LED-Grundlicht für kleines Proberaumkonzert

von Beyme, 30.09.20.

Sponsored by
QSC
  1. Beyme

    Beyme Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    1.230
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Kekse:
    5.850
    Erstellt: 30.09.20   #1
    Ich spiele inzwischen nur noch freizeitmäßig in der unambitioniertesten Band der Welt. Wir spielen ein einziges Konzert im Jahr für unsere Freunde im Proberaum.

    Stellt Euch vor, da stehen einfach nur vier Musiker nebeneinander. Das Publikum aus ca. 30 Personen sitzt etwa drei Meter weit weg.

    Unambitioniert bezieht sich allerdings nicht auf das Licht, da wollen wir es uns hübsch machen und haben uns als unerfahrene Amateure von vier bunten LED-Strahlern und zwei Moving-Heads frontal beleuchten lassen. Nach drei Jahren ist der Groschen gefallen, dass wir völlig falsch ausleuchten und darum auch die Fotos und Videos immer blöd werden. :-D

    Also, wir brauchen weißes Licht von vorne und buntes von hinten oder von der Seite, das habe ich kapiert.

    Für weißes Licht im oben beschriebenen Szenario, reichen da zwei oder vier von den kleinen Dingern hier aus?

    https://www.thomann.de/de/stairville_dcl_flat_par_5x4w_2in1_cw_ww.htm

    Alternativ hab ich an zwei von denen hier gedacht oder ist das schon überdimensioniert?

    https://www.thomann.de/de/eurolite_led_tha_40pc_theater_spot_bk.htm

    Dass es LED ist, ist übrigens sehr wichtig, weil schon so ab und zu die Sicherung rausfliegt, wenn zu viele Verbraucher eingeschaltet sind.
     
  2. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    960
    Kekse:
    2.288
    Erstellt: 30.09.20   #2
    Dazu solltest Du noch die Lumen oder das Watt-Äquivalent zur Glühbirne herausfinden. Notfalls bei Th anrufen ;-)

    Oder einmal beim lokalen Fotographen nachfragen :) Da erfährst Du dann auch sicher etwas über den Beitrag der sog. Farbtemperatur ...
     
  3. Beyme

    Beyme Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    1.230
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Kekse:
    5.850
    Erstellt: 01.10.20   #3
    @MS-SPO Ich werde mit den Antworten nichts anfangen können. Kann ich das dann hier posten und Du sagst mir, was ich machen muss? ^^
     
  4. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    960
    Kekse:
    2.288
    Erstellt: 01.10.20   #4
    Was hindert Dich daran, Dich (im Vorwege) schlauer zu machen? Ist im Web "nur ein paar Clicks away" ...
     
  5. Beyme

    Beyme Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    1.230
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Kekse:
    5.850
    Erstellt: 01.10.20   #5
    @MS-SPO
    Ein User hat in einem Vergleichstest hier im Forum eine Helligkeit von 240 lux gemessen (bei WW und CW beides auf 100 %), nur WW 96 lux und nur CW 138 lux.
     
  6. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    960
    Kekse:
    2.288
    Erstellt: 01.10.20   #6
    Das ist dann wohl immer noch funzelig, siehe hier im Vergleich mit den konventionellen Glühbirnen:

    "
    WIE VERGLEICHE ICH LUMEN UND WATT?

    Leuchtmittel werden heute anhand der Lumen verglichen. Will man LED & Co. mit der Wattzahl von Glühlampen vergleichen, muss man wissen, wie viel Lumen diese hatten:
    100 Watt = 1521 Lumen
    75 Watt = 1055 Lumen
    60 Watt = 806 Lumen
    40 Watt = 470 Lumen
    25 Watt = 249 Lumen
    "
    https://www.lampenwelt.de/was-ist-l...Vmrp3Ch0LnAtcEAAYASAAEgLlJ_D_BwE&gclsrc=aw.ds

    Wie gesagt, bereite Dich doch fachlich besser vor und komme mit einem Fotographen, Beleuchter oder Aufnahmetechnikern ins Gespräch ...
     
