich das Eingangsposting um eure Beiträge.
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 10 Benutzer
ets-otto-2
ets-otto-2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.11
Registriert
07.01.07
Beiträge
171
Kekse
1.051
Ort
Rheinland-Pfalz
Xytras
Xytras
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.12.21
Registriert
06.10.05
Beiträge
7.611
Kekse
44.029
Ort
Berlin
beim preamp sollte man auch den Behringer Bass V-Amp (auch Pro) als multieffekt erwaehnen, den kann man auch ganz gut als preamp einsetzen, das habe ich teilweise so getan.

Und nochwas zum Thema Endstufe:
man muss nicht eine separate endstufe besitzen. Wer ein Topteil hat und trotzdem gerne eine Preamp-Endstufen-kombination spielen moechte, kann natuerlich auch in den Effekt-Return seines Topteils den Preamp einschleifen (Sprich den Signalweg Bass -> (externer) Preamp -> Endstufe des Topteils verwenden). So kann man stueck fuer stueck von einer Topteil-Loesung zu einer Preamp/Endstufen-Loesung umsteigen, ohne alles auf einmal kaufen zu muessen.

Klar, den meisten ist das bewusst, aber fuer einsteiger/umsteiger vllt. ganz interessant :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
michor
michor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
04.09.06
Beiträge
294
Kekse
704
Ort
Westerstede
Jop, ich muss otto-2 zustimmen.

Schöner Beitrag, der gerade Einsteigern viele Anfangsfragen beantwortet. Hoffentlich wird´s auch vor dem Fragen gelesen!! :)

Links habe ich leider keine parat, da für mich die Frage bisher immer mit "ECHTER BASSAMP!" beantwortet wurde. Aber wie schon gesagt: Entscheidungsfrage! =)
 
pommes
pommes
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.10.17
Registriert
24.09.03
Beiträge
3.030
Kekse
2.751
beim preamp sollte man auch den Behringer Bass V-Amp (auch Pro) als multieffekt erwaehnen, den kann man auch ganz gut als preamp einsetzen, das habe ich teilweise so getan.

Und nochwas zum Thema Endstufe:
man muss nicht eine separate endstufe besitzen. Wer ein Topteil hat und trotzdem gerne eine Preamp-Endstufen-kombination spielen moechte, kann natuerlich auch in den Effekt-Return seines Topteils den Preamp einschleifen (Sprich den Signalweg Bass -> (externer) Preamp -> Endstufe des Topteils verwenden). So kann man stueck fuer stueck von einer Topteil-Loesung zu einer Preamp/Endstufen-Loesung umsteigen, ohne alles auf einmal kaufen zu muessen.

Klar, den meisten ist das bewusst, aber fuer einsteiger/umsteiger vllt. ganz interessant :)



Sehr schöner und sinnvoller Beitrag

Bei den Preamps sind vll noch folgende einzufügen:

HARTKE VXL Bass Attack http://www.samsontech.com/products/productpage.cfm?prodID=1734&brandID=3

Line6 Pods http://de.line6.com/products/pod/

Rocktron Blue Thunder Preamp http://www.rocktron.com/frameset1.html


Bei Endstufen folgende

DAP Audio Palladium P-900 http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-DAP-Audio-Palladium-P-900-prx395719516de.aspx

Crown XLS 202D http://www.crownaudio.com/amp_htm/xls.htm

danke, erledigt
 
FollowTheHollow
FollowTheHollow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.14
Registriert
27.07.06
Beiträge
1.635
Kekse
2.591
Ort
Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
vielleicht sollte man noch erwähnen, dass man halt über kurz oder lang auch n rack für zumindest mal die endstufe (preamps gibs auch als bodentreter) braucht. klar, kann man das zuerst mal außen vor lassen, weil man nicht immer flüssig ist. aber ich finde, man sollte sich als anfänger darüber schon im klaren sein, dass racks auch nicht gerade billig sind. (zb. vorallem für schüler) . bei den meistens topteilen ist ja schon direkt das passende gehäuse dabei, aber bei ner "nackten" endstufe, sollte man da vllt schon irgendwann n rack oder ähnliches benutzen.
dass man das vllt noch irgendwie in den schluss rein macht.

nur mal so als vorschlag noch.

mfg
FtH

//edit: das mit der PN hab ich überlesen :redface:

als "beispiel" könnte man hier mein review über mein rack, meine boxen und bodentreter nennen. sollte das ganze vllt noch n bissl veranschaulichen. und für schüler (die hier wohl immer öfters nach sowas fragen) ist sowas bestimmt auch ne überlegung wert. (Wg. der geldsache)
 
pommes
pommes
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.10.17
Registriert
24.09.03
Beiträge
3.030
Kekse
2.751
Ist ebenfalls eingepflegt. Danke an Quake für die Liste per PN!
 
