Lautes Knallen beim Abschalten des Tops

von Moore, 19.01.07.

  1. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 19.01.07   #1
    Hi,

    ich hab hier einen Klemt Echolette S100 stehen. Ausgang 5Ohm. Ich weiß.... sehr dumm. Meine 8Ohm Speaker hab ich auf 4Ohm geschaltet, weil mir das hier mal empfohlen wurde. Nur ganz aufdrehen darf man nicht... Naja, ich komm eh nich mal bis zur Hälfte, weil ich danach wohl taub wäre.

    So... Wenn ich das Top abschalte, passiert in:

    -ca. 8 von 15 Fällen nichts... Er geht einfach aus :)
    -ca. 6 von 15 Fällen, dass er ein bisschen knackt... nichts wirklich bedrohliches...
    -ca 1 von 15 Fällen, dass er so heftig laut Knackt, dass jedesmal fast mein Trommelfell platzt/reisst.

    Und um diesen einen Fall geht es. Vol.Poti von der Gitarre mach ich dicht. Das gleiche gilt für das Vol.Poti vom Top. Aber, ob offen oder dicht... es passiert immer das selbe. So... Das Knacken ist endlos laut.... lautstärkemäßig würd ich das in Kneipengig-Lautstärke einordnen.

    Warum ensteht beim Umlegen, bzw. beim Umdrehen des 2-Wegeschalters dieses Geräusch? Es nervt nicht nur, es jagt mir jedes Mal einen wahnsinnig derben Schrecken ein. Falls es hilft... In der Box sind 2x 12" Celestion Vintage 30 Speaker à 8Ohm drin. Möchte nicht, dass die irgendwann ganz weg sind :(

    mfG

    Marcus
     
  2. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 19.01.07   #2
    hat der Amp n Standby schalter ?
    das knacken kenne ich von vielen Amps wenn man zu schnell den Amp ausschaltet nach dem Standby on. Versuch mal erst Standby On zu machen (also so das kein Sound mehr kommt) und ne 20 Sekunden später erst den Amp auszuschalten, knallts dann immernoch ?

    Robi
     
  3. Doogie

    Doogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.16
    Beiträge:
    827
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.658
    Erstellt: 19.01.07   #3
    Jo das könnte helfen!

    Hatte bei meiner Marshall9200 das gleiche Problem. Der Standby bracuhte ne kurze zeit bis der Sound weg war. Hat man in dieser zeit aber Power off gedrückt so knackte es doch schon mal etwas lauter.

    Gruß

    Doogie
     
  4. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 19.01.07   #4
    so is das bei mir auch!
    aber, dass es sooo laut is :confused:
    er wird ja nicht auf kneipengig lautstärke spielen :eek:
     
  5. ralie

    ralie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.07   #5
    Soviel ich weiß haben die Echoletten keinen Standby. Um das Problem zu beheben haben schlaue Menschen ja mal irgendwann die Ein/Ausschaltverzögerung erfunden. Nun kannst Du entweder mit dem Problem leben, die Speaker ertragen das auch eine ganze Weile ehe sie den Peaktod erleiden, oder Du lässt Dir eine E/A Verzögerung einbauen. Gute Adresse für sowas ist der als "Röhrenpapst" bekannte Dirk Baldringer (Adresse findest Du unter www.baldringer.de). Vielleicht hilft Dir auch der Radio- Fernsehfritze um die Ecke. Der Letztere sollte dann aber wissen was ne Anode oder ne Heizwendel ist und ne Röhre von nem Mixer unterscheiden können. Ach ja, bau bitte nicht einfach nen Trennschalter in den Ausgang (sowas hatte ich auch schonmal irgendwo gelesen), wenn Deine Echolette ohne Speaker läuft, sterben statt der Speaker dann die Entstufenröhren .... und das ist nicht so fein.
     
  6. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 21.01.07   #6
    Erstmal ein Danke für die Antworten :)

    Jau, nen Standby-Schalter hats...

    Also ich mach das immer so... Auf Standby schalten und danach ganz ausschalten. Das Knacken hab ich allerdings auch beim Standby-schalten. Allerdings nicht so heftig... bzw. so endlaut.

    @ ralie
    Wieviel kostet der Einbau einer E/A-Verzögerung? Was genau geschieht dort? Also ich denke mir mal, dass das E für Eingang und das A für Ausgang stehen wird. Aber was passiert da?
     
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 22.01.07   #7
    Hallo,
    Dein S100 hat ja schon ca. 40 Jahre auf dem Buckel. Wenn Du ihn weiter verwenden möchtest - und das macht durchaus Sinn - sollte er generell mal überholt werden. Nach so vielen Jahren müssen einige Bauteile ausgetauscht und dann auch die Arbeitspunkte neu justiert werden. Wenn das alles erledigt ist, dürfte sich auch das Knackproblem entsprechend reduzieren. Es lohnt sich!

    /V_Man

    Anm.: Ach ja. E/A steht in diesem Fall für Ein- Ausschaltverzögerung.
    Bitte diesen schönen alten Verstärker nicht damit ruinieren!
     
  8. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 22.01.07   #8
    Danke, das hab ich auch nicht vor :) Also ihn zu ruinieren...

    Hm... was meinst du, wieviel so eine Generalüberholung kosten wird? Bin nicht der reichste und hab noch so viel nebenbei am Laufen. Es warten immernoch zwei Gitarren auf das Finale...

    Ich wohne in Lübeck... Gibt es was in der Nähe, wo man damit hinkann? Z.B. Hamburg? Hab da überhaupt keine Ahnung.
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.01.07   #9
    Eine Ein/Ausschaltverzögerung bringt hier GAR NICHTS, die müsste nämlich in die Zukunft schauen können und den Ausgang kurzschließen, bevor du den Amp ausmachst...vergiss das also mal ganz schnell wieder.

