Licht für Schulbühne - LED ? - welches Lichtpult?

von klaviermatse, 13.01.08.

  1. klaviermatse

    klaviermatse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.08   #1
    Hallo!

    Da ich ein ziemlicher Anfänger in Sachen Licht-Technik bin und etwas "besseres Licht" für unsere Schul-Bühne suche als das vorhandene (Licht an, licht aus, ganze bühne oder garnix), wollt ich mich mal hier erkundigen.
    Zum einen wollte ich auf jeden fall (soweit eben möglich) LED-Farbwechsler haben. Da hatte ich auch schon folgende herausgesucht:
    https://www.thomann.de/de/eurolite_led_par_64_rgb_10_mm_leds.htm

    Gedacht sind die zum beleuchten von einzelnen Objekten (zum Beispiel einen Flügel, Schlagzeug oder ein Rednerpult).
    Sind diese dafür geeignet? (zu stark, zu schwach) ? Wär super, wenn jemand mit den Farbwechslern Erfahrung gemacht hat oder generell was zu LED's sagen kann.

    Des weiteren war gedacht, noch ein Lichtpult dazu zu kaufen (oh welch wunder ^^). Ich dachte an das hier : https://www.thomann.de/de/behringer_lc2412_eurolight_dmx_lichtmischpult.htm
    bis ich gelesen hab (auch hier), dass es sich nicht sonderlich gut zum ansteuern von Farbwechslern eignet. Stimmt das? Und wenn ja, welches Pult wäre geeignet um 2-4 solche Farbwechsler anzusteuern. Konnt leider bis jetzt noch nichts aussagekräftiges finden, welche Lichpulte dazu geeignet sind. Preislich sollte das Lichtpult nicht mehr als das behringer (ca. 200€) kosten.


    Vielen Dank schon mal,

    Matse
     
  2. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 13.01.08   #2
    Hallo, und Willkommen im Forum :great:

    Generell begeistern mich LEDs als Grundbeleuchtung auf Bühnen nicht sonderlich.
    Für einzelene Objekte oder Dekobeleuchtung hingegen sind sie doch recht brauchbar.
    Der Nachteil von LEDs ist, dass sie recht ungebündelt sind und das Licht somit nicht sonderlich weit kommt.
    Wenns nur um wenige Meter geht, kann man es mit Kannen versuchen... ich würde allerdings eher zu einem LED-Fluter oder zumindest zu Highpower-LED-Kannen greifen.
    Grade die HP-Kannen sind noch recht teuer, aber es sind schon Prototypen von günstigen HP-Kannen aus China im Umlauf.
    Wird wohl nicht mehr lange dauern bis auch günstigere HP-Kannen erhältlich sind./

    Generell greift man (sofern nur LED-Farbwechsler/Kannen) vorhanden sind eher zu Scancontrollern.
    Einer der üblichen Verdächtigen währe hier Showtec Scanmaster 2.
     
  3. HooK

    HooK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    6.09.14
    Beiträge:
    297
    Ort:
    Suttgart/Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 14.01.08   #3
    Stimmt schon, aber es gibt z.b. Rockfabrik Augsburg deren Lichtanlage nur aus LED-Kannen und Wacklern besteht. Das die LED als PAR kannen eingetragen sind. Finde ich auf kleinen bühnen mit LED beleuchtung besser. Dann kann man sich die Fader mit veschiedenen farben verschiedener kannen belegen.

    aber Back to Topic:

    Ein Paar Maße der Bühne wären nicht schlecht. Wie Lang,wie Breit, In Welche Höhe werden die kannen hängen.

    Dann kann man dir auch sagen wieviel mit LEDs zu machen ist.
     
  4. klaviermatse

    klaviermatse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #4
    Danke !

    Ok. Wenn die was taugen, nur her damit :) Kosten ja auch nicht viel mehr als die meisten Kannen.

    Ok. Ließen sich mit denen denn auch normale PARs steuern? also könnte das auch einfach als Dimmer eingesetzt werden?

    puuh ... breit sinds wohl 15-20 Meter, tiefe der bühne dürfte etwas mehr als 10 Meter betragen (so grob abgeschätzt). wobei die LED's ja nicht zur Bühnenausleuchtung gedacht sind sondern zum gezielten bestrahlen einzelner Objekte. Da kann man sie auch dementsprechend nahe (1-3 Meter) positionieren. Zur Bühnenausleuchtung haben wir grad noch genug zeug *g* wenn auch nicht sonderlich neues oder gutes (die halle ist glaub mal um die 100 Jahre alt, die Scheinwerfer (halt so ne art flutlicht für die ganze bühne) ist - würd ich schätzen - auch schon seine 30 Jahre alt. War auch dementsprechend oft schon kaputt.
    Noch zur Höhe: entweder stehen sie auf dem Boden und beleuchten das Objekt von unten oder sie Hängen so in 2-3 Metern höhe, wobei wir die absolut variieren können, von der decke bis boden geht alles.
     
  5. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 14.01.08   #5
    Theoretisch ja.
    Allerdings ist das programmieren von Chasern / Lauflichtern mit einem Scancontroller
    ein wenig umständlich.
    Im Idealfall würde ich zu einen Scancontroller (für die LED-PARs) sowie einen reinen PAR-Controller greifen. Beispielsweise dem Showmaster 24.
    Allerdings könnte man auch über ein Hybrid-Pult nachdenken.
    Dort hast du dann Scan & PAR-Sektion in einem Gerät.
    Hierfür währe das Lightdesk Pro 136 angebracht.

    Bei dem Abstand würden imho doch die Kannen (ob nun normale oder HP) mehr Sinn als ein Fluter machen.


    Edit: Wie viele normalen Kannen sollen denn angesteuert werden?
     
  6. klaviermatse

    klaviermatse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #6
    Puh .. bisschen zu teuer. Wir ham leider nicht mehr so viel Geld, da wir uns vorn paar Jahrn ne nette (aber meiner Meinung nach überdimensionierte) Soundanlage zugelegt haben .. Und der Elternbeirat (Sponsor ^^) ist wohl der Meinung, dass Sound alles und Licht nichts ist. Oder so irgendwie.

    Normale Kannen? (ich hab _keine_ ahnung von den begriffen :( ) Also die Farbwechsler? So 6 Stück dürften genügen. Mehr Geld bekommen wir eh nicht.
     
  7. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 14.01.08   #7

    Normale Kannen = PARs (PAR-Cans, PAR-Kannen) :)
     
  8. klaviermatse

    klaviermatse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #8
    ok.. Danke :) ich denk mal, von denen werden, wenn wir überhaupt das geld bekommen, nur so viele eingesetzt, wie eben noch gehen *g* außerdem vermute ich, dass da dann immer einige auf den selben kanal (oder wie viele kanäle die eben brauchen) gelegt werden könnten.
    Ich hät da dann aber noch eine frage *g*
    Was ist von Computergestützer Lichtsteuerung im Preisegment bis 200 € zu halten?
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=C7jVqHzlzl4AAAEVZhpWf70R&JumpTo=OfferList

    oder

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=i0fVqHzlfWgAAAEVyxpWf70R&JumpTo=OfferList

    Das wäre (wenn die dinger was taugen) eigentlich für uns sogar die bessere Lösung, da an Notebooks wirklich kein Mangel herrscht und wir die auch ohne Probleme bekommen. Ist so etwas benutzerfreundlicher als ein normales pult? oder was bietet es für vorteile?
     
Die Seite wird geladen...

mapping