leslie Ersatz

von pauly, 21.11.05.

  1. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    154
    Erstellt: 21.11.05   #1
    Hi,

    habe eine Hammond XK-3 bin aber noch nicht so richtig zufrieden mit dem Leslie Sound.

    Da ich mir aber den Rücken nicht kaputt machen will (bin immerhin schon 54, will aber rockig orgeln wie Deep purple etc.) suche ich immer noch nach einer Alternative für ein 122 oder 147 Leslie Cabinett.

    Wer kennt denn das Motion sound pro 3Tm ????
    Da wird wohl der Hochtonrotor original mechanisch erzeugt und auch per micro für die PA abgenommen und der Bass elektronisch simuliert.
    Ist so etwas besser als z. Bsp. Korg G4 oder sonstiges????

    Bin für Hinweise dankbar.
    Pauly
     
  2. JoKa

    JoKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    31.03.14
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #2
    Hi Pauly!

    Ich hatte zuerst einen H&K Rotosphere. Fand ich schon ne große Bereicherung ,im Gegensatz zu der Simulation in meinem OB3² (alles ist besser, als diese Sim...:-)!).

    Dann habe ich mich dann für einen Pro 3tm entschieden. Fand ich extrem gut!

    Vorteil:
    Echtes Horn
    Preamp (satte Verzerrung-> Deep Purple)
    Handlich und seeehr leicht! (12 kg)!
    eingebautes Mic
    Nachteil:
    Man braucht einen extra Amp für die Bass-Simulation, oder ein Low Pro (hatte ich leider nie testen können...).

    Wenn man mit dem eingebauten Mic und mit den 2 Outputs für den Bass in die PA geht, ist es sehr problematisch, das Verhältnis optimal abzustimmen (oder vom Mischer einstellen zu lassen??!!!!)
    Da wird man meistens gar nicht glücklich.....
    Ich hatte auch mit Amp nie einen richtig runden Sound. zu wenig Mitten, zuviel Bass, o.ä. (hatte allerdings auch keinen Knaller-Amp....)

    Ich hab mich schließlich für die Vollversion , den Pro 145, entschieden.
    Und das sind Welten! Horn und Bass sind top aufeinander abgestimmt;können aber auch im Verhältnis verändert weden. Man hat Höhen, Mitten, Bass und High Cut...etc Einstellmöglichkeiten, ohne Ende und das Dingen hat 200 Watt und pustet jede Gitarre weg, wenn man möchte:D!
    Das Teil ist nur 60 hoch (ich stelle es immer auf einen Hocker, damit der Sound auf Ohrhöhe ist:great:) )und wiegt 35 kg. Zu zweit gar kein Problem, alleine auch gut möglich!

    Wenn Du also einen guten Amp hast, und nur den Pro 3tm mitnehmen musst, (z.B. 2 Proberäume) ist das Teil Top! Wenn Du sogar einen Stereo Amp benutzt, bekommt man viel mehr Raümlichkeit in den Bass-Rotor.

    Für mich war letztendlich ausschlagebend:
    H&K-> wenn ich man eben einen kleinen Leslie schnell dabeihaben muß
    PRO 145 -> wenn man fetten Sound haben will (alles dreht sich :D)
    pro 3tm -> dazwischen...

    Gruß
    Jochen
     
  3. pauly

    pauly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    154
    Erstellt: 22.11.05   #3
    Hi Jochen,

    vielen Dank für die prompte Antwort.
    Was ich noch nicht ganz verstehe: Wenn ich den Rotor (Horn) über das eingebaute Micro und den Bass über Stereo in verschiedene Eingänge der PA gebe, kann man das dann nicht richtig abmischen???

    Und wenn man das Pro145 nutzt, sind dann für Horn und Bass schon Micros eingebaut oder muss man bei PA das ganze noch mit separaten Micros abnehmen, oder reicht die box alleine ohne PA ????

    Gruß
    Pauly
     
  4. JoKa

    JoKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    31.03.14
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #4
    Hallo Pauly!

