Lexicon Footswitch Tempo?

von Franklin, 11.11.06.

  1. Franklin

    Franklin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.04
    Zuletzt hier:
    7.04.09
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.06   #1
    Hallo,
    ich hab mir gerade das Lexicon mx200 zugelegt. Ich will es vor allem Live einsetzen und wie ich es hier schon oft gelesen hab, beim Einsatz von Delay das Tempo mit der Footswitch mit tippen...
    Nur jetzt hab ich im Handbuch folgendes gelesen:

    2. Eingang Fußschalter (Footswitch)An diese TRS-Buchse kann ein optionaler2-Tasten Fußschalter zur unabhängigenBypass-Regelung von P1 und P2angeschlossen werden. Benutzen Sie denLexicon® LEX-DFS oder einen 2-TastenFußschalter, der wie folgt verdrahtet ist:
    Tip = Bypass
    2Ring = Bypass
    1Sleeve = Erdung

    Anscheinend kann man die beiden Effektprozessoren nur bypassen, oder!
    Es steht auch nirgends etwas darüber, dass man das Tempo mit tippen kann, ausser am Gerät selbst.

    Kann mir da jemand weiterhelfen? Am besten mit nem Einstellungsbeispiel, oder so... Welches Routing muss ich dafür auswählen...
    Danke im Vorraus
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.11.06   #2
    So wie ich das sehe, geht Tempoeingabe nur per MIDI. Zumindest finden sich im MIDI Implementation Chart zwei CCs für's Tempo der beiden engines...

    der onk
     
  3. Franklin

    Franklin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.04
    Zuletzt hier:
    7.04.09
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.06   #3
    Vielen Dank der Onk,
    kann ich da jedes beliebige Midiboard nehmen oder muss ich da auf was achten???
    Und wie kann man einer Midiboardtaste einen CC zuordnen, hab noch nie eins benutzt
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.11.06   #4
    Bei der Auswahl des MIDI-Boards mußt Du darauf achten, daß das Board frei programmierbar ist, denn reine Preset-Geräte können entweder garkeine CCs senden oder nur wenige fixe Controllernummern, wobei die Wahrscheinlichkeit gering ist, daß genau die beiden benötigten dabei sind.

    Eine eierlegende Wollmilchsau in preisgünstigen Regionen ist das Behringer FCB1010.

    Darüber, wie das Lexicon die CC-Werte haben will, schweigt sich der Hersteller leider aus. Höchstwahrscheinlich wird aber ein CCxx mit Maximalwert (oder zumindest größer 64) als ein Tap gewertet. Beim MIDI-Board musst Du Dir eben zwei Taster mit eben diesem Wert auf dem betreffenden CC programmieren. Die restlichen Taster kannst Du ja zum Umschalten der Programme und als Bypass verwenden. Dann brauchst Du auch die Fußschalter dafür nicht und sparst Dir eine zusätzliche Strippe zum Rack.

    Außerdem könnte man bei einem MIDI-Board mit Pedalen mit selbigen Parameter wie z.B. den Effektpegel steuern und so z.B. bei einer Ballade mehr Hall geben als bei 'nem schnellen Song ohne den Halleffekt zweimal mit unterschiedlichem Pegel abspeichern zu müssen. Ich meine, wenn das Board eh schon da is'...;)


    der onk
     
  5. Franklin

    Franklin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.04
    Zuletzt hier:
    7.04.09
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.06   #5
    Das hilft mir echt weiter... Genau so hab ich mir das mit der Antwort vorgestellt;-)
    Vielen Danke hierfür.

    Ernüchternd ist nur ,dass das Board fast soviel kostet, wie das Effektgerät...

    Ich hab zwar jetzt keine Fragen mehr, aber das kommt wahrscheinlich noch nach dem Kauf des Midiboards.
     
Die Seite wird geladen...

mapping