Les paul standard, epiphone es 335 gleiche pus?+ wieviel ausgeben für les paul pickup

von Humbucker182, 16.01.07.

  1. Humbucker182

    Humbucker182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.07   #1
    MOin
    Ich wollte mal fragen, ob in einer Epiphone Les Paul Standard die gleichen Pickups wie in einer Epiphone es 335 the dot (oder anderen es 335).
    Wieviel würdet ihr für die beiden Pickups einer Les Paul STandard ausgeben?
    danke schonmal.
     
  2. Humbucker182

    Humbucker182 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #2
    ?????
     
  3. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.374
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    2.020
    Erstellt: 18.01.07   #3
    Hallo Humbucker!

    Also, der Pickup am Hals in der Les Paul ist mit beiden Pickups in der ES335 identisch (Beides 57CH). Der Pickup am Steg der LP (HotCH) ist ein spezieller LP-Pickup (soll aber nicht heißen, dass er auch gut ist...).
    Ich habe 150€ für ein Handmade-Set für meine Epiphone LP Standard ausgegeben (Hier, links auf "Humbucker Pickups") und warte im Moment auf die Lieferung.
    Man kann aber auch Pickups aus den USA kommen lassen, die dann locker 250€ das Set kosten können (z.B. Hier), das finde ich aber für eine Epiphone etwas unsinnig.

    MfG
    Pagey
     
  4. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 18.01.07   #4
    Ich würde höchstens 50€ für beiden blechen!
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 19.01.07   #5
    hi humbucker!
    der gängige gebrauchtpreis für original gibson-humbucker liegt um die 80-90,- euro das stück. für epi-pickups würde ich sicher nicht mehr als die hälfte zahlen. tatsächlich würde ich die eigentlich gar nicht kaufen sondern lieber das geld drauflegen für ein gibson-set.

    cheers - 68.

    p.s.: ich hatte neulich mal eine epi-dot in der hand und ich fand die pu´s klangen wirklich gut!
    vor jahren hatte ich aber mal ein aufschlussreiches gespräch mit einem echten "alten mucker" und der meinte das wäre so, daß die epi-pu´s beim antesten (bei neidrigen lautstärken + so) immer gut klingen würden - die gibson-pu´s gar nicht mal unbedingt - aber der unterschied wäre SEHR deutlcih wenn man dann in´ner band spielt. da wären dann gibson-pu´s deutlich besser.
    ich habe eine alte epi-riviera + ich muß sagen, daß diese aussage sich für mich bestätgt hat. meine gibson lp studio klingt mit der band viel besser als die epi...
     
  6. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 19.01.07   #6
    In den Gibson Standards werden derzeit hauptsächlich Burstbuckers eingebaut. Tolle Pickups für Rock und ähnliches, die klingen in allen Gainstufen durchsetzungsfähig und frisch und gleichzeitig Fett und singend. Deutlich mehr Output als ein "echter" PAF, aber trotzdem eine sensible Ansprache.

    Der Einbau lohnt sich allemal, wenn man eine Klampfe mit gutem Primärton hat. Ich hab neulich mal eine Gelegenheit gehabt, eine Epi "Dot" lefthand zu spielen, die hatte wirklich einen guten Ton für den Preis.

    Die '57 Classic, die die "Historic"-Abteilung gern benutzt, ist imo etwas trockener mit etwas weniger Output. Aber auch geil.

    Die Preise macht ebay - schau da einfach mal rein.
     
  7. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.374
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    2.020
    Erstellt: 20.01.07   #7
    Naja. Es gibt wesentlich bessere Pickups für ungefähr das gleiche Geld. Burstbucker gehören sicherlich mit zu den besten erhältlichen Pickups, aber ein Neukauf von Burstbuckern ist relativ sinnlos.
    Schau dir mal zum Vergleich die '59-Bucker von ********s an, die kosten nur etwa 150€ das Set inkl. Porto und werden extra per Hand für jeden Kunden hergestellt (deswegen auch Lieferzeit von etwa 2 Wochen).

    Das ist falsch. Der Gibson Custom Shop verwendet außer bei manchen Semiakustik-Modellen ausschließlich Burstbucker Pickups.
    Der Klang von 57-Classics ist wesentlich bedeckter und enger als bei Burstbuckers, die durch ihre Offenheit und Weite im direkten Vergleich bestechen (Das soll aber nicht heißen, dass das andere Pickups nicht haben...)

    MfG
    Pagey
     
Die Seite wird geladen...

mapping