  7. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    5.198
    Ort:
    Tübingen
    Kekse:
    58.765
    Erstellt: 01.10.20   #7
    von den kleinen DCL Flat Pars würde ich dir 4 empfehlen. (unbedingt 1 pro Person)
    Ich habe für unser Trio 3 Stück und bin für unsere Zwecke höchst zufrieden damit. Der Abstand zu euch sollte 1 - 4m betragen, dann seid ihr jeder in seinem Spot.
    In der von dir beschriebenen Umgebung sollte das so passen.
    Wenn du große Bühne geschrieben hättest, hätte ich auf einen leistungsstärkeren Strahler verwiesen.

    Von der Farbmischung bin ich auch zufrieden. Wenn beide aufgedreht sind, dann ergibt sich ein Weiß, das ich so auf 4000 K (Neutralweiß) einstufen würde und das ich als Frontlicht als sehr angenehm empfinde.
    Kaltweiß ergibt einen Mondschiencharakter und Warmweiß macht so eine Candellight Stimmung.

    Hier mal ein Live-Bild von meinem Setup (3 DCL PARs von vorne, 5 Tri Flat Pars der gleichen Serie bunt von der Seite und hinten)
    [​IMG]
    und
    [​IMG]
    Die Kamera (mein Dummphone) hat die Farben nicht gut abgebildet, aber die Ausleutung kann man erahnen, Bühne ist ca. 4x4m groß und die 3 Frontscheinwerfer hingen an einer Querstrebe direkt über der obersten Treppenstufe (man sieht ja die vertikalen Streben). 3 bunte von hinten und je ein bunter auf den Frontboxen als Seitenlicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. ag_chris

    ag_chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.20
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.20   #8
    Hi, für die Front würde ich dir eher die Theater Spots empfehlen insofern du, die weit genug von euch weg bekommst. Wenn es um Farbqualität geht, sind diese mit einem CRI von <90 klar besser und dadurch das sie Torblenden haben könnt ihr sie besser einstellen und so nichts hellmachen was nicht hell sein muss. Übrigens Schade das Halogen nicht geht, das Licht ist immer noch am schönsten und kosten tun sie gebraucht auch nicht viel
     
  9. ProPA

    ProPA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.10
    Zuletzt hier:
    20.11.20
    Beiträge:
    44
    Kekse:
    237
    Erstellt: 02.10.20   #9
    ... So ein Quatsch!
    Klar, wenn es billig sein muss, kann es schon sein, dass man mit Halogen günstiger zum Ziel kommt.
     
  10. alexanderjoseph

    alexanderjoseph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.14
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    810
    Kekse:
    1.652
    Erstellt: 06.10.20   #10
    Wieso findest du @ProPA das Quatsch?
    LED ist, gerade im billigem Sektor, meist nicht besser als Halogen.
     
  11. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.876
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Kekse:
    23.930
    Erstellt: 06.10.20   #11
    Für den angedachten Zweck werden die kleinen Stairville DCL PARs sicher reichen. Abstrahlwinkel von 25° ist halt fix und ihr müsstet mit dem Abstand etwas experimentieren.
    Für die Aufnahmen (Foto / Video) ist mMn zwingend ein Weißabgleich erforderlich, egal, wie die Farbtemperatur genannt wird.
     
  12. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    5.198
    Ort:
    Tübingen
    Kekse:
    58.765
    Erstellt: 06.10.20   #12
    Kommt auch auf die Kamera an. Mein Smartphone hat bei wenig Licht Probleme mit der Farbdarstellung, während mein richtiger Fotoapparat die Farben ganz gut darstellt.
    Das kommt vermutlich auch darauf an, auf welchen Wellenlängen die Kamera empfindlich ist, und auf welchen Wellenlängen die LED Strahler abstahlen. Wenn beide sehr enge Bereiche haben, kann es sein, sie "sehen" sich bei der betreffenden Farbe gegenseitig nicht oder kaum.