    Doch, im Prinzip kann man das Verhältnis natürlich perfekt abstimmen.
    Die Lautstärke des Bass-Rotors wird dann direkt am Mischpult geregelt. D.h. wenn Du mehr Bass-Rotor haben willst, mußt Du ihn Am Pult hochziehen.
    Wenn Du also live direkt in die PA gehst und da einen Mischer sitzen hast, ist es ihm überlassen, wie er das Verhältnis einstellt ...
    Deshalb ist ein Amp sehr sinnvoll, damit Du auf der Bühne selbst spontan den Sound auf Deine Wünsche anpassen kannst. (Oder Du hast einen guten Submixer neben Dir stehen, mit dem Du das Verhältnis selbst regeln kannst...)

    Das PRO 145 hat 3 eingebaute Micros. 2 fürs Horn und 1 für den Bass. Hinten sind 3 XLR-Ausgänge zum anstöpseln. Im Prinzip kann die Kiste schon sehr gut selbst beschallen.
    Damit Dir aber bei größeren Gigs nicht die Ohren abfallen, ist es sinnvoll zusätzlich über PA zu spielen. Du hast dann den 145 in Deiner gewünschten Lautstärke und über PA für Gesamtsound.

    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen

    Gruß
    Jochen
     
  5. Zlaut

    Zlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #5
    Hallo Pauly.

    Hast du schon einmal an ein Leslie 21 gedacht? Das besteht aus einem echten Hochtonrotor (in einem vergleichsweise handlichen und leichten Gehäuse) und einer eingebauten Tieftonrotor-Simulation. Für sich alleine gespielt, kannst du es allerdings nicht für die Bühne verwenden. Hierzu kann man es entweder mit der Stationär-Einheit 2121 verbinden (welche aber nichts weiter als ein normaler Combo ist), oder ganz einfach über jede PA-Anlage laufen lassen.

    Ich kenne nicht alle Simulationen. Aber dieses Teil ist besser als alle, die ich bisher gehört habe. Ich habe spiele mit meiner XK 2 über so ein Ding. Und der Deep-Purple-Sound kommt echt fett!!!:great:
     
  6. pauly

    pauly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    154
    Erstellt: 24.11.05   #6
    Hallo Zlaut,
    wie muss ich das verstehen???
    Das leslie 2101 (oder 2102) ist also ein Hochtonrotor mit einer Baßrotorsimulation ähnlich wie das motion sound 3tm.
    Hat es für die Baßrotorsimulation dann noch zwei feste Lautsprecher (in der Hammondseite steht nämlich 3 Kanäle)??

    Und wie bringt man den sound in eine PA??? Baßrotor wohl über stereo-Ausgang und Hochton mit Micro abnehmen??? Ist bereits ein Micro eingebaut???

    Gruß Pauly
     
  7. hattrick

    hattrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    284
    Erstellt: 24.11.05   #7
    Hallo Leute

    Ich hatte einen Motion Sound pro 145 und habe dieses Teil mal 1:1 mit dem Leslie 21 vergleichen können, da ich beide gleichzeitig an einer XK-3 testen konnte. Fazit: Das Leslie 21 sieht gegen den Motion Sound Pro 145 ganz schön alt aus, und zwar vor allem wegen dem echten Bassrotor des Motion Sound sowie desen Röhren-Preamp. Ich habe dann den Motion Sound verkauft und mir für das Geld ein Leslie 251 gekauft. Das ist natürlich nochmals ein Riesen-Unterschied, aber das ist ja klar. Des weiteren war ich mal stolzer Besitzer eines Leslie 860. Das ist natürlich nochmal eine Spur authentischer, als der Motion-Sound, braucht aber m.E. einen Röhrenpramp.

    Also: Wenn kein "richtiges" (122er, 147er, 145er, 251er, 760er) Leslie in Frage kommt, gibt's für mich 2 Alternativen:

    Einen Motio Sound pro 145 ODER ein Leslie 860 mit Röhrenpreamp (bspw. vom Tonewheelmaker). Dass ich mein 860er Leslie verkauft habe, bereu ich übrigens schwer!!!

