Lebenszyklus einer A-Gitarre

von ramzee, 18.11.06.

  1. ramzee

    ramzee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #1
    Hallo,

    ich bin immer noch auf der Suche nach einer guten Einsteiger-Gitarre. Zuletzt wurde mir ja davon abgeraten eine billige aus 'nem Starter-Set zu nehmen. Danke dafür, nachdem ich im Laden einige mit massiven Decken ausprobiert habe ist zahle ich gerne etwas mehr.

    Leider konnte ich mich nicht sofort entscheiden. So zwischen 170-300 € kosteten die Modelle die mir gefielen. Allerdings meine Frage: Wie lange hält so eine Gitarre bei mittlerer Nutzung und gelegentlicher Pflege? Es gab nämlich auch günstige Gitarren aus 2. Hand so für 100-150 € (massive Decke NP 180-270).

    Wenn ich also eine Gebrauchte kaufe, wie alt sollte sie maximal sein? Sind 2-3 Jahre OK wenn die Gitte sonst gut klingt? Und wie lange werde ich dann noch Spaß mit ihr haben können? Hoffe daß einige Gitarrenbesitzer mir dazu was sagen können..

    Danke
     
  2. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 18.11.06   #2
    wenn alles noch funktioniert, keine Risse, Bundstäbe noch ok,Hals gerade, Saitenlage gut,Mechanik i.O.......dann darf die auch 20Jahre alt sein....kein Problem;)
     
  3. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Es kommt meiner Meinung nach nicht auf das Alter an, sondern darauf, wie stark die Abnützungserscheinungen sind.

    • Gibt es starke Vertiefungen in den Bünden? Die am meisten abgespielte Bundstelle ist für gewöhnlich der erste, also das C, auf der h-Saite.
    • Laufen die Mechaniken einfwandfrei und ohne Spiel?
    • Ist der Hals gerade? Also nicht nach links oder rechts verdreht.
    • Ist die Halskrümmung in Ordnung? Niederdrücken der tiefen E-Saite am 1. und am letzten Bund. In der Mitte des Halses sollte unter die Saite gerade noch eine Visitenkarte passen. Kann man zwar theoretisch nachstellen, aber die Frage ist, ob das überhaupt noch geht.
    • Ist die Decke stark aufgewölbt, oder Eingesunken? Gleiches gilt für den Rücken, der gerade oder nur leicht nacht außen gewölbt sein sollte. Anomalitäten sind auf zu trockene (nach innen gewölbt) oder zu feuchte (nach außen gewölbt, vor allem Decke, beim Boden kann das normal sein.) Lagerung zurückzuführen.
    • Dass nirgendwo ungeplante Löcher, Spalten oder Risse sein sollen, versteht sich vermutlich von selbst.
     
  4. hetfield2011

    hetfield2011 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    12.09.08
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 18.11.06   #4
    genau:great:
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 18.11.06   #5
    Ich spiele u.a. auf einer Gitarre, die ist 38 Jahre alt und funktioniert noch einwandfrei (mit Ausnahme des etwas beschädigten Sattels und den angerosteten Mechaniken, was aber relativ einfach zu beheben ist), und ich habe kein Problem damit.
     
  6. ramzee

    ramzee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    24.11.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #6
    Danke Jungs, ich liebe euch :-)

    In Kürze bin ich Besitzer meiner eigenen Gitte..
     
  7. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 18.11.06   #7
    Und falls Du noch ein paar Bildchen ansehen möchtest, die man sonst selten findet, und die Verschleißerscheinungen an Gitarren zeigen, dann folge mal diesem Link (Kenner wissen was jetzt kommt):

    http://www.karl-jürgen--klimke.de/Tipps.html

    und da: http://www.karl-jürgen--klimke.de/Abnutzungserscheinungen.html

    und da:

    http://www.karl-jürgen--klimke.de/Griffbrett und Bundstaebchen.html

    und da:
    http://www.karl-jürgen--klimke.de/zu hohe oder zu geringe Luftfeuchtigkeit.html

    Ich hoffe, das reicht dann.

    Und Tschüss!
     
  8. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 18.11.06   #8
    Ich habe neben reichlich anderem alten Geraffel eine Lautengitarre die mittlerweile ca. 80 Jahre alt ist. Die lässt sich wunderbar bespielen und klingt vom Feinsten.

    Wie bereits einige Kollegen ja schon geraten haben kommt es bei einem Instrument nicht auf das Alter an sondern auf den Erhaltungszustand, die Bespielbarkeit und natürlich den Klang.
    Ich persönlich empfehle gerne die deutschen Marken der 70er wie z.B. Framus und Höfner. Aber auch hier gilt natürlich: Immer antesten!
     
  9. ~*EiSbÄr*~

    ~*EiSbÄr*~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #9
    die gitarre von meinem gitarrenlehrer ist 28 jahre alt. war ziemlich teuer, aber er hat da lang freude dran. er spielt da immer mit. hat zwar noch weitere aber sein liebling ist die.
     
Die Seite wird geladen...

mapping