    Allerdings haben beide Kameras kein Problem mit dem Weißlicht der DCL Strahler, sondern eher mit den RGB Farben der bunten Strahler.
    Wenn ich farblich gute Fotos im Zimmer machen will, nehme ich gerne die DCLs. Offensichtlich "verwischen" die Spektren der beiden Weißtöne hinreichend gut, so dass in einem breiten Bereich ein gleichmäßiges Weiß entsteht. Für Fotos sind bei mir immer beide Weißtöne an.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. ProPA

    ProPA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.10
    Zuletzt hier:
    20.11.20
    Beiträge:
    44
    Kekse:
    237
    Erstellt: 06.10.20   #13
    Die Aussage Halogen sei besser ergänzt um den Billigsektor kann man eventuell so stehen lassen, aber eben nur dann.
    Es gibt genug LED Produkte, die bezüglich Lichtqualität sicher keinen Nachteil zur Halogenlampe haben. Billige Halogenprodukte haben zudem auch so Ihre Probleme. Als Beispiel sei hier angeführt, dass viele Chinaeimer vorgeschaltete Farbfolien sehr schnell durchbrennen, weil der Brennpunkt falsch oder schlecht konzipiert ist. Über die Farbtemperatur einer typischen Halogenlampe kann man auch streiten. Nicht umsonst werden oft im Fernsehen oder Theater reihenweise Day Conversion Filter genutzt. Da kann eine LED Lampe durchaus schon das bessere Grundergebnis liefern. Wenn man dann noch Dimmer, Stromverteiler, Lastkabel, Lampenverschleiß und Energiekosten mit in die Rechnung bringt, sind viele LED Scheinwerfer auch binnen kürzester Zeit schlichtweg günstiger in den Gesamtkosten als ihre Halogenbrüder. Bitte bedenkt, dass eine Kilowattstunde Strom heutzutage 25 Cent kostet. Eine 2 KW Stufenlinse kann ich locker z.B. durch 350 Watt LED ersetzen. Das macht 1650 KW Vorteil und somit pro Stunde 41,25 Cent Ersparnis nur im Strom. Bei Festinstallationen ist man da ganz schnell an dem Punkt, dass sich die Lampe selbst bezahlt.
    Ein Beispiel: 2x pro Woche für 8 Stunden Betrieb, sind im Jahr bereits 343,20 Euro Ersparnis! Da auch LED Linsen nicht mehr exorbitant teurer sind als Halogen, ist der Mehrpreis hier also schnell kein Argument mehr.
    Das trifft wahrscheinlich so alles nicht auf den Threadstarter zu, aber ich wollte eben nicht stehen lassen, dass LED hier gegen Halogen verliert. Das ist ein Argument aus alter Zeit, das einfach nicht mehr gilt.
     
  14. alexanderjoseph

    alexanderjoseph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.14
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    810
    Kekse:
    1.652
    Erstellt: 07.10.20   #14
    Ich bin hauptsächlich im Theaterbereich unterwegs.
    Das Problem mit LED ist das Dimmverhalten, gerade im unteren Bereich, der fehlende Amberdrift und Lüftergeräusche.
    Auch sind die mechanischen Eigenschaften z.B. der Torblenden eher schlecht.
    Für mich als Designer ist in erster Linie die optische Eigenschaft für die Auswahl entscheidend, nicht die (laufenden) Kosten.
    Das hat aber mit der Kameratechnik zu tun.
    Im Livebetrieb sind 3200k nach wie vor "besser".
    Für mich sind LED und Halogen zwei unterschiedliche Werkzeuge.
    LED kann Halogen nicht ersetzen und Halogen LED nicht. Genauso wie Halogenlicht nicht Kerzenlicht ersetzen kann.
     
  15. alexanderjoseph

    alexanderjoseph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.14
    Zuletzt hier:
    28.11.20
    Beiträge:
    810
    Kekse:
    1.652
    Erstellt: 07.10.20   #15
    Kleiner Nachtrag:
    Der Farbwiedergabeindex ist bei Halogen auch meisten besser.
     
mapping