    Desweiteren würde ich dazu raten, das Netzteil zu überholen und evtl mit Folien-Cs zuzukleistern, dann sollte Ruhe sein.
     
  10. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 23.01.07   #10
    Hm... bei so viel Karma sollte ich dir wohl vertrauen ;)

    Ne, jetzt im Ernst... Warum kann es die E/A-Verzögerung nicht bringen?

    Und wie überhole ich das Netzteil? Also Bastelerfahrung hab ich viel. Löten kann ich gut. Bekommt man das selbst hin, wenn es erklärt wird oder ist das nur eine Sache für den Fachmann.... Gerade Netzteil, da knisterts mir schon in den Fingern.......

    Sorry, aber was sind Folien-Cs?!

    mfG

    Marcus
     
  11. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 23.01.07   #11
    Verlass Dich mal nicht nur auf's Karma. VintageMan ist ein Meister in Sachen Vintageamps :great:

    Das würde mich auch mal interessieren :)
     
  12. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 23.01.07   #12
    VintageMan hat ja auch nur gesagt, das er mal überholt werden sollte. Was konkretes kam nicht. Somit sagt er ja eigentlich das gleiche wie OneStone. Ich hab jetzt nur die E/A-Verzögerung in Frage gestellt. VintageMan und OneStone haben ja gesagt, dass ich die Finger davon lassen soll. Somit war VintageMan gar nicht gemeint :D

    mfG

    Marcus
     
  13. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 23.01.07   #13
    Folien Cs sind Folienkondensatoren die aus aufgewickelter Polyester- oder Polyethylenfolie als Dielektrikum (Isolator) zwischen den leitenden Metallfolien bestehen im Gegensatz zu z.B. Keramik oder Glimmerkondensatoren.

    Und das mit der E/A Verzögerung bringt beim Einschalten was, daher kenne ich das z.B. nur unter dem Namen EInschaltverzögerung. Hier wird meist mit Hilfe einer Zeitschaltung (simpelste Variante ein Zeitrelais) der Ausgang erst nach einer gewissen Zeit auf den Übertrager geschaltet um auch hier u.a. unangenehme Geräusche zu unterbinden.
    Allerdings müsstest du damit das ganze als Ausschaltverzögerung funktioniert deinen Powerschalter mit einer Schaltung koppeln die zwischen Primärstromkreis und Resthängt und dann beim Ausschalten erst den Ausgang trennt und dann erst den Strom für den Trafo abklemmt.
    Das ist nicht gerade ein kleiner Aufwand und das würde ich auch dem altehrwürdigen Echolette nicht antun.

    Die vor sich hin alternden Bauteile ersetzen und die wirst schon einiges gutmachen in Sachen Knacken und auch im Sound. Wer weiss wie ausgelutscht die Siebelkos schon sind....

    Gruss Flo
     
  14. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 24.01.07   #14
    Dann müsste ich das noch etwas ertragen. Aber den mal überholen zu lassen, wird immer wieder erwähnt. Das werde ich sicherlich mal machen. Nur leider fehlt das Geld momentan.

    Weiß denn wer, wo man sein Teil am besten hinbringt? Geht aber nur in Schleswig-Holstein und Hamburg...
     
  15. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 24.01.07   #15
    Eben, und ein Röhrenamp knackt beim Einschalten nicht. Beim Einschalten knacken nur Transistoramps, der Röhrenamp kann das gar nicht, da die Kathoden ja noch kalt sind.
    Bezüglich meiner Ideen müsste man die Schaltung sehen, wenn du aber die Frage stellst, was ein Folienkondensator ist, dann muss ich dir davon abraten, da selber zu basteln.

    MfG OneStone
     
  16. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 24.01.07   #16
    Also eigentlich hat sich meine Frage zu diesem Problem erledigt.

    Ich werde ihn zu einem Fachmann bringen. Aber ich habe keine Ahnung, wo die echten Fachmänner sind....
     
  17. hag

    hag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.07
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 30.01.07   #17
    genau die siebelkos tauschen ,also fachmann dran und lieber solange stehenlassen ,kann den speaker killen,empfele helmut lemme bücher
    Wer bin ich? - Gitarrenelektronik
     
  18. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 30.01.07   #18
    Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber ich musste beruflich ein paar Tage im Ausland herumlungern.

    @ Moore: Kannst mir ja mal 'ne PM schicken. Dann klären wir das.

    /V_Man
     
  19. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 31.01.07   #19
    Danke, aber da werde ich auf keinen Fall selber rangehen. Auch wenn ich anfangs dachte, dass es nicht schwer werden könnte. Ich möchte das Teil nicht wegen eines blöden Fehlers ruinieren, obwohl ich Löten und Teile austauschen kann.

    Aber nene, ich lasse das machen.

    @ Vintage

    Hab eben deine PM gelesen :)
     
  20. GOMF

    GOMF Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    29.11.12
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    154
    Erstellt: 18.04.07   #20
    Hallo... ich schließe mich hier mal an...
    Ich habe eine Marshall EL 34 50/50 oder auch 9100^^
    Mittlerweile knallt es seeehr heftig, wenn ich den AMP in Standby schalte... :(
    Manchmal hilft es, wenn ich den Standbyschalter gaaanz langsam umlegen...
    Aber in 8 von 10 Fällen knallt es sau heftig... habe schon immer Gitarre, Pre-Amp´s etc... alles leise gemacht...
    Der Amp ist noch recht jungfreulich... da können diese Standbyschalter doch nicht schon ausgelutscht sein oder?
    Würde mich über Hilfe freuen!!!
    Liebe Grüße
    Oliver
     
Die Seite wird geladen...

mapping