K
kalb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.18
Registriert
27.01.05
Beiträge
296
Kekse
402
Also ich benutze folgendes:

Glockenklang Bass Art Classic Preamp

und die schon genannte Crown XLS202 Endstufe im Brückenbetrieb.

Die nächste Endstufe die ich mir holen würde wäre wohl eine von TecAmp
Die PAD Endstufen sind im Verhältnis zu der gebotenen Leistung extrem leicht.

Zu meiner jetzigen Endstufe muss ich sagen: Sie hat zwar 600 Watt/8Ohm (und 660Watt/4Ohm, warum auch immer, vielleicht könnte mir das einer erklären, hängts mitm Netzteil zusammen?) im Brückenbetrieb allerdings fängt sie bei Lautstärken die etwas über der liegen, die ich zur Zeit in meinen Bands benötige schnell zu klippen an. Ich spiele zwar meist mit absolut flachem EQ, aber je mehr Tiefen ich reinschalten würde desto früher würde sie clippen. Ein Indiz dafür, dass tiefe Frequenzen äußerst viel Leistung für ordentliche Verstärkung benötigen.

Ein Rack hab ich übrigens noch nicht mal, momentan kutschier ich das Zeug so rum, auf Dauer ist das aber nervig und nicht gut fürs Equipment (die Endstufe hat schon Kratzer...).
 
M
MR-Long
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.12
Registriert
10.06.06
Beiträge
181
Kekse
191
Bei den Hollywood-Endstufen sollte man vielleicht direkt dazu schreiben das es dabei um die Digitalserie geht, die Impact-Serie soll ja allgemein nicht so der Bringer sein^^
Nicht das sich da jemand vertut!
 
F
f e n n
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.09
Registriert
16.09.06
Beiträge
19
Kekse
0
Ist bei den Thomann t.amps im unteren Bereich eigentlich eher die TA600 oder die E800 zu empfehlen?
Für mich werden da die Unterschiede nicht so ganz klar...

fenn
 
pommes
pommes
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.10.17
Registriert
24.09.03
Beiträge
3.030
Kekse
2.751
@fenn: Ich hatte die TA 1400 einige Zeit lang. Günstig, laut genug, aber etwas wummerig und sehr schwer. Ob die 600er laut genug ist, da habe ich so meine Zweifel. Zur E-Serie kann ich leider nichts sagen.

@kalb: bitte doch einen Mod, das noch hinzuzufügen, ich kann den ersten Beitrag nicht mehr editieren
 
FollowTheHollow
FollowTheHollow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.14
Registriert
27.07.06
Beiträge
1.635
Kekse
2.591
Ort
Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
@fenn:

mir sagte man, dass die TA600 für meine B410H (400 watt @8ohm) reichen würde. die hat an 8 ohm 200 watt leistung. aber ich persl. hab mir dann die TA1050 geholt, n bissl teurer, aber auch 2x 350watt @8ohm und 2x 525 Watt @ 4ohm....
gut, schwer sind die dinger, knapp 20kg. aber mir macht das nix aus ^^...ich heb ja auch ständig meine 4x10 auf die 1x15 und drag sie rum (40kg) :-D...das geht schon irgendwie...

mfg
FtH
 
hennea
hennea
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.01.11
Registriert
03.01.06
Beiträge
645
Kekse
317
Ort
Berlin
Ich biete gerade auf nen Sansamp mit... Wehe ich bekomme den net :mad:

Ist die Endstufe denn laut genug FTH? Oder würdest du noch ne Nr größer nehmen?

Greetz
Hennea
 
FollowTheHollow
FollowTheHollow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.14
Registriert
27.07.06
Beiträge
1.635
Kekse
2.591
Ort
Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
Ich biete gerade auf nen Sansamp mit... Wehe ich bekomme den net :mad:

Ist die Endstufe denn laut genug FTH? Oder würdest du noch ne Nr größer nehmen?

Greetz
Hennea

die is auf jeden fall laut genug.

hab gestern noch n gig über ne Trace Elliot 4x10 gespielt. war zwar nur ne kleinere kneipe. aber hatte den lautstärkeregler auf 1 uhr. und das war schon extrem laut, also normal hab ich den immer nur bis auf 12 uhr gehabt.

wenns nämlich größer wird, wird man eh abgenommen:great:

also mir reicht das ding vollkommend.

mfg
FtH
 
Quake
Quake
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.17
Registriert
23.02.05
Beiträge
326
Kekse
392
Ort
Karlsruhe
Ist bei den Thomann t.amps im unteren Bereich eigentlich eher die TA600 oder die E800 zu empfehlen?

