Lautstärkeschwankungen am Pult

von Skalis, 14.05.08.

  1. Skalis

    Skalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.07
    Zuletzt hier:
    22.07.12
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht ein paar Tipps zu einem Problem geben.
    Wir bestitzen ein Inkel MX 1410 Mischpult, das an unseren Powermixer Yamaha EMX 860St angeschlossen ist. Der Powermixer (+ Boxen) ist zu 100% heile. Unser Problem ist das Mischpult:

    Seit einiger Zeit fängt vermutlich bei diesem der Output an in der Lautstärke zu schwanken. Es ist schon etwas älter, wir haben es gebraucht gekauft. Zuvor war es aber ein Kellergerät, das nur rumstand und nie benutzt wurde (sicher).

    Zum offensichtlichen Zustand:

    - Die Fader scheinen soweit in Ordnung (knacken nur ganz leicht an einigen Stellen).
    - Die Potis laufen alle einwandfrei.
    - Die LED-Meter gehen.
    - Rauschen ergibt sich nur bei wenn alle Fader ganz hochgezogen werden.
    - Das Problem tritt erst seit kurzem auf und sehr sehr unregelmäßig (wir können es im Proberaum auch nicht reproduzieren, es tritt bisher nur woanders auf (3 mal bisher)).
    - Das Problem tritt plötzlich auf, ohne vorheriges verändern irgendwelcher Einstellungen.
    - Das Problem tritt auf allen Kanälen gleichzeitig auf. Diese werden plötzlich leiser (bzw. das was aus dem Main und Mon Out kommt).
    - Verschiedene Kabel haben wir probiert

    Wir fragen uns jetzt natürlich wo das Problem liegen könnte und ob sich eine Reperatur noch lohnt (wir haben 80 Euro bezahlt für das Pult, aber es war neu wohl recht teuer).

    Ich habe mir jetzt gedacht, es am Wochenende mal einem Intensivtest zu unterziehen, indem ich auf einen Kanal ein Dauersinussignal gebe und dann am Ausgang per PC über einen Zeit lang die Amplitude am Main und Monitorout aufzeichne, in der Hoffnung, dass ich hier den Fehler reproduzieren kann.

    Ich würde mich freuen, wenn ich hier noch ein paar Tipps bekäme was diesen Fehler verursachen könnte, ob sich die Abgabe zur Reperatur bzw. erstmal zum Durchchecken (kostet ja immerhin rund 60 Euro) überhaupt lohnt oder besser gleich in etwas neues investiert werden sollte.

    Einen Bauplan habe ich hier gefunden: http://www.pabbs.net/viewthread.php?tid=2737

    Aufschrauben will ich es am Wochenende auch einmal um zu sehen, ob es ein offensichtlicher Fehler ist. Das glaube ich aber nicht, wüsste nicht was. Eine Klinkenbuchse ist, denke ich, nicht locker :) .

    Viele Grüße und vielen Dank schonmal,
    Stefan
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 15.05.08   #2
    Erstmal das offensichtliche Prüfen: Main- (und evtl. Gruppen-) Inserts prüfen, zur Not erstmal eine 3-polige Klinke mit Brücke von Tip auf Ring reinstecken und sehen ob der Fehler dann immernoch auftritt.
    Prophylaktisch kann es auch nicht schaden, die Inserts mal mit einem guten(!) Kontaktreiniger zu behandeln (gibts z.B. von Caig).

    Wenn der Fehler erst nach einiger Betriebszeit auftritt: Netzteil checken.
    Sind alle Spannungen da? Wird irgendwas heiß?
    Edit: Bitte bei spannungsführenden Teilen aufpassen!
    Nix anfassen, was (Netz-)Spannung führt!
    In einigem Abstand die Hand drüberhalten reicht idR schon um heiße Teile zu finden.

    Sporadisch auftretende Fehler sind leider meist schwer zu finden.

    Berichte mal, was die Schrauberei gebracht hat.
    Wieviel leiser wird der Output? Sieht man das auch am VU-Meter?
     
  3. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.325
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.094
    Kekse:
    30.231
    Erstellt: 15.05.08   #3
    Ja, nach deiner Beschreibung und kurzem Überfliegen des Schaltplans habe ich einen heißen Tip:
    Rechts oben ist das Output Board und einige Feldeffekttransistoren. Die dienen als "Mute", um Ein und Ausschaltknacken zu verhindern.
    Das Steuersignal ist mit einem M im Kreis markiert (unten im Block) und kommt aus der Schaltung um Q 707 unten rechts (beim Netzteil oberhalb des Transformators). Da scheint was nicht zu stimmen. Schau dir die Ecke im Schaltplan mal an. Versuche die Spannung M zu messen. Notfalls mußt du die einfach auf einen festen Wert einstellen.
    Oder die Feldeffekttransistoren auf dem Output Board rauslöten und eine Brücke zwischen Source und Drain (der horizontale Pfad) einlöten.
    Dann hast du zwar keinen Ploppschutz mehr, aber die Lautstärkeschwankungen wenigstens los.

    Eine andere Fehlerquelle könnten die Ausgangskondensatoren oder am Ausgang anliegende Gleichspannung sein, die "von hinten" durch einen defekten Transistor alle Gates so etwas ausschaltet. Der erste Ansatzt ist aber wahrscheinlicher

    Gruß
    Christoph
     
Die Seite wird geladen...

mapping