Lehrbuch für Anfänger

von ( ), 02.01.08.

  1. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 02.01.08   #1
    Servus liebe Community,
    ich suche ein passendes Lehrbuch für mich. Bin absoluter Klavieranfänger, und möchte mir jetzt das Klavierspiel beibringen. Habe mir schon einige Empfehlungen hier im Forum angeschaut.
    Es wäre sehr nett wenn ihr mir ein gutes Buch empfehlen könntet, womit ein blutiger aber motivierter Anfänger gut zurechtkommt und möglichst viel Theorie, Spieltechnik, Fingerhaltung usw. lernt. Ich komponiere sehr gerne, aber bisher noch fast ohne Theoriekenntnisse und nur am PC/Gitarre (4 Jahre).
    Würde gerne moderne melancholische Klavierstücke spielen (z.b. Eric Satie, Yann Tiersen, Final Fantasy Piano Collections usw.), wäre also sehr motivierend für mich wenn ich zum Üben net andauernd die Pophits der letzten Jahre rauf und runter spielen müsste.

    Ich hoffe dass das jetzt net zu viel verlangt ist :)...

    Liebe Grüße,
    Alex
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 02.01.08   #2
    Du weißt sicher, daß ohne einen vernünftigen Lehrer kaum was geht. Insbesondere eine selbst antrainierte, falsche Haltung läßt sich später nur schwer wieder ausbügeln. Daher würde ich an Deiner Stelle - gerade am Anfang - einen versierten Lehrer nehmen. Das lohnt sich. Versprochen! ;)

    Um Deine Frage dennoch zu beantworten: KLICKMICH. Auch wenn der Titel eher in Richtung Keyboard geht ist es für Klavieranfänger ohne Vorkenntnisse sehr empfehlenswert.
     
  3. ( )

    ( ) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 03.01.08   #3
    Dieses Buch wurde hier schon öfters empfholen, aber wenn man sich die Rezensionen auf Amazon durchliest fällt vieles auf:

    1. Gleicht eher einem Nachschlagwerk, als einem logisch aufgebauten Lehrbuch
    2. Eher für Begleitspiel ausgelegt (kaum Solospiel)

    Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich das richtige für mich wäre, da ich eben auch schon auf der Gitarre fast ausschließlich Begleitung spiele und mich das nicht wirklich weiterbringt. Es ist zwar schön auf die schnelle einige Songs zu begleiten aber ich will eben auch beim Komponieren und vorallem in der Spieltechnik/Solospiel möglichst weit kommen!

    Ich habe HIER mal einige Sachen von mir hochgeladen.
    Vielleicht hilft das bei der Auswahl.

    Liebe Grüße,
    Alex
     
  4. ionfortuna

    ionfortuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 04.01.08   #4
    Ich lerne momentan nach diesem Buch Klick (hab aber auch keine großen Vergleichsmöglichkeiten, da ich auch Anfänger bin)
    Komme damit sehr gut zurecht und recht schnell vorran. Und zumindest geht´s eher in die klassische Richtung und keine "Popstücke"... :D
     
  5. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 04.01.08   #5
    Ich weiß nicht, warum immer auf die "falsche Haltung" eingegangen wird. Wenn man sich mal die Haltung einiger, wirklich guter Pianisten anschaut ... also da würde vermutlich jeder Klavierlehrer aus den Socken kippen. Letztlich entwickelt jeder seinen eigenen Stil, der eine hält sich lehrbuchmäßig, der andere hat die Handgelenke leicht unterhalb der Tasten, viele spielen mit gerundeten Fingern, viele aber auch mit ziemlich gestreckten. Manche sitzen kerzengerade vor dem Klavier, andere machen fast schon 'nen Katzenbuckel. Also, was solls. Wichtiger scheint mir zu sein, so ein wenig in sich selbst hinein zu horchen, um festzustellen, ob die Haltung für sich persönlich angenehm ist. Verspannt sich der Rücken oder verkrampfen die Unterarme, dann sollte man sich Gedanken über eine andere Haltung machen.
    Ich persönlich hatte nie einen Lehrer (spiele nicht wirklich toll, aber auch nicht wirklich schlecht), habe mir aber schon öfter überlegt, Unterricht zu nehmen. Nur wozu? Damit er / sie mir sagt, ich sitze falsch oder halte meine Hände nicht richtig? Also dafür ist mir das einfach zu teuer und dafür spiel ich auch schon zu lange, wenn ich zwischendurch auch längere Zeiten der Inaktivität hatte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping