Lautstärke über Patches und/oder Performances regeln?

von Frankeys, 11.06.16.

Sponsored by
Casio
  1. Frankeys

    Frankeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.12
    Zuletzt hier:
    16.09.18
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    63
    Erstellt: 11.06.16   #1
    Hallo,

    inzwischen habe ich es in eine Band geschafft und muss alle Instrumente auf eine ähnliche Lautstärke einpegeln (Steht ja auch hier im Board, dass man das tun sollte :-)). Bei meinem Keyboard (Juno Di "Rompler") kann ich die Lautstärke für jeden Patch einstellen und habe alle ungefähr auf den leisesten Patch angepasst. Wenn ich jetzt layern / splitten möchte, füge ich die Patches zu einer Performance zusammen. Dabei habe ich festgestellt:

    1. Eine Performance enthält einen Mixer, über die ich die Lautstärke der enthaltenen Patches _erneut_ regeln kann und zwar kann auch der leiseste Patch noch lauter geregelt werden.
    2. Viele Patches habe ich jetzt einzeln herunter geregelt und könnte sie jetzt über den Mixer in der Performance wieder verstärken.

    War es richtig, die Patches vorher einzupegeln oder hätte ich diese auf Maximum bestehen lassen sollen? Und sie anschließend über den Mixer in der Performance zu dämpfen? Dämpfe ich jetzt fälschlicherweise mit dem Regler im Patch und verstärke wieder in der Performance? Ist das egal oder wie sollte ich vorgehen?

    Für einige Hinweise wäre ich wie immer dankbar

    Frank
     
  2. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    10.226
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.095
    Kekse:
    45.173
    Erstellt: 14.06.16   #2
    Meiner Meinung nach sollten die Patches von Grund auf gleichen Pegel haben, damit man beim Wechsel zwischen Patches nicht jedesmal die Lautstärke korrigieren muss. Verwende ich die Patches in einer Performance, Combi, Setup etc., passe ich die Lautstärken i.d.R. dort sowieso noch einmal an. Hier geht es dann um die Lautstärke-Verhältnisse zueinander Die Orgel in der linken Hand, die Akkorde hält, ist normalerweise leiser als das Piano in der Mitte, während die Brass-Layer weiter rechts auf der Tastatur für Einwürfe max. Lautstärke haben.
     
  3. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    326
    Kekse:
    6.677
    Erstellt: 14.06.16   #3
    Ich persönlich lege für jeden Song ein eigene Performance an und gleiche hier die Parts (Patches) ab.
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    10.226
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.095
    Kekse:
    45.173
    Erstellt: 14.06.16   #4
    Klar, mache ich i.d.R. auch, es sei denn ich brauche nur einen Sound für den Song, wie z.B. Piano (soll ja mal vorkommen ;) )
    Aber hier ging es ja gezielt um die Frage nach Grundlautstärke der Patches, und die sollten natürlich erst einmal einigermaßen auf identischem Level sein. Dass ich sie in den Performances noch anpasse, ist ja erst der zweite Step und hat mit der Grundlautstärke nichts zu tun.
    Ich würde immer mit der Grundlautstärke der Patches anfangen. Wenn ich in einer Performance als Solo-Sound einen Brass-Patch benötige, der schon so leise ist, dass ich die GesamtLautstärke des Keyboards beim Einsatz dieser Performance anheben muss, hab ich was falsch gemacht. Der Lautstärkewert eines Layers innerhalb einer Performance ist nun mal 127, und wenn das noch zu leise ist, dann war der Patch wohl zu leise programmiert. Auch meine Performances sollten alle in etwa den gleichen Ausgangspegel haben.
     
  5. Frankeys

    Frankeys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.12
    Zuletzt hier:
    16.09.18
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    63
    Erstellt: 14.06.16   #5
    Hi,

    erst einmal Dank für die Antworten. Bei analoger Verstärkung würde man ja so früh wie möglich verstärken. Jetzt dämpfe ich ja im Patch und würde in der Performance wieder verstärken, Spielt das bei ROM Samples überhaupt eine Rolle? Zudem sind die Sounds ja auch noch durch einen Effekt verändert (MFX). Qualitätsverluste sind also nicht zu befürchten?

    viele Grüße

    Frank
     
  6. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    4.432
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.132
    Kekse:
    18.379
    Erstellt: 24.06.16   #6
    Dito. Der Aufwand wäre mir zu groß, für Songs mit mehreren Sounds auf einem Gerät jedes Mal extra in den Multimode und für Songs mit maximal einem Sound pro Gerät wieder in den Einzelmodus zu wechseln. Noch dazu schalte ich nicht am Gerät um, sondern fünf Synthesizer von vier Herstellern zentral ferngesteuert per MIDI Program Change, und da dann jeweils noch Control Changes einzubasteln, um zwischen den Modi zu wechseln (und verschiedene Hersteller lösen das dann auch noch verschieden), wäre selbst mir zuviel.

    Von daher ist es mir – außer beim MicroKorg, der keinen Multimode hat – egal, wie laut die Einzelprogramme sind, solange sie laut genug sind.


    Martman
     
  7. Frankeys

    Frankeys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.12
    Zuletzt hier:
    16.09.18
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    63
    Erstellt: 25.06.16   #7
    Hallo,

    das mit dem Aufwand verstehe ich und werde es auch zukünftig so machen. Offen bleibt für mich die Frage, ob ein Qualitätsverlust ensteht, wenn ich den Patch erst herunter regele und in der Performance wieder hoch drehe.

    viele Grüße

    Frank
     
Die Seite wird geladen...

mapping