Ich glaube hier schon gelesen zu haben (von einem seriösen Boardmitglied), dass die E Serie nicht so der Bringer für Bass ist. Jetzt frag mich nicht wo :redface: ...Suchfunktion? -->KLICK

Leistungsmäßig ist die TA1050 das MINIMUM. Mit allem darunter wird man auf dauer nicht glücklich. Übrigens sind die Leistungsangaben von Bassamps und PA-Endstufen nicht vergleichbar. Die Endstufen in Topteilen sind speziell auf Bassverstärkung zugeschnitten, und somit auch "lauter" als die PA-Endstufe mit anscheinend gleicher Leistung.
Natürlich gibt es PA-Endstufen, die für die Basswiedergabe besser geeignet sind, beispielsweise PSE, Fat Audio, Amptec. Warum das so ist könnte an dieser Stelle jemand erklären, der davon Ahnung hat. Würde sich in diesen Thread doch gut einfügen.

Gruß
Sebastian

PS: Für alle spitzfindigen Kritiker unter euch entschuldige ich mich schonmal im vorraus die oben genannten Kisten mit "PA-Endstufen" tituliert zu haben.
 
ratking
ratking
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
26.09.03
Beiträge
5.092
Kekse
38.709
Ort
München
Also, ich versuch' mal, das so zusammenzufassen, wie's mir mal erklärt wurde - irre ich da, möge man mich bitte berichtigen ;) Also:
Das Hauptproblem bei billigen PA-Endstufen ist die Impulsfestigkeit. Beim Betrieb als Bass-Endstufe treten sehr hohe Impulsspitzen (logischerweise) v.a. in den tieferen Frequenzen auf, und gerade das braucht sehr schnell sehr viel Leistung, sprich: die Endstufe braucht sehr schnell sehr viel Strom. Billige Endstufen haben aber 'ne eher schwächer dimensionierte Stromversorgung an Bord, die für den "normalen" Fullrange-Betrieb an der PA ausreicht. Für die hohen Bass-Impulse bringen sie aber nicht auf Anhieb genug Leistung, das Signal "bröckelt" also weg, es fehlt an Attack und Bass-Fundament.
Bei guten, Bass-geeigneten Endstufen wie PSE, Amptec und Fat Audio ist dagegen die Stromversorgung so großzügig bemessen, dass auch heftige Bass-Signale die Endstufe nicht wirklich beeindrucken. SOmit können sie ohne Probleme ein sauberes Bass-Pfund auf die Boxen bringen.
Ob die Erklärung so stimmt, weiß ich nicht, ich glaub' aber dem Techie, der mir das erklärt hat, solange, bis mir das Gegenteil bewiesen wurde :D
Praktisch kann ich's jedenfalls bestätigen. Hatte für mein früheres Bass-Rig erst 'ne geliehene TA1050, später 'ne billige Tapco Endstufe. War OK, aber es fehlte einfach etwas an Druck und Fundament. Habe dann 'ne Fat Audio erworben - ein wirklich merkbarer Unterschied, drückte um Längen mehr, obwohl leistungsmäßig jetzt kein dramatischer Unterschied war ...
 
Mike Severloh
Mike Severloh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.13
Registriert
23.03.06
Beiträge
83
Kekse
103
Moin

es kommen immer mal wieder Threads, in denen gefragt wird, ob eine Kombination aus Preamp und Endstufe "Sinn macht" oder ob das überhaupt möglich ist. Diese Fragen können in diesem Thread gebündelt werden, vielleicht finden die Fragenden die Antwort(en) ja auch demnächst in diesem Thread.

...

Hi, ich möchte das um eine sehr einfache Variante erweitern:


per DI ins Pult.

Positiv getestet bei Aufnahmen, Live und im Proberaum wurde das mit Bässen von Ibanez (SoundGear 5String active) und Fenix 5string (passiv, halb/halb-pickups der Hausmarke)

DI-Boxen mit hochohmigem Eingang und Vorverstärker (wie Alphaton) an Pulten wie

Roland M16 Rackmixer mit Phantomspeisung
Mackie 1402 VLZ mit Phantomspeisung

in Aktivweichen von Zeck, Rane, Behringer und Alto, an

Endstufen von Bell (A400, steht zum Verkauf, 2 x 200 W), Orange Bull Power, KME und TanGhan, von 2 x 150 bis 2 x 1020 Watt.

Zu hören im Studio auf

http://www.track4.de/agentur/bands/12129
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben