Les Paul Selbstbau: Korpus-Ausbesserung

R
RobZed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
11.11.11
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo,

ich habe mir ein Les Paul Set zum Selbstbauen von ML Factory bestellt:

http://www.gitarre-bestellen.de/pro...Guitar-Kit-MLP-Flame-Top-Custom-Mahagoni.html

Ich habe vor dem Beizen geschliffen, und dabei habe ich an einem kleinen Stück am Rand zu viel weggeschliffen, da ich nicht wusste dass die Ahorndecke auf Grund der Wölbung dort so dünn ausfällt und jetzt habe ich dort Risse, die zum Abblättern der Ahorndecke führen.
Die Decke wurde bereits mit Schleifgrund überpinselt, da ich dachte dass die Risse so vielleicht eingeebnet werden, aber das war nicht der Fall.
Als letzten Schritt ist eine 2K- Klarlackierung aus einer Spraydose gedacht.

Kann mir bitte jemand sagen, wie ich die Stelle ausbessern kann?
Danke!
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • Riss.jpg
    Riss.jpg
    179,5 KB · Aufrufe: 320
Vester
Vester
E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
18.08.10
Beiträge
8.951
Kekse
80.349
Ort
Norddeutschland
Hallo RobZed,

Zitat RobZed: Ich habe vor dem Beizen geschliffen, und dabei habe ich an einem kleinen Stück am Rand zu viel weggeschliffen, da ich nicht wusste dass die Ahorndecke auf Grund der Wölbung dort so dünn ausfällt und jetzt habe ich dort Risse, die zum Abblättern der Ahorndecke führen.

nur kurz:
Es handelt sich beim abgelösten Stück nicht um die Ahorndecke, sondern um ein Ahorn-Furnier. Dieses wurde auf eine Holzoberfläche geleimt, die (so war es jedenfalls bei mir) auch nicht unbedingt aus Ahorn bestehen muss. Bei mir war es ein Weichholz, welches die dünne Leimschicht wohl schon aufsaugte, bevor diese sich mit dem Furnier verbinden konnte.
Das Ergebnis sind dann unzureichende Klebeflächen.

Besonders wenn gewässert wurde bzw. nach dem Beizen hebt sich dann dieser Bereich ab. Ich habe das Problem wie auf dem Foto gelöst. Besonders schön ist die Methode vielleicht nicht, aber man kann auch durch das Furnier pieken und "Beulen" an anderer Stelle bearbeiten. Holzleim verdünnen, reinpieken und Leim unterspritzen, oben und unten dicke Lappen o.ä. auflegen und mit zwei Brettchen oder Leisten zusammen mittels Schraubzwinge fixieren.....

furnierlose.JPG

Viele Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
R
RobZed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
11.11.11
Beiträge
11
Kekse
0
Danke erstmal für die schnelle Antwort.
Ich habe mir so eine Spritze besorgt und werde das heute abend mal ausprobieren.
Nach dem Festkleben muss ich doch aber trotzdem schleifen, und wenns dumm kommt nochmal schwarze Beize drauf.
Der einzige Vorteil ist, dass ich am Rand sowieso schwarz habe. Zur Mitte hin wird es grün (Sunburst-Verlauf).
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
Nachbeizen wird nichts bringen, da Du ja schon Schleifgrund auf dem Furnier hast. Also nach dem Leimen gut anpressen, trocknen lassen und dann ganz vorsichtig die Lackschicht glätten (mit Klinge oder feinem Schleifpapier).
Ggf. nachher nochmal kurz mit frischem Lack übernebeln, gut trocknen lassen und flächig glatt polieren.

So würde ich es versuchen.

/V_Man
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Wichtig! Vor dem Leimen ein Stück Plastikfolie dazwischen legen, damit der herausquellende Leim nachher nicht mit den Leimzulagen verklebt.
Den Leim ggf. etwas mit Wasser verdünnen, falls er für die Kanüle zu dickflüssig ist, oder und mit einem Furnierstreifen unter die Stelle schieben.
 
R
RobZed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
11.11.11
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo,
die Verleimung hat soweit geklappt und die Oberfläche bei der Paula ist auch schon klarlackiert und sieht schick aus.

Leider habe ich aber den Body (Jazz Bass) meines Mitbauers runtergeschmissen und da gibts jetzt Stellen, die ausgebessert werden müssten.
Zum einen eine Stelle wo spürbar etwas abgeplatzt ist (keine Ahnung vielleicht so 0,5 mm) und dann eine Stelle wo der Korpus auf den Teppich aufgekommen ist.. dort hat die Lackoberfläche die Teppichstruktur angenommen.

Was würdet ihr raten? Sollen wir nur an den Fehlerstellen alles abschleifen bis es glatt ist und dann nur dort nachlackieren? (wir haben 2 Komponenten Klarlack Spraydosen genommen)
oder muss der komplette body runtergeschliffen werden, weil man sonst Übergangsstellen an den neuen Lackschichten sehen würde?

Fehler 1.jpg

Fehler 2.jpg
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Hallo,
die Verleimung hat soweit geklappt und die Oberfläche bei der Paula ist auch schon klarlackiert und sieht schick aus.
Dat freut mir ;)

Was würdet ihr raten? Sollen wir nur an den Fehlerstellen alles abschleifen bis es glatt ist und dann nur dort nachlackieren? (wir haben 2 Komponenten Klarlack Spraydosen genommen)
oder muss der komplette body runtergeschliffen werden, weil man sonst Übergangsstellen an den neuen Lackschichten sehen würde?

Anhang anzeigen 220869

Anhang anzeigen 220870
Was meinst du mit 2 Komponenten Klarlack? Ich würde nicht bis auf' Holz runterschleifen, sondern nur so viel von den Lackschichten wie nötig bevor kurz bevor man auf die gebeizte Oberfläche kommt . Also am besten den Rest der Gitarre abkleben und dann nur um die Delle herum schleifen. Danach mehrere Lackschichten auftragen und dazwischen immer mit einem Schleiflotz über die Stelle schleifen. So wird die Vertiefung wieder aufgefüllt (weil alles kann man evtl. ja nicht rausschleifen) und der überschüssige Lack drumherum wird wieder weggeschliffen. Wenn die Delle plan ist am besten dann noch mal den gesamten Body leicht anschleifen und komplett dünn drüber lackieren.
 
R
RobZed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
11.11.11
Beiträge
11
Kekse
0
Ich bin jetzt dabei, die Mechaniken zu montieren und habe mir die Sperzel Tuner 3/3 Trimlock SC ausgesucht.
Dabei ist mir aufgefallen, dass sie ziemlich locker in den vorhandenen Bohrungen sitzen und ich möchte sie so ungern anschrauben zumal sie dann nicht wirklich zentriert sind.
Wäre es eine gute Möglichkeit, einfach ein wenig Alufolie um die Hülsen zu wickeln, damit sie nicht mehr so locker sitzen, oder hat jemand einen besseren Vorschlag?

Und was noch viel schlimmer ist, der Bausatz hat eine Ausfräsung für das Elektronikfach, welche nicht mit der Abdeckplatte passt, die ich bei ML Factory nachbestellt habe.
Gibt es für LP Modelle etwa auch noch verschiedene Abdeckplatten? Im Notfall muss ich mir die Platte selber zurechtschneiden :(
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Da du es nicht für nötig hälst meine Frage zu beantworten "was du mit 2 Komponenten Klarlack meinst" (bei uns in der Tischlerei gibt es z.B. DD-Lack der aus 2 Komponenten gemischt wird) werde ich hier nix mehr dazu schreiben.


Das hier ist ein Forum und kein Supportcenter.
 
R
RobZed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
11.11.11
Beiträge
11
Kekse
0
Entschuldige bitte desertboy,
ich habe in aller Eile deine Frage überlesen, deshalb hole ich das hiermit nach:

Wir haben diesen 2K KLarlack genommen:

http://www.spraymax.de/index.php?id=361

Im Prinzip enthält die Dose 2 getrennte Stoffe (Harz und Härter), wobei der Härter sich mit Betätigen eines roten Stopfens an der Unterseite mit dem Rest vermischt.
Danach muss die Dose innerhalb von 48 Stunden aufgebraucht werden.

Deine Hinweise zur Ausbesserung haben wir erstmal zur Kenntnis genommen, werden das aber erst in ein paar Monaten versuchen und geben uns so lange mit den Schrammen zufrieden, da die Zeit ein wenig knapp ist..
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben