Lieber sein lassen oder doch in Angriff nehmen?

von Dom15, 03.03.05.

  1. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 03.03.05   #1
    Hallo,
    ich spiele zur Zeit Keyboard/Piano und Gitarre.. würde aber auch gerne mit Saxophonspielen anfangen.

    Was zahlt man denn für ein akzeptables Anfängersaxophon und ist es sehr schwer zu erlernen?


    Gruß
    D;)me
     
  2. jogi_music

    jogi_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.04
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    www.heidenheim.de
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.03.05   #2
    Hallo!
    Ich würde sagen, dass u.a. folgende Marken "seriöse" Instrumente anbieten:
    Selmer, Yanagisawa, Yamaha, Keilwerth, Jupiter, Expression.

    Bei einem Test / Kauf im Laden oder von Privat, würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall eine unabhängige Person mitnehmen, "die sich damit auskennt"!

    Die Kosten kannste selbst recherchieren, bei Gebrauchtem ist das Testen noch viel wichtiger als bei neuen Instrumenten. 750,-Euronen sollteste -aus meiner Sicht- investieren können, mindestens.

    Bedeutsam für die Kosten ist auch, was Du sonst noch brauchst:
    Mundstück, Blattschraube, Blätter, Neckstrap, Bag/Koffer, Sax-Ständer...

    Beginner-Saxophone sind meist Altos (in Eb) oder Tenore (in Bb). Das ist Geschmacksache. Die weiteren gebräuchlichen Saxe sind Sopran (in Bb) und Bariton (in Eb)... mit denen kannste auch anfangen, sind aber wesentlich teurer.

    Ich empehle Dir das Spezialforum www.saxophone.de.
    Wenn Du weitere Fragen hast, schick mir 'ne Mail oder PM.

    Lass' auf alle Fälle die Finger von Saxophonen in besonderen (ungebräuchlichen) Farben: Rosa, Hellblau, Grau, Pink... Die, die klingen, sind Silber, matt oder glänzend, Gold-Lack, Nickel u.ä.

    Zum leichten Lernen: Das kommt darauf an! Du hast keine Erfahrung mit einem Blasinstrument, da würde ich auf jeden Fall nicht ohne Lehr-Person beginnen.

    LG, Jogi
     
  3. Dom15

    Dom15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 03.03.05   #3
    Danke schonmal für deine Antwort :)

    Naja.. ich habe mal Blockflöte gespielt... 4 Jahre lang (Grundschule)
    hilft das ein wenig weiter?
     
  4. jogi_music

    jogi_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.04
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    www.heidenheim.de
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.03.05   #4
    Hallo!
    Gerne geschehen. Blockflöte hilft, aber was weisst Du noch davon?
    Welche Hand gehört nach oben am Instrument?
    Welche Finger müssen benutzt werden auf der Blockflöte, wenn ein "G" zu spielen ist:
    a) linke Hand: Zeige-, Mittel- und kleiner Finger?
    b) rechte Hand: Zeige-, Ring- und kleiner Finger?
    Spaß beiseite: Das kann helfen, check 'ne/n Lehrer/in.

    Viel Spaß!
    Jogi
     
  5. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 04.03.05   #5
    Hey, Saxophon zu lernen ist das beste was du machen kannst.
    Ein guter Lehrer ist wichtig, glaub mir.
    Schau dich mal im Thread für Anfängersaxophone um.
    Wenn du fragen hast stell sie, oder schick mir ne Pm.
     
  6. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 04.03.05   #6
    Herzlich Willkommen! Ich begrüße dich im Namen der ganzen Sax-Ecke und freue mich, dass du dich auch für das geilste aller Instrumente interessierst!

    Also: Habe selber 2 (!) Jahre Blockflöte gespielt. Die beiden Instrumente sind sehr unterschiedlich! Das einzige was dir hilft, ist dass du weißt, dass du nicht zu stark blasen darfst und du ungefähr weißt, wo die Finger liegen, Auch ich rate dir also zu einem Lehrer!
     
  7. Dom15

    Dom15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 04.03.05   #7
    Vielen Dank für die nette Begrüßung und für die antworten... :)
    ich denke mal, dass ich mir mal gedanken darüber machen werde.... bin zurzeit schon im Gitarrenunterricht und ausserdem müsste ich das Saxophon dann alleine finanzieren, wenn ich das machen will...

    Gruß
    D:)me
     
  8. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 06.03.05   #8
    Als Anfängersaxophon würde ich mir erstmal ein Jupiter zulegen. Ein Selmer oder Keilwerth bringt meines Erachtens gar nichts, weil du ja noch nicht weißt, wie lange du dabei bleiben willst.

    Mit einem Jupiter bist du gut bedient, zum einen preislich, zum anderen spricht es leicht an. Die Selmerinvestition (die sich nebenbei wirklich lohnt!!) würde ich erst in ein paar Jahren in Angriff nehmen.