    Gruss
    Hattrick
     
  8. Zlaut

    Zlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.05   #8
    Hallo Hattrick!

    Selbstverständlich wird das Lesie 21 gegen ein "echtes" Leslie mit Tieftonrotor immer alt aussehen. Schon alleine, weil sich die Physik nicht betrügen lässt. Ein großes, wuchtiges Gehäuse, ein großer Basslautsprächer und, nicht zu vergessen, meistens ein Röhrenverstärker. Das ist natürlich etwas völlig anderes!!!!:)

    Dennoch, Pauly sucht ja eine "LEICHTE" alternative. Und dafür finde ich das Leslie 21 echt gut.
     
  9. Zlaut

    Zlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.05   #9
    Sorry, sogar ich weiß, dass man "Lautsprecher" mit "E" wie "sprechen" schreibt. Lag wohl an der frühen Stunde.............
     
  10. hattrick

    hattrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    284
    Erstellt: 25.11.05   #10
    Hallo Zlaut
    Das ist schon klar. Ich meine nur: Sowohl der Motion Sound Pro 145 als auch das 860er Leslie sind wirklich gut zu transportieren. Kein Vergleich mit den grossen Kisten à la Lelsie 760, weswegen ich sie als echte Alternativen sehe. Dazu geben sie auch optisch irgendwie was Authentisches her. Für mich mutet es etwas seltsam an, wenn aus einem "Designer"-Leslie authentischer Sound kommen soll... Ok, ich gebs zu, ich bin ein Purist!!

    Gruss
    Hattrick
     
  11. zuecks

    zuecks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    3.10.16
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    306
    Erstellt: 25.11.05   #11
    Hi Pauli,
    habe lange Zeit ein DC 300 E von Dynacord an meiner CX-3 und habe durch Zufall ein sehr gut erhaltenes Motion -Sound R3-147 bekommen (closed Horn 4HE), ich bin happy wie geil das klingt, weil kein Dreck von der Bühne mit aufgenommen wird, wenn die Gitarristen mit den Schweissbrennern unterwegs sind. Ein Leslie im Kosmetik-Koffer.Durch die professionelle Mikrofonierung braucht es einiges an Aufwand (auch finanziell) ehe ein Holzlesie so aus der PA kommt. Natürlich ist ein 122 was ganz anderes. Deshalb bin ich aber mit dem Teil bei kleinen Club-Muggen der König. Für große Gigs nehme ich ein Hohner ORT 100. So schön wie das kleine ist, man hört es im Monitor Mono, da muss man Abstriche machen. Nichts geht über den geilen Sound eines richtigen Cabinets auf der Bühne, wenn sich hinter Dir was dreht und man kann sich in dem Sound baden.
    [​IMG]
    Gruss Frank
     
  12. Zlaut

    Zlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.05   #12
    Hallo Pauly!

    Sorry, ich habe deine Frage bzgl. den eingebauten, zusätzlichen Lautsprechern im Leslie 21 übersehen.
    Es ist so: Die Rotor-Einheit ("Top-Teil") verfügt, wie der Name schon sagt, über einen original Leslie Horn-Rotor. Zusätzlich sind zwei Tief-Mitteltöner für die Bassroter-Simulation vorgesehen.
    Es versteht sich von selbst, dass der Tiefton-Rotorsimualtor (durch zwei Tief-Mitteltöner geblasen) nicht wirklich gut klingt. Deswegen besteht die Möglichkeit, den Tieftonroter mit einer PA, oder eben der Stationär-Einheit 2121 zu verbinden. Dort ist dann ein "amtlicher" Tieftöner eingebaut und das ganze gewinnt deutlich an Format.

    Vom Erscheinungsbild her, macht das Gerät zweifelsohne etwas her. Ich denke aber, dass letztlich jeder selber wissen muss, welcher Sound zu seiner Musik paßt...
     
Die Seite wird geladen...

mapping