    Gruß, Uwe
     
  9. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 07.03.05   #9
    STOP! Zuerst die Frage nach der Sax-art, wenn er nämlich Tenor will, auf KEINEN Fall Jupiter! Für den Anfang: OK, aber sobald man dann nicht mehr nur 2-3 Töne spielt, müssen neuinvestitionen getätigt werden, z.B. beim S-Bogen und Mundstück. Das ist das, was ich mehrmals gelesen habe und auch vom Sax-Lehrer gehört habe.
    Bei Alt-Saxen ist Jupiter voll in Ordnung, wenn ich mich richtig erinnere.
     
  10. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 07.03.05   #10
    Ich spiele Alt, deshalb bin ich einfach mal von meinen Erfahrungen mit den Jupiter-Altsaxes ausgegangen. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen... :rolleyes: Sorry.
    Als Anfängerinstrument würde ich aber auch ein Alt empfehlen, weil ein Tenor doch mehr Übung braucht durch Ansatz und Stütze. Umsteigen kann man später immernoch. :)

    Gruß, Uwe
     
  11. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 07.03.05   #11
    Auch da kann ich dir nicht zustimmen, sorry! Das ist genau so ein Vorurteil wie, dass man zuerst Klarinette spielen sollte. Man sollte mit dem anfangen, was einem klanglich eher zusagt, sonst könnte es passieren, dass man irgendwann enttäuscht über den Klang das Sax weglegt. Wenn er will, kann er sich auch die Baupläne für das Subkontrabass-Sax aushändigen lassen und bauen lassen, der Sinn dahinter ist aber dann doch eher fraglich. :D
    Naja, wie gesagt: Fang mit dem an, was dir klanglich mehr zusagt!
     
  12. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 10.03.05   #12
    Ich würde etwas ähnliches wie ihr beide empfehlen. Ich würde dir raten,
    zwischen Alt und Tenor zu entscheiden. Das sind beides Saxophone mit
    denen man gut anfangen kann. Aber ich würde erst mal warten bevor du
    dich an Sopran oder Bari oder noch extremere Saxe wagst weil bei denen
    die Intonation schwerer oder mehr Luft und Stütze erforderlich sein können.
    Weil, Chaos, wenn er mit nem Subcontrabass anfängt und wegen zu wenig
    Luft keinen Ton rauskriegt, dann wird er das Sax noch schneller in die Ecke
    schmeißen, wie wenn ihm der Sound nicht zusagt.
     
  13. jogi_music

    jogi_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.04
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    www.heidenheim.de
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 10.03.05   #13
    Hallo!
    GEGENREDE!
    Blase ein Jupiter 789 GL. DAS IST ein seriöses Tenor! Klar muss man sich um den eigenen Sound zu finden, weiter entwickeln, aber (mindestens) 70% des Sounds wird von Spieler/in, MPC, Reed, Ligatur und Neck beeinflusst. Und NICHT von der Kanne!

    Meines ist nun knapp 10 Monate in meinen Händen, Baujahr 2001. Und mein Sound ist z.T. besser als von Kollegen, die länger und Selmer oder Yana spielen!

    Also, Vorsicht bitte mit dissenden Aussagen zu Marken, ich empfehle jede Meinungsäußerung als solche UND EINZELAUSSAGE zu verstehen ;-)
    Grüße, Jogi
     
  14. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 10.03.05   #14
    Ich hab nichts gegen Jupiter gesagt, weil ich nie ein Jupiter gespielt hab
    und wenn ich ein Sax nicht kenne sag ich auhc nichts dafür oder dagegen.:great:
     
  15. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 11.03.05   #15
    Genau, ich schrieb ja schon: Bei Jupiter darf man dann schnell man in ein Mundstück (klingt besser als MPC) und S-Bogen investieren. Meinst du mit Neck den S-Bogen? Wegen der Ligatur: Wie wirkt die sich denn auf den Sound aus? Das kapier ich nicht wirklich, die hält ja nur das Reed! :confused:

    Und wegen selber testen: Ich habe das Problem der Jupiter-Tenöre ja schon öfter gelesen, aber aus Prävention (mein Sax-Lehrer warnte mich, weil schon viele seiner Schüler das Problem hatten) noch nicht selbst erlebt. Eine Bekannte hat sich allerdings selber ein Jupiter-Sax vor kurzem gekauft, war Anfangs ganz zufrieden, doch jetzt muss sie auch erst mal in Mundstück und S-Bogen investieren. Wenn man die beiden Teile allerdings von vorne rein mitberechnet, so dürfte es keine Probleme geben, wenn man diese ersetzt hat, sollen Jupiter sogar recht guten Klang produzieren!
    Wenn man nicht nachbezahlen will: Gleich ein anderes kaufen und etwas mehr bezahlen, denn wer weniger zahlt, zahlt häufig 2mal!
     
Die Seite wird geladen...

mapping